Luftbälge an den HA beim 6x6

Antworten
Benutzeravatar
JStefan
Beiträge: 413
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 19:11
Kontaktdaten:

Luftbälge an den HA beim 6x6

Beitrag von JStefan » So 1. Sep 2013, 22:12

Ola que tal, wie es hier heißt...

Mir geht seit einiger Zeit der Federumbau unseres Fzg nicht aus dem Kopf. Unsere Kipperfedern lassen nach, ich kann es Ihnen nicht verübeln.. Mir fehlt die Erfahrung und das nötige Fachwissen um eine Entscheidung zu treffen.

Ich möchte gerne folgendes erreichen:
An die Gegebenheiten anpassbare Federung, gleiche Gewichtsverteilung auf beide HA, derzeit hat die mittlere Achse mehr zu tragen als die Hintere, was sich am geringeren Reifenverschleiss der Mittleren Achse deutlich macht. Justierbare Fahrzeughöhe, Wankausgleich ähnlich eines Stabilisators. Beim Nächtlichen Parken ein einfacher Niveau Ausgleich.

Nun gibt es wohl mehrere Wege:
Luftbalg anstelle der Federwegbegrenzung mit den Gummie Hütchen ( innerhalb der Feder )
Luftbalg zusätzlich zwischen Rahmen und Achse
Luftbalg anstatt Feder
Stoßdämpfer mit Luftunterstützung.

Eine Luftfeder ist sicherlich mechanisch ( Steine, Dreck, Äste ) weniger belastbar? Ein Rückbau auf den Serienzustand muss erhalten bleiben, ausfallsicherheit.

Mich interessieren nun eure Meinungen und falls vorhanden die praktischen Erfahrungen damit...

Vielen herzlichen Dank aus dem Norden von Argentinien.
Stefan
Wer wie was wo? www.tvware.eu

Benutzeravatar
JStefan
Beiträge: 413
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 19:11
Kontaktdaten:

Re: Luftbälge an den HA beim 6x6

Beitrag von JStefan » Do 5. Sep 2013, 05:27

Kann ich ja nicht Glauben, das ich der einzige sein sollte den das Thema interessiert...

LG
Stefan
Wer wie was wo? www.tvware.eu

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: Luftbälge an den HA beim 6x6

Beitrag von Klaus » Do 5. Sep 2013, 06:42

Frage doch mal bei Sahara (Lust) an.

Bei Luftbälgern häbe ich inzwischen keine Bedenken mehr.Sie werden immer mehr im Offroad Bereich verwendet und überstehen auch die Erfordernisse von sehr Qualitätsbewussten Anwendern.

Welche Variante ist eher eine Frage des Aufwands und der zur Verfügung stehenden Möglichkeiten bei dir.
Klaus

Benutzeravatar
KAT I
Beiträge: 441
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:49

Re: Luftbälge an den HA beim 6x6

Beitrag von KAT I » Do 5. Sep 2013, 10:04

Der Dauerhaltbarkeit von Luftbälgen im Gelände kann ich nicht zustimmen. Auf der Transsyberia wurden am Ende täglich die Federbälge der Cayennes getauscht, weil undicht. Gut, die sind auch etwas näher am Boden. Der Marcel hat doch eine schöne Lösung mit seinem Hydro-Fahrwerk.
Grüße
Mathias

Gummilager ausbauen ist wie eine Naturgeburt auf dem Aussteigerhof: Pressen, Heulen, Schreien, Bluten, Beten.

Benutzeravatar
Sahara
Beiträge: 110
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:10

Re: Luftbälge an den HA beim 6x6

Beitrag von Sahara » Do 5. Sep 2013, 20:28

Hallo Stefan, Luftbälge an der HA ist kein Akt. Die ganzen zusätzlichen Möglichkeiten die Du Dir wünscht sind auch einfach machbar, erfordern aber etwas Elektronik. Einen Serienbalg verbauen der innen Endanschläge hat - fertig. Vorn hast Du beim KAT 1 ein Platzproblem, es geht aber auch. Ich kann mir nichts besseres vorstellen. Und allen Unkenrufen zum Trotz - eine Luftfeder hält auch im Gelände.
Luftfeder Cayenne / Touareg - da gibt es Probleme mit den Temperaturen, die haben den Stoßdämpfer innen drin. Dadurch werden auch die Luftbälge extrem warm. Ich hatte leider auch schon das Problem das da der Stoßdämpfer festgegangen ist. Ich würde in jedes Auto Luftfedern einbauen. Beim KAT dann die beiden hinteren auf jeder Seite mit einer dicken Leitung verbinden und der Aufbau wird dankbar sein.
Das wechseln eines LKW Luftbalges dauert keine Stunde, ich hatte noch keinen kaputten.

Grüße Achim

Benutzeravatar
JStefan
Beiträge: 413
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 19:11
Kontaktdaten:

Re: Luftbälge an den HA beim 6x6

Beitrag von JStefan » Do 5. Sep 2013, 22:18

Hallo Achim,
Das ließt sich ja erstmal klasse, vielen Dank. Also Du würdest die Bälge anstatt der Feder einsetzten, hab ich das so richtig?

Ich überlege gerade wo der Einsatz der Elektronik erfolgen müsste... Beim Parken mache ich das von Hand ist klar. Die Stabi Funktion wohl der Casus Knaksos...oder so :-) Ist aber eher untergeordnet..es geht ja so auch gut, wir Fahren ja keine Rallye.

Argentinische Grüsse
Stefan
Wer wie was wo? www.tvware.eu

Benutzeravatar
Sahara
Beiträge: 110
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:10

Re: Luftbälge an den HA beim 6x6

Beitrag von Sahara » Fr 6. Sep 2013, 12:09

Hallo Stefan, wenn Du die Höhe beim Parken mit der Hand einstellst, brauchst Du keine Elektronik. Bau einfach ein Niveauregelventil auf jede Seite, verbinde die Bälge jeder Seite untereinander mit einer dicken Leitung. Dann baust Du ein paar Handventile ein und stellst Dir die Höhe im Stand manuell ein. Fertig. Du hast immer die gleiche Fahrzeughöhe, egal welche Beladung. Wobei sich die bei einem Womo nicht so sehr ändert. Ein Rückbau auf Stahlfeder ist kein Problem wenn Du die obere Aufnahme nicht veränderst. Was aber kein Problem darstellt. Ich habe durch ein Magnetventil die Möglichkeit einen zusätzlichen Kessel als Luftbehälter zuzuschalten. Dadurch kannst Du die Kennlinie noch mal verändern. Auf der Strasse straffer, im Gelände weicher durch den Zusatzbehälter. Die Verbindung der Bälge beider Achsen einer Seite spürst Du auch deutlich, die Achsen gleichen viel besser aus. Beim Ural sieht man das schön. Stabilisator - sicher kann man mit der Luftfederung auch stabilisieren. Mir hat das aber nicht gefallen, das sind wieder Ventile die angesteuert werden müssen. Für den Kat ist es eigentlich ein Muß einen Stabilisator einzubauen. Erst damit fährt das Auto auch mal geradeaus. Beim 8x8 mag es ohne gehen wenn er leer ist. Der 6x6 und der 4x4 schwankt und schwimmt mit einem Kofferaufbau wie ein Schiff über die Strassen. Ein Stabilisator an der HA sorgt sofort für Ruhe. Wenn der dann noch entkoppelbar ist, hat man alles was man braucht. Das erreichst Du indem Du entweder eine Koppelstange abschraubst oder statt der Koppelstange einfach einen/zwei Hydaulikzylinder einbaust, denn Du sperren oder freigeben kannst.

Grüße Achim

Benutzeravatar
JStefan
Beiträge: 413
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 19:11
Kontaktdaten:

Re: Luftbälge an den HA beim 6x6

Beitrag von JStefan » Fr 6. Sep 2013, 16:25

Hallo Achim,
Na das ist doch mal eine Ansage mit Hand und Fuß...da schreibt einer, der weiß wovon er redet. Soweit ich mich erinnere beschäftigst Du Dich ja auch seit längerem mit dem Thema...Ist es korrekt, das Du die ersten Versuche zu dem Thema mit einem 2 Achser auf einem Kat Treffen in einer Kiesgrube gemacht hast? Ich meine mich zu erinnern..müsste so 2007 / 8 gewesen sein....

Bezüglichst der Stabi Funktion, ich denke auch das eine Mechanische Lösung eher geeignet ist. Die Geschwindikgeiten in denen der Stabi arbeitet, halte ich unwissender, eher für schwierig mit der Luftfederung umzusetzen. Da diese ja eher träge ist, bzw. Viel Volumen bewegt werden müsste. Auf einer bewegten Piste ist der Luftverbrauch sicherlich enorm.

Bezüglich des Gelände Kessels.. du hast bestimmt pro Seite einen Kessel / Tank eingesetzt denn sonst würde es sich ja gegenseitig beeinflussen was ja unerwünscht ist.

Mit welchen Drücken wird so ein Luftbalg ca.befüllt? Müsste sich ja in der Größenordnung vom Reifenluftdruck bewegen, ist ja eigentlich nicht viel anders...eher weniger, da die Achse ja nicht getragen werden muss.

Nochmals vielen Dank für Deinen Input.
Stefan
Wer wie was wo? www.tvware.eu

Benutzeravatar
Sahara
Beiträge: 110
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:10

Re: Luftbälge an den HA beim 6x6

Beitrag von Sahara » Fr 6. Sep 2013, 21:08

Hallo Stefan, ein Stabilisator gleicht die Wankneigung bei Kurvenfahrt aus. Das bedeutet die Kurvenaußenseite federt ein, die Innenseite federt aus. Das Auto kippt und Dein Mut entscheidet über die Kurvengeschwindigkeit. Das kannst Du verhindern wenn Du der Luftfeder das einfedern untersagst und mit druck gegensteuerst. Das wird kompliziert. Schraub / schweiß einen Eisenstabi rein und erledigt. Entkoppeln wirst Du nie brauchen. Der Stabi wird es Dir ermöglichen auch bei Spurrinnen das Lenkrad mit einer Hand zu halten.
Du brauchst für jede Seite einen Zusatzkessel, das ist richtig. Der Luftdruck hängt von dem Durchmesser der verbauten Luftbälge ab, je größer desto geringer der benötigte Luftdruck. Wenn Du in etwa den Durchmesser der Feder verwendest wird es mit dem Druck beim KAT schon eng. Nun wirst Du ja nicht 7 Tonnen geladen haben........ Vorn reichen 8 bar nicht aus ! Da nimmst Du entweder größere Bälge, die dann nicht mehr in die normalen Federaufnahmen passen, oder erhöhst den Druck auf etwa 10 bar Mindestdruck. Das geht, man sollte nur den Rest der Anlage wieder absenken, die mag den höheren Druck nicht.
Hinten hast Du Platz für große Bälge, im Normalfall sind bei unseren Autos die Achslasten hinten auch kleiner wie vorn. Da mußt Du halt mal wiegen.
Um den Luftdruck gering zu halten haben die meisten Autos die Bälge hinter den Achsen an den Lenkern verbaut, oder haben 4 Bälge pro Achse. Beim Kat wirst Du die Bälge nur an die Stelle der originalen Federn setzen können.

Grüße Achim

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1274
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Luftbälge an den HA beim 6x6

Beitrag von egn » Fr 6. Sep 2013, 22:04

Geht die Stabilisatorfunktion mit Luftbälgen nicht ähnlich wie beim Heplex?

Allerdings ist die Reaktionszeit natürlich länger als bei Hydraulik.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1224
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Luftbälge an den HA beim 6x6

Beitrag von Powerkat » Sa 7. Sep 2013, 14:49

moin-
nein, denn beim Heplex reden wir über Doppelt wirkende Zylinder also sie können ziehen und drücken...Luftbälge können nur drücken....meine Idee (stehe ja mit Stefan schon eine Weile zu diesem Thema in Kontakt...) das wir die Luftbälge nur zum tragen verwenden , anstatt dem ganzen Gedöns mit Stabiwelle etc. auch so gebaut das man ihn im Gelände deaktivieren kann ,tauschen wir die Stoßdämfer gegen Hydraulikzylinder aus und verbauen sie so das sie Stabilisieren und als regelbare Dämfer funktionieren...die Dämfungs und stabilisierende Wirkung habe ich ja bei meinem Fahrwerk bestens im Griff und funktioniert sehr gut, wenn man es richtig baut, wird nur der Stoßdämfer abgenommen und der neue Zylinder aufgesetzt...

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Antworten