Hebegestell für PKW

alles, was in die obigen Bereiche nicht reinpasst
Antworten
Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1270
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Hebegestell für PKW

Beitrag von 4x4-6x6 » Do 27. Apr 2017, 03:07

Moin,

nun habe ich für unseren KAT ein Hebegestell gebaut,
damit man mal kleine Geländefahrzeuge auf die Ladefläche stellen kann.

Incl. Sicherheiten hebt das Gestell 1,5 to.

Außen an den 4 Hebepunkten sitzt je ein Schäkel 2 to.
Daran dann die Hebegurte.
Die Gurte werden durch die Löcher der Felgen gefädelt.
(Vielleicht finde ich ja mal irgendwo noch Krallen für PKW-Räder.)

Es kommen unten noch Rollen darn, damit man es händisch auf dem Hof umherrollern kann.
In der Mitte muß ich noch ein Loch in das 12 mm dicke Hebeblech bohren,
damit die Hebeöse mit dem M48-Gewinde hineinpasst.
Die 17 to-Öse ist ein bisschen oversized,
aber es war so preiwerter als mit den angedachten 5 to.
Und in der Mitte kommen noch zwei lotrechte Rohre hin,
damit die Hebekraft direkt im Knoten eingeleitet wird.

Alles aus neuen Gerüstbauteilen - ein Metallbaukasten für Erwachsene.


...

P.S.: O.K. man kann auch Zeppelin-Container dranhängen,
wenn man nur 80 cm Differenz zwischen Hakenhöhe und Dachkante hat.
Hebegestell.jpg

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1422
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von Lobo » Do 27. Apr 2017, 08:20

Klasse Inschenör Leistung ......... :?
Hörverlust durch Tinnitus

Heidelberger
Beiträge: 118
Registriert: Fr 21. Nov 2014, 22:43

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von Heidelberger » Do 27. Apr 2017, 12:57

Moin,

das ist ja recht nett geworden. Sind Rampen nicht eine einfachere Lösung?

Gruß

Oli
firing order 1-8-4-5-7-3-6-2

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1304
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von A N D R E A S » Do 27. Apr 2017, 13:15

Hi Oli,

Rampen für eine Höhe von 1,7m sollten dann 5m Länge haben und ein entsprechendes Gewicht (manuelles Handling) bei 1,5to Tragkraft. Und wenn ein Kran schon vorhanden ist ...
A N D R E A S

Namib
Beiträge: 101
Registriert: Di 10. Mai 2016, 20:43

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von Namib » So 30. Apr 2017, 20:06

Gibt es davon eine Skizze oder Zeichnung - ich will es gerne nachbauen...

Danke Ingo
Ingo von Boetticher
+27 79 921 1187
Südliches Afrika

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1270
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von 4x4-6x6 » Mo 1. Mai 2017, 01:21

Hallo,

auf dem Foto ist noch die Version 1.0

Mittlerweile gibt es 2.0

Die Außendiagonalen haben eine etwas größere Spreizung erfahren.

Die Materialliste ist eigentlich ganz einfach:

2 Stück Systemfreie Gitterträger aus Stahlrohr 3,00 m lang
Vorne und hinten je einen Querholm 2,00 m
4 Schrägsteifen 1,00 m
Vorne und hinten je einen Obergurt 0,50 m
In der Mitte zwei lotrechte Stüzen 0,50 m
Mitte zwei horizontale Rohre 0,50 m
Als Aufhängepunkt ein U-Stahl 200 mm breit und 400 mm lang
Als Verbindung zwischen dem U-Stahl und den horizontalen Rohren 4 Halbkupplungen mit Gewindestange M14
Alle rechten Winkel werden mit 'Normalkupplungen verschraubt = 16 Stück
Alle anderen Winkelkreuzungen mit Drehkupplungen = 8 Stück
4 Hochlastschäkel geschweift 1,5 to
1 Aufhängekunkt > 8to

An den Enden der Querholme werden Bleche mit 12 mm Dicke angeschweißt,
wo unten das Loch für den Schäkel drin ist.
4 Schrauben M16 von innen an die Aufhängebleche - Da kann man dann per Karabinerhaken die Führungsleinen einhaken.
(Oder notfalls KOpfplatten für kommende Aufgaben anschrauben.)
An den Schweißstellen den Zink restlos entfernen, damit die Naht auch hält.

Im U-Träger ist das Aufhängeloch 10 cm exzentrisch gebohrt,
weil bei leeren Kfz die Motorseite eine unsymmetische Gewichtsverteilung zur Folge hat.
Eine zusätzliche Ringöse ist mittig angebracht, damit das leere Hebegestell horizontal aufgehängt werden kann.

Die Detailfotos kommen am nächsten WE.

Über ebay 4 Hebegurte à 3,00 m Länge für je 6,- EUR besorgt.
Die fädelt man durch die Löcher in der Felge.
Wer es besonders schön haben will, nimmt Räderhaken.

Das Hebegestell kann man einfach zerlegen, und dann unter dem PKW auf der Ladefläche verstauen.
Und man kann es dem Bestimmungsgemäßen Gebrauch zuführen: Dem Gerüstbau.


...

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1270
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von 4x4-6x6 » Mo 8. Mai 2017, 12:16

Hallo,

nun die Fotos vom vergangenen WE.

...

Hebe_bb.jpg
Hebe_cc.jpg
Trav_Det_Det.jpg

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1211
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von Powerkat » Do 11. Mai 2017, 13:03

da hat aber jemand verdammt viel Vertrauen in die Gerüstbauschellen :o ....

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 888
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von Wolfgang » Do 11. Mai 2017, 13:16

da hat aber jemand verdammt viel Vertrauen in die Gerüstbauschellen :o


Ich denke es ist durchgerechnet wegen der genannten Sicherheit
Incl. Sicherheiten hebt das Gestell 1,5 to.
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1270
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von 4x4-6x6 » Do 11. Mai 2017, 13:23

Hallo,

genau nach zulässiger Belastung:

Je drehbare Kupplung: 5,2 kN ca. 520 kg
Je starre Kupplung: 9,1 KN ca. 910 kg

(Jeweils incl. Sicherheitsfaktor Gamma.)

Das Auto wiegt 1'000 kg, das Hebegestell knapp 200 kg.

Passt also.

Dann beachte man die Art der Anordnung der Rohre.
Die allermeisten dienen nur als Lagesicherung.
Nur bei den 'Hebedreiecken' haben jeweils zwei Kupplungen tatsächlich Last.


...

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1211
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von Powerkat » Do 11. Mai 2017, 20:15

Also mir wäre das zu heikel , aleine wie knapp die oberen Klemmen an der Rohrkante sitzen und hier wird ja die Verbindung auf wegziehen belastet...wenn sich das rohr auch nur minimal einschnürt -an der Kante hat es ja kaum Halt so knapp wie es abgeschnitten ist ...dann ist die Spannkraft weg und die Schelle rutscht rüber...ich hätte ja wenigstens dieses Dreieck durchgehend gemacht und verschweißt , könnte ja sogar ein durchgehendes oberes Zugrohr sein was man nur 2 mal biegt , und am Schäkelpunkt mit dessen Platte mit dem Spreitzrohr verschweißt ....das obere Zugrohr steht doch unter rund 2,5-3 to. Zug ? nur über die Schelle - an der Kante ?und das ganze noch nichtmal in einer Linie -die Verkantung durch den Rohrversatz fördert ja schon das eindrücken der Rohrkante ?

Da Fahrzeuge keinen mittigen Schwerpunkt haben , sind sie in der Regel vorne um etliches schwerer -wofür man die Takler ja verstellen kann ...somit sind die 1000 kg auch nicht geviertelt ! denke du kommst locker auf 2x 300 + 2x 200....auf dem Bild sieht man das dein Fahrzeug / Traverse auch nicht sauber waagerecht hängen , ich sehe keine Diagonalstrebe in deinen "Hebedreiecken " zum "Längsgitter"....mit jedem cm. nicht waagerecht kommen zu deinen reinen Zugkräften und Spreizkräften -Wegbiegekräfte in Längsrichtung ...davon können deine Rohre nur sehr wenig vertragen ....
Also ich will dir wirklich nicht zu nahe treten , und weiss das du das alles berechnen kannst und damit zu tun hast , aber bei einem bin ich mir sicher : wenn ich damit ganz offiziel zum Tüv gehe und eine Zulassung als Hebemittel mit Prüfplakette möchte , lachen sie mich aus !

Soll das ganze eine Art Werbung für Gerüstbauteile sein ? ich meine die Hebetraversen gibts für die Abschleppdienste für kleines Geld fertig !
ein Feuerferzinkter- "Takler" mit 2 to. Nutzlast wiegt kompl. 75 kg, zusammensteckbar ,auch als Singelspreizbalken verwendbar....Transportmaß 2,2x 0,3x 0,13 m ! und kostet gerade mal € 750,- Fix und fertig mit allem drum und dran ,Prüfschild ....
Selbst mit ausziehbaren Armen um die Schwerpunktverteilung besser justieren zu können und 3,5 to. Nutzlast nur 890,-....
und das ganze nagelneu ! (+MwSt) dafür bereits über den Fachhandel ....

sie bauen nur ca. 15 cm hoch , irgendwann fehlt ja auch die Hubhöhe : Auto-Hebebänder-Takler -Haken-Umlenk/Lastrolle,und das bei einem Kran mit Störkante (also ohne Knickarm ) ....

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1270
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von 4x4-6x6 » Do 11. Mai 2017, 20:36

Hallo,
Powerkat hat geschrieben:
... ich sehe keine Diagonalstrebe in deinen "Hebedreiecken " zum "Längsgitter"....mit jedem cm. nicht waagerecht kommen zu deinen reinen Zugkräften und Spreizkräften -Wegbiegekräfte in Längsrichtung ...davon können deine Rohre nur sehr wenig vertragen ....
Daher sind die oberen Zugstreben etwas nach innen geneigt.

Genau so werden die Horizontalkräfte aufgenommen, die sich aus der Abweichung von Spreizung und Achsstand ergeben.

Die Zugsteben nehmen also nicht nur die Zugkräfte beim Heben auf,
sondern zusätzlich die Druckkräfte beim Längsspreizen


...
Zuletzt geändert von 4x4-6x6 am Do 11. Mai 2017, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1270
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von 4x4-6x6 » Do 11. Mai 2017, 20:42

Hallo,
Powerkat hat geschrieben:
Da Fahrzeuge keinen mittigen Schwerpunkt haben , sind sie in der Regel vorne um etliches schwerer -wofür man die Takler ja verstellen kann ...somit sind die 1000 kg auch nicht geviertelt ! denke du kommst locker auf 2x 300 + 2x 200....auf dem Bild sieht man das dein Fahrzeug / Traverse auch nicht sauber waagerecht hängen ,
Das Fz wiegt 1'000 kg.

Die Lastverteilung ist gerechnet auf 100 mm Ösenversatz.

In Wirklichkeit liegt die Abweichung bei ca. 1 %.

Also ist die Berechnung genauer, als Ingenieurmäßig üblich.

Wir haben an dem Tag die Gerätschaften aus dem Kofferraum genommen,
und schwupps war die Waage im Gleichgewicht.

Ich werde also an der Lokalität des Aufhängepunktes beim Heben des abgebildeten Fahrzeugs nichts ändern.

Werden andere Fahrzeuge oder Container gehoben,
kann der Hebepunkt bis zu 200 mm nach vorne oder hinten verschoben werden.
(Nur eben nicht hydraulisch, sondern durch Umsetzen der Hebeplatte.)


...
Zuletzt geändert von 4x4-6x6 am Do 11. Mai 2017, 21:01, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1270
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von 4x4-6x6 » Do 11. Mai 2017, 20:52

Hallo,
Powerkat hat geschrieben:Also mir wäre das zu heikel , aleine wie knapp die oberen Klemmen an der Rohrkante sitzen und hier wird ja die Verbindung auf wegziehen belastet...wenn sich das rohr auch nur minimal einschnürt -an der Kante hat es ja kaum Halt so knapp wie es abgeschnitten ist ...dann ist die Spannkraft weg und die Schelle rutscht rüber...
Abgeschnitten ist da gar nichts.

Es sind alles Standard-Gerüstrohre in Normlängen.

Die Konstruuktion ist so gewählt, daß man eben nichts ändern muß.
Das ist ja gerade der Trick der Geschichte.

An den Gerüstkupplungen werden die Gerüstrohre nicht "eingeschnürt".
Das wäre ja fürchterlich, wenn nach jeder Montage auf dem Rohr ein Wellenmuster wäre.
Die Norm ist so ausgelegt, daß die Kräfte über Reibung abgeleitet werden,
auch wenn man den Kölner Dom vom Asphalt bis zur Turmspitze einrüstet.


...

Benutzeravatar
4x4-6x6
Beiträge: 1270
Registriert: Do 20. Mär 2014, 17:08

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von 4x4-6x6 » Do 11. Mai 2017, 20:56

Hallo,
Powerkat hat geschrieben:
sie bauen nur ca. 15 cm hoch , irgendwann fehlt ja auch die Hubhöhe : Auto-Hebebänder-Takler -Haken-Umlenk/Lastrolle,und das bei einem Kran mit Störkante (also ohne Knickarm ) ....
Es ist so konstruiert, daß der Atlas-Kran vom Kipper das Kleinfahrzeug auf die Ladefläche heben kann.

Anschließend kann man das Gestell zerlegen,
und unter dem PKW auf der Ladefläche verstauen.


...

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1211
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Hebegestell für PKW

Beitrag von Powerkat » Do 11. Mai 2017, 21:41

Dann ist ja alles bestens ...

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Antworten