KAT kommt nicht weiter

alles, was in die obigen Bereiche nicht reinpasst
Benutzeravatar
der rennpeer
Beiträge: 95
Registriert: So 16. Mär 2014, 22:40

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von der rennpeer » Fr 4. Jan 2019, 16:18

Na gut,

der Kommentar mit den Bollers war wohl doch n bissi großkotzig. Tschuldi. Für mich währe es halt eine unerträgliche Schmach wenn mir einer den KAT aus ner Wiese mim Trecker rausziehen müsste. Da müsste vorher schon einiges zu Bruch gegangen sein. Daher für die Ketten- und Vorderachssperrenlosen noch ein Highlight aus der "jetzt helfe ich mir selbst" Fraktion: Der Erdanker. Gibts auch in stabil (oder man macht selber einen), ist leicht zu verstauen und hilft einem garantiert (vorausgesetzt man hat noch das W nach dem GL) aus der Wiese. Um mit den Worten von Herrn Manousakis zu schließen: Ist das nicht geil!


der Albert

@MrCrabs
16er Ersatzrad wurde natürlich nachgerüstet.
Dateianhänge
071844ebcacf66b8cf3b7997c269f7bd.jpg
I love the whole world. It’s such a brilliant place. Boom Dee Ahh Dah. Boom Dee Ahh Dah. Boom Dee Ahh Dah. Boom Dee Ahh Dah... (Discovery Channel Commercial Song)

Benutzeravatar
imodra
Beiträge: 403
Registriert: So 13. Jan 2013, 14:33

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von imodra » So 6. Jan 2019, 07:57

Moin moin,

hast du so einen Erdanker schon mal ausprobiert? Gräbst Du ihn mit dem Spaten ein oder hast du jemanden dabei der den Erdanker verbuddelt? Mal davon abgesehen, dass das Erdreich schon mächtig tragfähig sein muss um einen KAT mit 10-15Tonnen Paroli zu bieten. Wenn man dann mit diesem Erdanker die Wiese erfolgreich gepflügt hat, würde der zitierte Michael aus dem Westerwald sagen: "Katastrophe! Was für eine Katastrophe?!" ;)
Im PKW-Bereich mag so ein Anker durchaus eine Option sein, im LKW-Bereich halte ich die Teile für Blödsinn. Wir haben Erdanker in Mahlwinkel mit IFA-L60 ausprobiert und gute Ergebnisse beim Pflügen und weniger gute Ergebnisse beim Bergen erreicht.
LG Thomas ;)

Klar ist das völlig sinnfrei, aber es macht einen Heidenspaß. :D

mussdochgehen
Beiträge: 270
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 12:23

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von mussdochgehen » So 6. Jan 2019, 12:33

Wenn man den Anker auf den Boden legt... Sich eine Person auf den schaft stellt und man dann Zug auf das Seil gibt muesste er sich theoretisch selber in den Boden ziehen?

Machen Boots Anker doch auch... Durch ihr Gewicht im weichen Grund...

Wenn man alleine ist.. Was schweres drauf legen?
3 sandsaecke mitführen?

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 251
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von Hauptse » So 6. Jan 2019, 13:39

mussdochgehen hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 12:33
Wenn man den Anker auf den Boden legt... Sich eine Person auf den schaft stellt und man dann Zug auf das Seil gibt...
In der linearen Zugrichtung eines Stahlseils haben Personen nichts verloren.

Bitte keine gemeingefährlichen Anleitungen hier posten.

Wenn dann mit geeigneten Gerät in den Boden schlagen oder einen Befestigungspunkt der ausreichend ist, wählen.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
Chris1
Beiträge: 21
Registriert: Di 14. Mär 2017, 20:34

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von Chris1 » So 6. Jan 2019, 21:18

hier noch ein Video zum Thema nasse Wiese

https://www.youtube.com/watch?v=s4YnlsiRM_I&t=158s

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 251
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von Hauptse » So 6. Jan 2019, 23:08

Ganz ehrlich🧐

So oft wie der den Getrieberührstab schwingt, fährt sich der auch mit einem Bobby-Car fest. Das war ein Anfänger am Steuer
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

mussdochgehen
Beiträge: 270
Registriert: Fr 24. Jun 2016, 12:23

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von mussdochgehen » Mo 7. Jan 2019, 10:39

Hauptse hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 13:39
mussdochgehen hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 12:33
Wenn man den Anker auf den Boden legt... Sich eine Person auf den schaft stellt und man dann Zug auf das Seil gibt...
In der linearen Zugrichtung eines Stahlseils haben Personen nichts verloren.

Bitte keine gemeingefährlichen Anleitungen hier posten.

Wenn dann mit geeigneten Gerät in den Boden schlagen oder einen Befestigungspunkt der ausreichend ist, wählen.
Stimmt natürlich
Dann eben eine schwere last auflegen.
Mir ging es ja nur um die physik

Ich frage mich ohne hin warum Boots Anker nicht öfter als Berge Hilfe verwendet werden.
Die Unterschiedlichen Typen sind doch gebaut um sich auf verschiedenen Untergründen selber festzuziehen.

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1396
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von Lobo » Mo 7. Jan 2019, 11:36

der Anker hält wohl nur bei einer Jolle, bei ausgewachsenen Schiffen ist es eher die Last der Ankerkette die ein Schiff einigermaßen an Ort und stelle hält, also wenn du genug Seil auslegst kann die Last auch zum Bergen reichen :lol:
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 594
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 13:34
Kontaktdaten:

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von urologe » Mo 7. Jan 2019, 14:37

Hauptse hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 23:08
Ganz ehrlich🧐
Das war ein Anfänger am Steuer
Ganz , ganz ehrlich
sind wir das nicht Alle ?

oder kannst du so ?
https://www.youtube.com/watch?v=1_HEaFeMvhY
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 251
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von Hauptse » Mo 7. Jan 2019, 19:32

Aber die Gänge finden sollte man schon.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Rainmaster
Beiträge: 802
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von Rainmaster » Mo 7. Jan 2019, 19:42

Hallo,
mit dem KAT haben wir ein wunderbares Fahrzeug, wenn man das noch mit einem guten Fahrer kombiniert, kommt man schon
seeeehr weit.
Ein guter Fahrer liest das vor ihm liegende Gelände und sucht sich darin den möglichen Weg.
Und eins sollte klar sein ; Bei 100% Schlupf ist ein Weiterkommen schwer möglich....
Allen stets genügend Vortrieb wünscht

rainmaster

rr83
Beiträge: 91
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 19:33

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von rr83 » Mo 7. Jan 2019, 19:48

Wenn ich das hier so lese, denke ich ich habe bisher nur Anfänger gesehen... wo fahrt ihr Profis denn alle? Und wo gibts die Videos dazu :D :lol:

Gruß Eric

Benutzeravatar
GerhardPrell
Beiträge: 108
Registriert: Sa 3. Mai 2014, 14:03

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von GerhardPrell » Mo 7. Jan 2019, 22:20

Hallo,
es ist ja bekannt dass sich der KAT auf nasser Wiese leicht festfährt. :( :oops:
Die Reifen legen sich zu, dann hat man Slicks und der Vortrieb ist sehr gering.
(Wir haben kein Traktorprofil das sich freischaufelt)
Ich habe meinen schon mit einen schräg eingeschlagenen Vierkantrohr geborgen.
Mal überlegen, unsere Winde hat 6t Zugkraft mit Umlenkrolle 12t da könnte man den Zweiachser theoretisch senkrecht hochziehen.
Aber was für eine Zugkraft brauch ich eventuell auf einer nassen Wiese?
Da reichen oft schon 500kg um flott zukommen und die bring ich mit einen Anker in die Erde oder?
Ich habe als Anker einen Eisenstab der wie ein Paddel ohne Stiel aussieht schräg eingeschlagen hat er mir schon oft geholfen. Nach der Bergung ziehe ich ihn in der anderen Richtung wieder heraus, notfalls mit der Winde.
Wenn kein Baum, Fixpunkt, Bergefahrzeug und kein Anker vorhanden ist, kann man auch warten bis die Wiese wieder trocken ist denn wenn der KAT festen Untergrund hat kommt er auch durch. :lol: :idea:
Die Frage war auch nach Videos, hier ein Link zu meinen Offroadfahrten wem es interressiert.
Youtube Suchbegriff: gerhard prell
oder
https://www.youtube.com/channel/UCUDDkL ... iF5VCVtCDg

Grüße aus Wunsiedel
Gerhard

Benutzeravatar
holland
Beiträge: 518
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 11:12

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von holland » Di 8. Jan 2019, 08:49

rr83 hat geschrieben:
Mo 7. Jan 2019, 19:48
Wenn ich das hier so lese, denke ich ich habe bisher nur Anfänger gesehen... wo fahrt ihr Profis denn alle? Und wo gibts die Videos dazu :D :lol:

Gruß Eric
:D
:D

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 251
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von Hauptse » Di 8. Jan 2019, 19:47

holland hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 08:49
rr83 hat geschrieben:
Mo 7. Jan 2019, 19:48
Wenn ich das hier so lese, denke ich ich habe bisher nur Anfänger gesehen... wo fahrt ihr Profis denn alle? Und wo gibts die Videos dazu :D :lol:

Gruß Eric
:D
:D
Hat wohl was mit der gesellschaftlichen Situation zu tun.
Misslingen ist humorvoller als durchschnittliche Leistungen.
Und Profis sind eine ganz andere Liga. Die fahren dort garnicht rein, wo manche mit den einzelnen Gängen des Fahrzeugs kämpfen.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1245
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von egn » Mi 9. Jan 2019, 08:59

Ein KAT1 ist dazu da gedacht einem Panzer im Gelände zu folgen. :lol:

Wer stehenbleibt der verliert. :mrgreen:
Gruß Emil

Petrov_kamensk
Beiträge: 46
Registriert: Mo 20. Okt 2014, 07:12

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von Petrov_kamensk » Sa 12. Jan 2019, 10:15

Rainmaster hat geschrieben:
Mo 7. Jan 2019, 19:42
mit dem KAT haben wir ein wunderbares Fahrzeug, wenn man das noch mit einem guten Fahrer kombiniert, kommt man schon
seeeehr weit.
Die Hauptsache ist, dass derjenige, der Sie herausziehen wird, so weit fahren kann
denn Weisheit sagt:
- Je steiler der Jeep, desto weiter fährt der Traktor nach.

ps Es macht keinen Sinn, russische Offroad-Videos, verschiedene Aufgaben und Ansätze zu sehen.

HugoVogelsang
Beiträge: 656
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: KAT kommt nicht weiter

Beitrag von HugoVogelsang » Do 14. Feb 2019, 18:56

Hallo,

Ich habe schon mit der Emma beim Truck Trial auf fast ebenem Grund vor einer vermutlich 5 cm hohen Bodenwelle gestanden und bin nicht weitergekommen.
!6er Ural Reifen
vermutlich 1.5 bar Druck
Alle Sperren.

Es war rutschiger Lemboden, wenn keine Traktion da ist, ist auch ein Maulwurfshügel zuviel.

Die Unimogs mit ihren Ackerreifen konnten da auch nichts machen.

Gruss Hugo.

Antworten