Opas Bastelstunde

Antworten
Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 360
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 18:47

Opas Bastelstunde

Beitrag von woelf59 » So 23. Sep 2018, 20:54

Hallo,

nein nicht das, ist schon bald 5 Jahre her
EnkelMotor.jpg
sondern das
Belaegeveroelt.jpg
Dichtung der Radnabe total undicht, nach ein paar Metern Fahrt der Reifen jedesmal total versaut, also Nabe runter, hatte auch sehr viel Spiel innere Nutmutter konnte mehr als eine Umdrehung mit Hand angezogen werden. Außerdem waren die Schleissringe stark eingelaufen.
Schleissringe.jpg
Schleissringe dann mit der Flex eingeschnitten und mit einem Meissel getrennt
SchleissringSchnitt.jpg
SchleissringMeissel.jpg
neuen Schleissring in Schwiegermutters Backofen auf 150 °C erhitzt, liess sich ohne Probleme auf den (vorher gereinigten) Sitz einsetzen.
SchleissringVergleich.jpg
SchleissringLager.jpg
um die neuen Dichtringe zu montieren habe ich eine passende Kunststoffscheibe drehen lassen und für die spätere Nabenmontage einen Halter zusammengeschweißt
Halter01.jpg
Dichtring01.jpg
Dichtring02.jpg
Werkzeug01.jpg
Fortsetzung folgt

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 360
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 18:47

Re: Opas Bastelstunde

Beitrag von woelf59 » Sa 20. Okt 2018, 19:41

Hallo,

hier noch der Rest der Reparaturbeschreibung.
Die Nabe wird mit der Montagevorrichtung und einem Hubwagen parallel über das Lager geschoben um eine Beschädigung der neuen Dichtringe durch ein mögliches Verkanten der Nabe zu verhindern.
Montage_Nabe001.jpg
Danach wird das äußere Lager aufgeschoben und mit der inneren Nutmutter gesichert. (mit 550 Nm anziehen und danach um 60 ° lösen)
Drehmo001.jpg
Anschließend mit dem Sicherungsring an einer passenden Nut arretieren und die zweite Nutmutter ebenfalls mit 550 Nm anziehen und sichern.
Sicherung001.jpg
Es folgt die Montage des Planetengetriebes und des Getriebedeckels. Den Deckel habe ich mit Reinzosil abgedichtet, habe ich gute Erfahrungen bei der Abdichtung von Ölwannen bei den Astras gemacht.
Deckel001.jpg
Das Öl in Achse und Radgetriebe wieder auffüllen. Bremse wieder zusammenbauen. Rad drauf. Fertig. :dance:

Jetzt kann der KAT wieder auf die Piste (und zur HU)

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1192
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Opas Bastelstunde

Beitrag von Zentralgestirn » Sa 20. Okt 2018, 19:45

Hallo Wolfgang,

Schöne Arbeit. Schön zu sehen daß sich aufch andere viel Mühe geben die Dichtringe heil zu lassen.

Bei den Radnaben hoffe ich das du sie nach dem ersten anziehen noch mit dem Hammer hast setzen lassen und noch mal nachgezogen hast. Sonst könnte das Lagerspiel etwas mehr werden wie erwartet.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 360
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 18:47

Re: Opas Bastelstunde

Beitrag von woelf59 » So 21. Okt 2018, 10:16

Hallo Sebastian,

danke für den Hinweis. Wurde so ähnlich gemacht wie du empfohlen hast. Habe die innere Nutmutter stufenweise angezogen und dann die Nabe gedreht und dabei immer wieder mit dem Schonhammer bearbeitet. Nach dem Erreichen des erforderlichen Drehmoments habe ich die Nutmutter nochmals gelöst um dann in einem Zug das erforderliche Drehmoment zu erreichen. Danach die Mutter wieder um 60° gelöst.

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
petra
Beiträge: 370
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:50
Kontaktdaten:

Re: Opas Bastelstunde

Beitrag von petra » So 21. Okt 2018, 10:23

Da werden Erinnerungen wach.
KAT = REO = gefühlte 20 mal Rad runter alles sauber gemacht, neue Dichtungen,
alles wieder drauf und nach 200 km das gleiche Spiel von vorn.
Bis ich es leid war und zu dem Landmaschinenmechaniker meines Vertauens gegangen bin-
Der hat dann genauso gearbeitet wie ich, nur hatte der die Idee, dass falsche Radlager
verbaut waren. Neue drauf, mit viel Gefühl und ohne Drehmomentschlüssel alles zusammenschrauben
und alles dicht.
Gut, dass es noch Landmaschinenmechaniker der alten Schule gibt.

Freut mich, dass es bei Dir dann doch geklappt hat ohne fremde Hilfe in Anspruch nehmen zu müssen.

Viele Grüße
Petra
demnächst auf Weltreise
https://katweltreise.blogspot.com

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1192
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Opas Bastelstunde

Beitrag von Zentralgestirn » So 21. Okt 2018, 11:22

Hallo Wolfgang,

top Arbeit! Habe mir das schon gedacht das du das so gemacht hast. Hatte hauptsächlich Bedenken das es jemand liest und das als umfängliche Anleitung versteht ;)

Petra, hast du ne Idee wie falsche Radlager an dein Auto gekommen sind?

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
woelf59
Beiträge: 360
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 18:47

Re: Opas Bastelstunde

Beitrag von woelf59 » So 21. Okt 2018, 11:34

Hallo Petra,

ob es dauerhaft dicht ist ist muss sich erst noch zeigen, ich bin noch keine 200 km gefahren. :) Das Rad wurde nur bei angehobener Achse einige Male durchgedreht, was aber vor der Reparatur schon gereicht hat auf dem Reifen eine Ölspur zu hinterlassen. Hat mich eh gewundert, dass bei den eingelaufenen Schleissringen und den fehlenden bzw ausgehärteten Dichtlippen der WeDis nicht mehr Öl herausgelaufen ist. Hat aber vermutlich daran gelegen, dass in dem Achsgetriebe mehr Schmodder als Öl drin war. Selbst nach zweimaligen Ölwechsel war beim Zerlegen der Nabe immer noch reichlich Ölschlamm drin der mit reichlich Bremsenreiniger entfernt werden musste. Bei dieser Achse war vermutlich im Gegensatz zu den anderen drei Achsen seit ewigen Zeiten kein Ölwechsel mehr gemacht worden weil die Ablassschraube fest war. Habe diese auch nur durch Einschweissen eines Inbus-Sechskants aufbekommen. Es hat dann eine Woche gedauert bis der Schmodder rausgelaufen war. Anschließend zweimal Ölwechsel gemacht, jetzt sieht das abgelassene Öl wieder ordentlich aus.

Gruß Wolfgang

Benutzeravatar
petra
Beiträge: 370
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:50
Kontaktdaten:

Re: Opas Bastelstunde

Beitrag von petra » Mo 22. Okt 2018, 07:03

Zentralgestirn hat geschrieben:
So 21. Okt 2018, 11:22

Petra, hast du ne Idee wie falsche Radlager an dein Auto gekommen sind?

Grüße Sebastian
Die falschen Radlager waren schon verbaut als ich den REO gekauft habe.
Fiel aber erst mal nicht auf, da anfangs alles dicht war.
Gruß
Petra
demnächst auf Weltreise
https://katweltreise.blogspot.com

Antworten