Seite 1 von 1

Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 16:47
von der rennpeer
Hallo Männer,

mir wurde immer eingerichtet je mehr Räder ein Fahrzeug hat, desto besser ist es Offroad. Da ich in Euskirchen ja etwas angeschossen war, hab ich mir meinen Campingstuhl geschnappt und begeistert die teilweise spektakulären Kletteraktionen der Kollegen verfolgt. Dabei gewann ich subjektiv den Eindruck dass sich die 6x6 an Passagen teilweise die Zähne ausbissen, welche von den 4x4 ganz passabel gemeistert wurden. Seht Ihr das ähnlich und wenn ja, woran liegt das?

der Albert

Re: Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 16:58
von fun-ski
Immer am Fahrer :lol: :lol:

Re: Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 17:35
von Stephanskat
Bei losem Untergrund reicht bei den steilen Stellen die Traktion nicht mehr, die Anzahl der Achsen dürfte nicht so entscheidend sein. Irgendwann geht es nur noch mit Schwung. Das leichteste Auto kommt in solchen Situationen vermutlich am weitesten.

Re: Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 18:13
von AndreasE
Albert,
kann der Eindruck dadurch entstehen, daß du (a) an einer engen Kurve in der Steigung gesessen bist und (b) dein Campingstuhl vor deinem 4x4 stand ? :-)

LG und alles Gute deinem Bein,
Andy

Re: Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 18:59
von Lobo
alles über 4 Räder sind Stützräder :mrgreen:

Re: Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 20:13
von Rainmaster
Der Zweiachser wäre ein tolles Fahrzeug,
wenn er zwei Achsen mehr hätte....

Reifendruck und Achsbelastung sind da auch mit entscheident.
der Zweiachser macht viel mit Schwung, aber das geht zu Lasten von Kontrolle.

Gruß rainmaster

Re: Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 21:42
von Max
Ich geb dir gleich Stützräder! :lol:

Re: Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 22:44
von Lobo
Max hat geschrieben:
Do 13. Sep 2018, 21:42
Ich geb dir gleich Stützräder! :lol:
Gehhilfen ;)

Re: Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 22:45
von Sandkater
Gefühlt hat ein 6x6 die meisten bergauf Passagen initial befahren.

Vorderachssperre hilft auch. Wenn ein Rad die Traktion verliert ist es aus.
Und Luftdruck runter.

Re: Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: Do 13. Sep 2018, 23:19
von manny
Der Fahrer macht viel, die Leistung der Luftdruck die Sperren...

Manchmal sind mehr Achsen gut, manchmal schlecht, mal braucht man mehr Bodendruck manchmal bloß keinen Bodendruck...

Und manchmal passt das Gelände besser zum ein oder anderen Fahrzeug.... In Schmidtenhöhe hatten wir letztes Jahr ein kleines glibbriges Hügelchen, eigentlich optimale Bedingungen um den Trumpf meiner Vorderachssperre auszuspielen ;) -aber nix da, beim Dreiachser war man mit der Vorderachse oben und stand vor einer kleinen glibbrigen Welle während die erste Hinterachse grade vor der Kante kratzte/stand, der Zweiachser ohne VA Sperre hat einen längeren Radstand, war mit der VA schon über die Welle und konnte die HA so über die Stufe ziehen :think:

Wie das eben immer so ist

Re: Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: Fr 14. Sep 2018, 13:48
von Max

Re: Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: So 16. Sep 2018, 09:06
von imodra
Max hat geschrieben:
Fr 14. Sep 2018, 13:48
Dazu kann ich nur sagen:
https://www.youtube.com/watch?v=JzB7ksdFNXo
Bei diesem Anblick müsste der Rainmaster feucht werden. 16x16 und das Silo mit Wasser füllen... :lol:

Re: Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: So 16. Sep 2018, 19:01
von Jogi
etwas Overdressed für nen 20" Container - oder ?

Re: Hillclimbing in Euskirchen

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 19:41
von Rainmaster
Ja schön----
Beim Wassertanken stehe ich einen halben Tag....
Mit dem Wendekreis hab ich in einem normalen Kreisverkehr verloren.....
Wenn ich das Ding einem Fahrer gebe, gibt es ein Neubaugebiet....
Gruß rainmaster