Pritsche - Holzdicke ?

Antworten
Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 594
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 13:34
Kontaktdaten:

Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von urologe » Fr 4. Okt 2013, 18:08

hallo,
kann jemand die 50mm betstätigen ?
Ich habe ja von oben ca 15mm Fußbodenheizungsrohr versenkt und muß jetzt von unten etliche Schrauben in das Holz eindrehen.
15mm von unten würden mir zur Stabilität reichen - bei 50mm Holzdicke wäre das absolut safe - oder waren das nur 40mm Gesamtstärke ?
Danke
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

Benutzeravatar
yellowbrick
Beiträge: 344
Registriert: Do 13. Dez 2012, 00:41

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von yellowbrick » Fr 4. Okt 2013, 19:02

holla

ralf jetz gemessen ,ist 35 mm thick,,,haben letze mahl was eraus gesagt ,,ich muste noch eine,s grosse loch machen in der pritsche ,eben das eisen muss weg,,dar kommen der accu,s batterie,ein

35 mm holz mehr kan ich nicht messen ,


gr joris

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 594
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 13:34
Kontaktdaten:

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von urologe » Fr 4. Okt 2013, 20:16

:o :shock:
Danke Joris,
da kann ich aber nicht viel von unten schrauben ohne die Fußbodenheizung zu gefährden.
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

Benutzeravatar
noxmortis
Beiträge: 206
Registriert: Do 11. Apr 2013, 19:39

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von noxmortis » Sa 19. Jul 2014, 22:37

Ich packe meine Frage hier mal einfach mit rein..
Wie stabil sind die 35mm Holzdiehlen denn?
Hatte heute kein schönes Erlebnis, Fuß ist aber zum Glück nix passiert. Nur stelle ich mir nun die Frage ob der Koffer auf der Pritsche auch bald einfach so absackt..

Bild

Benutzeravatar
Zimmex
Händler
Beiträge: 238
Registriert: Fr 4. Okt 2013, 21:58

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von Zimmex » Sa 19. Jul 2014, 22:43

Dafür kommst du jetzt gut an den Kupplungszylinder ran :-)
Gruß dete :-)

AndreasE
Beiträge: 2042
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von AndreasE » Sa 19. Jul 2014, 23:21

noxmortis hat geschrieben:Ich packe meine Frage hier mal einfach mit rein..
Wie stabil sind die 35mm Holzdiehlen denn?
Wenn der Boden nicht vom Wasser geschwächt wurde: 200kg/ cm2 (Handbuch Seite 22)

LG,
Andy

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1322
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von Sandkater » So 20. Jul 2014, 09:53

Zimmex hat geschrieben:Dafür kommst du jetzt gut an den Kupplungszylinder ran :-)
Stimmt. war auch mein erster Implus.

Jetzt weiss ich wo ich irgendwann mal eine Klappe einbauen werde. Spätestens wenn ich den Zylinder überholen muss.

Du kannst auch auf Siebdruckplatten umbauen, die halten das garantiert aus. Gab zum Thema hier auch schon Diskussionen. Die Frage ist nur, ob du es 100% wie ab Werk haben möchtest oder wie nach MES4 neueren Datums.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1289
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von egn » Mo 21. Jul 2014, 07:32

urologe hat geschrieben: kann jemand die 50mm betstätigen ?
Ich habe ja von oben ca 15mm Fußbodenheizungsrohr versenkt und muß jetzt von unten etliche Schrauben in das Holz eindrehen.
15mm von unten würden mir zur Stabilität reichen - bei 50mm Holzdicke wäre das absolut safe - oder waren das nur 40mm Gesamtstärke ?
Kannst Du das Teil denn nicht ankleben? Sika?
Gruß Emil

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1471
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von Saarkat » Mo 21. Jul 2014, 12:56

Hallo Emil

Ralf's Frage ist vom Okt 2013 ;) Ich denke, dass sich die Angelegenheit schon erledigt hat.
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 594
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 13:34
Kontaktdaten:

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von urologe » Di 22. Jul 2014, 13:38

ja das Thema ist erledigt.
Kleben ging nicht , weil die Pritschenunterseite mit Schutzwachs getränkt ist und
abschleifen wollte ich das nicht.
Ich habe dann Halterungen angeschweißt und eine Fahrzeugplatte unter die Pritsche geschraubt.
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

maddin_990
Beiträge: 41
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:26

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von maddin_990 » Fr 5. Jun 2020, 20:14

Hallo, ich habe gerade diesen Beitrag gefunden und etwas verunsichert. Ich habe letztens bei meiner Pritsche die Auflagekante für das Holz gemessen. Ich war mit sicher, dass ich 30mm gemessen habe. Standard Rauspund hat 28,5mm. Eigentlich wollte ich mir die morgen abholen😨
Kann mir irgendjemand dazu nochmal ne Auskunft geben wie dick die Dielen sein müssen?
Mit freundlichen Grüßen

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1471
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von Saarkat » Fr 5. Jun 2020, 20:46

Hallo,

eigentlich wollte ich einen Link zu einem anderen Pritschentröt hier hin kopieren, aber das funzt aus irgendwelchen Gründen nicht.
Such mal nach dem Tröt "Neue Ladefläche". Da findest Du neben der gesuchten Dicke von 35/36 mm auch noch viel anderen, hilfreichen Input.
Da ist auch noch ein Lieferant von Pritschenbohlen genannt.
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

Benutzeravatar
katlaw50
Beiträge: 111
Registriert: Mo 13. Okt 2014, 02:05

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von katlaw50 » Fr 5. Jun 2020, 22:17

Hallo Martin,

guckst Du viewtopic.php?f=21&t=3405.

LG Wolfgang

maddin_990
Beiträge: 41
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:26

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von maddin_990 » Sa 6. Jun 2020, 08:21

Hallo, vielen dank für den Link. Ich habe es gelesen.
Bei der Pritsche vom 8x8 sind keine Stahlträger in längsrichtung zu sehen? :shock:
Ich habe was von 36mm Brettern gelesen, die würden ja dann höher stehen als der Stahlrahmen und die Last würde dann ja rein auf dem Holz liegen und nicht mehr auf der Stahrahmen?

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1471
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von Saarkat » Sa 6. Jun 2020, 09:40

Moin, moin,

ich kann jetzt nicht beurteilen, ob der 8x8 Längsträger auf der Pritsche hat, oder nicht.
Das tut aber in Sachen Brettstärke vermutlich auch nichts zur Sache, denke ich mal.

Mich würde aber interessieren, wie Du zu der Annahme kommst, dass die genannten 35/36 mm zu dick sind?

Die Pritschenbohlen werden umlaufend am Pritschenrahmen und ansonsten an den Querträgern verschraubt.
Der umlaufende Pritschenrahmen liegt auf diesen Querträgern auf. Hier ist, wenn man es denn genau machen möchte,
ein unterseitiges Ausfräsen oder Hobeln der Bretter im Bereich von 4-5 mm Dicke und einer Breite von ca. 4 cm von Nöten.
Das sind ungefähr die Maße, die der Pritschenrahmen dick und sein Auflagerim Bereich Querträger breit ist.
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

maddin_990
Beiträge: 41
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:26

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von maddin_990 » Sa 6. Jun 2020, 10:18

Ich komme da folgendermaßen drauf... ich habe die Kante genessen, wo die Bretter am Rahmen aufliegen. Und nach meiner Erinnerung war diese Kante 30mm und die Bretter sollten ja im idealfall oben mit dem Rahmen plan abschließen. Das unterseitig eine ausfräsung gemacht werden könnte ist richtig, um den Versatz der Bleche auszugleichen. Im ganzen betrachtet sind dann die Maße von 33-35mm genau richtig...
Nur woher nehmen 🤔😣

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1471
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von Saarkat » Sa 6. Jun 2020, 10:23

Im verlinkten Beitrag ist eine Holzhandlung angegeben, die mit den Originalbrettern handeln sollte bzw. mal gehandelt hat. So zumindest die Aussage.
Ein Anruf sollte Klarheit geben.
Ich habe meine Bretter und den Baustoffhandel besorgen lassen. Das war aber bevor der genannte Post veröffentlicht wurde, sonst wäre das meine bevorzugte Anlaufstelle gewesen.
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

Benutzeravatar
Andy
Beiträge: 618
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 15:37

Re: Pritsche - Holzdicke ?

Beitrag von Andy » So 7. Jun 2020, 16:57

maddin_990 hat geschrieben:
Sa 6. Jun 2020, 08:21
Hallo, vielen dank für den Link. Ich habe es gelesen.
Bei der Pritsche vom 8x8 sind keine Stahlträger in längsrichtung zu sehen? :shock:
Ich habe was von 36mm Brettern gelesen, die würden ja dann höher stehen als der Stahlrahmen und die Last würde dann ja rein auf dem Holz liegen und nicht mehr auf der Stahrahmen?

Du musst die Bretter aussenrum abfräsen damit sie auf den Quertraversen aufliegen. Dann passt es auch mit den 36mm.

Andy

Antworten