Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Antworten
AndreasE
Beiträge: 2012
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Beitrag von AndreasE » Sa 22. Okt 2016, 11:24

Hallo Allerseits,
ich war gestern bei den Fahrzeugen und weil ich in der Halle Platz brauchte stand einer ca. 4 Wochen heraussen.

Wie ich die Tür zum Batteriekasten bei einem KAT 1 aufmachte, war im Bodenbereich ca. 2-3 cm Wasser, daß auch gleich herauslief. Hab es ausgeblasen und getrocknet bevor ich es wieder zumachte. So weit so gut.

Was mich aber beschäftigte:
Wo kann das Wasser da überhaupt rein (wenn es zum Beispiel regnet)?

Es gibt nur 3 Öffnungen beim Batteriekasten:
1) Der üblicherweise verschlossene Warmlufteinlass für die Standheizung im Radkasten
2) Oben die Öffnung für die Stromkabel, eingefasst mit einer Sicke und abgedeckt von oben durch den Tritt
3) Die Klappe außen am Fahrzeug. Wäre die Dichtung kapputt, würde es mir einleuchten, aber die ist ja offensichtlich dicht. Das Wasser war bis zur Öffnung drinnen.
4) Soviel Kondenswasser in dieser kurzen Zeit? Eher unwahrscheinlich.

Habt ihr das bei eurem Fahrzeug auch schon mal beobachtet, wenn es draussen steht?
Und seid diesem "Leck" schon auf die Spur gekommen?

War mir irgendwie rätselhaft, wo das da in dieser Meinge rein kann.

LG,
Andy

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1172
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Beitrag von ALu » Sa 22. Okt 2016, 12:42

Das Wasser stand unten drin. D.h. die Dichtung ist unten dicht. Oben/seitlich muss sie deshalb nicht dicht sein.

Ist bei einem meiner Staukästen auch so. Oben läuft es rein, unten bleibt es drin. Hab´ dann unten ein kleines Loch reingebohrt, dann läuft es auch unten ab. Ist dann ganz nützlich wenn im Staukasten mal eine Wassergalone platzt :mrgreen:
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1172
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Beitrag von ALu » Sa 22. Okt 2016, 12:44

Komm´ jetzt bloß nicht auf die Idee, den Kasten ganz mit Wasser zu füllen, um zu sehen, ob die Dichtung überall dichtet :whistle:
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
KAT MAN
Beiträge: 533
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:33

Re: Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Beitrag von KAT MAN » Sa 22. Okt 2016, 14:13

:lol: - guter Beitrag
Liebe Grüße
Jörn

AndreasE
Beiträge: 2012
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Beitrag von AndreasE » Sa 22. Okt 2016, 16:46

ALu hat geschrieben:Komm´ jetzt bloß nicht auf die Idee, den Kasten ganz mit Wasser zu füllen, um zu sehen, ob die Dichtung überall dichtet :whistle:
Warum nicht ? ;-)
Ich will doch immer die Ursache kennen. Kennst mich doch.
ich werde berichten ....

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1172
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Beitrag von ALu » Sa 22. Okt 2016, 17:09

Bitte sehr kurze Verschlusszeiten an der Kamera einstellen, ich will die Blitze sehen, nicht den Rauch .... Wenn es qualmt, kannst du mal testen, wie gut der Autofokus deiner Kamera ist.

Aber eigentlich sollte nichts passieren wenn der Batteriekasten unter Wasser steht. Ist ja keine Hochspannung und Elektronik ist auch nicht viel drin.
Gruß

Andreas

AndreasE
Beiträge: 2012
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Beitrag von AndreasE » Sa 22. Okt 2016, 18:40

Ok, mach ich.
Blitze fotografieren habe ich im letzten Urlaub am Strand schon mal geübt.
D5H_4338-1500.jpg
Aber:
1) Klares Wasser leitet recht schlecht
2) Reicht es die Batterien abzuklemmen? Es sind eh NATO Blöcke drinnen. Die sollten ein Bad aushalten
3) Wenn die Batterien ganz draussen sind, kann es schwer blitzen.

Mal sehen, wieviel Zeit ich in die Sache investieren will....

LG
Andy

PS: Da fällt mir gerade ein. Ich habe ja zur Zeit einen leeren Batteriekasten. Kann ja dort mal probieren.

Benutzeravatar
GerhardPrell
Beiträge: 110
Registriert: Sa 3. Mai 2014, 14:03

Re: Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Beitrag von GerhardPrell » Sa 22. Okt 2016, 23:08

Im Batteriekasten ist ein Schütz (elektrischer Hauptschalter) verbaut,
wenn du den Kasten unter Wasser setzt wird es dir der Hauptschütz übel nehmen.
Grüße Gerhard

Benutzeravatar
ChrisB
Beiträge: 70
Registriert: Mo 26. Nov 2012, 07:12

Re: Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Beitrag von ChrisB » Mo 24. Okt 2016, 18:37

Moin Andy,
schraub' vielleicht erstmal das Trittblech ab und schau mal da drunter. Oft kommt das Wasser vom Dach (undichte Nähte oder Dichtungen, so richtig läuft die Brühe im Stand ja nicht ab).
Außer den "offiziellen Öffnungen" hatte ich ganz oben links in der Ecke noch gerostete Zusatzlöcher für den gepflegten Wassereintritt beim Draußenstehen....
Gruß
Chris

Roland
Beiträge: 176
Registriert: Do 14. Mär 2013, 23:27

Re: Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Beitrag von Roland » Mi 26. Okt 2016, 00:07

Servus Andy,
dass Du Jons Kabine brauchen kannst, hätte ich mir ja denken können - war doch schon ein gesteigertes Interesse zu spüren, als uns Jon seinen Tieflader auf dem Kattreffen zeigte. Gut so, unser Freund aus Britannien wird eine Andere finden!
Zu Deinem Wassereinbruch:
Wie auch die Vorredner, halte ich ein Eindringen des Wassers über einen Defekt im oberen Teil der Batterietürdichtung für sehr wahrscheinlich, vor allem wenn man sich die Situation genau ansieht: das oberhalb der Tür verlaufende, etwa 5cm breite Blech lädt seitlich herunter laufendes Regenwasser ja quasi zum breitflächigen Anhaften und Weiterlaufen ein. Darüber hinaus hat dieser Bereich - blöderweise - nach innen hin Gefälle (zumindest bei meinem Kat), somit ist der Weg des Wassers Richtung Dichtung vorgegeben.
image.jpeg
Natürlich kann über das Dach eindringendes und dann in den Motorraum laufendes Wasser auch nicht ausgeschlossen werden. Um dem entgegen zu wirken, hab ich folgendes gemacht:
- eine dicke Moosgummidichtung unter dem Motorraumdeckel scharnierseitig,
- Kantenschutz mit dicker Gummilippe auf der großen Motorraumtür gegenüber
- eine der Wölbung genau angepaßte Hartholzleiste mit Gummichtung vorne (wobei der mittige Gummipuffer natürlich entfernt werden muss
image.jpeg
Das Ganze hat sich bisher als dicht erwiesen.

Für längere Standzeiten draußen gibt es eine einfache Plane, die vorne an den Bügeln der Scheibentarnung und hinten mit Expanderseil befestigt wird. Ist Sturm- und Gewitter erprobt und natürlich dicht.
image.jpeg
Viele Grüße
Roland

Benutzeravatar
Kaschinski
Beiträge: 277
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 22:25

Re: Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Beitrag von Kaschinski » Mi 26. Okt 2016, 02:18

Zur Frage der experimentellen Dichtigkeitsüberprüfung: würde das Ding nicht mit Wasser fluten, sondern mir einen kleinen Disco- Rauchgenerator ( gibt's bei Conradt und anderen Anbietern), auch Nebelgenerator oder Nebelmaschine genannt, zulegen. Mit ca 100 Teuro noch bezahlbar. Erzeugt einen ungiftigen Paraffinölnebel, der aus jeder Ritze quillt. Relaisunschädlich.
Hat sich in der Asbestentsorgung gut bewährt.

Und anschließend kannst du spaßeshalber deinen Donnerbalken unter Dampf setzen. Sorgt für ein Aha - Erlebnis beim Nachnutzer...

Benutzeravatar
holland
Beiträge: 533
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 11:12

Re: Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Beitrag von holland » Mi 26. Okt 2016, 10:23

Guck mal wie viel Wasser zwischen Batt Kasten und dem Blech Fahrerhausunterseite steht.
BattK.jpg
Das kann da schlecht ablaufen und landet unweigerlich über die Zeit im Kasten.
Ich habe auch die Dichtleisten entfernt, so das dass Wasser ungehindert ablaufen kann. Wenn die Dichtungen in die Jahre kommen müssen die sowieso neu.
Desweiteren sind den Kabeldurchführung neue Dichtungen spendiert worden, dann ist Ruhe.
IMAG0577.jpg
Gruß

Sascha

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Wo kommt das Wasser in den Batteriekasten rein?

Beitrag von Lobo » Mi 26. Okt 2016, 17:36

neue Dichtung rein machen, die liegt oben nicht an wie schon gesagt wurde
Hörverlust durch Tinnitus

Antworten