Sägezahn, ich versteh es nicht...

Antworten
Benutzeravatar
der_jens
Beiträge: 332
Registriert: Do 18. Jul 2013, 14:24

Sägezahn, ich versteh es nicht...

Beitrag von der_jens » Fr 1. Apr 2016, 13:49

Hallo miteinander,

Wir sind gerade auf einem wochenendtripp. Ich habe nach gut 500km fahleistung auf einem Rad an der Vorderachse Sägezahn festgestellt. Das eine Rad hat 3,4 bar und keine Anzeichen. Das andere 4,5 und Sägezahn.

Kann das an den unterschiedlichen drücken liegen? Und wenn ja, was mach ich morgen? Beneide auf den niedrigen Wert oder gar - wie an anderer stelle hier im Forum beschrieben- beide auf 5,5?

Es sind pirelli pista.

Danke und ein schönes Wochenende.

Btw: die Dame am Empfang von Campingplatz sprach von einem Fracht-wagen... Die Holländer haben eine komische Art, ihrer Begeisterung Ausdruck zuverleihen :mrgreen:
Hochmut kommt vor dem Trecker... ;)

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1311
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Sägezahn, ich versteh es nicht...

Beitrag von A N D R E A S » Fr 1. Apr 2016, 14:13

Die erste Frage muß doch lauten: "Wieso fährst Du auf einem Rad 3,4 bar und auf dem anderen 4,5 bar?".

Sägezahn ist ein Zeichen von Überlastung. Warum Überlastung ist dann zu klären; ob es zu schnelle Kurven, zu viel Gewicht, falscher Druck oder schlechte Reifen sind läßt sich so nicht sagen.
A N D R E A S

Benutzeravatar
der_jens
Beiträge: 332
Registriert: Do 18. Jul 2013, 14:24

Re: Sägezahn, ich versteh es nicht...

Beitrag von der_jens » Fr 1. Apr 2016, 15:34

Diese Frage ist durchaus berechtigt. Schande über mein Haupt, ich habe es schlichtweg vor Abfahrt nicht überprüft.
Üblicherweise fahre ich 4,6 auf allen.
Hochmut kommt vor dem Trecker... ;)

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1298
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Sägezahn, ich versteh es nicht...

Beitrag von Sandkater » Fr 1. Apr 2016, 21:27

Mein Reifendealer meinte zum Sägezahn: zu wenig Druck.

Meiner wiegt fast 12to, ich fahre vorne mit 5,5 und hinten mit 5,2 . Bilde mir ein es wird besser als die angegebenen 4,5.

Fahr mal auf einer fest gefahrenen Schotterfläche langsam und schau dir an, wie sich der Staub am Reifen zeigt. Wenn die äußeren Stollen weniger Staub annehmen als die mittleren passt es ganz gut.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 167
Registriert: Sa 7. Apr 2012, 19:17
Kontaktdaten:

Re: Sägezahn, ich versteh es nicht...

Beitrag von Nobody » Fr 1. Apr 2016, 22:57

Hallo Jens.
Auf Asphalt fahre ich mit 6 bar, seit über 45000 km. Keine Probleme.
Schönen Urlaub.
Und immer Abfahrtskontrolle machen. :whistle:

Gerd
In der R u h e liegt die K r a f t
www.im-kat-zuhause.jimdo.com

Benutzeravatar
der_jens
Beiträge: 332
Registriert: Do 18. Jul 2013, 14:24

Re: Sägezahn, ich versteh es nicht...

Beitrag von der_jens » Sa 2. Apr 2016, 00:29

:) Danke, werde morgen früh den begeisterten mitcampern mal eine längere Hörprobe des Motors geben, während ich mir den Reifendruck vorknöpfe. :)

Liebe grüse aus dem frachtwagen. :whistle:
Hochmut kommt vor dem Trecker... ;)

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1274
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Sägezahn, ich versteh es nicht...

Beitrag von egn » Sa 2. Apr 2016, 17:10

Sägezahn kann auch an schlechten Stoßdämpfern liegen. Gerade wenn der Reifendruck höher ist dann springt das Rad mehrmals und wird beim Auftreffen auf der Fahrbahn jedes Mal wieder beschleunigt.

Ich hatte auch schlechte Stoßdämpfer vorn. Seitdem sie getauscht sind und ich mit 5,5 bar fahre ist das weg. Trotzdem tausche ich regelmäßig die Räder links/rechts und diagonal.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Hemges
Händler
Beiträge: 544
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 12:40

Re: Sägezahn, ich versteh es nicht...

Beitrag von Hemges » So 3. Apr 2016, 10:44

egn hat geschrieben:Sägezahn kann auch an schlechten Stoßdämpfern liegen. Gerade wenn der Reifendruck höher ist dann springt das Rad mehrmals und wird beim Auftreffen auf der Fahrbahn jedes Mal wieder beschleunigt.

Ich hatte auch schlechte Stoßdämpfer vorn. Seitdem sie getauscht sind und ich mit 5,5 bar fahre ist das weg. Trotzdem tausche ich regelmäßig die Räder links/rechts und diagonal.
Genau die richtige Antwort!
War bei mir auch so! Paarweise die Stoßdämpfer an der VA getauscht und gut war es. :)
Ich fahre allerdings auch nur die 4,5 an der VA- und 5.5 an der HA , das bleibt ja jedem selber überlassen und ist Ansichtssache!
Hauptsache Achsgleich den gleichen Luftdruck fahren!!
Ein guter Freund hatte auf seinem 6x6 (3) verschiedene Reifen gefahren: VA: Conti HCS, MA: Dunlop, HA: Conti altes MIL Profil , das hat Mann auch gemerkt....
Meine Meinung, es gibt einen Wert X: die 4.5 Bar, es muß oder kann aber jeder selbst an seinem Fahrzeug (Fahrzeuggewicht,Einatzgebiet)
damit spielen wie er es denkt daß es für Ihn passt!
Gruß Markus

Grüße Markus

Meine Pünktlichkeit drückt aus, daß mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene...

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1274
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Sägezahn, ich versteh es nicht...

Beitrag von egn » So 3. Apr 2016, 11:05

Ich muss noch ergänzen, dass ich wirklich auch 6 t auf allen Achsen habe. Bei einer geringeren Achslast ist deshalb auch ein geringerer Druck zu fahren.
Gruß Emil

Benutzeravatar
der_jens
Beiträge: 332
Registriert: Do 18. Jul 2013, 14:24

Re: Sägezahn, ich versteh es nicht...

Beitrag von der_jens » Di 5. Apr 2016, 11:39

Aloha he.

Vielen Dank für die weiteren hilfreichen Tipps und Erklärungen!

Ich konnte inzwischen eingrenzen, warum mir der niedrige Luftdruck vorher nicht aufgefallen ist - ich habe einen schleichenden Platten. :-/
Nachdem wir vor der Abfahrt den Druck an der VA auf 5,2 bar erhöht hatten, fuhr sich der Sägezahn auf der Beifahrerseite beinahe raus. Nun stand das Auto zwei Nächte und es scheint, als hätte ich auf der Fahrerseite einen Plattfuß. :-/

Nunja, versuch ich mich mal im Schlauchwechseln - man weiß nie für was es mal gut ist. :-)
Hochmut kommt vor dem Trecker... ;)

Rainmaster
Beiträge: 806
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: Sägezahn, ich versteh es nicht...

Beitrag von Rainmaster » Di 5. Apr 2016, 19:27

Beim Schlauchwechsel schaust Du Dir aber auch den Reifen genau an, sonst hast Du evtl. immer noch das Problem......
Gruß rainmaster

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1298
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Sägezahn, ich versteh es nicht...

Beitrag von Sandkater » Di 5. Apr 2016, 22:30

Bei mir war das gleiche Verhalten, schleichender Plattfuß vorn.
Ursache war damals ein lockeres Ventil. Ventilrohr abgeschraubt, neue Gummidichtung dazwischen und alles wieder zusammen geschraubt: dicht.

Wackel mal am Ventil, falls sich da etwas bewegt oder mit etwas Kraft bewegen lässt ist es wahrscheinlich dort zu suchen.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Antworten