Edelstahl-Abgasanlage Hochgezogen

Antworten
Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Edelstahl-Abgasanlage Hochgezogen

Beitrag von Powerkat » Mi 9. Mai 2012, 17:04

Was lange dauert wird endlich wahr....
Viele von uns haben ja lange darauf gewartet, das ich die erste ganz-Edelstahl-Hochgelegte Abgasanlage für alle 4x4,6x6,8x8 Modelle emtwickel...nun ist sie fertig:
Die ganze Anlage ist in kurzer Zeit an alle alten Fahrehäuser nachrüstbar an dem Fahrerhaus muß nichts gebohrt oder geschweißt werden...alles ist problemlos rückrüstbar...die Anlage incl. den unteren Trägern kann problemlos vorgefertigt werden, lediglich die oberen Halter müssen an das "Trägerrohr " angepasst werden, da diese nicht exakt gleich an den Fahrerhäusern sitzen...somit kann die vorgefertigte Anlage innerhalb eines halben Tages aufgebaut und angepasst werden...
k-VA Abgasanlage 050.jpg
k-VA Abgasanlage 051.jpg
Bis auf die Auspuffklappen ist alles aus Edelstahl (geschliffen-nicht poliert..) incl. den Flanschplatten zu Lader, Klappen...
k-VA Abgasanlage 055.jpg
Die Bautiefe beträgt 110 mm und sitzt rund 30 mm von der Kabinenwand etfernt...
k-VA Abgasanlage 044.jpg
Alle Haltepunkte an der Kabine sitzen in Gummis , es werden die Vorhandenen oberen Hebepunkte verwendet...der obere Abgang ist individuel gestaltbar, abnehmbar, mit abgenommenen Endrohr (nur die Schelle öffnen...) ist die Anlage exakt so hoch wie das Fahrzeugdach...
Die unteren Halter werden einfach mit längeren hochfesten Schrauben an den bestehenden Punkten dazu geschraubt ...
k-VA Abgasanlage 024.jpg
Das Gewicht der Anlage lastet nur auf den unteren Haltern...die oberen Halter dienen nur der Führung...die unteren Halter sitzen für alle Richtungen in Gummi -jedoch Schock-begrenzt...einfaches abreißen der Gummis nicht gegeben...die Gummis sind Normware, einfach zu wechseln...das Packet der Luftleitungen ist thermisch nicht gefährdet und baulich nicht im Weg...
k-VA Abgasanlage 016.jpg
Das Flex-Rohr ist in Edelstahl-Auspuff-Qualität ! (an meinem 4x4 halten sie bereits seit 13 Jahren ! ) nicht vergleichbar mit standart Industriequalität! da die Flex- Rohre absolut gerade verlegt sind haben sie die besten Voraussetzungen für einen stressfreien Betrieb...der Übergang an die Rohre erfolgt mit professionellen Spannbändern , diese Verbindung garantiert eine Gasdichte Verbindung welche jederzeit problemlos zu öffnen ist...natürlich sind auch alle Flansche zu den Klappen und Turbos in VA !
k-VA Abgasanlage 015.jpg
Ich habe die Anlage nach den Kriterien der Interessenten entworfen- Schlanke Bauweise , individuelle Abgänge je nach Kundengegebenheiten (Koffer etc.), kompl. aus VA, rückrüstbar, universell für alle Modelle.

Der Klang der Anlage war erfreuend: am hier verbauten 6x6 war ein satter, MANnlicher Klang, kein "Klopfen", kein "Brüllen", das leichte Pfeifen der Turbos war zu hören...die thermische Belastung am Reserverad war so gering das man nach gequälter Bergfahrt problemlos die Hand zwischen Dämpfer und Reifen aufs Gummi legen konnte...ebenso zeigte der Dämpfer keine Verfärbungen oder Verformungen durch Hitze , lediglich die Bögen nach den Ladern waren leicht goldgelb...am 4x4 könnte durch den Sauger-Motor ein etwas stärkeres "Klopfen" zu hören sein...das wird die Praxis zeigen...

Da ich mit einigen Anfertigungen rechne, habe ich für div. Bauteile Schablonen angefertigt, so sollte eine halbwegs rationelle Herstellung möglich sein...dennoch dauert die Herstellung incl. Aufbau ca. 70 std. somit ergibt sich ein Verkaufspreis von rund € 6000,-bis € 7000,- incl. Steuer , Material, Aufbau.
Von der Originalanlage werden lediglich die Abgasklappen (Auspuffbremse ) benötigt.

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 889
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: Edelstahl-Abgasanlage Hochgezogen

Beitrag von Wolfgang » Mi 9. Mai 2012, 18:01

Das sieht ja mal wirklich gut aus, denke aber dass das nicht zwischen unseren Koffer passt. Kann ich mir das anschauen wenn ich bei dir bin?

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Edelstahl-Abgasanlage Hochgezogen

Beitrag von Powerkat » Mi 9. Mai 2012, 18:08

Nur auf Fotos...das Fahrzeug geht jetzt erstmal Richtung Tunesien...
du brauchst 16 cm. zwischen Aufbau und Fahrerhaus...weniger geht echt nicht...

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1172
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: Edelstahl-Abgasanlage Hochgezogen

Beitrag von ALu » Mi 9. Mai 2012, 21:58

Absolut genial!
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
swisskat
Beiträge: 326
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 09:51

Re: Edelstahl-Abgasanlage Hochgezogen

Beitrag von swisskat » Do 10. Mai 2012, 06:24

Hallo allerseits

Wie immer bei Marcel, absolut durchdacht und für die Praxis! Ich mag Heavy Metal!!! :twisted:

Wäre eine alternative zu unseren Töpfen, vorallem wenn ich mal den Koffer umdrehen will.

Grüsse
Damian
BassMAN und HochgebirgsMAN

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Edelstahl-Abgasanlage Hochgezogen

Beitrag von egn » Fr 11. Mai 2012, 06:27

Die Anlage sieht toll aus, da könnte man schon schwach werden. Sie müsste auch bei mir noch dazwischen passen.

Aber wäre es nicht wegen der Belastung besser gewesen die Motorbremsklappen vor das Flexrohr zu bauen?

Ich habe deswegen meine Anlage extra nochmal umbauen lassen.

Bei mir ist wegen der großen Bewegungsfreiheit des Führerhauses der Teil vor dem Flexrohr auf dem Getriebe abgestützt, der Teil nach dem Flexrohr ist über einen dicken Träger am Fahrzeugrahmen befestigt. Damit der Träger im oberen Bereich nicht zu stark vibriert ist da auch noch ein Gummi zum Führerhaus.

Im letzten Jahr habe ich bei etwa 50 km/h auf einer Schotterstrecke in Schweden vor einem tiefen Schlagloch eine Vollbremsung hinlegen müssen, es aber nicht mehr ganz geschafft. Die ganze Hütte muss sich im oberen Bereich sehr weit nach vorn bewegt haben, da nicht nur der Gummi abgerissen war, sondern auch eines der Flexrohre beschädigt wurde, obwohl sonst keine Verbindung zum Führerhaus bestand.
Gruß Emil

Benutzeravatar
petra
Beiträge: 373
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 18:50
Kontaktdaten:

Re: Edelstahl-Abgasanlage Hochgezogen

Beitrag von petra » Fr 11. Mai 2012, 22:19

Hallo, sieht ja mal gut aus - so für mich als Hausfrau -
aber was macht dann unser H-Kennzeichen?
Geht oder geht nicht?
Darüber nachgedacht hatten wir nämlich auch schon
Gruß
Petra
demnächst auf Weltreise
https://katweltreise.blogspot.com

Benutzeravatar
JStefan
Beiträge: 413
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 19:11
Kontaktdaten:

Re: Edelstahl-Abgasanlage Hochgezogen

Beitrag von JStefan » So 13. Mai 2012, 11:33

Klasse, wie immer wenn er etwas anfasst....erinnert partiell an unsere Anlage.

Ist das nächste Projekt dann der Hydraulische Stabi?

Grusse aus Malaysia
Stefan
Wer wie was wo? www.tvware.eu

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Edelstahl-Abgasanlage Hochgezogen

Beitrag von Powerkat » Mo 14. Mai 2012, 12:49

Moin---
-H-Kennzeichen: das ist natürlich immer so ein wunder Punkt...aber alles Auslegungssache...ich handhabe es so wie immer:
die Fahrzeuge möglichst im Originalzustand zum H-Kennzeichen und dann die Umbauten...hinterher interessiert es eigentlich
niemanden mehr...und es gibt ja noch den Punkt wenn div. älteren Umbauten bereits mind. älter xx Jahre sind....etc.

-klar kann man fragen wie lange die Flex-Rohre halten...die Zukunft wird es zeigen...also der Druck der Auspuffbremse macht den Flex-Rohren vom Prinzip her nix...die richtigen Übergangsschellen sichern einen dichten Betrieb, und es gibt eben auch unterschiede von Industrieflex-Rohr und der Auspuffqualität......ich habe es bewust so gesetzt, da ich 1. das Gewicht der Klappenanlage lieber auf den Dämpfern trage als auf den Turboladern...und 2. ich im Bezug Hitze ,Luftzylinder ,Platz etc. weit weg von den Ladern wollte...3. ich die Position der Flex-Rohre tief belassen wollte um mögl. im neutralen "Wegebereich" der Kabinenlagerung zu bleiben um den Stress der Flex-Rohre gering zu halten,aber auf Kundenwunsch könnte man die Klappen auch auf die Laderseite setzen....ich habe auch bewust keine Halter etc. auf das Getriebe Gesetzt, auch wenn sich die "Ebene" auf dem WSK Gehäuse dafür anbietet, aber dort hinten wollte ich nicht weiter den Platz verbauen um die Montagefreundlichkeit für Lenkpumpe, Kompressor, Tachowelle etc. zu erhalten bzw. wenn das Getriebe raus muß...

-@ egn: ich kenne deinen Aufbau der Anlage nun nicht so genau, aber aus diesen Gründen habe ich mich bewust dafür entschieden, die Anlage nur am Führerhaus zu befestigen,die Gummis entkoppeln mir die Körperschallübertragung, das Führerhaus an sich verwindet nahezu garnicht, somit ist die Anlage in sich mal ungefährdet. das die Führerhäuser auf dem Rahmen gut gelagert sind wissen wir ja, hier kommt aber nun eine Hebelwirkung : wenn die Hütte beim bremsen oder zur Seite stark nickt, sind die Wege verschieden: unten an den Gummilagern sind es Millimeter bis geringe Zentimeter,aber Hebelmäsig sind das dann oben schnell mehrere Zentimeter...ich habe also bewust die Flexrohre tief, damit die Arbeitswege kurz bleiben...wenn also so wie bei dir eine Anlage unten am Rahmen fest ist und oben an der Hütte, dann würd ich mal vermuten ist das Problem vorprogrammiert, die Gummilager oben und unten müsten extrem weich und langwegig sein um das noch auszugleichen,...das einzige Risiko bei meiner Anlage könnte ein zu kurzer Arbeitsweg der Flex-Rohre sein, das könnte ich jedoch schnell optimieren, indem ich die unteren Rohre zu den Ladern 15 cm kürze und dafür die Flex -rohre um 15 cm. länger mache...dann hätte ich über 40 cm. flex rohr...das genügt dicke, denn soviel kann die Hütte physikalisch nicht nicken...und der Motor zum Rahmen macht eh nur Millimeter...ein weiteres Problem bei vielen Flex-Rohrverbindungen sind auch die Einbaubedingungen: viele missbrauchen ein Flex-Rohr als Bogen- verlegen es Kurvenartig oder verbauen es ganz eingeschoben oder ausgezogen, egal wie dann kann ein Flex-Rohr eben keinen weiteren Weg mehr ausgleichen denn wenn die Falte schon auseinander ist, kommt bei weiterem Weg nur ab ! also müssen die Flex-Rohre gerade sitzen und halb ein bzw. ausgezogen sein entsprechend den zu erwartenden Bewegungen.

-@ Stefan: Stabianlage...bisher leider nicht in naher Planung...wie gesagt, die Idee ist da, aber kein Ansatz für die Tat, habe auch zur Zeit kein Dummy-Fahrgestell mehr zum testen...

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Antworten