Seite 1 von 1

Lenkhelfunterstüzung bei 16er

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 10:38
von Dieselpower
Moin
hab vergangene Woche unseren 4x4 auf 16er umbereift. Müssen halt noch Winkelgetriebe besorgen und so.
Doch jetzt haben wir das Problem das der KAT im stand bei laufender Motor sich nicht mehr lenken lässt, klar Lkws im stand zu lenken ist ja sowieso verpönnt. Das es sich mit 16er schwerer lenken lässt ist klar nur gar nicht?

Jetzt die frage kann man iwo hydraulische drücke hoch drehen das man lenken kann ?


gruß Mirko

Re: Lenkhelfunterstüzung bei 16er

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 11:56
von A N D R E A S
Ne!

Re: Lenkhelfunterstüzung bei 16er

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 12:38
von Dieselpower
ist das problem den Bekannt? oder ergeht das anderen auch so?

Re: Lenkhelfunterstüzung bei 16er

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 12:56
von ALu
Nach der Umrüstung bei mir war kein erhöhter Kraftaufwand spürbar.

Re: Lenkhelfunterstüzung bei 16er

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 13:58
von X Hannibällchen X
Dieselpower hat geschrieben:ist das problem den Bekannt? oder ergeht das anderen auch so?
Hallo Mirko,
kannst mal Jonas fragen, wie oft ich deswegen anfangs "meine" 14er wiederhaben wollte. Vorteil, es hat mir die Unart abgewöhnt im Stand zu lenken Bild.
Lg Larissa

Gesendet von meinem G3121 mit Tapatalk


Re: Lenkhelfunterstüzung bei 16er

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 14:13
von Andy
Männer LKW.....
Ist er zu stark, bist du zu schwach. :D :D :D

Sollte keine Anfeindung an unsere Damen hier in der Runde sein. :whistle:


Andy

Re: Lenkhelfunterstüzung bei 16er

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 14:17
von MrCrabs
Bei mir war die Änderung im Lenkverhalten auch nur unwesentlich.

Gesendet von meinem SM-G389F mit Tapatalk


Re: Lenkhelfunterstüzung bei 16er

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 16:27
von X Hannibällchen X
Andy hat geschrieben:Männer LKW.....
Ist er zu stark, bist du zu schwach. :D :D :D

Sollte keine Anfeindung an unsere Damen hier in der Runde sein. :whistle:


Andy
je nach Zustand der Komponenten und Voreinstellung der Pumpe kann es da schon Unterschiede bei gleichem Fahrzeugtyp geben

Gesendet von meinem G3121 mit Tapatalk




Re: Lenkhelfunterstüzung bei 16er

Verfasst: Mo 17. Sep 2018, 19:48
von Rainmaster
MIMIMIMIMIMIMIMI

Kriegst Du wenigstens das Fläschchen mit dem Stärkungsmittel auf ????

:P :P :P :P :P :P :P :P :P :P

gruß rainmaster

Re: Lenkhelfunterstüzung bei 16er

Verfasst: Di 18. Sep 2018, 00:56
von Zentralgestirn
Hallo,

Hinten im Motorraum an der Rückwand ist ein Mini-Mess Abschluss, da kann man den Druck der Lenkhydraulik messen. Ist aber ein M 16x2 also nicht der normale. DBV der Pumpe hat 120bar und das im Lenkgetriebe verbaute DBV hat 90bar, die man bei messen des Druckes auch so ablesen kann. Das DBV kann man nicht Einsteins ohne zerlegen des Getriebes noch nicht einmal erreichen. Von daher miss Mal deine drücke ob da alles passt. Verändern kannst du da nichts. Beim Erreichen der hydraulischen Endanschläge soll der Druck auf 30-35bar sinken.

Eine Überlegung ist noch einen zusätzlichen Hydraulikzylinder wie beim 10t zu verbauen, das ist aber nicht leicht, da er am Rahmen und der Lenkschubstange befestigt werden muss. Wird er an der Achse befestigt, geht das leider nicht. Die Lenkeinschläge ändern sich mit der Position der Achse zum Rahmen. Dadurch würden Hydraulikzylinder und Lenkgetriebe gegeneinander arbeiten.

Grüße Sebastian

Edit, Kupplung treten und Bremse los lassen hilft auch die Lenkkräfte im Stand zu senken. Den Luftdruck der Reifen zu erhöhen kann auch helfen.

Re: Lenkhelfunterstüzung bei 16er

Verfasst: Di 18. Sep 2018, 07:16
von Hannibällchen
Moin Mirko,

Da gibt's von Fahrzeug zu Fahrzeug größere unterschiede der Kipper von uns lässt sich lenken wie ein Kleinwagen (Die Vorderachse ist wg. eines Umbaus gut belastet).
Der 2-Achser hingegen immer etwas schlechter (16.er) da kam hinzu das es sich verschlechtert hatte.
Die kleine Gelenkwelle zwischen Winkelgetriebe und Lenkgetriebe ist in den Kreuzgelenken festgegammelt.
Dadurch war die Drehung an der Lenkgetriebe Eingangswelle eher Ruckartig was sich am Steuerventil sehr deutlich auswirkt.
Die Welle hab ich instantgesetzt und mit Schmiernippeln versehen (sind schwer zu erreichen aber man kann nun auch mal Abschmieren).
Das Ergebnis beim Fahren und speziell abbiegen wesentlich leichter.

In der TDV ist das messen und prüfen der Drücke und Endlagen beschrieben lies das mal durch und prüfe das nach.
Das öl in den Anlagen sieht manchmal echt spannend aus wenn da mal genug Wasser mitgespielt hat kann durch Korrosion, Dreck usw.
die Komponenten stark leiden und Drücke usw. nicht mehr stimmen.

Der Lenkhebel auf dem Differential Vorderachse (am Kipper) hatte ein gut vergammeltes unteres Kegelrollenlager.
und die Kugelköpfe waren nicht grade die besten. (naja wartungsstau beim Vorbesitzer).
Alles überholt, eingestellt machte sich bemerkbar.

Gruß Jonas

Re: Lenkhelfunterstüzung bei 16er

Verfasst: Di 18. Sep 2018, 09:17
von Dieselpower
Moin
Ich kann damit leben wenn das so bleibt denke da spielen mehre Faktoren zusammen.
z.b abgefahrenes Profil somit guter Trip auf Asphalt.
Luftdruck halt auf 4,5 bar denke bei 16er und 13,5t Gesamtgewicht ist ein guter wert (nach forensuche)
oder was meint ihr an druck auf die Räder

Dann wird es erst mal so bleiben



gruß Mirko

Re: Lenkhelfunterstüzung bei 16er

Verfasst: Di 18. Sep 2018, 14:54
von marcel texel
6 Bar