Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

derDaniel
Beiträge: 21
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:20

Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von derDaniel » Di 5. Mär 2019, 17:34

Hallo liebes Forum,

so wir haben nun die ersten 3000 km mit unserem KAT 1 6x6 hinter uns und so langsam bekomme ich einen Überblick wo was ist, was nicht so sein soll ;)
Die meisten KM der 3000 haben wir tatsächlich im Ruhrgebiet abgeritten - d.h. viele Kurzstrecken - Teilweise jeden Tag vom angemieteten Stellplatz vor unsere Haustüre um an ihm zu bauen - ab und zu aber auch mal weitere Strecken 300 - 400km am Stück.

Gerade sind wir auf dem Weg gemütlich nach Texel und stehen kurz vor Den Helder. Also nutze ich die freie Zeit, während meine Frau und mein Sohn auf dem Spielplatz sind, um euch mal mein Leid (oder eher das unseres KATs) zu klagen.

Mir sind in den 3000km (vor allem auf den letzten Langstrecken) ein paar Kleinigkeiten aufgefallen, die mir gerade noch etwas (bis größere) Sorge machen, eine lange Reise Richtung Marokko/Mauretanien mit Ihm anzutreten. (eigentlich hatten wir gedacht, wir hangeln uns ab Texel die Nordsee bis zum Atlantik entlang - von dort aus dann weiter über Spanien -> Portugal bis zur Fähre in Algeciras..)
Mich lässt aber die letzten tage das Gefühl nicht los, das ich doch besser nochmal einen Abstecher nach "Münster-OT Breitefeld" machen sollte um einmal alles durchchecken zu lassen!? Es ist nunmal gerade unser Haus und wir wohnen hier mit all unserem hab und gut, Kind und 2 Hunden drinnen - wenn uns der KAT stirbt haben wir ein Problem :roll:

Nun aber Butter bei die Fische:

Problem Nummer 1:
- ich beobachte ein motorölaustrit (schwarz) am Anlasser? Wie zur hölle kann das da hinkommen? defekter Dichtring Motorseitig in der kupplungsglocke? Oder drückt er mir das irgendwo anders raus wo ich es nicht finde? Ich habe in den 3000km die wir gefahren sind ca. 3 liter öl nachgefüllt - fand ich jetzt eigentlich nicht zu viel bei den 85% kurzstrecke die wir gefahren sind - die meiste Zeit davon hat er vermutlich im Standgas getuckert damit er Luftdruck aufbaut - Die Fahrt Täglich war dann 2km .. Ich habe ihn vor 700km mal Saubergeputzt (Wertgutachten :whistle: ) Seit dem sind wir eigentlich mehr Lang als Kurzstrecke gefahren - trotzdem hängt wieder ein zwei drei - sechs tropfen dran.
anlasser1.jpeg
anlasser2.jpeg
Problem Nummer 2:
- mein VTG ist leicht feucht - ich habe im Gefühl das es ausseracht gelassen werden kann - ich muss es trotzdem erwähnen - es geht wohl von der roten kontrollschraube aus und es läuft glasklar bis zum deckel wo es dann einen mikrotropfen bildet.. evt würde es hier einfach eine neue (kupfer?) dichtung der schraube tuen.. ?
vtg1.jpeg
Problem Nummer 3:
- Das wohl eigentlich nervigste problem - ich habe teilweise das gefühl ich sitze auf einem esel: immer mal wieder fängt die Kutsche an zu hoppeln - rhythmisch im takt als wenn ein stein im reifen hängen würden "hopphopphopphopp". Es kommt von ganz alleine, geht dann einige zeit und hört von ganz alleine wieder auf - es ist da egal ob ich die kupplung trete - vollgas gebe oder den fuß vom gas. Für eine Reifenunwucht ist es mir aber eigentlich zu stark - alle im auto nicken im gleichen takt und alle sind froh wenn es endlich wieder aufhört. Ich merke es nicht im lenkrad - es kommt eher von hinter mir - habt irgendeine Idee?

Ansonsten fährt sich der KAT absolut toll - schaltet sauber - beschleunigt gut und hält auf der autobahn sein Tempo ( wir tingeln so bei 82 kmh und 2300-2400 Umdrehungen durch die gegend) Er qualmt selbst bei minus Temperaturen gar nicht und schaltet auch im kalten zustand auf anhieb perfekt und leicht - wir sind total happy. An unserem Durchschnittsverbrauch müssen wir noch etwas arbeiten (kurzstreckenbedingt liegen wir derzeit bei knapp 43l :pray: auf 100km wovon 500km von erechneten durchschnitt im Sauerland und in der Eifel lagen - Landstraße und Berge :) )

Achja - eine Kleinigkeit ist mir auch noch aufgefallen bei meiner letzten inspizierung (ich lieg eigentlich jeden Tag mal drunter und schaue nach dem rechten :-D ) Die manschette der letzten Achse an den Streben hat einen kleinen riss und es drückt leider etwas Fett raus. Fällt euch eine möglichkeit ein diese erstmal provisorisch zu reparieren bis eine neue drauf kommt? (sieht mir nach etwas gröberem aufwand aus ) Ich dachte da an entfetten und stück fahrradschlauch aufkleben? z.b.? Hauptsache es tritt kein weiteres Fett aus und kein Staub oder Wasser ein.
manschette.JPG
Anbei noch 2 Impressionen von unserem leben unterwegs im Kontrastprogramm :D
schnee.jpeg
grillen.jpeg
Beste Grüße an euch
Daniel + Family

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1297
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von A N D R E A S » Di 5. Mär 2019, 17:52

Mögliche Ursachen:
1) innere Turboleckage; Öl läuft im/am Auspuff entlang und tropft auf Anlasser oder Ventilröhrchen tropfen ...
2)
3) Standplatten; geht vielleicht nicht ganz weg aber sollte besser werden; höheren Druck fahren/stehen
A N D R E A S

derDaniel
Beiträge: 21
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:20

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von derDaniel » Di 5. Mär 2019, 17:59

Hey Andreas,
danke für deine Antwort.

1 hört sich nicht so gut an finde ich :shock: ich geh gleich nochmal mit einer dicken lampe alles absuchen - aber für mich sieht es so aus als kommt es nicht von oberhalb des anlassers sondern eher von innerhalb des schwungradgehäuses.. an den turbos ist alles furztrocken..

3 Würd sich ein Standplatten nicht dauerhaft bemerkbar machen? Warum läuft er manchmal als würde er über den asphalt fliegen und manchmal als wäre ich auf einer wellblechpiste.. das ist mir schleierhaft.. Auf meinen Reifen steht "100psi" -> evt. erhöhe ich wirklich mal auf 6-6,5 bar.. Versuch macht kluch

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 386
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von special-mechanics » Di 5. Mär 2019, 18:17

mach mal beide entwässerungsschrauben auf (wandlergehäuse und kupplung )
trocken ?
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

derDaniel
Beiträge: 21
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:20

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von derDaniel » Di 5. Mär 2019, 18:31

Ich hab was gefunden: Danke Andreas! die turbos sind mit einem Stück Schlauch und schlauchschellen verbunden mit einem Röhrchen Richtung Motor.. von da aus läuft es runter an den Anlasser. Was ist das für ein Rohr? Von unten:
IMG_3659.jpg
Von oben:
IMG_3661.jpg
Andere Seite gleiches Spiel:
IMG_3662.jpg
Wieviel kann mich bei den ablasschrauben überraschen? Meine auffangmöglichkeiten sind begrenzt gerade.. muss mir morgen mal nen paar olle Eimer besorgen..


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 386
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von special-mechanics » Di 5. Mär 2019, 18:48

theoretisch nichts...oder nur schnapsglas

gerade bei fernreisen sollte man da mal vorher reingesehen haben


die rohre sind die ölrückläufe der turbos.
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1196
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von Zentralgestirn » Di 5. Mär 2019, 19:12

Hallo,

zu deiner undichten Manschette, ich weiß nicht ob es die einzeln gibt. Als Satz gibt es die aber mit dem Rest des Lagers. Der Wechsel ist so schwer nicht und sollte mit Bordmitteln zu machen sein. Am besten den ganzen Dreieckslenker ausbauen, sind nur 4 Schrauben mehr und macht es einfach.

CEI 198.647
MAN 81 43270 6047
MB 000 350 0405
MB 000 586 1833
MB 000 350 0105

Das sind die Nummern die ich dazu im Netz von CEI dazu als Vergleich gefunden habe.

Die Russen sind da aber mal wieder ausführlicher. http://www.intertruck.ru/parts/CEI/198647.html

Grüße Sebastian

derDaniel
Beiträge: 21
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:20

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von derDaniel » Di 5. Mär 2019, 21:13

Ok super -> Danke Sebastian für die Teilenummern.. dann werde ich da nichts flicken sondern es direkt richtig angehen wenn es so weit ist.

Die beiden entwässerungsschrauben werde ich morgen mal mit einem eimer bewaffnet öffnen und hoffen das nur ein Schnapsglas aus der wandlerschraube austritt und die Kupplung Entwässerung trocken ist.. ich denke nur das diese Schrauben die letzten Tausende km noch nicht offen waren - ich habe sie zumindest noch nie geöffnet.. Bild stehe gerade im Naturschutzgebiet.. hier will ich nicht mit entwässerungsschrauben hantieren.. morgen fahr ich in ein Industriegebiet..

Für mein Verständnis der Turbo rücklaufleitungen: handelt es sich um das Öl was fälschlicherweise in die Luft gelangt ist und dort abläuft oder tatsächlich um den Rücklauf des Öls der turboschmierung? Die schlauchschellen waren SEHR locker -> ich konnte den Schlauch mit bloßen Fingern drehen... habe jetzt alles gereinigt und die Schellen angezogen.. mal abwarten..

Wo ich gerade dabei war und das Wetter mitspielte habe ich jetzt mal in alle Ecken geleuchtet.. ich habe noch 3 stellen gefunden wo sich ölverlust ankündigt:
Direkt hinter dem Öl einfüllstutzen an den kühlrippen.. am ventildeckel selber ist es dicht.. entweder es kommt direkt aus dem stutzen (glaub ich nicht) oder von irgendwo weiter hinten unter dem Deckel der esp.. Bild habe ich noch nicht geschafft zu öffnen heute - wurde dunkel.
IMG_3674.jpg
was meint ihr?

Außerdem wieder ein Stück Schlauch mit schlauchschellen an der ?ansaugbrücke? Welches ordentlich siffig ist..
IMG_3667.jpg
Wie kommt Öl bis hier hin? Oder nur öldampf der kondensiert und rausgedrückt wird? Nach Diesel riecht es nicht (hatte flammstartanlage in Verdacht) auch hier habe ich die Schellen mal nachgezogen..
IMG_3666.jpg
Dieser dreierverteiler schwitzt auch.. nicht beängstigend.. hier würde mich nur interessieren was das ist und wohin er verteiltBild

Ich bin kein Freund von öligen Motoren - meinen vario 4x4 hab ich 3 Monate lang mit der Zahnbürste untenrum geputzt und alles solange gedichtet bis er endlich stubenrein war BildBild beim Kat steh ich immer noch wie ein Kleinkind vor und denke mir: ufffff ist das groß - lieber nichts anrühren.. läuft ja alles Bild verliere noch zu schnell die Orientierung ;)

Liebe Grüße
Daniel


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1205
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von Powerkat » Di 5. Mär 2019, 23:24

moin...
den Balg gibts auch einzeln von MAN ...aber du brauchst zum Wechseln eine spezielle Abdrückschraube sonst bekommst du den Konus
nicht vom Mittleren Dorn ...und einen Schaumring für den Deckel ...Teile hab ich an Lager...

Die Kontrollschraube an deinem Verteilergetriebe hat keinen Kupferring ...es ist eine konische Schraube ,vergleichbar mit dem Rohrsystem von Wasserleitungen (NPT) es genügt wenn du die Schraube mal eine Umdrehung löst und dann etwas fester wieder anziehst ...

Hast du aus Spaß - andere würden es Wartung nennen- schon mal den Deckel oben vom Motor geöffnet und geschaut wie das innere der Kühlrippen ,Einspritzpumpe,Lüfterantrieb,Kühlgebläse etc. aussieht ?
bedingt durch den Kühlluftstrom geht Öl immer vom inneren nach außen ,also erstmal schauen wie es innen aussieht ...sind die Wellendichtringe div. Antriebe dort undicht kommt es dann außen an deinen besagten Stellen raus ...

Die Schlauchschellen der Ölrücklaufschläuche an den Ladern setzen sich mit der Zeit wenn das Gummi unter ihnen langsam nachgibt, müssen eine gewisse Zeit nach ihrer Montage einfach mal nachgezogen werden ...

ebenso sollte man mal die Membrane der Kurbelgehäuseentlüftung checken ,ist sie def. regelt diese nicht mehr und der Innendruck steigt wodurch rings um die Leckagen steigen ...

recht mutig mit der Family solch eine Distanz mit einem "unbekannten"Fahrzeug anzutreten ohne ernste Wartung gemacht zu haben

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

derDaniel
Beiträge: 21
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:20

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von derDaniel » Mi 6. Mär 2019, 07:52

Hallo Marcel,

danke für deine Antwort. Das klingt ja schon mal super das du die teile da hast - je nach Zustand wäre es aber ja ggf. angebracht das ganze Lager mit zu tauschen wenn man eh einmal dran ist.

Den deckel oben am motor wollte ich gestern abend noch öffnen, doch dann wurde es zu schnell dunkel und es sollte hier um mich rum nicht zu sehr nach "baustelle" aussehen. Dort werde ich heute reinschauen und alles genau untersuchen. Genauso werde ich dann heute die entwässerungsschrauben öffnen und schauen was mich da für ein unheil erwartet.

Das die schraube keinen dichtring hat habe ich gestern abend bei genauem betrachten auch noch gesehen, hoppla. Werde ich dann heute einmal lösen und wieder anziehen :)

(technisches ende!)

Mutig - ja was soll ich dazu sagen - eigentlich nicht.. wahrscheinlich eher naiv ... die geschichte fängt aber ein bisschen weiter vorne an und hat eher was mit "ausgebrannt" oder wie man es nennen soll zu tuen. Wir haben unseren Sohn erwartet und ich habe mich 2 jahre lang die er dann auf der welt war tag und nacht in den Ausbau vom Mercedes https://www.flickr.com/photos/13504613 ... 441203084/ verrannt - die ersten 3 monate tour die wir damit hingelegt haben stellte sich raus das das alles mit 2 hunden und einem kleinkind vorne und hinten nicht passt. Also neu planen - Da die Zeit rennt bis christianes elternzeit vorbei ist haben wir uns dann auf die suche nach einem KAT aus privater hand gemacht - erst war der von Coco und Jens in unserem Fokus - dann haben wir den von Sebastian gefunden den wir mit dem gewissen "alles ist gemacht, alle öle gewechselt und technisch alles top" gekauft haben (war es vermutlich auch) - so das wir uns nur noch auf die änderung des innenausbaus konzentrieren wollten und dann endlich in die elternzeit starten können. Gewartet habe ich schon einiges was mir auffällig erschien - mit dem gedanken das alles andere erst vor kurzem gemacht wurde habe ich mich da wohl aber etwas zu sehr ausgeruht.

Von Texel die Küste entlang bis in den Süden war vermutlich eher ein wunschgedanke als ein plan - Dann sehen wir jetzt Texel erstmal als erste Probefahrt und nehmen uns die Liste die uns auf der kleinen "tour" auffällt dann nochmal mit gedult in deutschland in ruhe vor.

Gerne würde ich dann auch bei dir in der Werkstatt mal einen Termin machen damit wir ggf. auch nochmal zusammen über das "technisch top" ;) schauen können und wir die arbeiten für die mir die mittel fehlen dann erledigen können..

Ich habe eh eine liste von teilen die ich hier im forum beim abendlichen stöbern aufgegriffen habe die man dann direkt in die kisten laden könnte -> das geht bei ersatzscheibenwischern über das gleichschließende schloss fürs fahrerhaus für beide türen bis hin zu allen erastzteilen die ich mir am besten mal einpacken sollte. Ich habe gestern schon versucht dich anzurufen weil ich fragen wollte wie es "terminlich" gerade aussieht :) kann es gerne heute nochmal versuchen.

Beste Grüße
Daniel

derDaniel
Beiträge: 21
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:20

Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von derDaniel » Mi 6. Mär 2019, 09:58

Leute haltet euch bitte fest....

Ich mach die motorklappe oben auf und was liegt da drin?
IMG_3676.jpg
Eine nur noch Halbvolle Ölkanne die da seit tausenden km gemütlich vor sich hin Suppt???????? Eyy... Bild

Randinfo: wandlergehäuse Entwässerung war enttäuschend... 2 Tropfen nach 30 Minuten Behälter unterhalten..
IMG_3675.jpg
und ich Sitz da mit eimer und 1000 Tüchern bewaffnet.

Trockenkupplungsgehäuse muss noch warten.. ich habe kein 15-16 er imbus .. alle anderen Größen bis 24 sind da.. aber so ein krummes Maß muss ich mir nachher besorgen..

Beste Grüße - daniel





Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 292
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von Hauptse » Mi 6. Mär 2019, 10:36

🤪🤪🤪

Herzlichen Glückwunsch.
Keine teure Reparatur und eine Ölkanne haste auch noch.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1205
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von Powerkat » Mi 6. Mär 2019, 11:34

:lol: ich sag doch meist kommt das öl von da innen !
Da hast du aber schwein gehabt ,das die ölkanne keine einspritzleitungen durchgescheuert hat oder in den Einspritzpumpen/Lüfterantrieb gefallen ist

Zu 90%sind die Gelenke der Querlenker immer in ordnung ,die Bälge sterben nur aus Materialalterung ....

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

derDaniel
Beiträge: 21
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:20

Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von derDaniel » Mi 6. Mär 2019, 11:40

Naja.. Schwein gehabt ist so eine Sache.. wollte ich gleich noch schreiben bin erstmal am zusammenbauen und reifen befüllen auf 6 bar...

Aber:

Eine einspritzleitung hat ganz schön ein abbekommen.. die werde ich tauschen müssen auf kurz oder lang..
IMG_3679.jpg
Da fehlt ein ordentliches Stück.. die Ölkanne war auch durchgescheuert....

Der Rest sah „ok“ aus
IMG_3683.jpg
Lüfter trocken
IMG_3682.jpg
Bisschen schwitze zur esp

... jetzt muss ich mir mal ne plane und nen paar Kannen bremsenreiniger besorgen damit ich das sauber bekomme... sieht ja schlimm aus.... Bild


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 292
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von Hauptse » Mi 6. Mär 2019, 12:17

derDaniel hat geschrieben:
Mi 6. Mär 2019, 11:40


Aber:

Eine einspritzleitung hat ganz schön ein abbekommen.. die werde ich tauschen müssen auf kurz oder lang..IMG_3679.jpg
Da fehlt ein ordentliches Stück.. die Ölkanne war auch durchgescheuert....

Der Rest sah „ok“ aus

IMG_3683.jpg
Lüfter trocken

Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Ich habe da schon schlimmere Leitungen bei Common-Rail gesehen. Klar sind die dickwandiger weil teilweise über 2000bar drüber laufen aber ich denke das große Problem wird deine Leitung nicht sein. Die 180bar (glaube ich) hält die schon aus.
Bei Gelegenheit mal wechseln.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1205
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von Powerkat » Mi 6. Mär 2019, 19:36

Sehe ich etwas anders, Commonrailleitungen sind dann auch für die höheren Drücke ausgelegt ...unsere Leitungen sind ohnehin bereits kritisch
bekommen teils einfach so ein Miniloch als wenn es eine Pore im Stahl gegeben hätte ,auf geradem Stück ...das Alter macht die Sache nicht besser,Schwingungen, Pulsation ermüden den Stahl ...

Wenn du doch in Nordholland bist , fahr doch die paar Km zum Commerce-Truck nach Niewdiep rüber ...für eine kleine Spende darfst du dort garantiert deinen Motor mit dem Dampfstrahler richtig waschen -rings um - oder Gerry macht es für dich ...

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Typ461
Beiträge: 101
Registriert: Fr 16. Nov 2018, 19:58

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von Typ461 » Mi 6. Mär 2019, 20:03

Daniel, ich würde die Leitungen auch lieber wechseln. Nicht nur die mit der großflächigen Beschädigung sondern auch diese die am 90° Bogen angeschliffen ist. Man kann gar nicht abschätzen wieviel Wandstärke noch da ist. Und wie schon gesagt wurde, ein Stecknadelspitzen kleines Loch
kann (jee nachdem wo der Strahl hinzielt) zur Katastrophe führen. :think:

P.S. Das mit dem Ölkannenfund war echt ne Nummer. :shock:
Der Tip von Marcel ,mal unter den Deckel zu schauen, war Gold wert.

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 292
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von Hauptse » Mi 6. Mär 2019, 21:15

Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren.
Wusste nicht das diese Leitungen so anfällig sind, auch wenn sie 40 Jahre auf dem Buckel haben.

Ich habe nur aus meiner Erfahrung mit Oldtimer PKW und Traktor gesprochen, und da ist mir noch nie eine Leitung untergekommen die undicht wurde. Aber es ist halt nicht immer alles weiß🤔
Dann würde ich schleunigst wechseln. Evtl. kann dir eine Landmaschinenwerkstatt auch eine anfertigen falls du in Holland keine originalen bekommst. Ist ja kein Hexenwerk und die Überwurfmuttern können sie ja wieder verwenden.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

derDaniel
Beiträge: 21
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:20

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von derDaniel » Mi 6. Mär 2019, 21:16

Hallo Zusammen,

ja der tip von marcel ist wirklich gold wert gewesen - lange wäre das nicht mehr gut gegangen und das ölkännchen hätte noch viel größeren schaden angerichtet.

Die leitungen werden auf jeden fall getauscht - am liebsten würde ich es sofort an ort und stelle erledigen - der tausch ist ja kein hexenwerk - hier stellt sich jetzt nur wieder die leidige frage wo ich irgendwo ersatz auftreiben kann. noch sind sie zwar dicht - aber wie lange das noch gut geht, das weis nur die glaskugel. Ich werde die beiden angefressenen tauschen und mir dann noch eine ungebogene irgendwo versuchen als ersatz aufzutreiben.

Christiane (meine frau) ist da gebranntes kind - an ihrem t3 bulli ist das mit einer defekten einspritzleitung schon mal schief gelaufen und der feuerlöscher kam zum einsatz - dementsprechend ist sie jetzt doppelt nervös.

Danke Marcel für den Tip mit Gerry - wir sind heute auf Texel angekommen und stehen hier jetzt erstmal größtenteils 2 wochen rum um den kopf frei zu bekommen - sobald wir wieder von der Insel runter sind werde ich schauen ob wir die paar km richtung norden noch einschlagen - Handelt er zufälliger weise auch mit ersatzteilen (wie z.b. einspritzleitungen? :-D :-D ). Ich habe mir das gelände mal bei Google Maps angeschaut.. hui, der hat ja eine menge trucks da stehen.

LG
Daniel

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1205
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von Powerkat » Mi 6. Mär 2019, 21:34

er hat auch gebrauchte Leitungen für dich da...wenn du auf Texel bist,treff dich mit Marcel -er wohnt dort mit seinem 4x4 ...er kennt den Commerce auch ...
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
HähWieMetal
Beiträge: 163
Registriert: Do 3. Jul 2014, 16:36

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von HähWieMetal » Mi 6. Mär 2019, 22:12

Moin

wenn du bei Commerce nicht fündig wirst kann ich dir auch weiterhelfen mit gebrauchten Leitungen, hab da grade zufällig nen Satz rumzuliegen...

Grüße, Marco

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1205
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von Powerkat » Mi 6. Mär 2019, 22:37

Hast pn ..
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1297
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von Sandkater » Fr 8. Mär 2019, 17:44

Anleitung zum Tausch des Gummibalgs am Dreieckslenker:
viewtopic.php?f=19&t=1332&hilit=dreieckslenker
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

derDaniel
Beiträge: 21
Registriert: So 29. Jul 2018, 11:20

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von derDaniel » So 10. Mär 2019, 16:22

Hallo zusammen,
danke für eure Hilfe.

Marco - merci - ich werde denke ich neue leitungen bei Marcel ordern - zusätzlich noch 2 ungebogene für die ersatzteilekiste für den Notfall.

Peter - danke für den Beitrag - wie sieht denn eigentlich diese "abdrückschraube" aus - ich vermute mal die fehlt noch in meinem werkzeug repertoire.. kann man da was selber bauen? Ansonsten klingt es eigentlich ziemlich machbar "on the road" :)

Beste Grüße
Daniel

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1196
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Die ersten 3000km mit dem KAT: Ölaustritt am Anlasser / VTG feucht - Hoppeln bei bestimmten Geschwindigkeiten

Beitrag von Zentralgestirn » So 10. Mär 2019, 17:46

Hallo Daniel,

Die Abdruckschraube ist im Set dabei. Daher habe ich dir das Set empfohlen. Die restliche Chen Verschleißteile dann auch zu wechseln ist nicht so viel mehr Arbeit. Hast aber alles zusammen, auch die Deckeldichtung.

Grüße Sebastian

Antworten