Motoröl und Motoröl vorwärmung

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 244
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Hauptse » Sa 12. Jan 2019, 13:22

Mit der Zahnradpumpe meinst du die Ölpumpe vom Motor??
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1242
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von egn » So 13. Jan 2019, 09:46

Nein, es eine zusätzliche mit einem Elektromotor angetriebene Zahnradpumpe die jetzt auch dazu verwendet wird das Öl durch den zusätzlichen Ölkühler zu pumpen.

Ölpumpe.jpg
Gruß Emil

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 244
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Hauptse » So 13. Jan 2019, 10:19

Das macht schon Sinn.
Du würdest dies parallel zum Aufbau betreiben?
Alleine wird der Wärmeaustausch Wasser-Ölkühler nicht hoch genug sein um das Wasser entsprechend abzukühlen. Da wird sich das Heizgerät nach wenigen Minuten abschalten.
Bei Webasto ist der Vorlauf bei ca. 65 Grad.
Der Rücklauf sollte max. 45 Grad betragen sonst überhitzt die ganze Chose. Am besten du machst das nachdem das Wasser den Aufbau passiert hat. Die Restwärme würde reichen um das Öl aufzuwärmen. Es reicht wenn das Öl einige Plusgrade hat um sofort einen wirksamen Schmierfilm zu garantieren.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1242
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von egn » So 13. Jan 2019, 13:33

Gedacht ist kein paralleler Betrieb sondern schaltbar seriell, denn es soll wenn das Öl warm ist dann auch der Aufbau beheizt werden, ohne dass der Webasto Brenner läuft. Nur die Umwälzpumpe läuft.

Wenn es so kalt ist dass die Motorheizung nötig ist dann hat der Aufbau selbst ausreichend Wärmebedarf um die Heizung am Laufen zu halten. Die Webasto ST90 kann auch ganz gut modulieren.
Gruß Emil

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1403
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von manny » So 13. Jan 2019, 15:28

Moin,

was spricht dagegen die Ölwanne schön zu isolieren und darunter ne Rohrbegleitheizung zu verbauen? - das Öl braucht ja keine 25° haben etwas über null, bestenfalls über 10° ist doch OK...

Was ich auf garkeinen fall machen würde wäre ne Art Tauchsieder, da hätte ich doch schon große bedenken wegen der örtlichen Überhitzung des Öls, dieses kann nämlich durch solche Aktionen geschädigt werden und seine Eigenschaften verlieren...


Ansonsten hat die Variante die die Bundeswehr sie seinerzeit bestellt hat den Charme, dass nicht nur das Öl in der Wanne beheizt wird, sonder der ganze Motor inkl. der Einspritzanlage, die ja bei solchen Temperaturen auch mal gerne problematisch wird...
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1390
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Lobo » So 13. Jan 2019, 17:54

wir haben hier im Forum mindestens 2 verrückte die bei weit unter -20° Monate lang unterwegs waren, wieso fragt ihr die nicht, sind sogar lebend zurück gekommen und mit allen Gliedmaßen nicht wie der Messner (der hatte auch keinen KAT :D )

so weit ich das noch zusammen bekomme hat der eine den Motor einfach 3 Monate nicht aus gemacht ab -20° und der andere hatte die Zylinder so weit er ran kam mit Gas (aus dem Koffer) vorgewärmt und unter der Ölwanne war in der Zeit noch ein Campingkocher

als Tipp kam noch die Batterien in warme zu verlegen

bei den IFA hab es Vorrichtungen wo man unter die Ölwanne und den Batteriekasten eine Lötlampe hängen konnte um die vorzuwärmen
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 244
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Hauptse » So 13. Jan 2019, 18:52

egn hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 13:33
Gedacht ist kein paralleler Betrieb sondern schaltbar seriell,
Das genau meinte ich auch!!!
egn hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 13:33
Die Webasto ST90 kann auch ganz gut modulieren.
Das kann sie aber nur, wenn der Wärmebedarf hoch genug ist.
Ansonsten bekommt sie zu heißes Wasser am Rücklauf.

Wenn du den Aufbau und das Motoröl gemeinsam aufheizt, dann geht es vom Wärmebedarf.
Zuletzt geändert von Hauptse am So 13. Jan 2019, 20:31, insgesamt 1-mal geändert.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
Stegi
Beiträge: 31
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 19:19

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Stegi » So 13. Jan 2019, 20:03

Hab jetzt eine Firma gefunden die Heizstäbe mit 12v vertreiben.
Ursprünglich sind diese für Frisch und Abwassertanks mit einstellbarer Temperatur und abschalt automatik.
Nachdem ich der Firma erklärt habe für was ich die teile verwenden will sagten sie das sie mit dem Hersteller Rücksprache halten und sich nochmals bei mir melden.
Bin mal gespannt was und ob was herauskommt...
Aber prinzipiell wären die teile denk ich mal nicht verkehrt da sie recht lang sind mit ca 30 cm und einen Durchmesser von ca 2,5cm haben.
davon 2stk. mit jeweils 500w :think:
MAN Kat 1 4x4 bj 78

Benutzeravatar
Filly
Beiträge: 291
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 21:28

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Filly » So 13. Jan 2019, 20:43

manny hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 15:28
was spricht dagegen die Ölwanne schön zu isolieren und darunter ne Rohrbegleitheizung zu verbauen?
Ölwanne isolieren würde ich nur machen, wenn dauerhaft in kühlen Gefilden unterwegs. Auch wenn es den extra Ölkühler gibt, so trägt auch die große Oberfläche der Ölwanne zur Kühlung bei. Eine isolierte Ölwanne wird sich im Sommer negativ auswirken.
Stegi hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 20:03
Hab jetzt eine Firma gefunden die Heizstäbe mit 12v vertreiben.
Und dann willst du Löcher in die Ölwanne schneiden um die Heizstäbe einzubauen? :?

Öl hat eine geringere Wärmekapazität als Wasser. Wie in diesem Thread schon berechnet wurde braucht es ca. 250 Wh um das Öl im KAT um 20 Grad zu erwärmen. Das wären bei deinen 1000 W in Form von 2 Heizstäben nur 15 Minuten Betriebszeit. Da hätte ich
erhebliche Zweifel daß das Öl alleine durch den Wärmeunterschied ausreichend schnell zirkuliert um gleichmäßig warm zu werden und nicht lokal zu überhitzen.

Christoph

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 244
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Hauptse » So 13. Jan 2019, 20:50

Warum realisiert man das nicht mit einer Air-Top?
Dann könnte man Motorblock und Ölwanne vorwärmen!
Braucht wenig Strom und würde das Problem mit Öl- und Zylindertemperatur lösen.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 244
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Hauptse » So 13. Jan 2019, 21:01

Filly hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 20:43
Ölwanne isolieren würde ich nur machen, wenn dauerhaft in kühlen Gefilden unterwegs. Auch wenn es den extra Ölkühler gibt, so trägt auch die große Oberfläche der Ölwanne zur Kühlung bei. Eine isolierte Ölwanne wird sich im Sommer negativ auswirken.
Das würde ich auch nicht machen.

Christoph hat recht

Filly hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 20:43
Öl hat eine geringere Wärmekapazität als Wasser. Wie in diesem Thread schon berechnet wurde braucht es ca. 250 Wh um das Öl im KAT um 20 Grad zu erwärmen. Das wären bei deinen 1000 W in Form von 2 Heizstäben nur 15 Minuten Betriebszeit. Da hätte ich
erhebliche Zweifel daß das Öl alleine durch den Wärmeunterschied ausreichend schnell zirkuliert um gleichmäßig warm zu werden und nicht lokal zu überhitzen.
Für ein normales, handelsübliches Motoröl wird es erst ab 130 Grad kritisch. Wenn du bedenkst, das der Sauger fast 200 kW bei Volllast generiert, das sind 1000W oder 1 kW fast lächerlich.
Da wird gar nichts passieren ausser das das Öl warm wird.
Und wahrscheinlich schaltet der Heizstab vorher ab.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
Stegi
Beiträge: 31
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 19:19

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Stegi » So 13. Jan 2019, 21:21

Bei 1000w und 12v sind das in einer stunde 83Ampere ... heißt bei einer 200AH Batterie kann ich ohne Probleme 2std vorwärmen.
das sollte reichen um das ÖL auf +Temperatur zu bringen bei der Heizfläche.
Zwei Löcher in die Ölwanne zu Bohren find ich jetzt nicht so schlimm wie 4Wochen lang das Fahrzeug bei minus 20 Grad zu starten
MAN Kat 1 4x4 bj 78

Benutzeravatar
Filly
Beiträge: 291
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 21:28

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Filly » So 13. Jan 2019, 21:43

Hauptse hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 21:01
Für ein normales, handelsübliches Motoröl wird es erst ab 130 Grad kritisch. Wenn du bedenkst, das der Sauger fast 200 kW bei Volllast generiert, das sind 1000W oder 1 kW fast lächerlich.
Bei laufendem Motor ist das Öl aber ständig in Bewegung. Beim Vorwärmen steht es zunächst sehr zähflüssig in der Ölwanne. Es kann sich nur durch die Wärmeeinbringung durchmischen.
Stegi hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 21:21
Bei 1000w und 12v sind das in einer stunde 83Ampere ... heißt bei einer 200AH Batterie kann ich ohne Probleme 2std vorwärmen.
Was hast du für eine Batterie? Die nutzbare Kapazität einer Bleibatterie beträgt nur etwa 50 %, darüberhinaus geht die mögliche Zyklenanzahl ziemlich in den Keller. Bei einer Entnahme von 83 A, immerhin fast 0,5C, stehen sowieso keine 200 Ah mehr zur Verfügung.

Betrachten wir noch mal die Rechnung hier im Thread, dann erwärmt sich das Öl in 2 h bei 1 kW um ca. 160 Grad, wenn man Wärmeverluste außer Acht lässt.

Christoph

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 244
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Hauptse » So 13. Jan 2019, 22:13

Filly hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 21:43
Bei laufendem Motor ist das Öl aber ständig in Bewegung. Beim Vorwärmen steht es zunächst sehr zähflüssig in der Ölwanne.
Die 1000W werden das Öl am Heizstab nicht verbrennen. Selbst wenn am Heizstab 140 Grad anliegen, wird das Öl nicht verbrennen. Dafür braucht es mehr als 180 Grad das es verkokt.
Filly hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 21:43
Es kann sich nur durch die Wärmeeinbringung durchmischen.
Dafür ja die Heizung!!!
Filly hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 21:43
Stegi hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 21:21
Bei 1000w und 12v sind das in einer stunde 83Ampere ... heißt bei einer 200AH Batterie kann ich ohne Probleme 2std vorwärmen.
Was hast du für eine Batterie? Die nutzbare Kapazität einer Bleibatterie beträgt nur etwa 50 %, darüberhinaus geht die mögliche Zyklenanzahl ziemlich in den Keller. Bei einer Entnahme von 83 A, immerhin fast 0,5C, stehen sowieso keine 200 Ah mehr zur Verfügung.
Eine Stunde geheizt wäre absoluter Blödsinn!!!
Es reicht wenn die Heizung ca. 20min. laufen würde um das Öl um 15-20 Grad zu erwärmen.
Bei -5 Grad Starttemperatur würde es diesen Thread gar nicht geben.
Also belassen wir das mal, das Motoröl auf Betriebstemperatur zu erhitzen!

Betrachten wir noch mal die Rechnung hier im Thread, dann erwärmt sich das Öl in 2 h bei 1 kW um ca. 160 Grad, wenn man Wärmeverluste außer Acht lässt.

Christoph
[/quote]
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
Stegi
Beiträge: 31
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 19:19

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Stegi » So 13. Jan 2019, 22:14

ich denke wen ich die Temperatur auf 10 grad einstelle und die teile 1stunde vor abfahrt einschalte sollte es keine Probleme geben.
MAN Kat 1 4x4 bj 78

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 244
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Hauptse » So 13. Jan 2019, 22:19

Stegi hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 22:14
ich denke wen ich die Temperatur auf 10 grad einstelle und die teile 1stunde vor abfahrt einschalte sollte es keine Probleme geben.
Wenn die Heizelemente oder das System einen Temperaturfühler haben, dann sehe ich gar kein Problem.

Aber die Zylinder musst du auch vorwärmen.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
Stegi
Beiträge: 31
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 19:19

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Stegi » So 13. Jan 2019, 22:26

Wie wärmt man die vor ?
MAN Kat 1 4x4 bj 78

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 244
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Hauptse » So 13. Jan 2019, 22:38

Stegi hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 22:26
Wie wärmt man die vor ?
Das ist die Frage.
Mit einer Webasto AirTop?!
Ich habe noch keinen Kat, aber irgendwie würde das ja gehen.

Wenn ich meinen habe, dann werde ich mir Gedanken machen.
Ich habe schon Standheizungen in einen Audi B5 S4 und in einen Audi C6 2,7 TDI bekommen. Webasto hat dafür keinen Einbauvorschlag.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
Stegi
Beiträge: 31
Registriert: Mo 7. Jan 2019, 19:19

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Stegi » So 13. Jan 2019, 22:44

ich hab in meiner Fahrzeug kabine eine relativ neue webasto mit gas... da könnte ich eigendlich ne umleitung auf die zylinder einbauen :dance:
MAN Kat 1 4x4 bj 78

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 244
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Hauptse » So 13. Jan 2019, 22:51

Das würde sicher gehen. Die Zylinder sind meines Erachtens wichtiger als das Öl. Außer es wird kälter als -30 Grad. Dann musste beides erwärmen.
Die Möglichkeit das Öl an die Temperatur anzupassen hat auch noch keiner in Erwägung gezogen.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1242
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von egn » Mo 14. Jan 2019, 07:21

Hauptse hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 22:51
Die Möglichkeit das Öl an die Temperatur anzupassen hat auch noch keiner in Erwägung gezogen.
Der Deutz ist recht wählerisch hinsichtlich Öl. Dünneres Öl führt meiner Erfahrung nach zu Leckagen.
Gruß Emil

Benutzeravatar
imodra
Beiträge: 403
Registriert: So 13. Jan 2013, 14:33

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von imodra » Mo 14. Jan 2019, 08:21

Hauptse hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 22:51
...Die Möglichkeit das Öl an die Temperatur anzupassen hat auch noch keiner in Erwägung gezogen.
Klar doch, die Erbauer des KAT empfehlen je nach Einsatzort des Fahrzeuges ein Motorenöl SAE10 bis SAE30, soweit ich mich recht erinnere.
LG Thomas ;)

Klar ist das völlig sinnfrei, aber es macht einen Heidenspaß. :D

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1242
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von egn » Mo 14. Jan 2019, 08:28

imodra hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 08:21
Hauptse hat geschrieben:
So 13. Jan 2019, 22:51
...Die Möglichkeit das Öl an die Temperatur anzupassen hat auch noch keiner in Erwägung gezogen.
Klar doch, die Erbauer des KAT empfehlen je nach Einsatzort des Fahrzeuges ein Motorenöl SAE10 bis SAE30, soweit ich mich recht erinnere.
Ich kenne SAE10 bis SAE30 nur für das Getriebe.

In einer aktuellen Betriebsanleitung ist Folgendes enthalten:
Deutz413-Schmieröl.PNG

Aber wie schon geschrieben hat meiner mit 10W40 an allen möglichen Stellen geschwitzt. Wahrscheinlich müsste man alle Dichtungen gegen aktuelles Material tauschen um das zu vermeiden.
Gruß Emil

Petrov_kamensk
Beiträge: 44
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 07:12

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von Petrov_kamensk » Di 15. Jan 2019, 09:15

Mit der direkten Erwärmung des Öls ist alles sehr schlecht.
kaltes öl ist dickflüssig, es ist schwierig, es zu erwärmen, es hat eine schlechte Wärmeleitfähigkeit, es kann nicht überhitzt werden - dies ist der erste Kommentar.
Das heißt, Öl anstelle des Kühlmittels dem Flüssigkeitsheizgerät zuzuführen, funktioniert nicht.

Das Ausbluten von dickem Öl erfordert viel Energie, je kälter es ist (wer hat die Kurve der Ölviskosität gegenüber der Temperatur gesehen?)
Je kälter die Kapazität der Batterie, desto gefrieren sie auch. Daher sind alle elektrischen Heizgeräte nur mit einer externen Stromversorgung oder einem autonomen Generator, der sich von der Batterie erwärmen soll, utopisch.

Option Flüssigkeitskreislauf, Wärmetauscher, externe Ölpumpe scheint bekannter, aber das System scheint flüssig, zusätzliche Tanks, Rohre usw. zu sein.

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1242
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Motoröl und Motoröl vorwärmung

Beitrag von egn » Di 15. Jan 2019, 09:56

Gruß Emil

Antworten