Shelter ausbauen

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 594
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 13:34
Kontaktdaten:

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von urologe » Mo 3. Nov 2014, 10:04

hallo Sandkater,
die Küchenschubladenlösung gefällt mir ganz gut - stabil und praktisch zum Beladen.
saubere Arbeit !

wenn Du Deinem Namen gerecht wirst
, sähe ich kleinere Versandungsprobleme bei der großen Ventilatoröffnung außen -
während der Fahrt halten die zwei Klappen sicher nicht dicht und Du saugst Dir Mengen an Sand und Staub in die Kabine.
aber wahrscheinlich hast Du da schon eine Zusatzklappe geplant.

viel Spaß beim Weiterbau - sieht richtig gut aus
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Di 4. Nov 2014, 00:02

urologe hat geschrieben: wenn Du Deinem Namen gerecht wirst
, sähe ich kleinere Versandungsprobleme bei der großen Ventilatoröffnung außen -
während der Fahrt halten die zwei Klappen sicher nicht dicht und Du saugst Dir Mengen an Sand und Staub in die Kabine.
aber wahrscheinlich hast Du da schon eine Zusatzklappe geplant.
Ganz ehrlich: ääääh nö! :oops:

Vielen Dank für den Hinweis. Jetzt weiss ich einen Grund diese komisch grüne Filterelementhalterung wieder einzubauen.
Denn Sand wird kommen, so ab 20.12.2014

Gruß
Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Sa 8. Nov 2014, 00:05

Heute war ein schöner Tag.

Arne war da und hat den Koffer wieder auf den Wagen gehoben. In weniger als 15 Minuten war der Aufbau pickobello ausgerichtet, und das ohne die Führungen der BW.
Ab jetzt werde ich nur noch mit Leiter arbeiten, gibt Muskeln und zwingt zum Überlegen weil das Auf und Ab lästig ist.
Und der Ausblick aus der Haustür erst....
Umbau_Shelter_287.JPG
Gestern bin ich über eine Waage gefahren um ein Gefühl für die Fahrzeuggewichte zu bekommen. Bei allen Messungen habe ich im Auto gesessen, unsere Lina war dabei. Dazu noch ein fast voller 300ltr. Zusatztank Haupttank 3/4 voll und ein zweites Reserverad.
vo: 5,86 to
hi: 3,83 to
Gesamt: 9,88 to

Mathe ist offenbar nicht so die Stärke der Waage, oder ich zu blöd das Auto korrekt zu positionieren. Aber ich finde die Zahlen ganz gut. Mit ein bisschen Glück bleibe ich unter 12 to, macht das Leben mit Strassenmaut in England billiger und es käme auch noch Ablasten in Frage. Morgen weiss ich mehr.

Die bisher nicht gezeigten Arbeitsschritte reiche ich noch nach.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 728
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von simon » Sa 8. Nov 2014, 09:04

Moin Peter,

Was war das denn für eine Waage? Die üblichen Lkw-Waagen die ich kenne (z.b. bei Schüttguthändlern) taugen nicht als Achslastwaage, weil du das Fahrzeug nie ordentlich positioniert bekommst. Ich hab letztens beim TÜV wiegen lassen: 11,34 t mit vollem Tank, Fahrer und Bordwerkzeug. Aber keine Ahnung wie die Achslast assistiert aussieht. ..

Gruß Simon

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1396
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Lobo » Sa 8. Nov 2014, 11:08

sory aber die Messergebnisse können nicht stimmen, KAT ohne Winde wiegt 9,25t, Shelter ohne Ausbauten 1t das macht schon mindestens nackt 10 t für den 5t

ich denke mal nicht das du mit Heliumbretter ausgebaut hast ;)

da muss irgend wo ein Messfehler sein Reserverad, Zusatztank und ausbauten wiegen auch nicht wenig, ich meine auch das da mindestens eine 11 vorn stehen müsste

Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
marcel texel
Beiträge: 661
Registriert: Di 2. Okt 2012, 18:15

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von marcel texel » Sa 8. Nov 2014, 11:30

da fehlen fast 2 tonnen !

Mfg,
Marcel
Crime doesn't pay, does that mean my job is a crime?

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Sa 8. Nov 2014, 12:12

Guten Morgen

heute waren wir mit Aufbau auf der Waage.

vo: 5,99 to
Umbau_Shelter_288.JPG
hi: 5,41 to
Umbau_Shelter_291.JPG
gesamt: 11,02 to
Umbau_Shelter_290.JPG
Wir waren auch verblüfft.
Die Waage gehört unserem Landhandel, wenn ich wollte hätte ich einen Wiegeschein bekommen. Deshalb gehe ich davon aus das sie geeicht ist. Immerhin sind davon die Rechnungen an die Landwirte anhängig, wenn diese mit Dünger, Futter oder Saatgut beliefert werden. Ein kleiner Test mit mir als Wiegegut war nicht so schlecht. Abwarten bis sich alles ausgependelt hat ist selbstverständlich.

Die Achslasten habe ich mit grober Schätzung der Mitte der Messplatte ermittelt, da ist sicherlich eine Fehlerquelle verborgen.

Ansonsten: Alufelgen statt Stahl, keine Notlaufringe mehr in den hinteren Reifen, im Shelter nur Pappelsperrholz verwendet. Das Gesamtgewicht kann also schon passen.
1,14 to für einen leer geräumten Shelter mit minimalem Ausbau erscheint mir sinnig. Die Aluschienen, die normalerweise innen verschraubt sind wiegen in Summe eine ganze Menge, wir haben sie vor kurzem umgepackt und sind dabei ordentlich ins Schwitzen gekommen.Dazu noch die Ausschnitte für Fenster und Tür mit der Schaumstoffisolierung. Wenn alles zum Schrott geht kann ich berichten was da so rum kommt. Irgendwo im Forum wurden rund 800kg Leergewicht genannt.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
marcel texel
Beiträge: 661
Registriert: Di 2. Okt 2012, 18:15

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von marcel texel » Sa 8. Nov 2014, 14:20

meine war mit einbau und 4 haacon stutzen 12240 kg

Mfg,
Marcel
Crime doesn't pay, does that mean my job is a crime?

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 851
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von pshtw » Sa 8. Nov 2014, 18:10

Moin,
Jetzt wissen wir immerhin warum an jeder mir bekannten geeichten waage ein Schild steht: "achsweises wiegen verboten!" Das scheint wirklich nicht zu funktionieren. .......
Gruß
peter
7.AllradBlütenspannerTreffen 10. bis 12. Mai 2019 !!!

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Sa 8. Nov 2014, 20:15

Nachdem die Löcher im Blech sind geht es innen weiter:

In der Sitzecke wird unter dem Tisch ein 22cm hoher Podest entstehen. Eigentlich mal gedacht für die Heizung ist es jetzt leicht zugänglicher Stauraum. Der Sockel wird rings um vorhanden sein, deshalb jetzt eine kleine Vorderwand.
Umbau_Shelter_257.JPG
Im Kleiderschrank sind jetzt die Heizungsrohre komplett verlegt, zur Aussenwand hin etwas hochgezogen um eine Kollision mit der Duschwanne zu vermeiden.
Umbau_Shelter_258.JPG
Neben dem Endstück sieht man ein weiteres Loch: dort ist die Steckdose für die Aussendusche eingebaut. Die beiden Kabel werden die Pumpe ansteuern.
Hauptschalter, Hauptsicherung und der vierte Auslass für die Heizung unter dem Küchenblock.
Umbau_Shelter_261.JPG
In der Sitzgruppe wurde es Zeit für den Tisch. Die Methode mit einem Fuss schied relativ früh aus, das Ding steht immer im Weg rum. Im Yachtzubehör habe ich einen netten höhenverstellbaren Träger gefunden der auch Schwenken zulässt. damit ist der Weg ins Bett und wieder heraus ziemlich einfach zu erledigen.
Umbau_Shelter_263.JPG
Im Notfall wird die Tischplatte abgesenkt damit die Sitzgruppe zum Einzelbett umgebaut. Allerdings werden dazu noch Querträger nötig sein, einen Mensch im Schlaf hält die Konstruktion nicht aus.
Umbau_Shelter_264.JPG
Nachtrag:
die Spannungsversorgung im Aufbau funktioniert durchgängig mit 24V. Ausnahme ist die Toilette, deren Steuerung nur mit 12V betrieben werden darf. Daher sind alle weiteren Schalter für die Wasserpumpe ebenfalls mit 12V versorgt und schalten ein Relais für die 24V Pumpe. Dazu noch die beiden 12V Steckdosen.
Zur Vermeidung von Fehlbenutzung sind die 24V Steckdosen nur in der dünnen DIN Variante vorhanden, wie z.B. am Verteilerkasten oder im Fahrerhaus. 12V Dosen haben immer den Durchmesser eines Zigarrettenanzünders. So ist sicher gestellt, dass die 12V Stecker nicht versehentlich mit 24V versorgt werden.
Ende Nachtrag
Eine Steckdose für 12V unterhalb der Sitzfläche für die Arbeit am Laptop. So ist sie gegen alle mögliche mechansichen Einwirkungen geschützt und stört auch nicht wenn das Bett gebaut wird.
Umbau_Shelter_265.JPG
Die zweite 12V Dose ist im vorderen Bereich hinter der Kühlbox zu finden, man kann dort die üblichen Kleingeräte laden und auf der Küchenablage lagern. In der Kühlbox sind noch zwei USB Ladebuchsen vorhanden. Da hat mal ein Designer eine gute Idee gehabt.
Umbau_Shelter_266.JPG
Falls mal Strom von aussen angeschlossen ist gibt es unter der Kochmulde einen 220V Anschluss.
Dateianhänge
Umbau_Shelter_267.JPG
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Sa 8. Nov 2014, 21:40

Schranktüren sind doch wichtig, also geht es dort weiter.
Der Kleiderschrank bekommt ein großes Abteil unten für hängenden Transport von Jacken und ähnlichem, oben werden Schubladen eingebaut. Die Schubladen würden im unteren Teil mit dem Kabelkanal kollidieren, Kleidungsstücke sind da einfacher.
Die beiden Türblätter werden aus einem Brett gesägt damit die Maserung durchgängig erhalten bleibt, sieht einfach netter aus.
Umbau_Shelter_269.JPG
Bohren mit einem 26er Topfbohrer. Mit einer kleinen Lehre auf der Bohrmaschine zeichnet man nur an einem Übungsstück die komplette Bohrung an. Bei allen Möbelteilen reicht es nur die Mitte der Bohrung anzuzeichnen, der Abstand zum Rand ergibt sich automatisch. Spart viel Arbeit beim Anzeichnen und ist deutlich präziser, Tiefenanschlag inklusive.
Umbau_Shelter_272.JPG
Das Bohren geht ruck zuck, das Bebügeln der Kanten mit Umleimer dauert dagegen ziemlich lang.
Umbau_Shelter_270.JPG
Apropos Umleimer: es ist absolut erstaunlich wieviel man braucht. Bisher habe ich deutlich über 50mtr verbügelt, das Ende kommt langsam in Sicht. Dabei waren es mal gerade 7 Platten 2,50 * 1,22 die ich verbaut habe.
Der freistehende Schrank erfordert abdeckende Scharniere, nur ergibt sich leider ein klitzkleines Problem: ein Spalt sähe blöd aus, ohen Spalt schleift es.
Umbau_Shelter_271.JPG
Als Lösung habe ich die Kanten der Scharnierseite etwa 2mm schräg gehobelt. Damit ist die Aussenkante bündig und das Öffnen und Schliessen klappt ohne Kratzer.
Obere Tür eingebaut:
Umbau_Shelter_273.JPG
Als Verriegelung gibt es schnuckelige Drücker: versenkt sperrt ein Metallriegel, herausstehend verhindert ein Schnapper unbeabsichtigtes Öffnen wenn man etwas schräg steht. Für die Drücker braucht man auch einen 26er Bohrer. Das gefällt mir wirklich gut, denn jetzt hat sich das Ding rentiert. 16€ für 8 Löcher....Die untere Tür wird genauso eingebaut.
Umbau_Shelter_280.JPG
Auf der Gegenseite einen kleinen Kabelkanal an die Decke für die Beleuchtung der Küchenzeile und der Bettleuchten. Dazu noch die Leitung für das Gebläse. Passt in einem 15 Kanal gerade so rein.
Hallo Kai:hier kommt die zweite Reichelt Lampe
Umbau_Shelter_275.JPG
Kabel sind richtig angeschlossen und verlötet, jetzt kommt der Miefquirl.
Umbau_Shelter_277.JPG
Die Leselampen über dem Bett sind später dran.
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Sa 8. Nov 2014, 21:51

Im Hellen arbeitet es sich in der dunklen Jahreszeit einfach besser. Dank LED Power kann ich am Küchenblock die oberen Abdeckungen einbauen ohne mit einem dicken 250W Strahler zu hantieren. Entweder blendet das Ding oder man verbrennt sich die Finger beim Umparken.
Erstes Teil einpassen, dies Stück wird verleimt.
Umbau_Shelter_281.JPG
Das Wandstück ebenso, sieht schon fast wie eine Küche aus.
Umbau_Shelter_282.JPG
Das vordere Stück wird klappbar: darunter sind die Steckdosen und ein bisschen Stauraum. Der 26er Topfbohrer lohnt sich immer mehr: 10 Löcher gebohrt!!
Umbau_Shelter_285.JPG
Steckdosen unter Holz, wenn auch hinter einer Klappe, sind nur begrenzt sinnvoll nutzbar. Deswegen gibt es noch eine Steckerdurchführung.
Umbau_Shelter_286.JPG
Ready for TakeOff: Arne kann kommen :D
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Mo 17. Nov 2014, 21:21

Auch auf der Ladefläche geht die Arbeit weiter.

Die Schubladen brauchen Blenden und Riegel. Sonst sieht es blöd aus und verteilt sich während der Fahrt im Aufbau.

Also erstmal nach Riegeln gesucht. Die Druckschnäpper des Kleiderschranks sind ungeeignet, weil die Schubladen saugend im Korpus verschwinden und deshalb nichts überstehen darf. So ähnlich wie eine Zimmertür wäre passend.

Im Yachtbedarf bin ich fündig geworden: Ringschnäpper machen genau das was ich möchte und liegen flach auf. In der 16mm Version passen sie in die Schubladen, wenn man eine Platte einbaut.
Umbau_Shelter_292.JPG
Einfach mit Schablone bohren (35mm Topfbohrer) ca 10mm tief, mit der Stichsäge für die Riegelmechanik Platz schaffen und gut ist.
Umbau_Shelter_293.JPG
. Und noch 7 Mal wiederholen...
Umbau_Shelter_294.JPG
Am meisten haben mit die 3x16 Spax mit 10er Torx begeistert. Das so etwas überhaupt gefertigt werden kann. Die Drehmomentbegrenzung schützt bei Grobmotorik.
Die Schließbleche werden einfach am Steher angeschraubt, mit einem 8er angebohrt und mit einem Stecheisen ausgeräumt.
Die Blenden sind ein bisschen komplizierter, aber in der richtigen Reihenfolge gut zu schaffen.
Ausrichten mit Klebeband so dass sich gleichmässige Spalte ergeben.
Umbau_Shelter_295.JPG
Die Durchgriffe für die Riegel vermessen, ausschneiden und mit Kantenmaterial bebügeln. Danach wieder ansetzen und ausrichten. Spüle entfernen und von oben innen die Zentrierlöcher für die Dübel bohren.
Umbau_Shelter_298.JPG
Die Blende drückt man dabei praktischerweise gegen den Korpus. Oder richtet neu aus :oops:
Die Dübel von innen einschlagen, alles demontieren und jede Platte mit einem dicken Klecks Baustoffkleber anheften. Zwei Spax fixieren alles bis der Kleber ausgehärtet ist. Die verschiedenen Platten sind erforderlich, weil die Schubladen je nach Höhe unterschiedliche Überstände haben.
Umbau_Shelter_296.JPG
Die obere Reihe ist fertig, dann geht es in der mittleren weiter.
Umbau_Shelter_297.JPG
Im unteren Bereich der Schublade kommen ebenfalls Dübel zum Einsatz, Reststücke in18mm sorgen für den richtigen Abstand. Zum Bohren der Dübellöcher wird die obere dazu gehörende obere Schublade entfernt, die daneben liegenden Blenden sind mit Klebeband fixiert damit auch anschliessend die Spaltmasse passen.
Umbau_Shelter_299.JPG
Zum Schluß noch die untere Reihe passend zum Batteriedeckel, der mit Möbelschnäppern fixiert ist.
Umbau_Shelter_301.JPG
Heute morgen hat es noch zum Deckel auf dem Sitzgarnitursockel gereicht.
Umbau_Shelter_302.JPG
Später wird er mit dem gleichen Material belegt wie der Wohnbereich davor.
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Hutsepp
Beiträge: 287
Registriert: Mo 22. Apr 2013, 18:12

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Hutsepp » Mo 17. Nov 2014, 21:53

:o das geht ja richtig vorwärts ,und sieht richtig gut aus :)
wen ich nur 10% davon schon fertig hätte.... aber dazu müssten wir erst den Shelter abholen.... :lol:

Gruss Nils

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 210
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 20:01

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Philipp » Sa 22. Nov 2014, 09:27

Morgen zusammen . Bei mir sind die Ecken im Shelter anfällig für Schwitzwasser. Es bildet sich praktisch überall dort wo die 20 x 20 Alu Winkel vernietet sind. Es ist ein Zeppelin Shelter. Grüße Philipp
Grüße
Philipp

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Sa 22. Nov 2014, 13:33

Hallo Phillip

danke für den Hinweis.

Hast du ein Foto, wie dieWinkel bei dir angebracht sind? Ich würde ungern die Sachen nochmal machen.

Gruß

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Sa 22. Nov 2014, 21:15

Jetzt kann ich den Tisch zusammen bauen.

Mit einem größeren Stück Pappe haben wir herum getestet was geht und was nicht.

Eine Platte, die den Bereich zwischen den beiden Sitzflächen abdeckt geht nicht.
Grund: man kommt rechts und links nicht durch um sich auf dem Kasten nieder zu lassen.
Zwei Platten geteilt sind doof, die verbleibende Tischplatte ist zum Essen zu klein und das zweite Teil muss ja auch irgendwo mitfahren falls man ein Bett bauen möchte.

Also eine Tischplatte zum Klappen wie es beim Yachtbau üblich ist. Die notwendige Scharniere habe ich zusammen mit den Schnäppern bestellt. Die Pappelplatte ist ein bißchen arg weich, deswegen nehme ich 15mm Multiplex in Birke. Das passt ganz gut zum Ahorndesign des restlichen Möbel.

Der Einbau der Scharniere ist so eine Sache. Den ersten Versuch mit einem Stemmeisen die Kontuer auszuarbeiten habe ich nach einer Stunde aufgegeben. Zu zäh, zu ungenau.
Eine Oberfräse habe ich nicht, aber einen Dremel. Mit einen Vorsatz kann man prinzipiell so etwas ähnliches machen.
Umbau_Shelter_308.JPG
Also schnell noch den Vorsatz und einen Fräskopf gekauft und eine Schablone gebaut.
Sie wird an der Klappkante und aussen bündig angelegt, damit alle Ausschnitte gleichmässig gefräst werden. Vom Fräser bis zu Aussenkante des Vorsatz waren es genau 25,5 mm, deshalb habe ich die Scharnierkontur um diesen Betrag vergrößert.
Umbau_Shelter_309.JPG
Erste Versuche haben ergeben:
- Der Vorsatz ist nicht konzentrisch
- Der Vorsatz verbiegt sich unter Last
- Die Fräsrichtung spielt eine Rolle
- Es stinkt gewaltig wenn man zuviel Material auf ein Mal abfräsen will und es wird ungenau
Umbau_Shelter_307.JPG
Nacharbeiten der Schablone an den Stellen wo zu viel weg gefräst wurde mit Kantenumleimer, damit lassen sich Fehler in Schritten < 1mm ausgleichen.

Der Aufwand für die Schablone und das Üben (1,5 Stunden) hat sich gelohnt: saugend.
Umbau_Shelter_304.JPG
Die gegenüberliegende Frässtelle passt wie eine 1:
Umbau_Shelter_303.JPG
Und dann noch das andere Scharnier eingepasst:
Umbau_Shelter_305.JPG
Die Ecken habe ich noch um 3 cm gekürzt: sieht besser aus und die scharfen Kanten sind auch weg.
Umbau_Shelter_313.JPG
Test im Aufbau:
bei Seite geräumt zum Schlafen
Umbau_Shelter_311.JPG
Vorbereitung zum Essen oder nur Kaffee trinken
Umbau_Shelter_312.JPG
Zur Zeit trocknet der Parkettlack, morgen ist Endmontage.
Dateianhänge
Umbau_Shelter_321.JPG
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 210
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 20:01

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Philipp » Di 25. Nov 2014, 18:43

Hallo zusammen,

An den rot markierten Stellen bildet sich Schwitzwasser. Das mit den Container Ecken war mir klar aber dass das Schwitzwasser auch von den Winkeln runter läuft war mir neu.
PS . Alle oberen , wagerechten Winkel sind betroffen.
Schwitzwasser.jpg
Grüße
Philipp

Benutzeravatar
cguenther
Beiträge: 293
Registriert: So 27. Okt 2013, 13:01

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von cguenther » Di 25. Nov 2014, 20:35

Hallo,

ich denke mal der name Ulrich Dolde dürfte vielen ein Begriff sein. http://www.wohnmobil-selbstausbau.com/index.htm. Hat sich also absoluter Shelter/Ausbau-Newbie ab 2008 (?) mit dem Ausbau eines Fernreisemobils beschäftigt und in dem Zusammenhang auch einen FMII ausgebaut und umfassend dokumentiert. Nur als Referenz, http://www.wohnmobil-selbstausbau.com/W ... en_BiB.pdf, im pdf Seite 27 gehts auch genau um die Locks und seine Isolierung. Er hatte auch das Problem, dass seine "erste" Isolierung noch zu dünn war. Vielleicht hilfts ja für ein paar Tips.

LG
Carsten

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 210
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 20:01

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Philipp » Fr 28. Nov 2014, 23:15

Original sieht es dann so aus:
20141128_191219-1.jpg
Ich werde die oberen Winkel nach isolieren und mit einer 45 Grad Abdeckung abdecken. :D
Grüße
Philipp

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » Sa 29. Nov 2014, 20:22

Alle Shelter haben einen umlaufenden Rahmen der die volle Wanddicke / Deckendicke ausfüllt und deshalb die Kälte von aussen durch lässt. Beim Ausbau meines Dornier habe ich dies gesehen, als ich die Tür eingebaut habe.
Ich hoffe, die PU Dämmung in 20mm reicht aus um diesen Effekt zu verhindern.
Gilt nach meiner Einschätzung auch für senkrechten Ecken, die würde ich gleich mit isolieren

Gruß
Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » So 30. Nov 2014, 00:00

Die Wassertanks sind mittlerweile angeschlossen.
Umbau_Shelter_315.JPG
Los gings mit den Schläuchen zum Füllen der Tanks. Hinten links gibt es so eine praktische Klappe, die von der Höhe und dem Platzangebot für zwei Einfüllstutzen wunderbar geeignet ist. Ein Vierkantsteckschlüssel dürfte relativ selten mitgeführt werden um spontan Blödsinn zu machen. Wer will kann auch nur eine Seite öffnen, im realen Leben wahrscheinlich nicht notwendig
Dämmung nicht vernachlässigen: 70mm in den Zwischenraum. Die Stutzen gehen schräg nach unten, daher sind die Löcher leicht versetzt.
Die Montage ist ein bisschen umständlich: vom Innern des Schelters die beiden Enden des Schlauchs nach aussen durchstecken (ich schneide ungern vorher in zwei Teile), durch die Tür führen und auf die am Boden liegende Platte mit viel Kraft drauf drücken.
Umbau_Shelter_317.JPG
Zum Anziehen der Schlauchschellen die letzte Platte wieder abheben.
Umbau_Shelter_318.JPG
Alles nett verschrauben und die Platte einsetzen.
Umbau_Shelter_320.JPG
Die Frischwasserversorgung mit Tauchpumpen ist einfach ausgeführt.
Eine 12V Steuerleitung geht auf ein Relais, das die Pumpe mit 24V versorgt. Zum Umschalten zwischen beiden Tanks kommt später noch ein Wechselschalter hinzu.
Die Pumpe saugt aus dem tiefsten Punkt an, dem Ablassstutzen
Umbau_Shelter_325.JPG
Der Schlauch wird mit einer Winkelverschraubung nach aussen geführt, das Kabel über eine Verschraubung aus dem Elektronikladen. Wenn man ein M12 Feingewinde bohrt kann man das Teil direkt in die Tankoberseite verschrauben.
Ein Rückschlagventil verhindert, dass die Pumpen sich das Wasser gegenseitig zu spielen.
Umbau_Shelter_323.JPG
Das Relais sitzt gut zugänglich nahe der Pumpen.
Umbau_Shelter_327.JPG
Der Schlauch zum rechten Tank ist deutlich länger. Damit das passende Gefälle trotzdem vorhanden ist wird der Durchbruch etwas höher gebohrt und der Einfüllstutzen an einer tieferen Stelle montiert.
Umbau_Shelter_326.JPG
.
Ein Brett und ein Keil unter dem rechten Schlauch sichern die beiden Schläuche vor Vibrationen und Durchbiegen.
Umbau_Shelter_328.JPG
Darüber noch ein Brett mit umlaufender Kante zum Verstauen von Kisten.
Umbau_Shelter_330.JPG
Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von Sandkater » So 30. Nov 2014, 00:07

Das Bett ist heute fertig gworden: ein Abschlussstreifen verhindert, dass sich der Lattenrost verschieben kann und wir durchfallen und gleichzeitig dichtet er nach hinten die Öffnung ab.
Der Türgriff erfordert einen auf den ersten Blick merkwürdigen Ausschnitt. Aber irgendwie muss er ja einschwenken. Ich habe deshalb zwei Anläufe gebraucht :oops:
Umbau_Shelter_331.JPG
Sieht schon gut aus:
Umbau_Shelter_332.JPG
Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 210
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 20:01

Re: AW: Shelter ausbauen

Beitrag von Philipp » So 30. Nov 2014, 17:52

Klasse . Saubere Arbeit
Grüße
Philipp

Benutzeravatar
imodra
Beiträge: 403
Registriert: So 13. Jan 2013, 14:33

Re: Shelter ausbauen

Beitrag von imodra » So 30. Nov 2014, 19:07

Hallo Kater,

hab grad durch Zufall gesehen, Du hast morgen 1-jähriges hier im Forum. Meinen Glückwunsch dazu auch zu deinem Ausbau, sieht gut aus.


LG Thomas
LG Thomas ;)

Klar ist das völlig sinnfrei, aber es macht einen Heidenspaß. :D

Antworten