JOMA Bremsenentlüftungsgerät

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 298
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: JOMA Bremsenentlüftungsgerät

Beitrag von Hauptse » So 18. Aug 2019, 18:18

rr83 hat geschrieben:
So 18. Aug 2019, 16:51
Wo habt ihr (insbesondere fips) nur euren Führerschein her...

Was zur Abfahrkontrolle gehört sollte hier jeder wissen. Ob jeder Punkt immer geprüft wird ist was anderes mir scheinen hier aber wesentliche Punkte ignoriert zu werden.

da kann man nur hoffen das ihr hier provokant lässig schreibt. Oder das ganze ein Witz sein soll.

Mit so einer Einstellung gehört Ihr nicht auf einen LKW!

Grüße Eric
Das nicht jeder Punkt immer geprüft wird, oder werden muss stellt sich der jeweiligen Nutzung.
Ich prüfe keine Größen oder Traglasten der Reifen, weil es wohl noch keinem passiert ist das im Verborgenem nicht zugelassene Reifen montiert wurden😂
Auch Verbandszeug, Warndreieck sollten doch vorhanden sein und das Ablaufdatum (zumindest das Jahr) bekannt sein.

Mir ging es lediglich um die direkte Sichtkontrolle und die ordnungsgemäße Betriebsbereitschaft der Druckluftbremsanlage und allgemein eine Sichtkontrolle aller relevanten Bauteile.

Alles kann man bei einer Abfahrtskontrolle natürlich nicht auf 100% Ordnungsmäßigkeit prüfen. Das kann weder ich, noch andere. Dafür sollten Wartungen und Prüfungen entweder von Fachpersonal oder nur mit Fachwissen das tiefgründig mit dem Fahrzeug verknüpft ist, durchgeführt werden.

Daher sollte jeder, wirklich jeder sich mit dem Fahzeug vertraut machen und zumindest die fahrsicherheitsrelevanten Sichtprüfungen vor jeder Abfahrt durchführen. Den Rest kann man turnusgemäß mal überprüfen

Gruß Andreas
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
Filly
Beiträge: 320
Registriert: Mo 3. Okt 2011, 21:28

Re: JOMA Bremsenentlüftungsgerät

Beitrag von Filly » So 18. Aug 2019, 19:18

Hauptse hat geschrieben:
So 18. Aug 2019, 13:56
Du kannst das ja handhaben wie du möchtest, auch wenn deine Argumentation sich auf deine geringere Jahreslaufleistung stützt.
Auf diese Argumentation stützte sich auch der Gesetzgeber, als er Wohnmobile über 7,5t von der SP Pflicht befreit hat. Auch wenn es dir evtl. schlaflose Nächte bereitet, gehe ich mit meinem KAT nicht zur SP :mrgreen:
Hauptse hat geschrieben:
So 18. Aug 2019, 13:56
Das Alter unserer Fahrzeuge birgt jedoch für Verschleiß und Defekte. Reifen die Alterungsrisse haben, undichte Kombizylinder und völlig fertige Radbremszylinder Die zwar bei einer Normalbremsung funktionieren aber bei vollem Druck den Dienst quittieren.
Richtig, deshalb schaue ich alles gründlich an jedes Frühjahr. Daß du daraus ein bloßes Abschmieren machst entspricht nicht meinem obigen Beitrag. Ich überprüfe sehr wohl alles gründlich, gründlicher als der TÜV es macht. Zustand der Schläuche, Festsitz der Achsführungen usw. Eben entsprechend Fristenheft F1 bis F3. Wenn im Frühjahr der Reifen noch nicht überaltert war, dann ist er das im Herbst auch nicht. Das ist ein schleichender Prozess wo es manchmal besser ist in größeren Abständen draufzuschauen damit man sich nicht an die langsam immer größer werdenden Risse gewöhnt.
Hauptse hat geschrieben:
So 18. Aug 2019, 13:56
Eine 10minütige Sichtkontrolle vor der Abfahrt ist wohl keine unüberwindbare Aufgabe und steht wohl in keinem Verhältnis zur allgemeinen und eigener Sicherheit. Und der Blick nach dem Ölstand ist wartungstechnisch von Vorteil dient aber nicht der Verkehrssicherheit.
Wie gesagt, ich hoffe es läuft bei dir immer alles nach Plan.
Ich für meinen Teil laufe lieber um den KAT und schau ob alles passt.
Hier meine Vorgehensweise das dem Themenstarter als Hilfe nützen könnte.

Allgemein kurzer Gang um das Fahrzeug
Starten, Kessel füllen, Motor aus und voll auf die Bremse.
Sichtkontrolle der Reifen, Achsen Rahmen und alle radführende Bauteile.
Staukästen und Klappen auf Verriegelung prüfen.
Auch hier hast du meinen ersten Beitrag nicht richtig gelesen. Ich gehe sehr wohl aufmerksam um das Auto. Ölverlust, Reifenschäden und offene Verschlüsse würden mir auffallen. Und wenn ich den Ölstand kontrolliere, was ich beim Deutz für unabdingbar halte, dann schaue ich routinemäßig auf den Bremsflüssigkeitsbehälter, hab ich auch oben so geschrieben.
Ölstand kontrollieren ist nicht nur eine Wartungsfrage, sondern hat durchaus mit der Verkehrssicherheit zu tun. Wenn ich das Fahrzeug auf der Autobahn abstellen muss weil zu wenig Öl drin ist, ist das gefährlich und man darf auch dafür bezahlen, genauso wie es ein Bußgeld kostet wenn man mit leerem Tank liegen bleibt.

Hauptse hat geschrieben:
So 18. Aug 2019, 13:56
Ölstand kontrolliere ich nach Fahrt.
In welchem Zeitraum nach dem Abstellen und nach welcher Markierung auf dem Ölmeßstab?

Gruß
Christoph

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 298
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: JOMA Bremsenentlüftungsgerät

Beitrag von Hauptse » So 18. Aug 2019, 19:45

Lieber Christoph,

ich gehe jetzt konkret nicht auf alle meine Zitate und deiner dazugehörigen Argumentation ein.

Nur weil der Gesetzgeber bei WoMo‘s keine SP und eine 2-jährige Frist zur Hauptuntersuchung verlangt, was mitunter mir egal ist und keinerlei Bezug zu dem Thema hat, ist eine Abfahrtskontrolle schlicht und ergreifend ein „Muss“.

Beim zerpflücken meiner Zitate gibst du ja insgeheim zu, wohl doch eine Abfahrtskontrolle zu machen😳

Zum Thema Ölstand.
Das Dir ja so wichtig ist. Ich glaube Wolfgang ist mal mit nur 8l Öl Richtung Marcel gefahren. Kann passieren, muss nicht.
Eine ausfallende Bremse würde mir mehr Angst bereiten als zu wenig Öl.

Aber nun gut.

Wie gesagt kannst du das handhaben wie du möchtest. Du stehst zu deiner Meinung und ich zu meiner.

Mir ist wohler wenn ich öfter alles kontrolliere und ich sicher bin, dass ich alles an Möglichkeiten zur Verhinderung von Pannen und Schäden an mir und Dritten getan habe.

Gruß Andreas
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

midlifecrisis
Beiträge: 492
Registriert: Di 18. Jul 2017, 12:38

Re: JOMA Bremsenentlüftungsgerät

Beitrag von midlifecrisis » So 18. Aug 2019, 21:57

@Andreas
Wie sieht die Abfahrtskontrolle speziell beim Thema Bremsen bei dir konkret aus?

Danke!
Markus

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 298
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: JOMA Bremsenentlüftungsgerät

Beitrag von Hauptse » So 18. Aug 2019, 22:16

Also wie schon geschrieben.

Kessel auf Betriebsdruck füllen.
Motor aus und voll auf die Bremse
Hören ob was auspfeift und undicht ist
Beim KAT ist auch die Vorderachse einer gezielten Kontrolle zu unterziehen. Durch die Bauart kann ein Radbremszylinder undicht werden und man bemerkt dies durch den sinkenden Bremsflüssigkeitsstand und durch „nasse“ Spuren an den Bremstrommeln.
Danach bei Abfahrt noch eine kurze, aber starke Bremsung.

Gruß Andreas
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

fips
Beiträge: 122
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:20

Re: JOMA Bremsenentlüftungsgerät

Beitrag von fips » Mo 19. Aug 2019, 08:13

Andreas,das kann ja wohl nicht sein, was ich hier lese! Schon mal was von einer Abfahrtskontrolle gehört? Wo habt ihr den Führerschein gemacht?

"Der Praktiker weiss das Bremsen sehr wohl und sehr gerne anrosten- die Bremsbeläge sind hygroskopisch, ziehen die Feuchtigkeit an und rosten auf der Trommel an...das kennt man ja teils sogar von div. PKW die auf der hinterachse Trommelbremsen haben, stehen sie länger, sind sie mitunter so fest, das es gewisse Gewalt bedarf um sie zu lösen...
je nach standzeit kann das schon Kopfzerbrechen geben, denn es ist nicht damit getan, an den Gestängestellern mittels Hammer zurückzuschlagen- die Bremswelle mit Gestängesteller geht in der Regel von aleine zurück, die Backen bleiben dann einfach an der Trommel und heben am Bremsnocken ab....die Rückzugfedern in der Bremse schaffen es dann nicht...oft hilft auch Fahren nicht,da sich der anklebende auflaufende Belag dann noch fester zieht, ich muste schon Beläge lösen,die nach 6 Wochen Standzeit auf einem mit Balast beladenen Tieflader fest waren und sich trotz 12 to Achslast und anziehen mit vor-zurück Methode nicht gelöst haben !es half nur das Entfernen der Abschirmbleche, mech.lösen am Gestängesteller und Mittels Keil Trennen von Belag und Trommel..noch schöner ist die Kombination aus Rost,Feuchtigkeit und starker Frost !..wenn er sehr lange steht versaut man sich damit auch die Trommeloberfläche, denn die Oberflächenverrostung ist nun unterschiedlich (mit bzw.ohne Belag) natürlich schleift sich der Rost beim Bremsen wieder weg, aber wer die Physik mit dem Rost verstanden hat, der weiss das sich beim rosten Material "wegrostet" somit bekommt man dann unterschiedliche Oberflächen und im schlimmsten Fall "Ratterbremsen" da sich beim bremsen der Abrieb gleichmäßig einstellt bleiben die Unterschiede- es ist vergleichbar mit einer Bremsplatte auf dem Reifen...

Wenn wir hier von Einstellschraube wegdrehen reden, reden wir von dem 12 mm Sechskannt am Gestängesteller: Uhrzeigersinn = zu /linksrum =auf . optimalerweise sollte man an ihm im nichtbelasteten zustand drehen: also erst am abgesicherten Fahrzeug (Keile) Handbremse auf, dann die Gestängesteller durch linksdrehen bis Anschlag lösen,jetzt Handbremse zu dann kann man unten nochmal bis Anschlag lösen. hat nun mehrere Vorteile:
1. ist die Federspeicher-Feder nicht vorgespannt, somit ermüdet sie weniger
2. die Bremsbeläge haben nun deutlich Spiel zur Trommel somit entsteht auch kein anrosten bzw. anfrieren.
3.Der natürliche leichte Rostbefall an der Trommel ist gleichmäßig also später kein "Rattern"
4. durch das ganze werden die Gestängesteller, Bremswellen mal richtig bewegt und schmieren sich ringsum (sonst laufen sie ja immer nur auf wenigen Millimetern,ebenso die Laufflächen der Bremszylinder,da die Kolben dadurch mal wieder die Ganze Bahn Fahren und nicht nur das 1. viertel...somit hinterlassen sie auch mal wieder einen gleichmäßigen Schmierfilm und schieben den "Schmodder" ans Ende...wer mal einen zerlegt hat, weis von was ich spreche...

wenn man nun wieder Fahren möchte muß natürlich die Bremse wieder eingestellt werden da beim Wegdrehen nicht nur die Handbremse sondern auch die Betriebsbremse "totgelegt " ist...
Handbremse am Handbremsventil lösen , am Gestängesteller den 12 mm 6-Kannt rechtsrum zudrehen bis Anschlag ,nun wieder 1/4-1/2 Umdrehung lösen- fertig natürlich macht man das an allen gleichmäßig ....

Also wer das mal gemacht hat wird sehen, es geht hier um wenige Minuten...mal davon abgesehen: erinnern wir uns mal kurz zurück an unseren Führerschein: tägliche Abfahrtkontrolle: prüfen der Gestängesteller /Wege...."
Quelle: Marcel 8. Dez.2012

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 298
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: JOMA Bremsenentlüftungsgerät

Beitrag von Hauptse » Mo 19. Aug 2019, 09:37

Lieber fips,

was soll ich mit dem technisch einwandfreien, aber für das Thema nicht ganz sinnvollen Zitat von Marcel anfangen?
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
Chris1
Beiträge: 29
Registriert: Di 14. Mär 2017, 20:34

Re: JOMA Bremsenentlüftungsgerät

Beitrag von Chris1 » Mo 19. Aug 2019, 22:52

AndreasE hat geschrieben:
Sa 17. Aug 2019, 18:28
Vielleicht hilft euch dieses Blatt "Kontrolle vor der Fahrt", daß ich mal angefertigt hatte.

Hier gibt es die PDF Versionen zum ausdrucken. Die anderen Unterlagen, wie "Kontrolle nach der Fahrt" und die F1, F2, F3, F4 Fristenhefte gibt es dort auch.

Kontrolle vor der Fahrt (Richtzeit 9 min beim 4x4)
Das JPEG in hoher Auflösung gibt es hier
Bild


Hier die Kontrolle nach der Fahrt
Das Bild in höherer Auflösung
Bild

Monatliche Arbeiten am 4x4
Das Bild größer
Bild

Hier ist die halbjährliche Aktivitätsliste zur Frist F2
Das Bild in groß
Bild

Die jährliche F3
Das Bild in groß
Bild

Hier ist die zweijährliche F4 Fristenübersicht
Das Bild in groß
Bild

LG,
Andy
Ich finde die Zusammenstellung von Andy super und nutze die auch als Orientierung

Die Luftdruckprüfung der Reifen vor Abfahrt mache ich jedoch mit dem 500gr Hammer oder ggf. mit einem Fußtritt, v.a. Beim 3 und 4 Achser kann man im unbeladenen Zustand nur mit Sichtprüfung schon weit daneben liegen.

Antworten