Wieder mal wsk/wük

Antworten
Hannes
Beiträge: 12
Registriert: Di 11. Dez 2018, 20:55

Wieder mal wsk/wük

Beitrag von Hannes » So 10. Mär 2019, 17:55

Liebe Gemeinde,
Ich bin nun auf der Ursachensuche meines Wandlerproblems:
In einem anderen Thread wurde mal geschrieben, dass beim Kraftschluss WÜK ein Rucken zu vernehmen ist.
Dies ist bei mir nicht der Fall. Relais hab ich getauscht gegen ein benachbartes, Stecker habe ich auf Spiel überprüft ( am Reserverad und am Getriebeblock).
Wenn ich fahre geht die Lampe vom Wandler ganz normal aus, bei 1000 u/min ist das Klacken des Relais hörbar und die Lampe erlischt ( im Stand gecheckt). Wenn ich vom Gas geh funktioniert das auch anders herum.
Nun bin ich unsicher, wie ich weiter suchen soll.
Erst mal alle Kontakte mit Spray bearbeiten?
Anderes Steuergerät borgen?
Danke für eure Hilfe!
Gruß, Hannes

Benutzeravatar
HähWieMetal
Beiträge: 141
Registriert: Do 3. Jul 2014, 16:36

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von HähWieMetal » So 10. Mär 2019, 19:39

Moin Hannes,

zu erst einmal hast du nur die Stecker auf festen Sitz geprüft oder auch ob dort was ankommt bzw Korrosion vorhanden oder Pins defekt sind?
Hast du jemanden in der Nähe der ein Wandlerprüfgerät besitzt?

Meines Erachtens könnte das auch an dem Magnetventil im Steurblock der WSK liegen, der den Ölfluss zum schließen der Überbrückung steuert, oder an zu geringem Schließdruck. Eine weitere Möglichkeit ist das die Reibbeläge hin sind, aber daran wollen wir mal nicht denken denn das würde bedeuten das du den Wandler tauschen mußt.

Ich würde zuerst prüfen ob das Signal an dem Magnetventil ankommt und ob das noch tut wie es soll. Also Stecker öffnen checken ob alle Pins da sind wo sie hin gehöhren, kein Kabelbruch im Schutzrohr hinter den Stecken, alles schön blank usw... wenn das nicht hilft dann mal die Kabel von dem Magnetventil am Stecker abgreifen und messen ob Spannung anliegt wenn die Kontrollleuchte ausgeht, der Rest der Kabel muß dabei natürlich verbunden sein. Sollte das alles ohne Erfolg bleiben würde ich den Steuerblock unten links an der WSK öffnen und das Magnetventil selber checken.
Solltetst du den Steuerblock öffnen lass dir von Marcel gleich den Optimierungssatz zum erhöhen des Schließdrucks kommen und ne neue Dichtung natürlich.

Grüße und nen schönen Restsonntag, Marco

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 378
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von special-mechanics » So 10. Mär 2019, 19:59

wenn die lampe an und aus geht ist das steuergerät in ordnung
das merkt man doch am drehzahlmesser :
ist WÜK geschlossen und man geht vom gas dann bleibt der drehzahlmesser dort wo er ist
ist die WÜK offen und man geht vom gas dann geht der drehzahlmesser in richtung standgasdrehzahl
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 378
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von special-mechanics » So 10. Mär 2019, 20:17

ansonsten :
zieh das Relais BD7 ab .... schau wo der pin 87 des relais gesteckt hat und messe von dort gegen masse den widerstand
dann weisst du ob die verbindung bis zur steuerspule im getriebe ok ist

wenn da alles ok ist und kein durchgang zur spule dann kann es nur die spule sein (wenn sie von oben nicht zu messen ist )
Zuletzt geändert von special-mechanics am So 10. Mär 2019, 20:22, insgesamt 2-mal geändert.
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1273
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von A N D R E A S » So 10. Mär 2019, 20:19

Und wenn sich die festverdrahteten Schaltwerte im Kästchen durch Kondensatoralterung geändert haben?
A N D R E A S

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 378
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von special-mechanics » So 10. Mär 2019, 20:22

A N D R E A S hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 20:19
Und wenn sich die festverdrahteten Schaltwerte im Kästchen durch Kondensatoralterung geändert haben?
die lampe geht an und aus ... das steuergerät ist in ordnung
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Hannes
Beiträge: 12
Registriert: Di 11. Dez 2018, 20:55

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von Hannes » So 10. Mär 2019, 20:46

Wow, das ging schnell.
Danke euch für die Antworten!!!
Ich werd alles durchgehen und berichten.
Leider hab ich kein Wandlerprüfgerät in der Nähe. Falls es dresdner Kat-spezis gibt, würde ich mich aber auch unabhängig davon über Kontakt freuen.
Lg Hannes

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 378
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von special-mechanics » So 10. Mär 2019, 21:20

na dresden ist nicht weit weg von mir .... ich hab eins . aber das brauchst du dafür nicht . die steuerung und das relais geht ja
mit dem prüfgerät bekommst du das nicht raus
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1189
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von Powerkat » Di 12. Mär 2019, 20:28

Moin...
als erstes solltest du am Steuerblock vom Wandler an der Messstelle 7 mal den Schließdruck messen , der sagt dir ganz einfach ob da was schließt oder nicht ...wenn ja , kann man dann mal einen abwürgtest machen ob er auch Kraftschlüssig schließt ....

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Hannes
Beiträge: 12
Registriert: Di 11. Dez 2018, 20:55

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von Hannes » Fr 15. Mär 2019, 19:16

So. Anders als gedacht habe ich heut schon Ergebnisse, die mir jedoch etwas schleierhaft sind.
Als ich zu Beginn die Relais getauscht hatte, fiel mir auf, dass meine Motorbremse wieder funktionierte, die Wük jedoch immer noch nicht. Sprich, das Relais der Motorbremse war kaputt.
Nun hatte ich zur Sicherheit mir ein neues Relais bestellt und dieses heute in den Wsk-Sockel gesteckt.
Bei einer kurzen Hoftestfahrt dreht der Motor nun nicht mehr hohl. Ein Rucken ist immer noch nicht zu vernehmen. Aber nun beschleunigt meine Dicke synchron zur Motordrehzahl, sobald die Wandlerleuchte erlischt.
Jetzt meine Fragen:

Kann es möglich sein ( durch verschiedene Steuerströme etc.), dass das Relais nicht korrekt in der Wsk schaltet, der Zustand aber fürs Schalten der Motorbremse reicht?

Ist dieses so oft beschriebene Rucken obligatorisch?
Heißt das, das die Wük nicht korrekt schließt?
Sollte ich da unbedingt eine Druckprüfung noch durchführen?
Dazu muss ich erwähnen, dass ich kein Durchrutschen zumindest mittels stoßartigem Gas oberhalb 1000u und einem Blick auf den Drehzahlmesser feststellen konnte.

Danke nochmal für eure Geduld!

Schönes We
Hannes

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 378
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von special-mechanics » Fr 15. Mär 2019, 20:52

das Relais für die WSK ist ein Umschalter
ist es aus bekommt die gelbe Lampe und das Relais für die Gaspedalsperre 24v
ist es an dann bekommt die WSK die 24v (also geht die Lampe aus und auch die Gaspedalsperre nicht mehr)

es kann durchaus sein das der Umschalter im Relais für die WSK nur noch als NC aber nicht mehr als NO ging
passiert durchaus öfters

zum rucken ist genug gesagt
ich denke auf einer Hoftour .. wird das wohl eher unspektakulär ausgehen
grundsätzliche Tests an einem alten Auto sind bestimmt kein Fehler...
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Hannes
Beiträge: 12
Registriert: Di 11. Dez 2018, 20:55

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von Hannes » Fr 15. Mär 2019, 21:02

Danke Andrè,
jetzt bin ich beruhigter.
Ich werde mal die Temperaturanzeige von Marcel einbauen, die immernoch auf der Werkbank liegt und endlich Kennzeichen installieren.
Bevor ich noch paranoid werde. :oops:
Danke für Eure Zeit!

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 378
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von special-mechanics » Fr 15. Mär 2019, 21:17

wenn du aus der gegend bist ... und eine probefahrt nach chemnitz machen willst können wir hier bei mir mit dem prüfgerät mal schauen und den stresstest machen (ich kann auch den druck mal messen )
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Hannes
Beiträge: 12
Registriert: Di 11. Dez 2018, 20:55

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von Hannes » Fr 15. Mär 2019, 21:23

Klasse angebot!
Vielen Dank, da komm ich sehr gern drauf zurück.
Wir kennen uns tatsächlich auch schon, mein vorheriges Auto hab ich von Dir. :D
Ich bin noch 1-2 Monate mit dem Aufbau beschäftigt, dann komm ich zu Besuch!

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1189
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von Powerkat » Sa 16. Mär 2019, 12:22

Moin...
jep, dein Fehlerbild ist absolut erklärbar :
der Kat hat überall das selbe Relais : ein "Wechsel" Relais .... bei diesen Relais wird der Strom quasi wie bei einem Y nach rechts oder links weitergeleitet ,der Strom "wechselt" also die Richtung ,den Kontakt....
Wechsel Relais kann man wechselnd einbauen , öffnend oder schließend einbauen (bei letzteren bleibt dann einfach der 3.Kontakt des Y unbelegt...

Es gäbe theoretisch ja auch reine "Öffner" oder "Schließer" oder sogar Schließer mit Doppelkontakt also vorsicht mit den Gedanken 4 oder 5 Pins etc. und die Stecksockel passen auch bei allen ...

Für die Motorbremse wird das Relais nur als Schließer betrieben -das funktionierte bei dir ja auch nicht denn die Motorbremse funktionierte nicht .
nun hast du dieses Relais zur WüK gesteckt ...hier ist in Ruhestellung der Kontakt zur Warnlampe geschloßen (war bei der Motorbremse nicht genutzt)
das funktionierte also ...nun sollte das Relais den Wandler schalten ,es "wechselte" den Strom weg von der Kontrolllampe (funktionierte bei dir ja noch) und schloß den Strom zur WüK also den Vorgang durchführen der auch bei der Motorbremse nicht ging ...
Also ein klassischer Fall das ein Relais zwar elektromechanisch arbeiten kann aber dennoch die Kontaktflächen den Stromfluß nicht herstellen...

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Hannes
Beiträge: 12
Registriert: Di 11. Dez 2018, 20:55

Re: Wieder mal wsk/wük

Beitrag von Hannes » Sa 16. Mär 2019, 20:30

Danke nochmal an alle Beteiligten für die schnelle Hilfe!
Ich werd pauschal mal die anderen 4 Relais auch tauschen ( die sind tatsächlich bezahlbar, Bosch 11,20€).
Das mit dem Rucken beobachte ich, wenn der Koffer drauf und die Kennzeichen dran sind.
Gruß,
Hannes

Antworten