kat oder unimog

Antworten
Benutzeravatar
yellowbrick
Beiträge: 344
Registriert: Do 13. Dez 2012, 00:41

kat oder unimog

Beitrag von yellowbrick » Di 4. Jun 2013, 12:47

holla

auf overlandersforum steht eine foto,von eine unimog,,foto gemacht auf bad kissingen,
sind die dingen wirklich so good,wenn sie foto sieht,,

wie haben die gleiche dingen uber eine katze ,ich habe was info uber rampenwinkel,
steigfahigheit etwas 50%
seitenneigfahigheit 17 gradstufenuberschreitfahigheit 500mm
rampenwinkel vorn,hinten 45,41grad
watetiefe 120 cm ,

ist der noch mehr wie denn unumog
Dateianhänge
unimog%20klein.jpg

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1274
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: kat oder unimog

Beitrag von egn » Di 4. Jun 2013, 14:56

Der Unimog wurde mal gebaut um auf landwirtschaftlich nutzbarem Gelände Arbeit zu verrichten. Der Kat war dazu gedacht Menschen und Verorgungsgüter zu transportieren und dabei Panzern mit hohem Tempo im Gelände zu folgen.

Beide sind für den jeweiligen Einsatzzweck ausgesprochen gut geeignet, was aber nicht notwendigerweise für den jeweilig anderen Einsatzzweck gilt.

Wenn ich mir beim KAT was vom Unimog wünschen dürfte, dann wäre es die Möglichkeit einer stärkeren Seitenneigung und ein Untersetzungsgetriebe um auch sehr langsam ohne Wandler fahren zu können. Das fehlen beider Fähigkeiten führt beim KAT in der einen oder anderen Situation schon mal zu Einschränkungen.
Gruß Emil

Benutzeravatar
yellowbrick
Beiträge: 344
Registriert: Do 13. Dez 2012, 00:41

Re: kat oder unimog

Beitrag von yellowbrick » Di 4. Jun 2013, 17:00

holla

hallo emil

ich habe einmahl auf der internet eine foto gesien,[nimmer mehr gefunden auf inet ],da steht auch ,genau wie der unimog dass hast .aber dar wass mit 8x8 ,ik habe das nicht aufgeslagen auf meine pc ,maybe habe eine das auf der pc stehn???

beispiel,,,,eine kat macht nichts unter fur eine unimog????
ist nur info ....ich wollen keine unimog !!!!


gr joris

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1274
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: kat oder unimog

Beitrag von egn » Mi 5. Jun 2013, 06:26

Die Frage ist unter welchen Ladebedingungen die entsprechenden Angaben gelten. Beim KAT sind meines Wissens die Angaben für optimale volle Beladung angegeben. Gefährlich ist beim KAT halt wegen des starren Rahmens das Kippen. Dies ist immer wieder mal vor gekommen, sogar schon bei einem Spurwechsel in einer Autobahnbaustelle.

Leer verhält er sich dann natürlich dann weit besser.
Gruß Emil

Benutzeravatar
yellowbrick
Beiträge: 344
Registriert: Do 13. Dez 2012, 00:41

Re: kat oder unimog

Beitrag von yellowbrick » Mi 5. Jun 2013, 09:27

hoppa

das ist nicht gut umgekipt auf der AB wegens spurillen,habe immer gedachted,starre rahmen sind besser,dan auto mit viel roll,genau de mb atego habe viel roll in rahmen ,,
gesien auf you tube heist max glaube ich

gr joris

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1274
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: kat oder unimog

Beitrag von egn » Mi 5. Jun 2013, 10:32

Der starre Rahmen ist gut bei hoher Geschwindigkeit bei mäßigem Gelände. Wenn man sich aber durch richtige Buckelpisten bewegt, wo man abwechselnd Hügel und Täler hat, da haben es Fahrzeuge mit Verschränkung leichter, da sich nicht immer das gesamte Gewicht auf einer Seite befindet.

Dies kann man ganz gut auf den Prolog Videos von der Breslau mit den Buckelpisten sehen. Da sind die Rally-KATs doch oft schon kurz vorm umkippen.
Gruß Emil

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1311
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: kat oder unimog

Beitrag von A N D R E A S » Mi 5. Jun 2013, 11:55

Das Kippen hat doch mehr mit den langen Federwegen bzw. daraus resultierenden weichen Schraubenfedern zu tun im Gegensatz zu den harten Blattfedern. Deshalb gibt es Stabis.
A N D R E A S

Benutzeravatar
Mehrachsensindbesser
Beiträge: 18
Registriert: So 7. Apr 2013, 15:08
Kontaktdaten:

Re: kat oder unimog

Beitrag von Mehrachsensindbesser » Sa 15. Jun 2013, 21:48

Die Stabis werden vornehmlich bei U-Profil Rahmen dazu verwendet die Verdrehung in Längsachse des Rahmens zu verhindern bzw. zu minimieren. Das bedeutet, dass der Rahmen dadurch deutlich steifer wird. Was im Gelände als kontraproduktiv anzusehen ist.
Die Probmlematik bei den KAT-Schraubenfedern ist eher darin zu sehen, dass sie eine Eierlegendewollmilchsau sein sollen.
Ihre Progresssionskennlinie passt für den Einsatzzweck Marschgeschwindigteit max. 60 aber volle Geländegängigkeit mit max. Zuladung.
Da Ihr Jungs (Mädels?) aber viel mehr von eurem Fahrwerk verlangt als es eigentlich hergibt, kommt es hier zu Diskrepanzen.
Und weil eben das Fahrwerk für 5, 7,5 oder 10 to Zuladung ausgelegt ist, ist es bei einem "Lehrfahrzeug" wiederum zu straff.

Und :
Das universale Motorgerät sollte meiner Meinung auf dem Acker, als Kommunalkehrmaschine o. ä. seinen Dienst verrichten, und nicht in der Großen Liga mitspielen wollen. (Bin gespannt ob ich nun Prügel bekommen ;) )
Grüße Holger
Kreativität ist das Wichtigste... www.trialsports.de

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: kat oder unimog

Beitrag von Klaus » So 16. Jun 2013, 07:21

Die Stabis werden vornehmlich bei U-Profil Rahmen dazu verwendet die Verdrehung in Längsachse des Rahmens zu verhindern bzw. zu minimieren. Das bedeutet, dass der Rahmen dadurch deutlich steifer wird. Was im Gelände als kontraproduktiv anzusehen ist.
Stimmt soweit.
Hat auch den Vorteil die Verwindung zu begrenzen denn die Rahmenverbindungen haben keine unendliche Festigkeit,wenn man es intensiv fordert werden die Nieten schon mal locker.
Für ein Bresslaufz.noch hinnehmbar auf den wenigen KM, wer aber auf lange Reisen geht sollte es sich gut überlegen.
Klaus

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1482
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: kat oder unimog

Beitrag von manny » So 16. Jun 2013, 09:27

Nur mal so als off topic Einwurf weils da oben wiedermal steht...

7,5t haben nichts mit den Dreiachser KAT zu tun, die 7,5t sind eine zGG Grenze aus der Straßenverkehrszulassungsordnung und haben rein garnichts mit dem 7t mil GL zu tun!!!!

Mich nervt das immer wenn diese "Spezialisten" (mehrachsensindbesser ist hier nicht gemeint) da immer einen KAT 7,5Tonner von machen...
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
holland
Beiträge: 533
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 11:12

Re: kat oder unimog

Beitrag von holland » So 16. Jun 2013, 12:57

Mehrachsensindbesser hat geschrieben: Die Probmlematik bei den KAT-Schraubenfedern ist eher darin zu sehen, dass sie eine Eierlegendewollmilchsau sein sollen.
Ihre Progresssionskennlinie passt für den Einsatzzweck Marschgeschwindigteit max. 60 aber volle Geländegängigkeit mit max. Zuladung.
Da Ihr Jungs (Mädels?) aber viel mehr von eurem Fahrwerk verlangt als es eigentlich hergibt, kommt es hier zu Diskrepanzen.
Und weil eben das Fahrwerk für 5, 7,5 oder 10 to Zuladung ausgelegt ist, ist es bei einem "Lehrfahrzeug" wiederum zu straff.
r

So ein Fahrwerk darf man auch mal überarbeiten. Das wirkt Wunder.

Gruß

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1430
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: kat oder unimog

Beitrag von Lobo » So 16. Jun 2013, 13:04

das das Fahrwerk für nur 60 Km/h ausgelegt ist, halte ich mal wie so vieles für eine Räuberpistole wie so viele Gerüchte um den KAT ( V Fall Schalter), nach über 30 Jahren hat man nun mal auch Materialermüdung das ist dann halt mal so das au auch mal Federn brechen und das ist bei allen Federn so


Maik
Hörverlust durch Tinnitus

Antworten