Schwerpunkt

Benutzeravatar
manwin57
Beiträge: 78
Registriert: Mo 9. Jul 2012, 13:31

Schwerpunkt

Beitrag von manwin57 » Mo 12. Jan 2015, 17:50

Hallo,

ich bin auf der Suche nach den Schwerpunkt-koordinaten meines KAT 1 6x6 mit Pritsche.
(Derzeit teilzerlegt).
Hier im Forum habe ich nichts finden können.
Gibt es darüber Daten oder hat die Daten schon mal jemand ermittelt (ermitteln lassen).
Eine Angabe bezogen auf die Mitte der Vorderachse in X,Y,Z-Richtung wäre hilfreich.
Ich bin an allen zugänglichen Daten zu dem Thema interessiert.

Danke und Gruß.
Manfred
Manfred

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1263
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Schwerpunkt

Beitrag von 4x4-6x6 » Mo 12. Jan 2015, 22:30

Moin,

mal eine Kopie aus dem Beitrag Ladekran auf 7to:

@@@@@@@@@@@@@@
Moin,

nun habe ich mal ein bischen gerechnet.

Leider fehlen mir die tatsächlich Achslasten,
wenn das Auto leer ist.
Mit ein paar Annahmen dürften mit einer Wahrscheinlichkeit von ca. 95 % folgende Zahlen maßgeblich sein:

Achslast Vorderachse, Leergewicht: 5,85 to
Achslast Hinterachse, Leergewicht: 3,85 to
Schwerpunkt: 180 cm hinter dem Vorderrad,
d.h., etwa 480 cm von der Hinterkante der Pritsche aus,
liegt der Mittelpunkt der Wippe.

Es verbleiben also ca. 33 cm vorn unter der Pritsche zur Positionierung einer zweiten Stützenreihe.

Das wird wohl keinen ausreichenden Sicherheitsfaktor geben.

@@@@@@@@@@@@@@@

Das mal als Anfang.

...

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1467
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Schwerpunkt

Beitrag von Saarkat » Mo 12. Jan 2015, 22:48

Ähh, ich hab da mal ne Frage. :?

Wo ist bitte der Beitrag "Ladekran auf 7 to"? Den kann ich leider nicht finden, oder hast du hier einen Schreibfehler eingebaut und es sollte 5 to heissen?



Ich habs gefunden. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. ;) "Ladekran vom 10 to auf 7 to" montieren heisst der Tröt. Alles klaro.
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

Benutzeravatar
manwin57
Beiträge: 78
Registriert: Mo 9. Jul 2012, 13:31

Re: Schwerpunkt

Beitrag von manwin57 » Di 3. Feb 2015, 19:09

Hallo,

also nachdem die Wortmeldungen zum Schwerpunktes des KAT 6x6 nicht berauschend ausgefallen sind habe ich versucht mit MAN Kontakt aufzunehmen.
Die waren zu meiner Überraschung sehr hilfsbereit und nach ein paar Tagen habe ich folgende Daten bekommen:
Siehe EXCEL-Liste.

Gruß
Dateianhänge
Schwerpunkt .xlsx
Lage Schwerpunkt KAT 1 6x6 mit Pritsche m./o. Seilwinde
(12.45 KiB) 210-mal heruntergeladen
Manfred

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1297
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Schwerpunkt

Beitrag von A N D R E A S » Mi 4. Feb 2015, 14:17

Hallo Manfred,

kannst Du vielleicht auch die Daten für die anderen Fahrzeuge 4x4, 8x8, Brückenleger etc. erfragen?

Danke
A N D R E A S

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 888
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Schwerpunkt

Beitrag von Wolfgang » Mi 4. Feb 2015, 21:46

Das Thema hat schon interessante Überlegungen. Oft schon habe ich mich gefragt, wann die Schwerkraft den KAT in die Neige zwingt. Sicherlich könnte man es einmal ausprobieren, nur geht das in den meisten Fällen nur einmal, so richtig geholfen wäre mir hierbei nicht.

Auf einem Fahrertraining durfte ich verschiedene Schräglagen probieren, doch war es hierbei mit einem 4x4 und ohne Koffer. Aber was unserer KAT wirklich schafft, bzw. bis zur welchen Schräglage er zwar die Ursache für das Wiederverdauen bereits gegessener Mahlzeiten führt, aber noch sauber auf 6 Pfoten steht ist mir vollkommen ungewiss. Manchmal geht mir schon der Popo auf Grundeis wenn ich enge Linkskehren bergab fahren muss. Oft habe ich dann rückwärts rangiert um bloß nicht allzu schräg um die Kurve fahren zu müssen.

In Tunesien sind wir bei Bir Tsouab einmal dermaßen mit einer Seite in ein Wasserloch gefahren das ich richtig Panik bekommen hatte. Der KAT stand aber fest doch die plötzliche Höhe auf meiner Seite zur Straße und die geringe Entfernung auf der Beifahrerseite waren Grund zur plötzlich eintretenden hellen Gesichtsfarbe und dem zusätzlichen Schweißausbruch.

Ich hatte mir schon oft vorgenommen den Schwerpunkt des KATs zu bestimmen, aber habe es bisher noch nicht geschafft. Zudem fehlen mir auch einfach die erforderlichen Gewichtsangaben von nacktem Fahrwerk, Koffer usw.

Vielleicht gebe ich mich mal daran.

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1267
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Schwerpunkt

Beitrag von egn » Do 5. Feb 2015, 10:36

Ich habe mir für den Bau eine einfache Excel Tabelle erstellt mit der ich die Gewichtsverteilung simuliert habe um die beste Position für einzelne schwere Gegenstände zu finden. Natürlich stimmt es nicht 100 % aber es kommt erstaunlich nahe an das Endergebnis heran.

Ich werde das mal um die Werte für die Höhe ergänzen und sehen was dabei heraus kommt.

In einer TDv steht übrigens für die volle Beladung des 6x6 ein maximaler Neigungswinkel von 17 Grad drin. Dieser ist im Gelände doch relativ schnell erreicht.

Ergänzung:
Ich habe mal geschätzte Werte kurz eingegeben. Das Ergebnis ist, dass der Schwerpunkt bei etwa 1,45 cm Höhe liegt. Was bei mir in etwa die Kabinenunterkante ist.
Daraus ergibt sich bei einer Breite von 2,5 m ein Kippwinkel von etwa 40 Grad.
Nimmt man ein Breite von 2 m (Distanz Radinnenseiten), dann ist der Kippwinkel noch 34 Grad.

Mir fällt noch ein, dass an der Pritsche eigentlich der Lastverteilungspunkt an beiden Längsseiten markiert sein sollte. Die Nutzlast in Abhängigkeit von der Distanz zum Lastverteilungspunkt sieht man dann hier:
KAT-Lastverteilung.PNG
Gruß Emil

Bergeteam
Beiträge: 25
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 19:47

Re: Schwerpunkt

Beitrag von Bergeteam » So 8. Feb 2015, 18:21

Hallo

ich frage mich gerade ob der Schwerpunkt soo wichtig ist beim Geländefahren,,,klar nicht zu vernachlässigen und durchaus interessant ,ist es aber nicht eher der Neigungswinkel der gesucht wird ? (Schräglage ) und viel wichtiger ist ?
Da ja die meisten auf 16.00-20 umrüsten ändert sich ja alles zum negativen und dies nicht unerheblich !

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1267
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Schwerpunkt

Beitrag von egn » So 8. Feb 2015, 18:43

Na ja, aus der Position und Höhe des Schwerpunkts kann man den maximalen Neigungswinkel ermitteln, wenn man die Federung unberücksichtigt lässt.
Gruß Emil

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: Schwerpunkt

Beitrag von Klaus » So 8. Feb 2015, 18:51

Die Fahrzeuge fallen in den seltensten Fällen im Stand um
Meistens doch wohl in Bewegung und dann reicht schon ein kleiner Impuls

https://www.youtube.com/watch?v=9dC5b8tx8wc

AndreasE
Beiträge: 2008
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Schwerpunkt

Beitrag von AndreasE » So 8. Feb 2015, 19:10

Diesem Umfaller half eine gebrochene Vorderradaufhängung (bei ca. 0:19 hört man den Knacks). Ausgelöst durch das hohe bergabtempo gepaart mit einer schönen Welle.
LG, Andy

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1267
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Schwerpunkt

Beitrag von egn » So 8. Feb 2015, 21:16

Dass ein Fahrzeug in Bewegung früher umfallen kann/wird ist schon klar. Aber der errechnete Neigungswinkel ist der bei dem das Fahrzeug auf jeden Fall umfällt.

Insofern ist der in der TDv angegebene Neigungswinkel von 17° (wahrscheinlich im vollgeladenen Zustand) mit einer entsprechenden Sicherheit versehen.
Gruß Emil

Bergeteam
Beiträge: 25
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 19:47

Re: Schwerpunkt

Beitrag von Bergeteam » So 8. Feb 2015, 22:05

Hallo
so ein Ding ! ich hab das bei mir nicht in der TDv !? :roll:
aber egal es wär wirklich wichtig zu wissen ob die 17 Grad beladen oder unbeladen angegeben wurden .17 Grad unbeladen wären ne Menge Sicherheit und nicht wirklich viel
ich hab live schon nen 5 Tonner kippen sehen, da hätte ich fast jede Wette abgeschlossen, das der ohne Problem durch den Parcour fahren würde ;) und eigentlich waren viele Zuschauer richtig geschockt und unangenehm überrascht :( --sieht die Kiste doch recht marzialisch aus und vermittelt den Eindruck kommt überall durch, :D wollte nicht wissen wie schnell dann die Extremreisemobil Fuzzis mit Ihren hohen Aufbauten und der schmäleren Spur sich im Gelände schlagen ....sicher nicht lange und weit :lol:

Von einer Toleranz würd ich mal nicht ausgehn fährt man z.B. schräg am Hang und hätte ausreichend Sicherheit (laut TDv) ,könnte ja folgendes passieren :hangabwärts wäre ein Fuchsloch /Kaninchenbau ,ausgewaschene Stelle und hangaufwärts ein Stein ,Baumstumpf Ast ...oder noch schlimmer ein Reifen kriegt nen Platten so würde sich das addieren und-- rums machen ein paar Leute lustige Bilder . :oops:
Ich hab keine Ahnung wo die Formeln fürs Berechnen im KFZ Fachbuch zu finden sind aber ich wills mal checken ...aber hoffentlich ist einer von euch schneller :lol:

moped
Beiträge: 93
Registriert: Mo 2. Jul 2012, 23:51

Re: Schwerpunkt

Beitrag von moped » So 8. Feb 2015, 23:33

Beim Schrägfahren ist es ja in erster Linie der Impuls, der das Umkippen bewirkt.
Fährt man zu schnell in Schräglage, führt eine kleine Unebenheit (z.B. Schlagloch hangabwärts/Buckel Hangaufwärts) zu einem entscheidenden Stoß in Richtung Umkippen.
Langsam gefahren wäre es dann vielleicht gerade noch so gut gegangen, aber mit Schwung - da kippt die Fuhre.

Breith
Beiträge: 73
Registriert: Sa 12. Apr 2014, 05:45

Re: Schwerpunkt

Beitrag von Breith » Mo 9. Feb 2015, 13:44

Hi,

abei mal ein Bild von meinem 5to, da ging leider die Strasse aus:-)
War vom Tempo ca 20-30 kmh schnell. Der Kat stand fest und stabil, wenn auch nur noch auf dem innersten Profilklotz der linken Reifen.
Ich hatte auch nicht das Gefühl das die Fuhre kippen könnte.
kat_schreag.jpg
Hier nochmal von vorne.
kat_schreag_vorne.jpg
und hier dann die mit Hilfe um aus der misslichen Lage befreit zu werden. Weil so von alleine ging da nimmer viel:-(
kat_bergen.jpg

Viele Grüsse


Breith

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1436
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Schwerpunkt

Beitrag von manny » Mo 9. Feb 2015, 16:29

Schöne Bilder, auch wenn die Aktion für die Beteiligten vielleicht nicht lustig war...

Da passiert beim leeren KAT noch lange nichts... -wei bevor der kippt guckt beim Fahrer der Kackstift raus ;)

Konntest du nicht rückwärts oder vorwärts den entgegengelegenen Hang hochkommen?


Bei sowas ist die Winde dann Gold wert :D
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1267
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Schwerpunkt

Beitrag von egn » Mo 9. Feb 2015, 17:38

Die Angabe ist sicherlich für den beladenen Zustand. Der theoretische Kippwinkel liegt im unbeladenen Zustand mit Pritsche bei über 60°.

Wie hoch der Schwerpunkt mit Beladung tatsächlich ist hängt vom Schwerpunkt der Ladung ab. Ich habe nichts über die Art der Ladung und die Ladungsverteilung gefunden.

Übrigens verlagern die Aufbauten von Wohnmobilen den Schwerpunkt nicht wirklich weit nach oben. Der Aufbau hat über den Daumen gepeilt nur etwa die Hälfte der Fahrgestellmasse. Die größte Masse befindet sich in der Regel nahe des Kabinenbodens (unteres 1/3). Der Zwischenrahmen und die Bodenplatte sind sehr schwer im Vergleich um Aufbau darüber aus Sandwichplatten. Ansonsten ist oben sehr viel Luft.

Bei meinem Fahrzeug hat sich bei voller Ausstattung mit alle Flüssigkeiten der Schwerpunkt gegenüber dem leeren Fahrgestell rechnerisch um etwa 40 cm erhöht. Nimmt man eine Spurbreite von 2 m an, führt das zu einer Reduktion des Kippwinkels um etwa 11°.

Der theoretische Kippwinkel lässt sich folgendermaßen abschätzen:

Code: Alles auswählen

Kippwinkel = 90 - atan( Schwerpunkthöhe * 2 / Breite )
Nicht berücksichtigt ist dabei, dass der KAT bei höherem Gewicht einfedert und sich auch seitlich in die Federn neigt. Nicht ohne Grund hat man für schwere Lasten beim 1A1 die Stabilisatoren und beim 1A1.1 die HEPLEX Federung eingebaut. Diese wirkt der Seitenneigung entgegen.
Gruß Emil

Breith
Beiträge: 73
Registriert: Sa 12. Apr 2014, 05:45

Re: Schwerpunkt

Beitrag von Breith » Do 12. Feb 2015, 10:25

@Manni:

Nachdem der erste Schreck mal verdaut war, wars dann schon lustig:-) Im Endeffekt ist ja nichts passiert gewesen, ausser das beim Versuch aus dem Graben herauszukommen der Rampenspiegel den Geist aufgegeben hat.

Ja Winde ist in solchen Fällen sicher hilfreich. Mein KAT hat sogar eine verbaut. Aber leider war ich beim Kauf etwas blauäugig und habe den Vollmundigen Versprechen des Verkäufers (übrigens ein sehr bekannter Händler und auch hier im Forum vertreten) vertraut, mir die Seilwindenausstattung zuzuschicken. Diese hat leider die abgebende Einheit aus dem Fahrzeug entnommen.
Leider warte ich immer noch auf die Teile (Kauf war im April 2014), aber das ist ja ein anderes Thema:-)


Viele Grüße


Breith

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1436
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Schwerpunkt

Beitrag von manny » Do 12. Feb 2015, 10:54

Wenn das mir der Originalen Fernbedienung nichts wird, und dir die bei Ebay zu teuer sind gibts natürlich auch die Möglichkeit sich Schalter einzubeuen oder sich den Funk- Umrüstsatz bei Marcel zu besorgen...

Mir hat die Winde jedenfalls schon das ein oder andere Mal geholfen... -macht sich beim Baumfällen auch ausgezeichnet, da braucht man nichtmal die Säge rausholen :D
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1467
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Schwerpunkt

Beitrag von Saarkat » Do 12. Feb 2015, 21:22

Wenn das mir der Originalen Fernbedienung nichts wird, und dir die bei Ebay zu teuer sind gibts natürlich auch die Möglichkeit sich Schalter einzubeuen oder sich den Funk- Umrüstsatz bei Marcel zu besorgen...
@ Manny

vielleicht fehlt ihm ja mehr als nur das Stromseil mit dem angebauten Bedientrichter. Nur das Seil von der Winde hilft dir da auch nicht weiter. Mindestens ein Schäkel oder ein paar stabile Strapsen (Kabelbinder) wären schon hilfreich, etwas mehr Auswahl ist natürlich noch besser.

Ich möchte die Funke nicht mehr missen, ist praktisch und dazu noch ein schönes Spielzeug - wenn man aus der Ferne mal hupen kann bzw. die Kiste an- und ausmachen. Da glotzen die Leute immer doof, wenn grad keiner im Fahrerhaus sitzt und die Kiste wie von Geisterhand anspringt. :lol:
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

Breith
Beiträge: 73
Registriert: Sa 12. Apr 2014, 05:45

Re: Schwerpunkt

Beitrag von Breith » Sa 14. Feb 2015, 11:16

Hi, leider fehlt mir das gesamte Windenzubehör. Also auch die Schäckel, Verlängerungsseil und Anschlagskette.

Über die Funkvariante hab ich auch schon nachgedacht, aber ich denke das ich die Winde nicht oft genug brauche.

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1467
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Schwerpunkt

Beitrag von Saarkat » Sa 14. Feb 2015, 11:39

Über die Funkvariante hab ich auch schon nachgedacht, aber ich denke das ich die Winde nicht oft genug brauche.
Das ist natürlich ein Argument. Im Prinzip sollten Preis und Nutzen im angemessenen Verhältnis stehen. Da das beim KAT aber so oder so sehr schwer oder fast nicht plausibel zu erklären ist, kommts auf die Kosten der Funke auch nicht drauf an. ;)

Im Wald ist sie meiner Meinung und auch Erfahrung nach ein "MUSS". Du sparst dir unnötige Rennerei. Ich musste letztes Jahr über mehr als 100 m Strecke Stämme ziehen. Ohne Funke wäre daraus ein Halbmarathon für mich geworden. Sie hat aber auch bei nur gelegentlichem Einsatz ihre Vorteile. Du brauchst nicht immer hin und her rennen wie mit der Originalsteuerung. Du kannst ganz bequem den KAT ein und ausschalten, ohne jedesmal ein- und auszusteigen zu müssen. Du kannst dich mit der Funke optimal positionieren und vor allem hast du eine bessere Möglichkeit, aus dem Gefahrenbereich des Seiles rauszukommen, ohne die ganze Geschichte aus dem Auge zu verlieren. Erst recht, wenn du nach hinten ziehst.

Uii, das hört sich ja fast schon nach Verkaufsveranstaltung an :lol: Egal, und wenn schon. Wie gesagt, ich will sie nicht mehr missen. Geiles Teil und leicht zu montieren.
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

Benutzeravatar
der_jens
Beiträge: 331
Registriert: Do 18. Jul 2013, 14:24

Re: Schwerpunkt

Beitrag von der_jens » Mi 14. Sep 2016, 15:14

Hallo miteinander,

ich mag des Thema noch mal kurz aufgreifen.
Gestern hab ich den Dicken endlich mal wieder bewegt, wenn gleich es auch nur kurz über die Wiese ging.

Hierbei schlug mein Popo-Meter wirklich zeitig aus, und dass obwohl die Wiese nur eine leichte Neigung hat. Naja, Vorsicht ist besser als Bergen. :-/

Kann mir jemand sagen, wie groß der Neigungswikel beim 4x4 mit Shelter ungefähr ist?!
Ich brauche keine exakte Berechnung auf's Grad genau, nur mal ein Maß um künftig suveräner an solche Situationen heran zu gehen.

Danke und liebe Grüße!
Hochmut kommt vor dem Trecker... ;)

Rainmaster
Beiträge: 803
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: Schwerpunkt

Beitrag von Rainmaster » Mi 14. Sep 2016, 22:19

Hallo Jens,
gut, daß Dein Popometer Dich frühzeitig warnt. Wenn ich mirnicht mehr sicher bin, steig ich aus und kuck mir
das Ganze von aussen an..... das hilft meistens weiter.
Weiterhin gute Fahrt wünscht dir
rainmaster

visual
Beiträge: 101
Registriert: Sa 5. Mär 2016, 01:50

Re: Schwerpunkt

Beitrag von visual » Mi 14. Sep 2016, 22:44

Naja das steht und fällt (auch nur ungefähr) mit dem shelter...
Je nach Gewichtsverteilung in der Höhe...

Antworten