Erweiterung meiner Solaranlage

Antworten
Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1095
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von fun-ski » Mo 25. Mai 2015, 19:57

Hallo zusammen

Ich habe im Moment eine kleine Anlage mit einer 150Watt Platte und einem 10A Mppt Solarregeler laufen ,der eigentlich ganz gut funktioniert.
Nach dem WE auf dem Saarlandtreff wo es eigentlich ziemlich bewölkt war,ist meine Entscheidung zu einer größeren Anlage gefallen.
Verdopplung der Fläche auf 2x 150Watt Paneele und Anschaffung eines neuen MPPT Solarreglers mit 40A Leistung.
Nun meine Frage an die Experten:
Soll ich die Paneele in reihe schalten oder Parallel zu einander , Sinn oder Unsin der ganzen Sache ist für mich als Strom dummi :? :? nicht so ganz zu verstehen.
Die Batterieleistung im Shelter ist mit 12V an einer 220A AGM Batterie ( soll auch so bleiben)
Erhoffter Erfolg der Aktion ist der erhöhte Ertrag aus der Anlage.
Verbrauch liegt derzeit bei ca 20-30AH Tag, leider konnte dies meine Anlage an dem WE bei der Bewölkung nicht ausgleichen.
Also im Schnellschuss noch eine baugleiche Platte bestellt und den Regler dazu.
leider macht mich das Einlesen in die Materie immer unsicherer was die Verschaltung angeht
danke im Voraus für eure Hilfe
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
imodra
Beiträge: 403
Registriert: So 13. Jan 2013, 14:33

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von imodra » Mo 25. Mai 2015, 20:31

Wenn du bei 12V bleibst dann die Panele parallel schalten.

LG Thomas.

Gesendet von meinem GT-N5110 mit Tapatalk
LG Thomas ;)

Klar ist das völlig sinnfrei, aber es macht einen Heidenspaß. :D

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1095
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von fun-ski » Mo 25. Mai 2015, 20:44

[quote="imodra"]Wenn du bei 12V bleibst dann die Panele parallel schalten.

Genau da habe ich mein Verständnis Problem, wenn ich das richtig verstehe hat meine Anlage ja eine Leerlaufspannung von 22v , im Betrieb kommen da bei Bewölkung ca
1,6-3 AH runter, was passiert bei Serienschaltung (2 Panele hintereinander ) oder paralel (verdopple ich doch die Spannung wie beim LKW)
bitte um kurze Aufklärung des Sachverhaltes
bitte aber für Blöde :roll: :lol:
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1285
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von A N D R E A S » Mo 25. Mai 2015, 23:50

Parallelschaltung (+ an + der Panele) vergrößert die Stromstärke und läßt die Spannung gleich.
Serienschaltung (+ von einem an - des anderen) vergrößert die Spannung. Die Stromstärke bleibt gleich.

Durch den Laderegler werden die 22V auf 12V runtergeregelt (und evtl. die Stromstärke rauf).
A N D R E A S

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1095
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von fun-ski » Di 26. Mai 2015, 05:30

Danke

hatte ich doch alles durcheinander gebracht
Dann werde ich eine Parallel Schaltung machen,
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1265
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von egn » Di 26. Mai 2015, 07:42

Wenn Du günstig bei den Modulen wegkommen willst dann kannst Du auch ein günstiges 280-300 W Hausmodul nehmen. Die haben dann in der Regel 60 Zellen und damit eine höhere MPP-Spannung von etwa 30 - 32 V.

Damit bleibt dann auch im Sommer wenn die Module wegen der sehr schlechten Hinterlüftung sehr heiß werden die MPP-Spannung über der Ladespannung von 14,4 V (temperaturkompensiert), und können dann auch die volle Leistung liefern. Des weiteren funktioniert das Modul dann auch bei Teilverschattung noch.

Achte beim Reglerkauf darauf dass dieser mindestens 50 V Solarspannung verträgt und dieser einen Temperatursensor für die AGM-Batterie hat. Sonst besteht die Gefahr dass die AGM-Batterie im Sommer überladen wird.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Pettersson
Beiträge: 99
Registriert: So 15. Apr 2012, 22:54

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von Pettersson » Di 26. Mai 2015, 14:53

Hallo,
Stimme Emil komplett zu, die "Hausmodule" haben sich bei mir auch bestens bewährt, erweitere gerade auf vier Module (=ca. 1100Watt) erreiche damit auch bei bedecktem Himmel um die 10Ampere Ladestrom, bei Besten Bedingungen >20A.
Besonders wichtig erscheint mir aber die Temperaturüberwachung der AGM Batterien, würde daher auch zu einem höherwertigen Solar-Lade-Regler raten, der auch etwas Leistungsreserve nach oben hat. Ich war mit 550W gestartet und das war im Winterhalbjahr zu knapp bemessen, so dass jetzt die Erweiterungen kamen.

Die Module sind parallel angeschlossen, jedoch einzelne schaltbar, so dass bei Defekt einer Komponente auch manuell einzelne Solarmodule weggeschaltet werden können.

Gruß,
Björn

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1095
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von fun-ski » Do 28. Mai 2015, 16:51

Hallo zusammen

danke für eure Antworten, Anlage ist fertig verbaut und läuft einwandfrei. :D :D
Parallel verschalten wie empfohlen
Hätte jetzt einen 10A Mppt EP Solarregler abzugeben und einen 10A Steca Solarregler gerne PN
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 736
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von simon » Mo 2. Mai 2016, 16:00

Moin,

vielleicht kann ich mich hier ran hängen.
Bei mir steht noch die Installation einer PV-Anlage an. Habe jetzt in den letzten Wochen viel gelesen, aber leider nicht alles verstanden.
Die MPP-Spannung sollte min. 30V betragen. Mehr ist besser. Soweit so gut.
Jetzt gibt es ja schöne Module von BenQ mit 330W und Vmpp = 54V. Die sind aber vergleichsweise teuer, 280W-Module bekommt man deutlich günstiger, die liegen dann wie Emil schrieb bei ca. 32V Vmpp. Habe jetzt mal dieses Modul hier in die nähere Auswahl gezogen:

Bild

Für den Regler habe ich mich bei victron umgesehen, da ich mit deren Produkten bisher gute Erfahrungen gemacht habe.Bild

Sehe ich das richtig, dass ich für die o.g. Module pro Modul einen eigenen Regler brauche und zudem der 75/10 nichtmal eins der genannten Module schafft?? Oder kann ich davon ausgehen, dass ich ohnehin nie die 270 W je Modul erreichen werde und entsprechend für 4 Module 4 Regler 75/10 nehmen kann? Das würde natürlich die Ausfallsicherheit erhöhen, aber 2 Stränge würden mir eigentlich als ausreichend ausfallsicher genügen.
Vielleicht hab ich auch in die völlig falsche Richtung gedacht?

Schöne Grüße
Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk

Benutzeravatar
marcel texel
Beiträge: 661
Registriert: Di 2. Okt 2012, 18:15

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von marcel texel » Mo 2. Mai 2016, 17:09

Hallo Dirk,

"2x 150Watt Paneele und Anschaffung eines neuen MPPT Solarreglers mit 40A Leistung" ist das nicht ein bischen overkill?

Oder machtst du noch mehr panele aufs dach?

Mein 20A regler geht in 12v bis 500WP, in 24v bis 1000WP

http://www.pro-umwelt.de/laderegeler-mp ... p-796.html

Mfg,
Marcel
Crime doesn't pay, does that mean my job is a crime?

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1265
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von egn » Mo 2. Mai 2016, 17:47

Hallo Simon,

Hast Du eine 12 V Anlage? Welche Batterien?

Wenn ja, dann liegst Du richtig mit der Annahme dass der kleine Victron nicht reicht. Für ein 280 W Modul brauchst Du einen Laderegler mit 280 W / 12 V = 23 A Ladestrom. Die Victron Laderegler können überbelegt werden. Das rechnet sich dann etwa so:

Sommer bei voller Sonneneinstrahlung:
Modulleistung: 280 W
Verlust durch flache Montage: 10 %
Verlust durch hohe Temperatur: 20 %
Verlust durch Verschmutzung: 5 %

Effektive Maximalleistung ca: 182 W = ca. 15 A

Dazu kommt noch der Verlust des Ladereglers und eine Batteriespannung die über 13 V liegt.

Es könnte sich also unter diesen Bedingungen mit dem 75/15 Laderegler ausgehen. Ertragsverluste treten dann auf wenn es bei voller Sonneneinstrahlung kalt ist, z.B im Winter.
Gruß Emil

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1095
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von fun-ski » Mo 2. Mai 2016, 17:58

marcel texel hat geschrieben:Hallo Dirk,

"2x 150Watt Paneele und Anschaffung eines neuen MPPT Solarreglers mit 40A Leistung" ist das nicht ein bischen overkill?

Oder machtst du noch mehr panele aufs dach?

Mein 20A regler geht in 12v bis 500WP, in 24v bis 1000WP

http://www.pro-umwelt.de/laderegeler-mp ... p-796.html

Mfg,
Marcel
Hi Marcel
da kommt noch mehr drauf, im Moment habe ich 3x150wp/12v drauf
Platz hab ich noch. für ein 150wp Modul
Habe dann 2 getrennt Stränge verbaut
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1265
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von egn » Mo 2. Mai 2016, 18:08

marcel texel hat geschrieben: Mein 20A regler geht in 12v bis 500WP, in 24v bis 1000WP
Der Regler kann nur die Hälfte der maximalen Modulleistung Laden und ist damit noch schlechter 2x Victron 75/15.
Gruß Emil

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 736
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von simon » Mo 2. Mai 2016, 23:38

Hallo Emil,

danke für deine Antwort! Ich habe ein 24V-System mit 4 NATO-Gelblöcken, analog der originalen Batteriebestückung des KAT, also ca. 220 Ah Batteriekapazität. Sind aber auch nicht mehr die neuesten.
Wenn ich dein Rechenbeispiel auf das 24V-System anwende, liegt der Ladestrom ja nur noch bei der Hälfte, also ca. 7,55A. Wenn ich das richtig verstanden habe macht der kleine Victron-Regler aber max. 270W PV-Leistung auf 24V (laut Tabelle in meinem vorigen Screenshot). Die anderen (75/15 bzw. 100/15) liegen bei 400W.
Mal angenommen, ich komme unter Idealbedingungen wirklich auf knapp über 15A Ladestrom, wenn ich zwei Module parallel an einen Regler hänge - dann müsste das ja mit dem 75/15 - Regler gehen, oder brauche ich da doch schon den größeren 100/30? Mich verwirren die Watt-Angaben etwas... :?:

Gruß Simon

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1265
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von egn » Di 3. Mai 2016, 09:19

Das mit der Leistung in Watt ist nicht so kompliziert.

Das Solarmodul liefert unter den Standard Testbedingungen (STC) eine Leistung von 280 W im sogenannten Maximum Power Point (MPP). Diese 280 W errechnen sich aus der MPP-Spannung multipliziert mit dem MPP-Strom (32,7 V * 8,57 A = 280 W). Die MPP-Spannung verändert sich in Abhängigkeit von der Temperatur des Moduls und im geringeren Maße auch in Abhängigkeit von der Einstrahlung und der MPP-Strom sehr stark in Abhängigkeit von der Einstrahlung und im geringeren Maße von der Temperatur. Der MPP-Regler versucht jetzt die Kombination aus Spannung und Strom am Modul zu finden an der das Produkt aus beiden das Maximum findet.

Da die Batterie eine ganz andere Spannung als das Modul hat, wandelt ein Gleichstromwandler die Spannung auf die aktuelle Batteriespannung um. Wenn also das Modul momentan 280 W liefert dann möchte der Regler dies 280 W an die Batterie abgeben. Da die Batterie eine vorgegebene Spannung hat stellt sich dann idealerweise ein Ladestrom ein, der multipliziert mit der Spannung wieder die ursprünglich 280 W ergibt. Also werden aus 8,57 A bei 32,7 V = 280 W dann z.B. 10,77 A bei 26 V = 280 W. Durch Verluste ist es etwas weniger Strom.

Aber da Du jetzt geschrieben hast, dass Du ein 24 V System hast, gibt es mit den 60 Zellen Modul ein Problem. Die MPP-Spannung dieser Module ist bei 25° C 32,7 V. Der Ausschnitt aus dem Datenblatt enthält nicht die Information zum Temperaturkoeffizient der MPP-Spannung, aber solche Module haben einen der etwa -0,45 %/K ausmacht. Nimmt man im Extremfall an, dass sich so ein Modul auf 70° C aufheizt dann beträgt die MPP-Spannung nur noch 32,7V - 32,7 V * 0,45 % * (70 - 25) K = 32,7 V - 6,6 V = 26,1 V. Damit liegt die MPP-Spannung unterhalb der maximalen Ladespannung von 28,8 V. Steigt die Batteriespannung höher als die MPP-Spannung stellt sich am Modul in etwa die Batteriespannung ein. Dies hat aber die Folge dass der Ladestrom überproportional stark einbricht und damit die nutzbare Leistung. Man muss also auf eine höhere Zellenzahl gehen und das geht dadurch dass man 2 60-Zellenmodule in Reihe schaltet.

Ich habe hier mal eine Übersicht erstellt:
PV-Spannungsrechner.JPG
Diese Tabelle kann auch für andere monokristalline PV-Module verwendet werden, da die Werte in der Regel nur geringfügig abweichen.

Oben sieht Du die Werte für Dein Modul. Die minimale Spannung beträgt bei 80° C nur 24,6 V. Wenn Du zwei Module in Reihe schaltest dann sind das 120 Zellen. Für die Kombination kannst Du dann die relevanten Werte in der unteren Tabelle sehen. Die 49,2 V liegen deutlich über der maximalen Ladespannung von 28,8 V. Die Reglerverluste sind schon höher, wahrscheinlich etwa 5-10 %, aber es funktioniert alles. Wichtig ist auch der Wert von 88,7 V in der 3. Spalte.

Das bedeutet dass Du mindestens einen Regler mit 88,7 V Spannungsfestigkeit und für 560 W Leistung einen Ladestrom von mindestens 23,3 A Ladestrom benötigst. Optimal wäre dafür der Victron 100/30 Laderegler für je 2 in Reihe geschalteten 280 W Module.

Der Victron 100/15 wäre mir persönlich zu klein, auch wenn er wohl über belegt werden kann. Die Empfehlung von Victron ist aber 400 W maximal.
Zuletzt geändert von egn am Di 3. Mai 2016, 09:40, insgesamt 2-mal geändert.
Gruß Emil

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 736
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von simon » Di 3. Mai 2016, 09:37

Hallo Emil,

Ok, das habe ich soweit verstanden. Gab es bei der Reihenschaltung nicht ein Problem mit den Bypässen? Mir spukt da so eine Halbinformation im Hinterkopf rum...

So wie ich das jetzt sehe, komme ich nicht um den 30A-Regler herum, egal welche Module ich nehme. Wenn man jetzt die teureren 330W-Module nimmt, kommt man mit dem kleinen Regler auch nicht weiter, dann könnte nur die Reihenschaltung entfallen.

Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1265
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von egn » Di 3. Mai 2016, 09:46

Man kann beliebig viele gleiche Module problemlos in Reihe schalten. Jedes Modul enthält je nach Konfiguration 2-4 Bypass-Dioden die bei einer Verschattung dafür sorgen dass der Strom um die verschatteten Zellen herum geleitet wird.

Im Gegensatz dazu darf man in der Regel nicht mehr als 3 Module/Strings parallel schalten, wenn man nicht entweder Strangdioden oder Strangsicherungen einbaut. Denn wenn ein Modul/Strang verschattet ist dann kann der Strom von den nicht-verschatteten Modulen/Strings rückwärts durch fließen, was zur Erwärmung der Module führt. EIn Modul hält in der Regel etwa den doppelten Rückstrom aus, so dass die Grenze ohne zusätzlichen Schutz bei maximal drei parallel geschalteten Modulen/Strings liegt.
Gruß Emil

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 736
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von simon » Di 3. Mai 2016, 11:18

Emil, vielen Dank für die Erklärungen! Das hat mir sehr geholfen.
Dann werde ich jetzt mal zusehen, dass ich die Anlagenkomponenten beschaffe :)

Schöne Grüße
Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1285
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von A N D R E A S » Di 3. Mai 2016, 13:13

Emil,

hast Du einen Link zu solchen Strangdioden?!

Danke
A N D R E A S

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1265
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von egn » Mi 4. Mai 2016, 07:47

Ich kaufe so was meist beim Chinesen.

Aber wenn Du nur wenige brauchst dann kannst Du auch zum nächsten Solateur gehen.

Ich würde eher zur Sicherung greifen, da dort kaum Verlust entsteht und der Rückstrom ja nur in besonderen Fällen auftritt.

Suche bitte einfach mal nach "MC4 Sicherung" oder "MC4 Diode".
Gruß Emil

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1285
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von A N D R E A S » Mi 4. Mai 2016, 09:52

Dann möchte ich noch 2 Fragen nachschieben:

1) Verstehe ich das richtig, daß der Rückstrom normalerweise doppelt so hoch sein darf wie die Leistung des Panels und deshalb eine (elektronische) Sicherung eingebaut wird, die vom Wert her über der Leistung des Panels aber unter dem Doppelten dieses Wertes liegt?

2) Bei 2x270W in Reihe auf 24V brauch ich doch eine Sicherung von 30A und nicht 10A wie in Deinem Link?
A N D R E A S

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1265
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von egn » Mi 4. Mai 2016, 17:37

Ja, Du hast recht. Das war nur ein Beispiel da ich die Leistung Deiner Module nicht mehr im Kopf hatte.
Gruß Emil

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1285
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Erweiterung meiner Solaranlage

Beitrag von A N D R E A S » Mi 4. Mai 2016, 19:49

Danke,

jetzt gehe ich heute abend schlauer ins Bett :mrgreen:
A N D R E A S

Antworten