Sonnenrollo gangbar machen

Antworten
Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1193
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Sonnenrollo gangbar machen

Beitrag von Zentralgestirn » Mi 4. Apr 2012, 10:33

Hallo,

bei mir waren beide Rollos im Fahrerhaus so schwergängig, das ich sie zwar ausziehen konnte, sie sich aber nicht wieder einrollen ließen.

Die Reparatur war recht einfach. Leider habe ich keine Bilder gemacht.

1. Das Rollo ausbauen und das Gestänge so weglegen, dass ihr am ende noch wisst, welche Stange wie wohin kommt.

2. Die Nieten an der Seite mit dem kleinen Hebel mit einem Bohrer aufbohren. Es müssen Alle Nieten entfernt werden, die den Seitendeckel mit dem Gehäuse verbinden.

3. Den Seitendeckel abnehmen. Ihr braucht dabei absolut keine angst haben das euch die Feder entgegen springt. Es ist eine mit Sicherungsringen gesicherte Spiralfeder auf einer Welle, also keine gemeine Bandfeder die euch entgegen springt.

4. Die Welle samt Stoff heraus nehmen und den Stoff aus der Welle zur Seite weg ziehen. Geht etwas schwer, ist aber ohne Gewalt möglich. Den Stoff dann gut weglegen, bei Bedarf reinigen. Bitte gut merken oder besser markieren, wie der Stoff im Rollo eingebaut war. Der Stoff hat 2 unterschiedliche Seiten.

5. Alle Nietenreste im Gehäuse oder Deckel entfernen.

6. Die Welle an der Seite mit dem Kunststoffteil genau ansehen. Der Kunststoffstopfen mit der Verzahnung ist in die Welle geschoben und durch Prägen der Welle miteinander verbunden. Diese Prägungen sind kleine runde Vertiefungen in der Welle. Diese bitte sehr vorsichtig ausbohren. Nicht zu viel Kunststoff mit wegbohren, denn die Löcher im Kunststoffteil werden noch benötigt. Nach dem Aufbohren mit einem Bohrer der dem Durchmesser der Löcher entspricht aufbohren. Danach beide Teile auseinander ziehen. Das Rohr kann weggelegt werden.

7. Das Kunststoffteil mit der Welle und der Feder ist mit einem Stück Papier umwickelt. Das Papier nicht wegschmeißen.
Jetzt könnt ihr überprüfen ob sich das Kunststoffteil leicht auf der Welle drehen lässt. Wenn nicht habt ihr den Fehler gefunden.

8. Als ersten mit einem geeigneten Schraubendreher den Sicherungsring der von der Feder verdeckt wird entfernen. Danach das Kunststoffteil auf der Welle weiter rauf schieben und den zweiten Sicherungsring entfernen.

9. Welle sanft in einen Schraubstock einspannen und das Kunststoffteil herunter ziehen. Jetzt nochmal schnell den Durchmesser der Welle messen- Ich meine es müssten 5mm gewesen sein. Ich habe dann mit einem 0,5mm größeren Bohrer das Kunststoffteil aufgebohrt. Das Kunststoffteil müsste sich jetzt mit leichtem Spiel leicht auf der Welle drehen lassen.

10. Die Sicherungsringe in Umgekehrter Reihenfolge wie unter Pkt. 8 montieren

11. Mit einem Filzstift auf dem größten Durchmesser des Kunststoffteils die Positionen der Vertiefungen in die das Alurohr geprägt wurde markieren. Das ist für den zusammenbau wichtig.

12. Auf dem Alurohr bei schlechtem Augenmaß des Ausführenden den Abstand der Vertiefungen auf dem Kunststoffteil, gemessen von Mitte Vertiefung bis zum Absatz auf das Rohr übertragen.

13. Ich habe nun die Feder ein wenig mit Öl, am besten Öl, dass nicht verharzt (Ballistol oä.) einölen. Das Papier habe ich gleich mit eingeölt, damit die Feder nicht rostet. Ob das nötig ist oder nicht kann jeder für sich entscheiden.

14. Das Kunststoffteil so in das Rohr setzen, dass die Vertiefungen sich nicht mit den Löchern im Rohr überdecken.

15. Mit einem Körner der möglichst nicht scharf gespitzt ist oder etwas ähnlichem nun an den Markierten Stellen das Rohr prägen. Bitte dabei nicht übertreiben.

16. Den Stoff nun vorsichtig wieder einführen. Dabei mehr ziehen wie drücken. Der im Stoff eingenähte Draht kann sonst schnell verbiegen. Der Stoff braucht nicht auf das Rohr gewickelt werden.

17. Den Deckel auf das Rohr aufsetzten. Ich habe es mit 13 Umdrehungen Vorgespannt. Das habe ich als guten Wert empfunden und hat sich später auch gut bewährt. Der Deckel muss nicht extra gesichert werden, es kann auch nicht schlimmes passieren.

18. Das Rohr mit Stoff und Deckel vorsichtig in das Gehäuse schieben und nochmal kontrollieren ob alles gut sitzt. An dieser Stelle evtl vorsichtig einen Funktionstest. Den Deckel aber gut festhalten. Wenn alles Klappt ist jetzt der Stoff aufgerollt und ist nicht mehr im Wege und kann auch nicht mehr so schnell verdrecken.

19. Die Kappe mit dem Gehäuse vernieten. Ich habe wie die originalen auch 3,2mm Alu-Nieten benutzt. Bitte möglichst nur Alu-Nieten benutzen. die Stahlnieten sind zu stark.

20. Das Rollo mit den Stangen wieder im LKW einbauen.

Ich hoffe das es bei euch auch so klappt.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1154
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: Sonnenrollo gangbar machen

Beitrag von ALu » Mi 4. Apr 2012, 10:46

Super ! Diese Aktion stand mir noch bevor, und jetzt weiß ich, wie´s geht.

Danke ! :D
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1193
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Sonnenrollo gangbar machen

Beitrag von Zentralgestirn » Mi 4. Apr 2012, 11:32

Hallo,

ich wünsche dir und allen anderen dabei viel Erfolg ;)

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
swisskat
Beiträge: 326
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 09:51

Re: Sonnenrollo gangbar machen

Beitrag von swisskat » Mi 4. Apr 2012, 11:48

Daanke, harzt auch noch ein wenig. Aber Prio 2846238

Grüsse
Damian
BassMAN und HochgebirgsMAN

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1193
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Sonnenrollo gangbar machen

Beitrag von Zentralgestirn » Mi 4. Apr 2012, 12:02

Hallo,

ich konnte nichts verharztes feststellen. Hat mich auch sehr gewundert! Da war alles absolut trocken beim zerlegen.
Ich habe am Anfang erst von Außen mit, ich hasse das Zeug ja eigentlich, WD-40 eingejaucht. Hat nichts außer Flecken gebracht. Auch über Nacht nicht. Dachte schon da ist was schlimmeres. Beim Zerlegen dann die Überraschung, dass vermutlich das Kunststoff aufgequollen oder geschrumpft ist. Daher auch der Schritt mit dem aufbohren um +0,5mm Gegenüber dem Wellendurchmesser.

Wie das kommt weiß ich nicht, da die Rollos noch einigermaßen funktioniert haben, wie ich ihn im September gekauft habe. Im März ging es dann schon nicht mehr.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 888
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Sonnenrollo gangbar machen

Beitrag von Wolfgang » Mi 4. Apr 2012, 19:11

ich konnte nichts verharztes feststellen. Hat mich auch sehr gewundert! Da war alles absolut trocken beim zerlegen.
Die Rollos werden mit einem Federmortor wieder nach oben gezogen. Das ist die Spirale die ihr seitlich rauszieht. Da ich beruflich mit diesen Dingern zu tun habe, kenne ich auch ihre MAcken und Eigenschaften. Zu 90% ist der federmotor gebrochen, wenn sich das Rollo nicht mehr von alleine oder nur mit Unterstützung hochzieht. meist ist der federbruch an einer fast nicht sichtbaren Stelle, die feder ist dann nur noch teilvorgespannt. Eine weitere Vorspannung ist auch nicht möglich.

Wenn der Federmotor beim zerlegen trocken ist, dann wurde er viel gebraucht. Auch wenn ihr mich nun für durchgedreht haltet, aber der Federmotor wird bei Benutzung richtig warm. Nicht nur von einem mal, aber wenn mann das Rollo 10mal hintereinander runter zieht ist eine deutliche Erwärmung spürbar.

Wenn ihr das Teil schon auseinandergenommen habt, schaut euch den Federmotor genau an. Ich bin davon überzeugt, dass die Federn alle gebrochen sind.

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1267
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Sonnenrollo gangbar machen

Beitrag von egn » Mi 4. Apr 2012, 20:48

Ich war vor ein paar Jahren zu faul dazu, das selbst zu machen und habe mir beide Rollos von KCT Achim komplett überholen lassen. Dazu gehörte auch ein komplett neuer Inhalt. Die sind noch wie neu jetzt.

Was das genau gekostet hat weiß ich leider nicht mehr. Das war nur einer von tausenden Posten auf der Rechnung . :?
Gruß Emil

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1193
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Sonnenrollo gangbar machen

Beitrag von Zentralgestirn » Do 5. Apr 2012, 02:58

Hallo Wolfgang,

bei mir waren beide gleich fest und die Feder war absolut ok und auch an keiner Stelle gebrochen. Es war wie erwähnt das Kunststoff nicht mehr leichtgängig auf der Welle. Seit dem aufbohren klappt das bei mir hervorragend. Ich hatte ja auch erst gedacht das was mit der Feder ist oder es verharzt ist. Traf beides nicht zu. Ich drücke auch allen Betroffenen die Daumen das es kein Federbruch ist.

Grüße Sebastian

Antworten