Frage Motoröl

Antworten
Benutzeravatar
swisskat
Beiträge: 326
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 09:51

Frage Motoröl

Beitrag von swisskat » Mi 4. Apr 2012, 12:05

Hallo allerseits

Könne relativ günstig an eine grösser Menge diese Motoröls kommen: Castrol Enduron 10W-40 NKW Diesel Motoröl

Passt das zum Deutz oder schon zu modern?

Danke und Grüsse
Damian
BassMAN und HochgebirgsMAN

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Frage Motoröl

Beitrag von egn » Mi 4. Apr 2012, 21:01

Wenn man die Dichtungen noch nicht alle getauscht hat würde ich nur 15W40 nehmen. Bei mir hat es mein Schrauber auch gut gemeint und 10W40 rein und es hat nicht lange bedauert bis er tropfte. Muste an den meisten Kopfdeckeln und den Stößelstangen die Dichtungen wechseln, und auch die ESP tropft etwas. :evil:

Irgendwann werde ich dann doch eine komplette Überholung wie JStefan bei Marcel machen lassen. :cry:
Zuletzt geändert von egn am Sa 21. Apr 2012, 09:19, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Frage Motoröl

Beitrag von Powerkat » Fr 6. Apr 2012, 12:12

Moin-
Meine Erfahrungen decken sich hier-
Das 10W40 ist von Haus aus etwas dünner, man darf die Zahlen nicht direkt neben ein ander legen...10 ist nicht automatisch weniger also dünner als 15...und 40 gleich 40...

die 15W40 und 10W40 sind verschiedene Generationen von Öl. das 15W40 ist ein rein Mineralisches mit verschiedenen qualitäten (CD,CE,CF...)und Turbofreigaben oder Freigaben für längere Wechselintervalle...

Das 10 W 40 ist meist ein Teilsynthetisches jedoch bedingt mischbar mit den Mineralischen...(ist wie immer- schön ist die Vermischung nicht, aber es passiert auch nichts dramatisches...)

Die neuen 10W40 haben von haus aus höhere Reinigungsaditive um Ölkohle etc. abzuwaschen...was dem motor innerlich gut tut...unsere Deutz haben früher an div. Dichtstellen (Kühlgebläse, Einspritzpumpe etc.) Wellendichtringe verbaut gehabt, welche nicht wie heute aus hochwertigen Gummimischungen waren sondern es waren Kordelpackungen...ein Geflecht aus einer Faser welche eng an der Welle angelegen hat...sie Dichten mit der Zeit durch abgelagerte Ölkohle im Gewebe ab...ihr Vorteil- sie bekommen nie einen Schlagartigen "Dichtungsbruch " durch alter oder Fremdkörper, sind extrem Hitzestabil.Ihr heutiger Nachteil: konzipiert wurden sie in Zeiten von einbereichs-Motorölen (SAE 30 etc.) die hatten kaum Reinigungsaditive-deshalb gab es ja damals auch so viel Ölschlammprobleme in Motoren wo der Ölwechsel zu spät gemacht wurde...heute fahren wir die guten Mehrbereichsöle , sie reinigen auch alten Schlamm mit der Zeit...so wäscht sich der Ölkohlefilm aus den Packungen und sie fangen an zu schwitzen...aber auch die guten 15W40 haben haben die Reinigungsaditive,somit kommt man meist um die Leckagen nicht drum rum...dazu kommt noch, das die meisten beim bund zum schluß nie mehr was gearbeitet haben und nur vor sich rumgedümpelt sind...bei uns kommen die Katsen dann gleich raus ins richtige Leben-Autobahn,Sommer,Hitze...da wird das öl mal wieder richtig heiß und dünn...

Das interessante ist, das die neuen 10W40 immer noch nicht an das Temperatur-Einsatzband der 15W40 kommt- das heißt: das 15W40 geht von kälteren bis heißeren Temp. als das 10W40 ist nicht viel aber trotzdem...

man muß bei vergleichen auch aufpassen- ein 15W40 ist nicht gleich 15W40 !! es kommt auf die genaue Spezifikation also Qualität an:
-es sollte ein Erstrafinat sein (es gibt auch aufbereitete öle...)
-ist es für Benziner(S...) oder Diesel (C...)
-die höhe der Buchstaben ergibt die Qualität/Generation CE ist weniger ,einfacher als CF....
-es sollte für Turbolader Freigegeben sein
-sehr gute Öle haben die Freigabe für lange Wechselintervalle

vom Prinzip her kann man schon noch sagen das ein richtig gutes , teures 15W40 besser ist als ein standart 10W40 nur kommen sie langsam aus der Mode und werden so fast teurer als die 10W40

Man muß sich halt auch immer ganz klar sagen- unsere Motoren wurden für ganz einfache Einbereichsmotorenöle entwickelt und getestet...ein heutiges 15W40 ist schon der pure Luxus...ein vollsynthetisches 5W50 wäre totaler Blödsinn...denn an die technischen Grenzen für die diese Öle entwickelt wurden (Öltemp., Kolbengeschwindigkeiten,Flächendrücke etc.)kommen unsere Motoren gar nicht....ist also wie die teuersten Nike Turnschuhe für die gebrechliche Oma...Viele der groben Toleranzen (Kolben, Kurbelwellenlager etc.) wären gar nicht erfreut von den dünnwässrigen Vollsynt.Ölen...

Aber auch die Langen Wechselintervalle sehe ich als kritisch an, Fakt ist eines: die Öle werden nicht schlecht weil sie mechanisch unbrauchbar werden sondern weil sie Chemisch unrein werden...alte motoren sind anders als neue: die Verluste an den Kolbenringen sind viel höher...somit steigt der Ölkohlegehalt im Öl -Ölverschlammung- Silicium gehalt und Kondens-Wassergehalt durch die einfache Kurbelgehäuseentlüftung steigen schnell an, metallischer Abrieb ...all diese Belastungen muß das Öl aufnehmen und "Lagern" irgendwann kann es nichts mehr aufnehmen und es lagert sich ab...Ölschlamm...
die Öle besitzen zwar verbesserte Aditive hierfür aber eben auch ausgelegt für neue Motoren, deren Schmutzaufkommen von Hause aus geringer ist...
Fazit: lieber ein ordentliches 15W40 und öfters gewechselt als ein teures 10W40 und ewig drin lassen...und ebenfalls die Zentrifuge reinigen...denn hier wird doch einiges an reiner Ölkohle abgeschieden...

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

fips
Beiträge: 125
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:20

Re: Frage Motoröl

Beitrag von fips » Mo 9. Apr 2012, 15:16

Hallo

ich fahre meinen Kat ca. 2000 km/ Jahr und wechsle jährlich das Öl. Seit vier Intervallen benutze ich das Fuchs TITAN Turbo 1040.

Da ein neues Faß fällig ist möchte ich nun aufs TITAN Universal 1540 umsteigen. Das hat die Zulassung MIL 2104 und Deutz I-02.

Könnte es Beeinträchtigungen durch die Umstellung kommen ?

Gruß Sven

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1220
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Frage Motoröl

Beitrag von Zentralgestirn » Mo 9. Apr 2012, 16:09

Hallo Sven,

in der TDv ist ein Wechselintervall von 24 Monaten oder 8000 +-400l verbrauchtem Diesel vorgeschrieben.
Normal wechsel ich auch gerne Jährlich, wenn nicht anders vorgeschrieben oder unbekannt. Nur wenn die das schon so vorschreiben, warum öfter wechseln? Ist ja auch nicht umsonst... Besonders ein so hochpreisiges Spitzenprodukt wie das von Fuchs.

Grüße Sebastian

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Frage Motoröl

Beitrag von Powerkat » Di 10. Apr 2012, 08:20

Moin-
Durch den Wechsel sind keine Beeinträchtigungen zu befürchten...

wer so oft wechselt, habt ihr die Ablassventile schon drin ? hatten im alten Forum mal einen Post für Schnellablassventile
macht dir Sache bedeutend angenehmer mit dem Ablassen...

denke ich werde die Tage mal was dazu schreiben...siehe anderes Thema : viewtopic.php?f=17&t=68


grüße marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Frage Motoröl

Beitrag von Powerkat » So 15. Apr 2012, 15:34

Thema aufgeräumt
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Antworten