Apropos Hochwasser

alles, was in die obigen Bereiche nicht reinpasst
Benutzeravatar
theutone
Beiträge: 239
Registriert: Di 5. Mär 2013, 18:56

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von theutone » Do 6. Jun 2013, 19:27

:roll:

Aufpassen, ab 2,5m Wassertiefe bekommt der Kat Auftrieb.

Gruß
Patrick
Dateianhänge
Hochwasser 2002 5to gl (Medium).jpg

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von Lobo » Do 6. Jun 2013, 21:13

das bezweifle ich mal das er auftrieb bekommt, den Rekruten ist doch nur das Höschen nass geworden :mrgreen:

Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1220
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von Zentralgestirn » Do 6. Jun 2013, 21:29

Hallo,

geht der noch?
Da oben hat die Luftansaugung für den Motor doch sicherlich schon Wasser eingesaugt oder?

Grüße Sebastian

Tom
Beiträge: 485
Registriert: Mo 21. Jan 2013, 00:24

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von Tom » Do 6. Jun 2013, 23:10

Also muß vielleicht mal sagen daß ich den KAT nicht habe aus bloßem Spaß beim Schlammfahren oder aus Langeweile. Ich hab den KAT damit ich seine speziellen Fähigkeiten nutzen kann wenn es UNBEDINGT mal sein muß.

Das heißt ich werd nur dann in schweres Gelände oder durchs Wasser fahren wenn es wirklich wichtig ist.
Dann allerdings muß das eben auch wirklich möglichst zuverlässig funktionieren.

Deswegen frag ich ja auch so pingelig nach ...
Winston LiFeYPo4 | ECS Balancer | Victron Energy | VG96917 | Thermovoltaik | Internet via Satellit ...

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von egn » Fr 7. Jun 2013, 04:53

manny hat geschrieben: Dreht mal den Schlüssel auf "0" und betätigt den Kippschalter "Not aus" und guckt ob der Deutz aus geht, oder versucht ihn auszumachen...
Das würde ich wenn es nicht unbedingt nötig ist nicht ausprobieren. Das kann dem Lichtmaschinenregler schaden.
Gruß Emil

moped
Beiträge: 93
Registriert: Mo 2. Jul 2012, 23:51

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von moped » Fr 7. Jun 2013, 07:57

Zentralgestirn hat geschrieben:Hallo,

geht der noch?
Da oben hat die Luftansaugung für den Motor doch sicherlich schon Wasser eingesaugt oder?

Grüße Sebastian
Wohl kaum: Ich glaube, da hätte sogar die Luftansaugung des Fahrers schon Probleme :lol:

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von egn » Fr 7. Jun 2013, 08:00

moped hat geschrieben:
Zentralgestirn hat geschrieben:Hallo,
Wohl kaum: Ich glaube, da hätte sogar die Luftansaugung des Fahrers schon Probleme :lol:
Schnorchel? :mrgreen:
Gruß Emil

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1220
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von Zentralgestirn » Fr 7. Jun 2013, 12:43

Er kann ja auch bei geringerem Wasserstand stecken geblieben sein und das Bild dokumentiert den höchsten Wasserstand vor der Bergung.

Tom
Beiträge: 485
Registriert: Mo 21. Jan 2013, 00:24

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von Tom » Fr 7. Jun 2013, 21:55

swisskat hat geschrieben:Es ist sehr wohl bekannt was Marcel an seinem KAT (U 96) gemacht hat um solche "Tauchfahrten" zu machen. Er hat es auch schon mal beschrieben. Er gibt gerne den eine oder andere Tip.
mh ... Tipp hab ich noch keinen gesehen aber ich hab auf seiner Website nochmal nachgesehen ob ich was finde.

Dort steht u.a.:

Fahrerhausluftansaugung kann mittels Schottschieber von innen aus schnellverschlossen werden
(für tiefe Wasserdurchfahrten – 2 Metern !!-erprobt !!)
Winston LiFeYPo4 | ECS Balancer | Victron Energy | VG96917 | Thermovoltaik | Internet via Satellit ...

Tom
Beiträge: 485
Registriert: Mo 21. Jan 2013, 00:24

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von Tom » Fr 7. Jun 2013, 22:42

Tom hat geschrieben:Fahrerhausluftansaugung kann mittels Schottschieber von innen aus schnellverschlossen werden
(für tiefe Wasserdurchfahrten – 2 Metern !!-erprobt !!)
allerdings ist mir nicht so recht klar was er eigentlich meint mit "Fahrerhausluftansaugung".
Luftansaugung für die Standheizung ?
Oder für die Außenluftzufuhr direkt ins Fahrerhaus ?

Marcel scheint grade offline zu sein sonst könnte er uns dazu ja mal erleuchten ...
Winston LiFeYPo4 | ECS Balancer | Victron Energy | VG96917 | Thermovoltaik | Internet via Satellit ...

Benutzeravatar
swisskat
Beiträge: 326
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 09:51

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von swisskat » Mo 10. Jun 2013, 06:06

Hallo allerseits

Damit ist die Zuleitung für die Standheizung gemeint. Ich war übrigens dabei (leider nur als Zuschauer) als Marcel sein U-Boot vorgeführt hat.

Grüsse
Damian
BassMAN und HochgebirgsMAN

Tom
Beiträge: 485
Registriert: Mo 21. Jan 2013, 00:24

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von Tom » Mo 10. Jun 2013, 15:58

Ah ... Standheizung, klaro.

Weißt Du zufällig ob der echt nix anderes umgebaut hat als die high pipes und diesen Schieber für die Standheizungszuleitung ?

Und weißt Du wieviel / wielange / wo er hinterher schraubermässig dran mußte nach der Wasserdurchfahrt ?
Winston LiFeYPo4 | ECS Balancer | Victron Energy | VG96917 | Thermovoltaik | Internet via Satellit ...

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von Powerkat » Mo 10. Jun 2013, 18:23

moin-
so, muß dann wohl auch mal Stellung nehmen, vor allem muß für solche Fahrten an den Lufteintritten an den Fahrerhausecken (Kunstoffwindweiser) die Luftzufuhr verstopft werden (hierzu habe ich Schaumstoffkeile ) dann muß die Luftzufuhr der Standheizung verschließbar sein (hierfür ist bei mir ein 120mm Messingschieber aus der Gülletechnik verbaut)
die Auspuffanlage ist uninteressant, da der Motor eh nicht abgestellt werden darf...denn wenn auch nur an einer Stelle der ganzen Abgasanlage eine minimale Leckage wäre, würde der Motor langsam volllaufen....also laufen lassen !

das Fahrerhaus selber ist relativ dicht aber nicht unendlich, solange das nur so wie bei mir kurze Durchfahrten sind ist die min. leckage kein problem, aber wenn er sich festfährt und bis an die Frontscheibe in der Brühe steht, gibts nasse Füsse !

am meisten leiden die Achsen- das sandige Wasser dringt in die letzte Ritze- die Radnarbendichtringe , Wellendichtringe von Verteilergetriebe und Steckachsen- sie bekommen alle ihre Portion ab...der Dreck findet sich noch Jahre danach in den Ecken...die ganzen Bremsbeläge stecken in den Nietlöchern voll mit sand und kleinen Steinchen...der Trommelverschleiß ist vorprogrammiert...
Man sieht gleiches immer wieder an ehemaligen Breslau Fahrzeugen...irgendwann sind sie alle fällig ...

In meiner Experimentierzeit haben wir den Unfug teils 4 mal im Jahr gemacht (immer in Saverne /Fr.)aber ich muste auch genauso viel zeit in inst.setz. stecken, keine Frage....heute bin ich ruhiger geworden- ich weiss was mein Kat im Zweifelsfall kann und wo seine Grenzen sind.und am liebsten fahre ich nur soweit in den Dreck das die Felgen sauber bleiben...-mit dem Alter kommt der Verstand...und am Kat rumschrauben und abdichten darf ich ja an den Kundenfahrzeugen Gott sei dank genug....dort bekomme ich dafür wenigstens Geld...bei meinem kostete es nur ....grins.

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
swisskat
Beiträge: 326
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 09:51

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von swisskat » Di 11. Jun 2013, 06:10

Jaja, Saverne und Marcel!!! ;) Hat immer Spass gemacht.

Grüsse
Damian
BassMAN und HochgebirgsMAN

5t_mil_gl
Beiträge: 137
Registriert: So 10. Feb 2013, 22:13

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von 5t_mil_gl » Mi 19. Jun 2013, 23:01

Powerkat hat geschrieben: am meisten leiden die Achsen- das sandige Wasser dringt in die letzte Ritze- die Radnarbendichtringe , Wellendichtringe von Verteilergetriebe und Steckachsen- sie bekommen alle ihre Portion ab...der Dreck findet sich noch Jahre danach in den Ecken...die ganzen Bremsbeläge stecken in den Nietlöchern voll mit sand und kleinen Steinchen...der Trommelverschleiß ist vorprogrammiert...
Ok, dann kannst du mir vielleicht helfen.
Ich habe beim Elbhochwasser ein paar armen Teufeln geholfen, die ihre Habe aus dem Hochwasser in meinen KAT gerettet haben.
Die haben bis auf die paar Sachen, die in meinem Lkw gelandet sind, echt alles verloren und waren unglaublich dankbar, daß ich ihnen geholfen habe.
THW steht mit nagelneuen Lkws tatenlos daneben, weil man neuerdings nur noch bis 1m waten können.
Ich habe meinen KAT z.T. bis an die Fensterscheiben (also ca 1,8m) problemfrei im Wasser bewegt.
Kein Schlamm, nur Wasser.
Manchmal hat's nach längerer Wasserfahrt ein bischen von der Trittbrettkante unten reingedrückt, aber nichts dramatisches.
Tür auf und wieder rausgefegt.
Jetzt würde ich aber gerne wissen, wie ich das Wasser aus den Stellen wieder rausbekomme, wo es nicht hingehört.
Der KAT tropft auch nach knapp einer Woche immer noch.
Wo kommt das Wasser her ?
Da steckenbleiben, wo andere gar nicht hinkommen

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von Lobo » Mi 19. Jun 2013, 23:16

wo kommt es denn raus ?
hast du den Kugelhan unter dem Fahrerhaus schon mal aufgemacht, das ist die Entwässerung vom Heizungskasten

Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von Powerkat » Do 20. Jun 2013, 15:03

hey...
-Kabinenentwässerung unten öffnen....(wo das Schaltgestänge in das Führerhaus reingeht...)
-evtl. Fußmatten raus und den Kabinenboden und unter der Sitzbank den Heizungskasten aufschrauben und durchtrocknen lassen..
-zur Kontrolle die Schwungradgehäuseentwässerung öffnen (zwischen motor und Getriebe)
-am Fahrerhaus sind an allen Rohrprofilen (Bügel der Scheinwerfer/Kotflügel, Batteriefachklappe,Frontprofil des Fahrerhauses (hinter der Stoßstange etc.) also alle Profile mit Hohlräumen Ablausbohrungen versehen, sie sind mit Kunstoffstopfen verschlossen-rausziehen und austropfen lassen...
-vorsichtshalber die Achsöle sichtprüfen ob sie Milchig sind- das wäre ein Zeichen von einer Wasseremulsion...
-an den Federspeicherzylindern hinten den Faltenbalg abnehmen ob sie noch trocken sind
-Kardanwellen und zwischenlager gut abschmieren

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

5t_mil_gl
Beiträge: 137
Registriert: So 10. Feb 2013, 22:13

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von 5t_mil_gl » Di 25. Jun 2013, 21:16

Danke für eure Tips, tatsächlich waren es einige der besagten Plastikstopfen.
Logischerweise sind die über die Jahrzehnte spröde und von BW vor meinem Kauf nicht getauscht geworden .
Egal. Pfennigartikel und jetzt sind an den entsprechenden Stellen neue drin.
Alles andere hatte ich nach Lektüre der TDv vorher ordentlich abgedichtet und nachher vorschriftsgemäß entwässert.
War ja kein Schlamm, nur trübes Elbwasser.
Achsen sind dicht (keine Milch), Bremse hatte BW vorher komplett erneuert.
Zumindest für den Wassereinsatz kann ich jetzt sagen, daß der KAT eine gut durchdachte Konstruktion ist.
Und wirklich extrem gelände- und wassergängig.
Maximaler Tiefgang bei meinen "Tauchfahrten" war bis fast an die Rückspiegelunterkante.

edit:
die Magirus (KHD-) Motoren waren früher schon wasserfest:
klickst du hier
Innenaufnahme (Wasserstand) bei 0:55 ist sehenswert !
Da steckenbleiben, wo andere gar nicht hinkommen

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1307
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von A N D R E A S » Do 4. Aug 2016, 13:52

Kann mir einer den Link von Marcels Wasserdurchfahrt schicken?

Danke
A N D R E A S

Benutzeravatar
imodra
Beiträge: 403
Registriert: So 13. Jan 2013, 14:33

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von imodra » Do 4. Aug 2016, 15:10

A N D R E A S hat geschrieben:Kann mir einer den Link von Marcels Wasserdurchfahrt schicken?

Danke

Moinsen,

klick hier!

LG Thomas
LG Thomas ;)

Klar ist das völlig sinnfrei, aber es macht einen Heidenspaß. :D

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1307
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Apropos Hochwasser

Beitrag von A N D R E A S » Do 4. Aug 2016, 16:20

Tanke zeer!
A N D R E A S

Antworten