M1002 Kat II Berger

Antworten
HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Di 15. Okt 2013, 20:17

Hallo Katgemeinde,

Ich habe ihn ja nun schon eine Weile, und bin nun schon seit einigen Wochenenden dabei, ihn für den Tüv fertig zu machen.
Hier zunächst mal die Bilder, die mich dazu verführt haben, ihn aus dem britischen Exil zu erlösen.
Dateianhänge
GEDC0147.jpg
GEDC0143.jpg
GEDC0142.jpg
GEDC0124.jpg
cbcda892fb2a0f9d54938473db77988904e73441.jpg
4043137095407c96b38768c2984d601bc98d4936.jpg
7d58872f6fa0a450b215cce4cfa4c17ed2939bae.jpg

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1466
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von manny » Di 15. Okt 2013, 20:28

Moin Hugo!

nachvollziehbar dass du ihm verfallen bist ;)

hast denn zum 2.11. TÜV???

Gruß
manny
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Di 15. Okt 2013, 20:55

Der Berger ist ca. 100 Fahrgestellnummern älter als mein Marderkat. Inbetriebnahme war nach Typenschild in der Tür wohl 01.1984. Papiere habe ich leider noch keine, ein Datenblatt von MAN liegt aber vor.

Ich will ihn als Berger erhalten, wenn auch mit ein paar Modifikationen.

Zu den Daten:

360 PS wassergekühlter V10 mit 18 Litern Hubraum.
Achsabstand ist ca 50 cm kleiner als bei einem BW Kat 1 Vierachser.
Serienmäßiges 16" Fahrwerk mit allen Sperren.
8 Gang Doppel H Schaltgetriebe mit WSK 400 (Spreizung 1:9)
90 KN Seilwinde mit Auszug nach vorne und hinten für die Selbstbergung
200 KN Bergewinde mit Auszug nach hinten.
20 Metertonnen Kran mit fast 10 Metern Auslage, maximale Hubkraft 8 Tonnen, am langen Arm noch knapp über 2 Tonnen.
Manuel anbringbare Schilder, um die Zugkraft der Bergewinde (mit Umlenkrolle 40 Tonnen) auch in freiem Gelände auf (oder in) den Boden zu bringen.

Die Goddies:
Die Umlenkrolle für die 20 t Winde war dabei.
Die Umlenkrolle für die 9 t Winde war dabei.
Das Verlängerungsseil für die 9 t Winde war dabei.
Ein Teil der Anschlagmittel für das Bergegerät war dabei, wenn auch die Traverse fehlt.
4 Schneeketten für 16er Reifen. (Ich kann jetzt auch im Winter nach Österreich oder in die Schweiz)

Die bösen Überraschungen:
Die Wasserpumpe vom Motor war defekt.
Die Kabelschutzrohre (weiß) sind überall da, wo die Sonne sie erreicht hat, so böckelig wie Zuckerguss.
Der Deckel von den Verteilerkästen im Heck und am Reserveradhalter fehlt.
Der Deckel vom Batteriekasten fehlt.
Die Heckbeleuchtung ist auf zivil umgebaut.
Die Hydraulik ist völlig verhunzt. Sämtliche elektrischen Ventile für die Winden und die Kranumschaltung sind ausgebaut, die Winden und der Kran können nur noch manuell betätigt werden. Die Leitungen für die Niederzug-Stoßdämpfer sind vom Steuerblock abgeklemmt, und damit sind die Stoßdämpfer zur Zeit wahrscheinlich ohne Funktion.
Die Gelenke der Achslenker sind entgegen der Annahme von den Bildern defekt (Manschetten) und müssen ersetzt werden.
Die Zulaufleitung der Bremsflüssigkeit für die 1. Achse ist kaputt,
Der Scheibenwischer Beifahrerseite ist nicht original.
Die original Dieselpumpe für die Vorförderung fehlt.

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von Lobo » Di 15. Okt 2013, 20:59

schönes Teil Hugo, hast aber uns lange warten lassen :D


@ manny, Gerd und Jutta sind ja auch wieder dabei ;)


Maik
Hörverlust durch Tinnitus

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Di 15. Okt 2013, 21:36

@ Manny: vermutlich nicht.

@ Lobo: Es läuft aktuell nicht so, wie in meinen besten Tagen. Im Moment komme ich mit nichts wirklich weiter.

Zunächst noch ein paar Bilder vom Originalzustand. Ach ja, er hat glaubhafte 11000 km auf der Uhr.

Von vorne. Man achte auf den Scheibenwischer, den Zustand der Stoßstange, den Zustand des Kühlergrills, die Kabelschutzrohre hinter der Stoßstange.
Dateianhänge
M1002 vorne.jpg

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Di 15. Okt 2013, 21:50

Von der Seite:

Fehlende Batterieabdeckung, der Staukasten ist Schrott (da drin ist der mechanische Ventilblock für die Winden und die Kranumschaltung), die Arbeitsbühne hinten ist durchgebogen, allerdings nur das äussere Profil.

Zusatz: Die Reifen sind fertig, und der Prischenboden ist 'verbraucht' (wie die Vebeg sagen würde.)
Dateianhänge
M1002 Seite.jpg

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Di 15. Okt 2013, 21:58

Das Heck,

man achte auf die Rückleuchten und die unselige Ami-Anhängerkupplung.
Die Bolzen sind im Übrigen nicht vollständig und mußten teilweise mit Gewalt entfernt werden.

Der Tüv wird hier vor allem die unzureichende Radabdeckung bemängeln.
Dateianhänge
M1002 Heck.jpg

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Di 15. Okt 2013, 22:39

Was bis jetzt gemacht ist:

Die Halterung für die Reserveräder der Raketenauflieger ist runtergeflogen. Zusammen mit den umgedrehten Schildern für die Abstützung gibt es dadurch Platz für eine Halterung für einen Reserve-Marder-Motor.

Die Anhängerkupplung ist auf DIN umgebaut und eine zivile Anhängersteckdose ist auch drin. Das Problem dabei war der Anschluss der Kabel in dem Verteilerkasten. Der ist derart unzugänglich, daß ich den hinteren Dreieckslenker ausbauen mußte, um die Kabel anklemmen zu können. Wenn ich den nicht ohnehin hätte tauschen müssen, wäre daß ein ziemlicher Aufwand gewesen. Jetzt ist wenigstens ein Achtel der Achslenker auch schon umgebaut.

Der Anschlusskasten im Heck hat jetzt auch einen neuen Deckel bekommen. Anders als beim vorderen Kasten, waren die Deckelgewinde noch OK, und auch die Kabel waren nicht angegriffen, da sie im Schatten lagen.

Zum Lack: Nachlackiert ist mir original US-Farbtönen. An Stellen, an denen der Originallack im Schatten lag, kann man sehen, daß die Farbtöne richtig sind. Dem sichtbaren Lack hat die Sonne ganz schön zugesetzt.
Das ganze Fahrgestell und das innere des Führerhauses ist in gelboliv lackiert.
Dateianhänge
10_10_AHK.jpg

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1307
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von A N D R E A S » Di 15. Okt 2013, 22:49

Hallo Hugo,

ein schönes Projekt mit viel Arbeit und hohem Neidfaktor. Gut, daß Du Dich um ihn kümmerst.
A N D R E A S

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Di 15. Okt 2013, 23:07

Danke.

Die Beleuchtung ist wieder auf Original-Leuchten umgebaut. Die Amis fahren allerdings ohne Nummernschilder rum. Deswegen mußte ich eine Nummernschildhalterung mit Beleuchtung dazubasteln. Eine Anbringung des Nummernschildes auf der Fläche zwischen den Schildhalten kommt dabei nicht in Frage, weil die Beleuchtung von den angesetzten Schildern platt gemacht würde.

Der Bozen ist neu gedreht (und nitriergehärtet) allerdings mit dem alten Griff.

Die Farben heißen übrigens Forrest-Green, Field-Drab, und das helle, fast weiße heißt Sand und ist frisch lackiert wesentlich dunkler. Schwarz ist natürlich Schwarz.
Dateianhänge
10_10_Heckbeleuchtung.jpg

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Di 15. Okt 2013, 23:20

Die Fremdstartsteckdose US ist leider nicht die gleiche, wie bei der BW.
Jetzt ist er kompatibel mit dem Rest meiner Fahrzeuge.

@ Admin. Ist es vielleicht möglich, daß die Bilder in der Reihenfolge angezeigt werden, in der sie hochgeladen werden? Oder kann man die Reihenfolge nachträglich ändern?
Dateianhänge
10_10_Fremdstart US.jpg
10_10_Fremdstart BW.jpg

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Di 15. Okt 2013, 23:52

Auch vorne hat sich schon was getan.

Die alte Stoßstange ist runtergeflogen. Stattdessen hängt jetzt die vorletzte Version vom Marderkat vorne dran, inclusive einiger Modifikationen. Die Lampenausschnitte sind eckig geworden, in Anlehnung an die originale Stoßstange, (der Berger hat jetzt auch Marderscheinwerfer), dazu ein paar Luftschlitze, die der Marderkat natürlich nicht braucht. Der leichte Bogen auf der Beifahrerseite kommt noch von der Breslau 2012 und muß noch rausgezogen werden.
Wichtig war mir, vorne einen Anhänger zum Rangieren einhängen zu können. Ausserdem bietet die neue Stoßstange den Kabeln besseren Schutz. Und natürlich die Halterungen für die Marderscheinwerfer. Die Originalscheinwerfer haben nämlich äußerst unübliche Leuchtmittel.

Der Lack an der Kabine ist schon neu. Sieht doch schick aus. Auch die Scheibenwischer sind jetzt OK.
Dateianhänge
10_10_Führerhaus_1.jpg
10_10_Führerhaus_2.jpg
10_10_Stossstange_neu.jpg
10_10_Stossstange.jpg

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von Lobo » Di 15. Okt 2013, 23:58

sind die Schäkel an den Achsen Serie ?

Maik



Ps. schön das du mal wieder ein Projekt ausführlich vorstellst :D
Hörverlust durch Tinnitus

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 16. Okt 2013, 00:04

Ach ja.

Der Kühlergrill und Teile des Rahmens sind Altteile vom Marderkat.
Wie auch die original Spritpumpe mit Filtern.
Wie man sehen kann, hat auch die Pritsche schon einiges an Behandlung erfahren. Der Rahmen wurde entrostet und neu lackiert, der Boden mit Siebdruckplatten neu belegt. Dazu später mehr.
Dateianhänge
10_10_Spritpumpe.jpg

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 16. Okt 2013, 00:08

@Lobo

Ja, die Schäkel sind Serie. Die US-Air-Force wollte das Fahrzeug im Flugzeug sicher verzurren können, deswegen die vielen Anschlagpunkte.
Ich werde sie aber wahrscheinlich abnehmen und verstauen, da sie im Gelände stören oder verloren gehen.

Für heute ist Schluss, aber bei Gelegenheit werde ich das, was ich noch habe, weiter einstellen.
Gute Nacht.

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 16. Okt 2013, 02:46

@Admins:

Ich habe festgestellt, daß ich diesen Thread im internen Bereich eingestellt habe.
Könnte ihn jemand in den öffentlichen Bereich verschieben?

Danke
Hugo

Sören
Beiträge: 241
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 08:23

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von Sören » Mi 16. Okt 2013, 09:11

Der sieht richtig schön aus, weiter so. :D
Gut, dass es noch jemanden gibt, der sich um die "ganz schweren" Katzen kümmert :lol:

Gruß Sören

Ps.: "...Platz für eine Halterung für einen Reserve-Marder-Motor...." :?:
Gibt das dein Begleitfahrzeug für den Marderkat? :D
Gefällt mir echt gut.

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 16. Okt 2013, 13:46

Jep.

Zugelassen werden soll er als SoKfz Bergefahzeug.
Auf der Rallye soll er dann den Service-Anhänger ziehenund den Resevemotor und zusätzliche Reseverefen tragen.
Der Kran würde auch einen Motorwechsel erlauben, und wenn die offizielle Bergung mich nicht aus dem Dreck kriegt, habe ich den Berger in der Hinterhand.

Außerdem soll er auf der Pritsche noch einen Hilfsmotor mit Hydraulik, Generator und Kompressor bekommen.

Aber bis dahin ist es noch ein bisschen Arbeit

Hugo

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 16. Okt 2013, 22:43

Kabel die Erste:

Die Kabelschutzrohre, die beim Kat 2 hinter der Stoßstange den Kühlergrill queren, sind besonders in den Kurven dem Sonnenlicht ausgesetzt. Die waren so hart und brüchig, daß man sie mit den Fingern zerkrümeln kann.
Ich habe mir große Schrumpfschläuche besorgt, die über die Stecker am Ende passen und klein genug zusammenschrumpfen, um die Rohre fest zu umhüllen. Das Problem war dann, die dicken, ummantelten Schläuche um die Kurve zu bekommen, und das größere Volumen in dem gleichen Bauraum unterzubringen. Zum Glück hat die neue Stoßstange mehr Platz für die Kabel und bietet zudem mehr Sonnenschutz.
Hier die reparierte Ansicht.
Dateianhänge
10_10_Kabel1.jpg
10_10_Kabel2.jpg

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 758
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von simon » Mi 16. Okt 2013, 22:59

Hallo Hugo!

Ein schönes Projekt, ich wünsche viel Erfolg bei den weiteren Arbeiten! Und danke fürs Teilhabenlassen :mrgreen:
Schön, wenn so ein Fahrzeug in gute Hände kommt!

Gruß aus Dresden
Simon

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 16. Okt 2013, 23:02

Radabdeckung hinten.

Die aktuellen Zulassungsvorschriften schreiben eine Abdeckung der Räder vor. Die letzte Achse ist aber quasi unbedeckt.

Die Arbeitsplattform hinten besteht aus Lochprofilen der Fa. Graepel. Da Graepel bei mir um die Ecke ist, (ich habe da sogar ein Praktikum gemacht und dabei an einer Maschine gestanden, die ein Stanzwerkzeug für genau dieses Profil gefräßt hat.) habe ich mir entsprechendes Profil besorgt. Damit wird die Arbeitsplattform nach hinten verlängert.
Es werden 2 Profile nebeneinander gelegt. Die Lücke zwischen den Profilen und der Hecktraverse wird mit handelsüblichen Schmutzfängern zugemacht.
Dateianhänge
10_10_Abdeckung1.jpg
10_10_Abdeckung2.jpg

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Mi 16. Okt 2013, 23:17

Danke für die guten Wünsche.

Wie man auf den Bildern vorher sehen kann, hat die letzte Achse schon neue Reifen bekommen. Michelin ZXL auf Leichtmetallfelgen.
Die anderen Reifen sind zwar schon größtenteils aufgezogen, aber ich werde sie erst bei Gelegenheit umschrauben.

Die Abdeckungen sind aktuell beim Lackieren. Eventuell kann ich sie nächstes Wochenende schon montieren.

Die Staukiste, die oben auf der Arbeitsplattform steht, steht da nur aus Platzgründen, Da soll schließlich mein Reservemotor hin.

AndreasE
Beiträge: 2012
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von AndreasE » Mi 16. Okt 2013, 23:26

Hallo Hugo.
Deine Aktionen sind immer wieder eine Augenweide in Text und Bild (Schade das es die Geschichte vom Marderkat nicht mehr gibt)

Da ich jedesmal erstaunt bin wie locker du über Arbeiten sprichst, die für mich sehr kompliziert klingen und u.U tagelanges Einlesen in Materie erforderen würde, hätte ich eine Frage zum Making-of.

Wie gehts du an deine Sachen ran, wann und wieviel liest du, was machst du alles alleine, wann gibt es eine helfende Hand, wie improvisierst Du wenn Dinge nicht zusammenpassen, wie verhinderst Du daß die Teilesuche zu viel Zeit frisst, etc, etc, ...

Vermutlich fehlen mir 30 Jahre Erfahrung als Maschinenbauer um auf die gleiche Geläufigkeit zu kommen, aber Neugierig bin ich schon. :-)

LG,
Andy

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Do 17. Okt 2013, 00:02

Kabel 2

Zum Verteilerkasten hinter dem Reserveradhalter. Dort laufen alle Kabel durch, die die Hydraulik- und Pneumatikventile schalten. Dazu ein paar Sensoren und Lampen. Der Kasten muß seit Jahren offen sein. In den Gewinden stecken abgerissene Schrauben und wie die Kabel und die Kabelschutzrohre aussehen, seht ihr auf den Bildern.

Der Kasten muß komplett ausgetauscht werden. Ich habe einen neuen direkt vom Hersteller. Die kaputten Kabel werde ich mit transparentem Schrumpfschlauch überziehen. Die kaputten Kabel sind im wesentlichen Masseleitungen, die dazu noch häufig doppelt auf einen Stecker gelegt sind. Daher sind die Kabelnummern darauf nicht ganz so wichtig.
Der Schlauch ist aber transparent genug, um lesbare Kabelnummern auch lesbar zu lassen.

Bei den dickeren Kabelschutzrohren werde ich wieder Schrumpfschlauch überziehen. Die dünnen werde ich ersetzen.

Die weissen Kabelschutzrohren sind einfach nicht UV beständig. Der Marderkat hat schon schwarze Kabelschutzrohre, die die Sonne erheblich besser aushalten. MAN muss die Produktion zwischen den beiden Fahrzeugen umgestellt haben.

Dort, wo die weissen Rohre lackiert sind, sind sie in Ordnung. Bei Kat 1 Fahrzeugen dürfe das ähnlich sein. Also sollte man sie schön vor der Sonne schützen, und sei es, mit Lack.
Dateianhänge
10_10_Verteilerkasten1.jpg
10_10_Verteilerkasten2.jpg
10_10_Verteilerkasten3.jpg

HugoVogelsang
Beiträge: 669
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: M1002 Kat II Berger

Beitrag von HugoVogelsang » Do 17. Okt 2013, 00:11

Und so in etwa sieht diese Baustelle zur Zeit aus.

Mehr dazu, wenn ich weitergekommen bin.

Hugo
Dateianhänge
10_10_Verteilerkasten4.jpg

Antworten