Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Benutzeravatar
der_jens
Beiträge: 331
Registriert: Do 18. Jul 2013, 14:24

Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von der_jens » Sa 1. Mär 2014, 14:41

Salü,

leider sind einige der Pritschenwand-Verschlüsse so schwergängig, dass nur ein Motteck abhilfe schaft. :( Des ist auf Dauer natürlich arg doof, daher die Frage, wie bekomm ich die Dinger wieder Gangbar? WD40 hat sich schon umsonst bemüht. :(

Danke und lieben Gruß
Hochmut kommt vor dem Trecker... ;)

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1467
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von Saarkat » Sa 1. Mär 2014, 17:13

Pritschenwand-Verschlüsse so schwergängig, dass nur ein Motteck abhilfe schaft.
Naja, für die Bedienung mit Hammer sind sie auf Dauer natürlich nicht geschaffen :lol:

Was geht denn schwer? Der Griff oder liegt es am Bolzen in der Wand oder sind die Rungen vielleicht verzogen, dass der Bolzen recht schwer in die Öffnung geht. Ich hab da an der hinteren mein Problem. Liegt wohl daran, dass die Heckklappe neu ist und ich sie richtig randrücken muss, damit der Bolzen in die Rungenöse geht, aber ansonsten sind die Teile leichtgängig. Wenns an den Handhebeln liegt, würde ich die vielleicht mal mit Bremsenreiniger einweichen, um den ganzen verharzten Dreck wegzubekommen. Ich hab sie dann mit dem Kettenspray vom Moped eingesprüht, das hat ne Langzeithaftung und läuft nicht wie andere Brühe gleich auf die Verbundsteine :lol:
Es könnte aber auch sein, dass die Bolzen im oberen Bereich vermackt oder verzogen sind, und deswegen das ganze so schwer zu bewegen ist. Muss du dir mal bei geöffneter Bordwand anschauen.
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

Sören
Beiträge: 241
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 08:23

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von Sören » Sa 1. Mär 2014, 20:42

Ich hatte das selbe Problem.
Nach 3 Monaten regelmäßig einweichen mit WD 40 gings langsam immer leichter.
Mittlerweile nach einem halben Jahr und natürlich regelmäßigem Ölen (WD 40) gehen alle wieder wunderbar.
Da brauchst du VIEL Geduld. :D

Gruß Sören

Benutzeravatar
der_jens
Beiträge: 331
Registriert: Do 18. Jul 2013, 14:24

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von der_jens » So 2. Mär 2014, 12:05

Salve,
Danke für die Antworten. Ich tippe auf die Handhebel. Wenn ich sie öffnen möchte, heb ich die Pritschenwand an. *achselzuckend*
Ich denke, ich werde sie in der Tat mal ordentlich mit Öl/Bremsenreiniger und Co. behandeln. Mal schauen was kommt.

Lieben gruß
Hochmut kommt vor dem Trecker... ;)

Rainmaster
Beiträge: 803
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von Rainmaster » So 2. Mär 2014, 13:58

Hallo Jens,
KAT Fahren als Job? Das mit der Nierlassung Köln könnte sogar wahr werden.....
Auch meine hintere Bordwandverschlüsse zeigen dem Benutzer den Unterschied zwischen Mann und Memme :lol:
Aber WD40 hat da schon etwas geholfen, besonders oben am Verriegelungsbolzenaustritt ist großzügige Anwendung
ratsam.
Ansonsten zitiere ich gerne meinen Psychologen : "Lerne damit zu leben"
Und dafür nimmt der 107 Euro die Stunde......
Allzeit gute Fahrt wünscht Dir Rainmaster

PS: hatte diese Woche ersten Arbeitseinsatz mit der KATz, ich brauch jetzt kein Viagra mehr, grins!!!!!!!!!!!!

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1467
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von Saarkat » So 2. Mär 2014, 14:33

Aber WD40 hat da schon etwas geholfen, besonders oben am Verriegelungsbolzenaustritt ist großzügige Anwendung ratsam.
da hab ich Fett bevorzugt, weils meiner Meinung nach an dieser Stelle besser ist als WD 40 oder so ähnliches Zeugs
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1454
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von manny » Mo 3. Mär 2014, 10:51

Moin,

ich habe bei meinenKATs die Erfahrung gemacht, dass es eigentlich immer ein Hebel-auf-der-Welle-festgegammelt-Problem ist.

Zur beseitigung hat sich ne zöllige Verlängerung und Öl bewährt...

Die zöllige Verlängerung ist der Knackpunkt, mit dem Hammer hammert man sonst hundert Jahre drauf rum!

Bei meinem ersten Mal hab ich auch erstmal ne halbe Dose WD40 in die Bordwandecken gesprüht, musste allerdings danach Feststellen, dass der verborgene Teil der Verriegelung schön flutscht...
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

AndreasE
Beiträge: 2011
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von AndreasE » Mo 3. Mär 2014, 11:21

Jens,
warum baust du nicht einfach den Verriegelungshebel ab, nimmst die beiden Führungshülsen und die Verriegelungsstange aus der Bordwand heraus, stellst die Leichtgängigkeit mit abschmiergeln des Rosts wieder her, oder falls bereits durch das haemmern verbogen wieder geradebiegen und baust es wieder ein?

Dauert nicht lange und Ruhe ist,
lg,
Andy

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1454
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von manny » Mo 3. Mär 2014, 12:52

Die Mimik in der Bordwand war bei mir noch nie das Problem, nur der Hebel an der Bordwand...

Ich befürchte dass man den garnicht mehr, bzw. nur schwer bewegt kriegt wenn er erstmal abgebaut ist... -ist ja nur son Plättchen mit drei Schrauben und der Welle in der Mitte, das müsste man erstmal festhalten wenns ab ist :shock:
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
KAT I
Beiträge: 440
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:49

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von KAT I » Mo 3. Mär 2014, 13:45

Aus meiner Erfahrung hilft nur Rostlöser und viel bewegen. Wenn dann nach einer halben Stunde und beginnendem Muskelkater fast keine braune Soße mehr aus dem Verriegelungshelbel kommt, sprühe ich Ballistol rein UND WIEDERHOLE DAS JEDEN MONAT. Dann bleiben die Verschlüsse leichtgängig.
Grüße
Mathias

Gummilager ausbauen ist wie eine Naturgeburt auf dem Aussteigerhof: Pressen, Heulen, Schreien, Bluten, Beten.

Benutzeravatar
der_jens
Beiträge: 331
Registriert: Do 18. Jul 2013, 14:24

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von der_jens » Mo 3. Mär 2014, 14:51

Alaaf... :) Bzw. Guten Tag zusammen. :)

So, ich denke, ich werde nachher mal die Verlängerung (Super Idee!) aus dem Keller suchen und dann mit viel Schmiermittel zu Mampfred wandern. :)
Bzgl. des Rausbauens. Ich sorge mich, dass ich des später dann nicht mehr zusammen bekomm. :) Wenn es mim fetten jedoch nichts hilft, werd ich wohl basteln müssen... :/
Hochmut kommt vor dem Trecker... ;)

Benutzeravatar
der_jens
Beiträge: 331
Registriert: Do 18. Jul 2013, 14:24

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von der_jens » Mo 3. Mär 2014, 15:59

[Update]
So, ich habe gerade mal die Regenfreie Zeit genutzt und hab meine Verlängerung und ein wenig Öl bemüht. :)
Ihr hattet recht, auseinanderbauen musst' ich da nichts. Die braune Brühe lief so runter. Nach gefühlten 17.000 Auf und Ab laufen die Verschlüsse nun wieder einigermaßen. Teilweise absolut easy, teilweise halt mit Kraftaufwand. Aber immerhin mit nur einem Mann. ;) Ich denke, ich werde diese Behandlung nun öfter durchführen. :D
Hochmut kommt vor dem Trecker... ;)

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1454
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von manny » Mo 3. Mär 2014, 17:43

"gewaltig ist des Schlossers Kraft, wenn er mit dem Hebel schafft"

;)
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 867
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von pshtw » Mo 3. Mär 2014, 20:30

Den Spruch hab ich irgendwo auch schonmal gelesen, keine Ahnung wo ;) ?
Aber stimmt eben auch :D


edit, 2 min später: Ups, Das ist ja gar nicht hier, sondern im blauen Forum, Sorry, Multiforenfähigkeit mieserabel :(
8.AllradBlütenspannerTreffen 1. bis 3. Mai 2020 :dance:

Benutzeravatar
Sergeant
Beiträge: 145
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 18:07

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von Sergeant » Do 18. Jun 2015, 10:42

Hallo.

Ich habe dasselbe Problem. Die Verschlüsse bewegen sich keinen Millimeter. Auch mit Verlängerung nicht. Es verbiegt sich eher der Hebel als dass sich was bewegt.
WD 40 brachte keinen Erfolg und auch eine kleine Bohrung um mehr WD40 auf die Welle zu bringen nutzte nichts.

Schliesslich brachte nur der Schweissbrenner eine Lösung.

Kann man den Verschluss nicht zerlegen, oder ist der Bolzen vernietet oder verschweißt ?

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1454
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von manny » Do 18. Jun 2015, 11:39

Der Hebel sitzt mit einem Seegering gesichert auf der Welle die mit den drei Schrauben an der BW befestigt ist... Über dem Seegering ist i.d.R. noch eine Kappe...

Theoretisch müsste man den Hebel von der Welle abziehen können, aber wenn er sich schon mit Gewalt und Hebel nicht mehr bewegen lässt sehe ich da schwarz...

Vielleicht könnte man den Hebel noch heiß machen und dann versuchen ihn zu bewegen...
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
cguenther
Beiträge: 298
Registriert: So 27. Okt 2013, 13:01

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von cguenther » Do 18. Jun 2015, 11:48

Hallo,

hatte ich hier auch gerade, ca. 6 von 14 Verschlüssen waren Bombenfest. Nach Einwirken von WD 40 von oben in/um die Bolzen, dies wiederholt und unter Zeigen des 2kg Gummihammers, wurden die Verschlüsse komplett wieder gängig.

LG
Carsten

Benutzeravatar
KAT MAN
Beiträge: 522
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:33

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von KAT MAN » Do 18. Jun 2015, 19:18

cguenther hat geschrieben: ca. 6 von 14 Verschlüssen
...ein weiterer 10 Tonner-Fahrer :D ...habe ich schon Vorstellungs-Bilder gesehen oder hast Du Dich heimlich dahin gemausert ? ;)
Liebe Grüße
Jörn

Benutzeravatar
cguenther
Beiträge: 298
Registriert: So 27. Okt 2013, 13:01

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von cguenther » Do 18. Jun 2015, 19:43

... pssst.

Benutzeravatar
KAT MAN
Beiträge: 522
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:33

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von KAT MAN » Do 18. Jun 2015, 22:11

...uuups :oops:
Liebe Grüße
Jörn

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von Sandkater » Fr 19. Jun 2015, 19:27

KAT MAN hat geschrieben:...uuups :oops:
dich trifft keine Schuld.
Geplappert hat er selber, mit "40% aller Verschlüsse" wäre es keinem aufgefallen. :mrgreen:
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von Sandkater » Fr 19. Jun 2015, 22:03

ich weiss garnicht was ihr habt.

Vorhin wäre mir beinahe die hintere Bordwand auf den Kopf gefallen. Beim Hochschieben der Verriegelung ist diese wieder runter gerutscht. Weil ich gerade umgreifen wollte um den Haken einzuhängen war die Klappe kurzfristig ohne Halt und hat sich in Bewegung gesetzt. Das Auto steht vorn leicht höher.

Die Hebel sind alle gut mit Motoröl geölt, so wie früher per Ölkännchen mit Pumphebel. WD40 &Co sind kein Öl, sondern lösen nur die Verharzungen und ähnliches Gerümpel auf. Als Schmierung taugt es nicht wirklich.
Steht auch so im monatlichen Fristenheft:
16) Fzg. Gesamt, zBsp Schlösser, Scharniere, Gelenke,Verbindungsbolzen – fetten, ölen (G-450, O-236)
von WD40 lese ich da nix. :mrgreen:

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sergeant
Beiträge: 145
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 18:07

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von Sergeant » Sa 20. Jun 2015, 20:16

manny hat geschrieben:Der Hebel sitzt mit einem Seegering gesichert auf der Welle die mit den drei Schrauben an der BW befestigt ist... Über dem Seegering ist i.d.R. noch eine Kappe...

Theoretisch müsste man den Hebel von der Welle abziehen können, aber wenn er sich schon mit Gewalt und Hebel nicht mehr bewegen lässt sehe ich da schwarz...

Vielleicht könnte man den Hebel noch heiß machen und dann versuchen ihn zu bewegen...
Wie ist die Kappe befestigt ? Bei mir geht mit Schraubenziher abhebeln oder mit Zange rein gar nichts.

Benutzeravatar
Sergeant
Beiträge: 145
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 18:07

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von Sergeant » Sa 27. Jun 2015, 16:40

Das Thema nochmal hochheben.

Weiß jemand wie die Kappen an den Bordwandverschlüssen abgehen ? Aufgeschraubt oder gesteckt. Bevor ich da mit roher gewallt hingehe ?

Benutzeravatar
KAT MAN
Beiträge: 522
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:33

Re: Verschlüsse Pritschenwände gangbar machen?

Beitrag von KAT MAN » Sa 27. Jun 2015, 18:32

...Kappen...hilf mal mit einem Gedanken anstoßenden Bild weiter...dann geht's vielleicht leichter, Dein Ansinnen zu bearbeiten ;)
Liebe Grüße
Jörn

Antworten