DIE MOTOREN : MAN oder Deutz

Benutzeravatar
marcel texel
Beiträge: 661
Registriert: Di 2. Okt 2012, 18:15

Re: DIE MOTOREN : MAN oder Deutz

Beitrag von marcel texel » Do 26. Mär 2015, 19:13

" Ist wie der vergleich Kalaschnikow - Heckler Koch "

Sag das lieber nicht wenn du kein ahnung hast von waffen!!!!!!

Die Heckler und Koch G36 ist ganz einfach und auch auf 300m noch ein gutes lochbild, das schafts du nicht mit ein Kalaschnikov!!

Die technik eine G36 ist im princip das gleiche wie ein Colt M16, aber wird das ganze mit ein gestange (wie kalaschnikov) wieder geofnet, und nicht mit ein gasrohr die alle ol raus blast.

Ich habe privat 5 jahre ein SL-8 gehabt, system wie die G36 aber nur einzel schoss, und der hat auch nach 5000 schoss ohne sauber machen nog kein fehler gehabt! Lochbild von 5 cm auf 100m

Mit ein Kalaschnikov auf 100m brauchst du eine Großere karte!

Mfg,
Marcel
Dateianhänge
DSCN0770.JPG
Crime doesn't pay, does that mean my job is a crime?

Benutzeravatar
Spessarträuber
Beiträge: 229
Registriert: Mi 11. Apr 2012, 20:23
Kontaktdaten:

Re: DIE MOTOREN : MAN oder Deutz

Beitrag von Spessarträuber » Do 26. Mär 2015, 19:39

Mein G28 hat mich auch noch nie im Stich gelassen!

mein Werkzeuge davor von H & K auch noch nicht . :mrgreen:

Die K ist billig und einfach für den ungeübten Anwender.
Wer was davon versteht nimmt H&K.

waYne
Beiträge: 532
Registriert: So 16. Mär 2014, 19:06

Re: DIE MOTOREN : MAN oder Deutz

Beitrag von waYne » Do 26. Mär 2015, 20:48

Dafür ist die Durchschlagskraft einer 5,56x45mm mit einer 7,62x39mm ein hoher Unterschied.

Vom Prinzip her hat er doch recht. Einen Luftgekühlten Deutz mit einem neuen MAN Motor zu vergleichen ist eben das gleiche wie G36 und AK47. Die Epochen aus denen diese Waffen stammen sind mindestens genauso weit außeinander wie ein MAN KAT und ein MAN F2000....

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1396
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: DIE MOTOREN : MAN oder Deutz

Beitrag von Lobo » Do 26. Mär 2015, 21:01

ÄH könnt ihr mal bitte den Mist mit den Bleispritzen hier aus dem Forum raushalten, ich denk da gibt es andere Foren für

auch wenn die Meisten Fahrzeuge hier in Grün sind sollte hier eher der KAT im Vordergrund stehen


ich Danke euch schon mal für das Verständnis
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
oelmotor
Beiträge: 6
Registriert: So 22. Mär 2015, 20:36

Re: DIE MOTOREN : MAN oder Deutz

Beitrag von oelmotor » Do 26. Mär 2015, 21:38

Keine Kompromisse, wenn Ich was gescheites will kauf Ich bei Steyr Mannlicher ein.

Aber ein paar weitere Erfahrungsberichte zu den div. Motoren wären mir arg Recht !

Mfg.

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: DIE MOTOREN : MAN oder Deutz

Beitrag von Sandkater » Do 26. Mär 2015, 23:08

was willst du mit der Info anfangen?
Der Kat hat einen Motor drin der zum Auto passt.
Manche Sauger, manche Turbo, mal älter, mal neuer.

Wenn ich KAT fahren will kaufe ich mir das Auto das mir am besten gefällt und nehme den Motor der drin ist.

Alle weiteren Aussagen dazu sind rein hypothetisch.
Keiner wird sich einen komplett anderen Motor einbauen weil eine andere Einspritzpumpe oder ein anderes Gussverfahren verwendet wurde.
Die Ventildeckel sind mir egal, es tut und ich werde sie nicht pimpen.

Ansonsten wurde eigentlich alles geschrieben was man über die Dinger wissen muss.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Speed5
Beiträge: 574
Registriert: Mi 20. Jun 2012, 17:14
Kontaktdaten:

Re: DIE MOTOREN : MAN oder Deutz

Beitrag von Speed5 » Fr 27. Mär 2015, 10:17

Lobo hat geschrieben:ÄH könnt ihr mal bitte den Mist mit den Bleispritzen hier aus dem Forum raushalten, ich denk da gibt es andere Foren für

auch wenn die Meisten Fahrzeuge hier in Grün sind sollte hier eher der KAT im Vordergrund stehen


ich Danke euch schon mal für das Verständnis

Ja bitte lasst diesen Mist hier raus, das geht mir entschieden zu weit.

Gruß Michael
Der Tod hing die Sense an den Nagel und stieg auf den Mähdrescher, denn es war Krieg.

Ich liebe es, wenn der Wahnsinn die Kontrolle übernimmt und lachend an der Vernunft vorbei rauscht. Huuuiiiiiiiiiiiiii


http://www.dickschiff-treffen.de/

Benutzeravatar
Spessarträuber
Beiträge: 229
Registriert: Mi 11. Apr 2012, 20:23
Kontaktdaten:

Re: DIE MOTOREN : MAN oder Deutz

Beitrag von Spessarträuber » Fr 27. Mär 2015, 23:26

An Speed Five , bist du jetzt die Zensur und schreibst jedem vor über was er reden darf?

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1136
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: DIE MOTOREN : MAN oder Deutz

Beitrag von ALu » Fr 27. Mär 2015, 23:34

Das hat nichts mit Zensur zu tun. Aber du wirst zustimmen, das Gewehre nicht unbedingt etwas mit dem KAT und noch weniger mit den Motoren zu tun haben. Richtig?
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
marcel texel
Beiträge: 661
Registriert: Di 2. Okt 2012, 18:15

Re: DIE MOTOREN : MAN oder Deutz

Beitrag von marcel texel » Sa 28. Mär 2015, 10:50

Ich bin aber nicht angefangen mit Ist wie der vergleich "Kalaschnikow - Heckler Koch"

In Jeden Kat sind waffenklammer fur G3 oder G36 und auch die MG lafette gehort dazu, aber es ist ok, hol es weg, wenn eine was falsch schreibt geh ich auch mekkern Speed5 und Lobo :twisted:

Mfg,
Marcel
Crime doesn't pay, does that mean my job is a crime?

tooFATtoDRIVE
Beiträge: 24
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 11:36

Re: DIE MOTOREN : MAN oder Deutz

Beitrag von tooFATtoDRIVE » Sa 20. Apr 2019, 22:32

Powerkat hat geschrieben:
Di 24. Mär 2015, 00:13
Hallo lieber Marco !
als erstes möchte ich dir persönlich nur mal sagen das ich deinen Unterton unangenehm finde :
Firmen wie Lukas, Cummins ,Perkins haben in der Technik durchaus ihre Daseinsberechtigung ! Perkins Industrie- Dieselmotoren in zB Gabelstaplern laufen teilweise deutlich Länger als ihre Kolegen von Mercedes !!Ich betreibe selber einen Linde H45 stapler mit einem 4 Zylind. Perkins Motor, er hat rund 22000 Betr. Std. auf der Uhr ,ist im Dreischichtbetrieb gelaufen und noch nie im Kernbereich Block,Zylinder,Kopf inst.ges. worden !er läuft absolut sauber und Rauchfrei,die Nachgeneration H45 hat die tollen made in Germania VW industriemotoren- bei denen sagt man inzwischen Kraftstoff und Öl Kontrollieren und Turbolader wechseln, wenn am Turbolader nichts ist, muß halt das Schwungrad erneuert werden,alternativ könnte man natürlich auch Injektoren und Kopf mal wechseln... egal, nur 3 Wochen am Stück ohne Schrauben fahren, das geht leider bei den wenigsten... nur mal so zur Info auch die Verteilerpumpen von Bosch sind den von CAV (Lukas ) nicht wirklich überlegen - eine Verteilerpumpe hat immer baulich den konstruktiven Nachteil das ein Pumpkolben bzw 2 die Arbeit im wechsel für 4-6 Zylinder übernehmen müssen im gegensatz zu einer Reihenpumpe !
Wenn du doch schon so schlau bist und dir über die Gefüge der Blöcke der Motoren gedanken gemacht hast oder es irgendwo aufgeschnappt hast hättest du ja noch ein wenig googeln können und herausgefunden das die Deutzmotoren ebenfalls 8 Zyl. Reihenpumpen der A bzw. P Familie haben !
Da du ja in deinem eigenen Halbwissen bereits festgestellt hast, das die Östereicher im ÖAF die V8 MAN Motoren verbaut haben, wirst du vieleicht mitbekommen haben, das es dort ebenfalls 2 Varianten gibt wovon eine eine schlechte Vorkammerserie ist, die bereits ein Starten im Sommer unter 15 Grad plus ohne Vorglühen fast unmöglich macht vom Winterbetrieb will ich garnicht reden ! Da springt unser direkteinspritzender Deutz selbst bei -5 Grad ohne Vorglühen an !

Wenn Du doch so von den MAN überzeugt bist, dann kauf dir doch einfach einen und vergiss den Deutz ! freu dich an den Alu druckgusdeckeln deren Riss du nur flicken könntest wärend ich in meinem heilen Blechdeckel gar kein Riss kriegen kann und wenn ihn jemand zu fest angezogen hat einfach wieder rausbeule....Wenn du allerdings deinen A1 mit MAN Motor betütelst vergiss nicht das er die - wie die Praxis es zeigt: wirklichen Schrott elektrokomponenten hat-sämtliche Zentralstecker haben Probleme mit zerfallenden Kontakten oder Oxidationen, die einfachen Kupferkabel oxidieren und das nach bereits 15 Jahren !! in unseren alten KATs kennen wir diese Probleme noch nichtmal da wir extrem hochwertige Edelstahl-Nickel-Kabel besitzen,und unsere Stecker dicht sind !und es gehen auch nicht die zivil-Relaisplatten aus der F 90 Serie zu Bruch weil wir keine Ziviltechnik im alten KAT haben (im Bezug auf diese E-Komponenten)!

Aber du kannst dich ja mal mit den tatsächlichen Problemen der neuen MAN Serien im KAT 1A1 bzw. KAT 1A1.1 oder HX etc. befassen:
-regelmäßig brechende und reissende Fahrerhausverriegelungen
-undichte Verriegelungen
-extreme Oxidationen der Alu-Kühlwasserstutzen am Übergang zu den Schläuchen
-Probleme mit den Antriebswellen der Hydraulikpumpen denn sie müssen ja immer mitlaufen (von der Energieverschwendung ganz abgesehen...)
-brechende Kühlerhalterungen
-Risse in den liegenden Wasserkühlern die fürs stehen konzipiert waren....
Alles schöne Teile aus deinem Lieblingshaus made in Germania !

Und vergleiche bitte nicht Äpfel mit Birnen ! die MAN motoren die Du heute so hübsch findest, gehören alle zur neuen Generation ! die Deutz die du hier so nieder redest sind in den 60 ern entwickelt !!!dann schau mal was MAN da geliefert hat, mit denen wolltest du heute nicht mehr fahren ! Der 413 Deutz hat sich Welt weit dermaßen bewährt das er heute noch neu gebaut wird ! er war zu seiner Zeit als W Version der einzige im Bergbau zugelassene Motor durfte sogar in die damalige DDR imprtiert werden für den Bergbau da er die besten Abgaswerte hatte !natürlich kommt er mit heutigen Motoren nicht mit das muß er aber auch nicht...Wenn du also heutige MAN Motoren bzw. aus den 2000 er Generationen vergleichst, dann bitte mit flüssigkeitsgekühlten Deutz aus der neuen 1000 er Serie... !im Übrigen bekomme ich noch heute ALLE Motorenteile des alten 413 Deutz direkt von Deutz ! davon kannst du bei MAN nur träumen !Die können heute noch nichtmal die Türen der A1 Fahrerhäuser liefern !

Ölkühler :Was soll den das für eine Frage sein ? zeige mir mal einen luftgekühlten Motor in der Klasse der keinen Ölkühler hat, die Ölkühlung ist beim Luftgekühlten viel wichtiger als beim Wassergekühlten .Wir haben sogar deine gewünschten Ladeluftkühler sogar gleich 2 ! und noch einen separaten Wandlerölkühler ! bei den Deutz kann auch der Wandler den Motor nicht Überhitzen da er einen eigenen Kühler hat ! bei deinen Lieblingsprodukten sitzt der Wandlerölwärmetauscher im Motorkühlwasserkreislauf somit kommt der Wandler nie unter die 80 ° und wenn der Wandler mal richtig Ackern muß heizen seine 130 ° Öltemp. den ohnehin schon keuchenden Motor schön ein ! eines der Gründe warum die Version der "Kanadischen 8x8 Kats ( Kat 2 bzw. M 1002 etc. ) gerne Motorprobleme MADE IN GERMANIA bekommen !

Du liebst die Guskrümmer so sehr ? dann geh doch mal an einen 30 Jahre alten V8 vom Daimler ...da sind die Gußkrümmer so verrostet das du keine Schrauben mehr erkennst,dir vor Spannungen die Stehbolzen abreissen...ja, unsere Blechkrümmer sind nicht Formschön, aber ich kann sie problemlos schweißen ! und wenn sie das erste mal richtig heiß werden baut das Blech seine Spannungen einfach ab !

Kennst du denn auch den größten Feind deiner geliebten Teekocher ? durchoxidierte Kopfdichtungen,Haarrisse in den Köpfen,
abgesenkte Büchsen, durch Kavitation dünn gewordene Büchsen,nach einem Heißlauf verbrannte O-Ringe an Büchsen,Rostzerfressene Sitze der Büchsen im Block,polimerisierung der Kühlwasserkanäle (es bildet sich eine isolierende Schicht über dem Metall das die Wärmeübertragung stört) die Sachen mit Thermostat, Wasserpumpe,Kühlwasserschläuchen, Kühler lassen wir jetzt alles mal weg...aber : alles Probleme die binnen ein paar Metern zu unweigerlichen Stillstand führen ! wir haben nachweislich Deutzer gehabt, die in Genua nach der Fähre durch vermutlich ein Materialproblem eine gerissene Laufbüchse hatten: die Büchse ist von oben bis unten durch gerissen !nach abklemmen der Düsenleitung und Rückführung des Diesels in den Tank auf diesen Zylinder ist der Motor auf 7 Zylindern mehrere 100 km bis tief in die Schweitz einfach heimgefahren !!ich selber habe meinen Motor 3 Jahre lang mit zum Schluß 7 durchblasenden Kopfdichtungen mit vollen Ladedruck gefahren er ist selbst wieder im Winter angesprungen ! soll ich dir sagen was du bei diesen Schäden mit deinen ganzen Wasserkochern machst : laufen ! wir Deutzer fahren weiter !

Die Milionen von Km laufen die Deutz sowieso, und vom Triebwerk her sogar länger, haben ja auch den Vorteil das wir serienmäßig im Kühlgebläse eine Ölzentrifuge betreiben weshalb wir bei richtiger Wartung immer bessere und saubere Ölqualität haben als die Wasserkocher !

Turbolader haben wir auch 2 von KKK also nicht schlechter als die anderen...und Wassergekühlte Abgasseite -nein danke, wir stehen nicht so auf Wasserprobleme wie Wassergekühlte Abgasrückführung etc. brauchen wir auch irgendwie nicht....

Wenn Du die HX ,SX etc. ansprichst , das sind Fahrzeugfamilien mit F2000 bzw. TGA Motorentechnik mit all ihren Neuzeitproblemen auf die ich nicht weiter eingehe, da sie in dem Vergleich mit den alten Kats und ihren 413 ern garnicht mitmischen...ich vergleich doch auch nicht eine Rentnerin mit einer 20 jährigen Studentin ...??!!

ich hoffe ich habe dir als angeblicher Fachmann hier nicht allzuviel Halbwissen gegeben ...
ich wollte dich mit der Wortwahl auch nicht persönlich angreifen, das stünde mir auch nicht zu, aber du kennst ja bestimmt den Spruch: wie man eine Frage stellt, so wird sie beantwortet !
Und jetzt bitte nur fachliche Gegenargumente ! kein Halbwissen bitte :lol:

Marcel
What a great source of info/comparison between the Deutz and MAN engines :clap:

Very impressive! :shock:

Antworten