Seite 1 von 1

Hohlraumversiegelung fürs Fahrerhaus

Verfasst: Sa 12. Aug 2017, 13:55
von arno.diesel
Hi,

hab gerade mal gesucht im Forum, ob hier jemand mal etwas zum Thema Hohlraumversiegelung geschrieben hat - allerdings ohne für mich in diesem Fall brauchbares Ergebnis.

War gerade dabei mal etwas das Fahrerhaus durchzuputzen. Dabei ist mir so ein Hohlraum-Gummiverschluss entgegengekommen. Dahinter sieht's nach Rost aus. Sprich: Hohlraumversiegelung wohl nicht mehr im akzeptablen Zustand.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht bzw. was würdet ihr da machen, um das Teil wieder ordentlich herzustellen?

Soll wieder einige Jahre halten. Wasser stand nach einem starken Regen leider auch im Fußraum und hinten im Motorraum unterhalb des Verteilerkastens (der mit dem RIffelblech).

Viele Grüße
Arno

Re: Hohlraumversiegelung fürs Fahrerhaus

Verfasst: Sa 12. Aug 2017, 14:01
von simon
Moin Arno,

Ich hab vor ein paar Jahren Fluid Film in alle Hohlräume gespritzt. Das Zeug wird genutzt, um Ballasttanks bei Schiffen zu konservieren. Müsste ich auch mal wieder machen.
Der Stoff kriecht auf jeden Fall ordentlich; wenn es im Sommer richtig heiß ist riecht es im Fahrerhaus auch nach mittlerweile 4 Jahren nach Lanolin. Vorteil am Fluid Film ist, dass du es zum einbringen nicht erhitzen musst. Das Zeug gibt es in Spraydosen oder als Kanister (Liquid A).

Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk


Re: Hohlraumversiegelung fürs Fahrerhaus

Verfasst: Sa 12. Aug 2017, 14:40
von Zentralgestirn
simon hat geschrieben:
Sa 12. Aug 2017, 14:01
Das Zeug wird genutzt, um Ballasttanks bei Schiffen zu konservieren.
Hallo Simon,

das würde ich mal in den Bereich des Hörensagens stecken. Ballastwasser darf kein Öl enthalten. Wenn du auch nur die kleinste Öllache im Hafen machst und das einer sieht ist unter 5 Stellig nichts zu wollen. Ballastwasser muss sogar behandelt werden,mit z.B. UV, damit man keine Parasieten von A nach B bringt. Die Regularien sind da streng.
Die Ballastwassertanks mit denen ich zu tun habe sind alle normal weg lackiert. Auf Schiffen hilft gegen Rost ausschließlich guter Lack und Anoden. Bewegte Teile müssen sich viel und ständig bewegen, ansonsten hilft nicht mal zentimeter dickes Fett. Das Ballastwasser ist immer in Bewegung und würde Fett und dergleichen recht schnell abwaschen. Harter Teil meines Berufsalltags für mich, der ewige Kampf gegen Rost an Bord von großen Frachtschiffen.

Davon mal ab, das Zeug taugt aber wirklich. Mir ist mal Battriesäure ausgelaufen aus einer Batterie, der Kasten war damit eingesprüht. Da ist auch nach Monaten nichts passiert. Total geil :D

Grüße Sebastian

Re: Hohlraumversiegelung fürs Fahrerhaus

Verfasst: Sa 12. Aug 2017, 14:51
von simon
Moin Sebastian,

Fluid Film hatte damals mit dieser Anwendung geworben. Das ist ja auch kein Öl im herkömmlichen Sinne sondern eher sowas wachsartiges. Nur etwas flüssiger.
Wie auch immer, ich hab bisher keine schlechten Erfahrungen damit gemacht :)
Und deine Erfahrung mit dem Batteriekasten bestärkt mich in meiner Entscheidung, den Stoff weiter zu verwenden ;)

Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk


Re: Hohlraumversiegelung fürs Fahrerhaus

Verfasst: Sa 12. Aug 2017, 21:43
von arno.diesel
Das hört sich echt gut an.

Noch eine Frage zum Thema Rost: Schutz vor Rost ist ja toll, aber was machen, wenn er schon da ist? Ist das dann auch die Lösung? (Ich vermute mal, dass es dann sowieso keine andere Möglichkeit mehr gibt... Oder?)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Re: Hohlraumversiegelung fürs Fahrerhaus

Verfasst: Sa 12. Aug 2017, 23:46
von arno.diesel
arno.diesel hat geschrieben:Das hört sich echt gut an.

Noch eine Frage zum Thema Rost: Schutz vor Rost ist ja toll, aber was machen, wenn er schon da ist? Ist das dann auch die Lösung? (Ich vermute mal, dass es dann sowieso keine andere Möglichkeit mehr gibt... Oder?)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Frage beantwortet über die Website von FluidFilm. Cool stuff...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk