Einen 8x8 Rahmen genauer betrachtet

Antworten
AndreasE
Beiträge: 1940
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Einen 8x8 Rahmen genauer betrachtet

Beitrag von AndreasE » Di 24. Okt 2017, 22:11

Nachdem Hugo sich ja von einem seiner 8x8 Rahmen getrennt hat und dieser den Weg zu mir gefunden hat, war heute die erste Gelegenheit, das Ding mal genauer in Augenschein zu nehmen.

Eindruck Nr. 1: Der Rahmen wirkt viel länger als ein 8x8 im Komplettzustand. Viel länger.
Eindruck Nr. 2: Unglaublich, wieviele Teile da drangeschweißt sind. Sehr viele.
Eindruck Nr. 3: Ausgebaut hat er scheinbar mehr Querrohre als eingebaut. Sind ja wirklich 7 und nicht nur 5 (die ich zuletzt bei meinem 8x8 von außen gezählt hatte) :-)
Beobachtung Nr. 1: Die Federnaufnahmen vorne und hinten sind unterschiedlich geschweißt. Vorne ist die Schweißnaht vollständig durchgeführt, hinten ist sie kürzer. Warum ist das so? Müssen die vorderen Federteller mehr Kräfte aufnehmen? 2x10cm Schweißnaht hinten kann ja wohl nicht aus Kostengründen weggelassen worden sein ....
Beobachtung Nr. 2: Die Querrohre sind unterschiedlich "hoch" im Rahmen aufgehängt. Vorne sind sie im Schnitt höher als hinten. Das tiefste ist das Mittlere. Das höchste ist das erste, da wo das Lenkgetriebe montiert ist.
Beobachtung Nr. 3: Die Seriennummer zählt zu den höchsten die wir in unserer Liste haben. Schade um den Rest des Fahrzeuges. Ob das wohl ein Ersatzteilspender war bzw. wurde?
Beobachtung Nr. 4: Der vordere Rahmenabschluß ist konstruktionsbedingt ein Drecksammler, sollte man beim reinigen berücksichtigen.
Beobachtung Nr. 5: am unteren geschlossenen Teil des Rahmens ist alles angeschweisst, am oberen L-Teil ist bis auf die Motorlagerung und die Anfangs- und Endbleche alles genietet.
Beobachtung Nr. 6: Der Heckträger ist kein einfacher U-Träger, sondern "gewölbt" (in der Mitte aufgebogen)
Beobachtung Nr. 7: an den hinteren Heckösen, die von aussen so stabil aussehen, sollte man nicht zu hohe Querkräfte einleiten. Das Blech dahinter wird da nicht viel aushalten und sich vermutlich recht schnell verbiegen.

Bilder mit Maßband kommen noch, aber ich erlaube mir mal Hugo's geniale Zeichnung nochmals in diesem Thread zu verwenden.
MAN KAT Rahmen Profil Hugo Vogelsang Zeichnung.jpg
LG,
Andy

AndreasE
Beiträge: 1940
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Einen 8x8 Rahmen genauer betrachtet

Beitrag von AndreasE » Di 24. Okt 2017, 23:21

Zu den Gewichten:

Hugo's Kranwaage hat ca. 1400 kg für den kompletten Rahmen gemessen.
Wenn man Hugo's Zeichnung als Basis nimmt und ca. 9500mm Rahmenlänge annimmt, wiegt jeder der beiden Längsrahmen irgendwo zwischen 350 und 375 kg. Mit den Querrohren und den vielen Anbauteilen, scheint sich das Gewicht fast zu verdoppeln.

Der Rahmen des 4x4 ist ca. 2200-2300mm kürzer und hat etliche Anbauteile weniger. Könnte sich ausgehen, daß der 4x4 Rahmen bei ca. 1000 kg liegt (gehört noch verifiziert).

LG,
Andy

Antworten