Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Antworten
jascha.pa
Beiträge: 16
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 21:06

Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von jascha.pa » Mo 16. Jul 2018, 21:48

Hallo,
Da ich momentan ratlos bin aufgrund eines tropfendem Lenkgetriebe und mein MAN Händler ohne Artikelnummer nicht weiterkommt brauche ich jetzt wohl Hilfe. :roll:

Kann mir ihrgendwer weiterhelfen, das Fahrzeug ist ein KAT 5T GLW. 8-)

Mit freundlichen Grüßen

AndreasE
Beiträge: 1930
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von AndreasE » Di 17. Jul 2018, 06:12

Willkommen im Forum.
Hast Du auch einen Namen?

Mit einer besseren Beschreibung wo es leckt, kann man auch die Ursache besser diagnostizieren.

Eine Vorstellung wäre nett (gewesen).

LG,
Andy

jascha.pa
Beiträge: 16
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 21:06

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von jascha.pa » Di 17. Jul 2018, 22:55

ohhh ohhh!

das tut mir leid, mein Name ist Jascha und fahre einen 5t mil glw.

Zur Erläuterung hier ein Bild, es stammt zwar nicht von meinen Fahrzeug aber es wäre das gleiche Problem am Lenkgetriebe.
Ich habe schon ein mittel rein das den Simmerring zusetzen soll, aber es tropft fröhlich weiter...... :doh:

Ich habe darauf bei MAN angerufen aber die konnten mir nicht helfen....

Mit freundlichen Grüßen
Dateianhänge
ov_kat11.jpg
ov_kat11.jpg (35.05 KiB) 1307 mal betrachtet

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1079
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von Zentralgestirn » Di 17. Jul 2018, 23:28

Hallo Jascha,

die Maße habe ich grade nicht zur Hand, der Austausch ist aber im Grunde Simpel, brauchst aber einen Abzieher um den Lenkhebel vom Konus zu ziehen. Vohrer gut die Stelle markieren, wie er auf dem verzahnten Konus saß. Die Mutter ist SW 70. Wenn du das geschaft hast, 2 gegenüberliegende Spaxschrauben rein und mit Zangen den Wedi raus ziehen. Wenn du auf Zack bist, hast du die nicht da rein gejagt wo die Maße drauf stehen.

Den Wedi bekommst du fast über all, Antrieb und Fördertechnik, Hydraulik und Landmaschinenbuden ums Eck haben das oder besorgen die. Ist ein normaler BASL aus NBR. Kannst auch Viton nehmen, NBR ist etwas Schmutz resistenter. Azugsmoment der Mutter 850Nm, danach kurz mit vielen Lenkbewegungen fahren und nachziehen. Weiter anziehen bis ein neuer Splint durch die Kronenmutter passt.

Danach das Lenkgetriebe neu Befüllen, ein umölen auf ATF ist dabei beliebt. Dann auch gleich den Filter wechseln. Füllmenge 5,5l + beim Umölen was zum spülen einplanen. Zum entlüften, Achse Aufbocken und oft links und Rechts von Anschlag zu Anschlag , dann Motor an und noch mal. Wenn es keine Geräusche mehr macht, dabei auch häufig den Ölstand kontrollieren und berichtigen. Bei laufenden Motor bis max, bei stehendem gute 5mm mehr wie max.

Entlüfter oben am Lenkgetriebe, Zugang durch Fahrzeugboden. Solange bis keine Luft mehr kommt.

Füllstand des Lenkgetriebes kontrollieren und richtig stellen. Vorsicht, dabei kann der Vorratsbehälter gerne und schnell leer werden, also stetig kontrollieren. Ein Schlauch der lang genug ist um gleich wieder in den Behälter zu fördern ist eine angenehme aber nicht notwendige Sache.

Das mal so als kurzer Ablauf aus dem Kopf wie das ging. Wenn der Lenkhebel ab geht, denke ich mal eine Sache von ein paar Stunden. Den Lenkhebel mit viel und möglichst Seewasserfestem Fett oder ähnliche nicht abwaschbaren Mitteln vor Korrosion schützen. Die Korrosion macht es irgendwann zur absoluten Qual, das Ding vom Konus zu bekommen. Da haben hier schon einige geflucht und beim nächsten Mal warst du es, der es selber vergeigt hat, wenn der fest sitzt, sehr viel fluchen ;)

Das Einsetzen des Dichtringes mit Vorsicht und bedacht, zwischen die Dichtlippen gehört Fett, auch hier rate ich zu seewasserfestem Fett, das wäscht sich nicht so leicht ab oder wird von Wasser unterwandert.

Falls du dir einen Abzieher leihst, size matters, also schön groß und gerne hydraulisch mit 15t+. Kannst ja mal die Suche bemühen. Ich selbst hatte viel Glück, meiner ist fast so abgefallen. Wenn Schlauchschlüssel, dann bitte nur Atze und ein punkt und den richtig schnell, während der Abzieher vollen Druck ausübt. Mutter noch drauf lassen aber mit nem Spalt zur Anlagefläche, dann fällt dir nicht alles auf die Füße ;)

Ich würde mal sagen viel Erfolg und wenn du dich noch mal ausführlich in einem eigenen Betrag vorstellen möchtest, wird das hier gut ankommen.

Grüße Sebastian

AndreasE
Beiträge: 1930
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von AndreasE » Di 17. Jul 2018, 23:37

Das Lenkgetriebe hat unten eine Achse, die Kugel (bzw. Nadel) gelagert ist.
Da gibt es 2 Dichtringe:
Der untere Radialdichtring hat die MAN Nummer 81.96503.0124
Der obere Radialdichtring hat die MAN Nummer 81.46901.0030

Ich nehme an, daß Marcel den passenden Rep Satz hat und es dir auch gleich einbauen kann (falls Du in der Nähe bist)
http://www.kley-mobile-werkstatt.de/

LG,
Andy

PS:
Meinen viermonatigen Zweikampf mit dem Lenkstockhebel und dessen Widerstand bei der Abnahme, ist hier beschrieben
viewtopic.php?f=22&t=1437&start=175#p26435
Hoffentlich geht es bei dir schneller

jascha.pa
Beiträge: 16
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 21:06

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von jascha.pa » Do 19. Jul 2018, 07:09

hallo,

@Zentralgestirn:

Danke für die super erklärung, bis auf den 70gr dürfte alles kein problem sein. :dance:
Dass ich mich nicht vorgestellt habe ist das ich mich hier noch nicht ganz zurecht finde, ich war noch nie in einem Forum angemeldet. :D :D :D
Aber dass bekomme ich auch noch hin!

@AndreasE

Danke, die teile Nummern hats gebraucht!
ich hoffe auch das es kein Kampf wird diesen ring zu wecheln... :lol:



Sollte ich diesen ring immer mal auf Lager haben?
wer weiß wie oft sowas vorkommt?! :think:

Ich suche übrigens noch eine Manschette für die Bremszylinder hinten was sich als schwierig entpupt.
Firma Aigner hat mir jetzt nur einen kompletten Reparatursatz angeboten für das Fahrzeug, was sich natürlich negativ auf den preis auswirkt. :doh:

Mit freundlichen Grüßen
Jascha aus dem Allgäu

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1079
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von Zentralgestirn » Do 19. Jul 2018, 10:05

Hallo Jascha,

willkommen in deinem ersten Forum ;)

Oben rechts bei Suche findest du den von Andreas angesprochenen Thread, bzw auch das hier viewtopic.php?f=22&t=2036&p=20953&hilit ... ebe#p20961 Da ist ne Explosionszeichnung und Teilenr. Die abmessungen sind 55x80x10 Bauform BASL oder equivalent von anderen Herstellern ihrer Bezeichnung.

Einne auf Lager würde ich mir nicht legen. Behandel den einen den du brauchst mit Sorgfalt, nicht die Dichtlippen über etwas scharfes ziehen oder mit dem Schraubenzieher dran. Etwas Fett zwischen die Dichtlippen und gut. Das sollte dann lange halten.

Falls die Welle schon arg eingelaufen ist, was ich nicht vermute, kauf den Wedi von einem anderen Hersteller wie er original war. Die Positionen der Dichtlippen sind idr leicht unterschiedlich. Wenn du einen findest, der die Dichtlippen weiter innen hat, laufen die auf einer neuen Position auf der Welle und können wieder lange und richtig dichten. Man kann auch einen dünneren Wedi nehmen und weiter rein setzen. Das ist aber eher bei rotierenden Wellen ein Problem denn bei schwenkenden Wellen wie eine Lenkung.

Das mal so kurz zu deinen Optionen.

70er Nuss gibt es immer mal wieder Preiswert in der Bucht, evtl hast du ja Glück. Es gibt 2 Muttern mit SW70 am KAT, die vom Lenkgetriebe und die Zentralmutter der AHK.

Bitte halte uns auf dem Laufenden ob es geklappt hat.

Viel Erfolg

Sebastian

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von manny » Do 19. Jul 2018, 12:35

Zentralgestirn hat geschrieben:
Do 19. Jul 2018, 10:05
....

Es gibt 2 Muttern mit SW70 am KAT, die vom Lenkgetriebe und die Zentralmutter der AHK.

.....
...und die Wechselösen von den NATO Anhängern...
(das ist zugegebenermaßen nicht am KAT, aber der KAT-Fahrer braucht sie dafür...)
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

jascha.pa
Beiträge: 16
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 21:06

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von jascha.pa » So 22. Jul 2018, 21:29

Höchst intressant!

Also teile sind bestellt, 70 Schlüssel vorhanden und ein Abzieher auch.
Jetzt ist auch noch raus gekommen das die Gummi Manschette am hinteren Bremszylinder kaputt ist, und jetzt gibt es anscheinend nur noch komplette Überholsätze laut Firma Aigner.
Stimmt das? :shock: :?

Ach ja, noch etwas.
Gibt es sowas wie eine Bedienungsanleitung oder ein Servicekatalog/-heft?
man möchte sein Fahrzeug ja in ehren halten und gut pflegen. 8-)

grüße aus dem allgäu.

jascha.pa
Beiträge: 16
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 21:06

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von jascha.pa » Mo 30. Jul 2018, 23:06

so!

ich habe jetzt schon den ersten Abzeiher zerstört und warte auf meinen neuen, die Mutter war übrigens auch nieeeeeemals mit 850NM angezogen.....
Anscheinend hat da schon mal jemand probiert und versucht den Hebel abzubekommen.

ich habe zu meinem Glück auch noch entdeckt das der Motor auf der Fahrersteite ölt, die Deckeldichtungen sind es nicht gibts etwas typisches wo man anfangen könnte zu suchen?

:?

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von manny » Di 31. Jul 2018, 09:19

Guck erstmal in den Kühlluftkasten im V des Motors (Abdeckung oben auf dem Motor) da läuft gerne mal Diesel raus, oder die Ölrückläufe vom Zylinderkopf sind nicht ganz dicht, oder die Schmierung der Pumpe, der Antrieb vom Turbinengebläse etc... -da gibt es ein paar Möglichkeiten....
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

AndreasE
Beiträge: 1930
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von AndreasE » Di 31. Jul 2018, 10:06

jascha.pa hat geschrieben:
Mo 30. Jul 2018, 23:06
ich habe jetzt schon den ersten Abzeiher zerstört und warte auf meinen neuen, die Mutter war übrigens auch nieeeeeemals mit 850NM angezogen.....
Anscheinend hat da schon mal jemand probiert und versucht den Hebel abzubekommen.
Woher kenne ich diese Art der Beschreibung dieser Entwicklung?
Gutes Gelingen …..
ich habe zu meinem Glück auch noch entdeckt das der Motor auf der Fahrersteite ölt, die Deckeldichtungen sind es nicht gibts etwas typisches wo man anfangen könnte zu suchen?
2 einfache Möglichkeiten auf die Schnelle:
Schau dir mal die Manschette der FLammstartanlage an. Die könnte porös geworden sein.
Alternativ kann es auch der Deckel der Motoröleinfüllung sein. Bei einigen meiner Fahrzeuge sind die sehr locker auf dem Verschluß.

LG,
Andy

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1201
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von Sandkater » Di 31. Jul 2018, 22:50

Oder das Flammstartventil selbst.
Innen hinten zwischen den beiden letzten Zylindern links

Anleitung gibt es hier:viewtopic.php?f=17&t=1882&p=19006&hilit ... til#p19006
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

jascha.pa
Beiträge: 16
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 21:06

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von jascha.pa » Mo 13. Aug 2018, 21:42

Soooo ihr guten!

Also ich habe mal genauer geschaut und Ölen würde es an der Fahrerseite am 2 Zyl. ich denke hierbei handelt es sich um die Deckeldichtung... aber ich werde nochmal einen genauen fachmännischen Blick werfen! 8-)

Meinen lenkhebel habe ich auch abbekommen nachdem ich in einer Ecke doch meinen großen abzieher gefunden hab, der eigentlich zu groß war. :lol:

Image

Ich musste aber feststellen das es über dem Konus recht rostig ist und ich jetzt nicht weis ob das nochmal dicht wird nach dem reinigen....

Image

Oder was meint ihr?




Ach ja, noch was anderes meine Pritsche hat Russencrome Probleme.Image

Gibts da teile zum austauschen in der Pritsche oder macht es es mehr Sinn einen neuen zwischen Rahmen zu bauen da ich eh nur einen LAK2 Koffer spazieren fahre.... mit Glück darf ich auch mein H auf der Nummer behalten. :think:
Dateianhänge
C8DD1735-9064-4654-9E56-CBE306EF0EC3.jpeg
78526BDB-DAAD-435A-A7D2-139B437DD6A5.jpeg
5F1C8195-BF3D-4BED-AC24-A90B4A5F6487.jpeg

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1079
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von Zentralgestirn » Mo 13. Aug 2018, 23:48

Hallo Jascha,

wie sieht der Schaft denn hinter dem Wedi aus? Vermute aber mal nicht besser oder?

Scheint ein guter Fall für ein SKF Speedy Sleeve oä. zu sein. Sprich mach da mal lieber eine Wellenschutzülse drüber, dann wird das auch wieder lange dicht.

Grüße Sebastian

jascha.pa
Beiträge: 16
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 21:06

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von jascha.pa » Mi 15. Aug 2018, 17:16

Hallo Zentralgestirn,

ich habe einen Speedy Sleeve noch nie verbaut. :D
Darauf habe mir das jetzt mal im internet angesehen, wenn ich das richtig verstanden habe müsste ich nur alles reinigen/entrosten und die Hülse drüber hauen. doch inrgendwie kann ich nicht richtig glauben das dass dicht wird oder sollte ich ihn anders verbauen :?:

Nicht das dass öl zwischen Hülse und Schaft raus tropft..... :think:
Vielleicht könnte ich die hülse auch mit Motordichtmasse aufkleben wenn die welle eh im Ar.... ist. :think:


Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1079
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von Zentralgestirn » Mi 15. Aug 2018, 17:37

Halo Jascha,

wenn oben weiter noch gutes Material ist, sollte es so gehen, wenn da auch schon alles weggegammelt ist, naja dann würde ich da Loctite 573 oä zum dichten dran machen. Schadet nicht. Wichtig ist das der Rost da weg kommt, denn Rost hat ein größeres Volumen wie Stahl und dann passt das mit der Hülse nicht mehr wie es soll.

Bau mal aus und schau es dir an. Evtl ist da noch was zu retten, leichter wie es erstmal aussieht.Spätestens ab der Seite der Dichtlippe wo Öl war sollte kein Rost mehr sein, wenn da dann noch etwas gesundes Material kommt ist alles gut.

Den Seegerring bitte auch gleich mit wechseln und die Manschette die zwischen Wedi und Lenkarm sitzt auch. Da bei der Wiedermontage reichlich Fett hin schmieren ist auch gut. Seewasserbeständiges Fett ist noch besser, da es sich nicht so schnell abwäscht. Wichtig auch zwischen die Dichtlippen beim Wedi etwas Fett ran machen. Das schmiert die Dichtlippen und verhindert solche unterrostungen etwas.

Schau mal in die gelben Seiten oä und such dir einen Laden für Antriebstechnik raus, mach Bilder, fahre da hin und lass dich da sonst beraten. Die verkaufen dir dann alles was du brauchst.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1103
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von Powerkat » Mi 15. Aug 2018, 17:40

Wenn es die Hülse in dem Maß gibt und die Verhältnisse kritisch sind wird der Verschleißring mit zB.Loctite "Fügen Welle Narbe" Nr. 648 aufgeklebt ...

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

jascha.pa
Beiträge: 16
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 21:06

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von jascha.pa » Mo 27. Aug 2018, 20:57

Sooo ihr guten!

Ich habe den Ring getauscht und die verschleißhülse aufgesetzt.
Hat alles gut geklappt und ich habe beim fett nicht gespart beim Zusammenbau. ;)
B67B1AD6-004A-4E3A-9F19-A3C16FB57350.jpeg
11BF6479-A641-4D12-B14D-5AC1D245F088.jpeg
F10DBEB9-B490-4D0C-B7D5-023E096F2D6F.jpeg

jascha.pa
Beiträge: 16
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 21:06

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von jascha.pa » Mo 27. Aug 2018, 21:02

Ach ja,

Ich habe mal die feuchte Stelle am Motor versucht zu fotografieren.
Vielleicht kann mir ja jemand per Ferndiagnose sagen was er meint aber ich gehe immernoch von der deckeldichtung aus.

Bin aber dran das Fahrzeug auseinander zu nehmen und dann komm ich besser dran. ;)

Mit freundlichen Grüßen
9CA606FE-3B81-4369-834C-F22226C01399.jpeg

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1201
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von Sandkater » Mo 27. Aug 2018, 21:21

Wenn mich nicht alles täuscht ist das Zeug nahezu klar, die grüne Farbe auf dem Rahmen ist deutlich erkennbar..
Motoröl wäre shwarz, wenn man es nicht gerade gewechselt hat.
Ich würde eine Reibeprobe zwischen den Fingerspitzen machen und daran riechen. Diesel und Motoröl ist deutlich zu unterscheiden.

Evtl. wurde auch am Einfüllstutzen vorbei gezielt beim Einfüllen des neuen Öls oder der Trichter hat zuviel nach unten durch gelassen, dass nicht schnell genug ablief.

Ein Hinweis, welcher Ring gepasst hat, wäre nett für die Kollegen denen das noch bevor steht.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

jascha.pa
Beiträge: 16
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 21:06

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von jascha.pa » Di 28. Aug 2018, 21:09

Also es tropft nach da ist klar gestern hatte ich alles sauber bin eine halbe Stunde gefahren um das lenkgetriebe zu testen :D 8-), dann sah es so aus!

Ich habe dann keine Lust mehr gehabt um mich Gros zu kümmern...
ich nehme das Fahrzeug komplett auseinander um zu sehen was alles zu tun ist und werde eine Winterrevisiom einlegen. :dance:

Also der Simmering war ein 55/80/10 ich glaube 18,-
Dann brauchte ich ein speedysleve der kostet ich glaub bei Amazon 25,- in allen Grösen und formen!
Und dann 10,- für Seewasser festes fett.

Mit freundlichen Grüßen


Ich werde die Tage noch ein Update machen was am Motor wirklich tropft. ;)

Benutzeravatar
Filly
Beiträge: 265
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 21:28

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von Filly » Di 28. Aug 2018, 21:16

jascha.pa hat geschrieben:
Mo 27. Aug 2018, 21:02
Ich habe mal die feuchte Stelle am Motor versucht zu fotografieren.
Vielleicht kann mir ja jemand per Ferndiagnose sagen was er meint aber ich gehe immernoch von der deckeldichtung aus.
Öleinflüllrohr undicht?
Oder die Dichtung vom Ölrücklaufrohr vom Zylinderkopf.

Christoph

jascha.pa
Beiträge: 16
Registriert: Mo 16. Jul 2018, 21:06

Re: Dichtring/Simmerring Lenkgetriebe Hilfe!!!!

Beitrag von jascha.pa » Di 28. Aug 2018, 21:23

Das gild jetzt rauszufinden!

Genau kann ich nichts sagen ich habe auch nur einen halben Blick hingeworfen.

Könnte auch das röhle sein.

Mit freundlichen Grüßen

Antworten