Start bei "saukalt"

Benutzeravatar
Mykines
Beiträge: 162
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:09

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von Mykines » Sa 7. Feb 2015, 18:03

Ja, die Kofferheizung umschaltbar für die Motorvorwärmung ist eine Notlösung vor Ort... Luftansaugung von Aussen (umschaltbar), sonst wird der Lüfter der Heizung zur Unterdruckpumpe in der Kabine und das mag sie nicht. Habe ich am zuerst auch nicht dran gedacht :). Wenn ich hier in MGL zu brauchbaren Preisen rankommen würde, hätte ich eine separate in den Motorraum gesetzt.

Mykines
Mykines

(nix Greece - westlichste Insel der Färöer)

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von egn » Mo 16. Feb 2015, 09:48

Motoröl bei -22° C

Hier ist eine schöne Erklärung zur Ölviskosität und dem Verlauf in Abhängigkeit von der Temperatur.

Mir ist gerade noch eingefallen, dass wir eigentlich ein Motoröll bräuchten das bei der Betriebstemperatur von etwa 100° C etwa die gleiche Viskosität von 15W40 hat, aber dann bei niedrigen Temperaturen so dünnflüssig wie nur möglich.

Hier sind technischen Daten zur Viskosität und der Fließfähigkeit verschiedener Öle:

Code: Alles auswählen

Motoröl          40° C        100° C      Fließfähigkeit
0W16             38               7               -58° C       RAVENOL Extra
0W20             43               8               -40° C       RAVENOL Eco Synth
0W30             52              10               -45° C       LM Synthoil Longtime
0W30             57              10               -51° C       RAVENOL Super Synthetic
0W40             84              14               -46° C       RAVENOL Super Synthetic
0W50            104              18               -45° C       ENEOS Premium Ultra
5W30             70              11               -45° C       LM Top TEC Truck (3786)
5W30             70              12               -36° C       LM Truck FE (2383)
10W40            89              14               -33° C       LM Truck (4606)
10W40            97              15               -30° C       LM
15W40           105              14               -30° C       LM
20W              64               9               -27° C       LM
Gruß Emil

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von egn » Mo 16. Feb 2015, 10:57

Ergänzung:
Hier sind technischen Daten zur Viskosität und der Fließfähigkeit verschiedener Öle:

Code: Alles auswählen

Motoröl          40° C        100° C      Fließfähigkeit
0W16             38               7               -58° C       RAVENOL Extra
0W20             43               8               -40° C       RAVENOL Eco Synth
0W30             52              10               -45° C       LM Synthoil Longtime
0W30             57              10               -51° C       RAVENOL Super Synthetic
0W40             84              14               -46° C       RAVENOL Super Synthetic
0W40             73              13                            Mobil 1
0W50            104              18               -45° C       ENEOS Premium Ultra
5W30             70              11               -45° C       LM Top TEC Truck (3786)
5W30             70              12               -36° C       LM Truck FE (2383)
5W40             84              14               -39° C       Mobil Super
7,5W40           93              14               -42° C       Xenum
10W40            89              14               -33° C       LM Truck (4606)
10W40            97              15               -30° C       LM
15W40           105              14               -30° C       LM
20W              64               9               -27° C       LM
Gruß Emil

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von egn » Mo 16. Feb 2015, 14:49

Wie funktioniert das Umgehungsventil für den Motorölkühler?
Gruß Emil

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von egn » Mo 16. Feb 2015, 17:26

Habe inzwischen herausgefunden, dass das Ventil nur dazu dient den Kühler zu umgehen, sollte er verstopft sein.

Schön wäre es gewesen wenn man das Ventil temperaturgesteuert schalten könnte, so dass man bei sehr kalten Temperaturen den Kühler ganz umgehen könnte.

Vielleicht ist der von Marcel schon mal gemachte Vorschlag den Orginalkühler komplett zu entfernen, die Fläche zu verschließen und das Öl über mehrere Elektrokühler an der Seitenwand zu kühlen die beste Lösung. Dann kann man hier ein entsprechendes Kurzschlussventil einsetzen.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Mykines
Beiträge: 162
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:09

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von Mykines » Mi 18. Feb 2015, 12:52

Wenn der Motor laeuft ist das 15w40 das beste. Nur im Stand kommt er hier nicht auf Temperatur. Also warmfahren und alles dann rundum einpacken. Auch dann haut er bei -30° oder kaelter Oel aus dem Auspuff. Saut ganz schoen rum, egal, hauptsache es geht. Beim Generator ist der Bautenzug gerissen. Also keine Kochplatte mehr. Also Feuer unten und mit dem Gasbrenner vom Innengastank halt die Koepfe anwaermen. Dann kommt er ganz gut. Beim fahren wird er auch bei - 45 warm. Beste und einfachste Steuerung Tuch auf dem Dach und je nach Oeltemperatur und Zykotemp. Einen Schlitz freigeben. Viel braucht es da nicht. Haengt aber auch von der schwere det Strecke ab. Bei viel Scheme muss er sich halt anstrengen und wird waermer.
Mykines

(nix Greece - westlichste Insel der Färöer)

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von Powerkat » Mi 18. Feb 2015, 16:38

Bei div.413 er Varianten gab es in den letzten Baureihen andere kühler, zwar an der selben stelle aber mit einem anderen fuss, dort war ein thermoelement quasi ein Thermostat mit einem umgehungsventil verbunden was den Volumenstrom quasi vor dem kühler ab geregelt hat....
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von egn » Mi 18. Feb 2015, 18:28

Ich gabe jetzt den Verlauf der Leitungen nicht mehr so im Kopf, aber gibt es vielleicht die Möglichkeit den Kühler mit einem externen Thermostatventil zu umgehen. Das aktuelle Notventil ist ja in den Fuß integriert. Da ist kein Platz.

Für meinen Zusatzölkühler habe ich so was vorgesehen.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von Powerkat » Do 19. Feb 2015, 03:50

Klar, in dem Moment wo man den kühler extern hat kann man ja die Öl Führung mit Ventilen versehen wie man will...
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von egn » Do 9. Apr 2015, 10:17

Powerkat hat geschrieben:Bei div.413 er Varianten gab es in den letzten Baureihen andere kühler, zwar an der selben stelle aber mit einem anderen fuss, dort war ein thermoelement quasi ein Thermostat mit einem umgehungsventil verbunden was den Volumenstrom quasi vor dem kühler ab geregelt hat....
Ich habe gelesen, dass dieses Thermostat bei Fahrzeugen mit Motorölheizung zum Einsatz kam.

Gibt es eine Möglichkeit Motoren ohne Thermostat auf Thermostat umzurüsten?
Gruß Emil

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von Powerkat » Do 9. Apr 2015, 14:19

also die Motorölheizungs-abnehmestelle kann man schon mal nicht nachrüsten , der original Abgang mit dem Absperrventil wird ja hi. re. in der Ecke am Block neben dem Zylinderfuß aufgeschraubt, dort sind unsere Blöcke nicht weiter für vorgesehen bzw. gebohrt worden, hatte das schon mal versucht...

jetzt könnte man noch meinen man tauscht wenigstens den Kühler, die Kühler die ich gesehen habe, waren ebenfalls anders, sie sind flacher gebaut somit also gesamt ca. 20 % kleiner, sie haben auch unten drunter die Zwischenplatte nicht und rücken näher an das Kühlgebläse welches ebenfalls kleiner ist und das Zwischengetriebe nicht hat...dazwischen ist auch die Motorentlüftung anders...

Unsere Motoren haben ein Verstärktes Kühlsystem , vermutlich da sie ja wussten das der Motor im Gegensatz zum Magirus LKW keinen Fahrtwind hat....

also erstmal leider nichts mit plug and play...

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von egn » Do 9. Apr 2015, 14:52

Im Werkstatthandbuch hat es nach einer anderen Zwischenplatte ausgesehen und irgendwie braucht das Thermostat auf der anderen Seite Kontakt zum Motorölfilter für die Temperaturmessung.

Mal schauen ob ich mir eine Zwischenplatte ohne und mit Thermostat zum Vergleich besorgen kann. Vielleicht sind ja die Bohrungen alle gleich. Wenn nein, könnte man sich ja eine fräsen lassen.

Auf jeden Fall fände ich das eine gute Lösung damit der Motor im Winter schneller seine Betriebstemperatur erreicht.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von Lobo » Do 9. Apr 2015, 14:56

wäre es nicht einfache von innen eine Jalousie an den Ölkühler zu setzen die man verschließen kann
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von egn » Do 9. Apr 2015, 15:20

Ich weiß nicht ob es viel hilft wenn dann die Luft statt durch den Kühler über Zylinderköpfe pfeift. Und automatisch wird das auch nicht funktionieren.

Das ist halt ähnlich wie das Abdecken des Schachts und die Ansaugung über den Motorraum eine mögliche Behelfslösung.

Ich könnte mir vorstellen dass doch einige Interesse an so einer Lösung hätten. Und eine Lösung für das Heizen mit Motorwärme wäre wohl auch für einige interessant.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von Powerkat » Do 9. Apr 2015, 15:31

naja, so eine Platte ist schnell mal 5 cm hoch....dann kommt der Ölkühler oben schon wieder mächtig hoch und es müssen alle Bleche angepassst werden....da würde ich eher den Ölkühler ganz abnehmen , jeweils eine Platte drauf mit Leitungsanschlüssen und einem Steuerventil in die Leitung setzen dann kann man auch schön den Volumenstrom für die Heizung abgreifen und im Falle eines def. Ölkühlers (sie reissen ja auch gerne mal...) einfach die Leitungen im Kurzschluß verbinden , das langt zum Weiterfahren mit verminderter Leistung ...
extern kühler.JPG
extern kühler schläuche.JPG
extern kühler schläuche2.JPG
Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von egn » Do 9. Apr 2015, 15:43

Hast schon Recht unter der Voraussetzung dass es ein unveränderter Sauger ist.

Aber kommt denn beim Turbo bei Deiner Variante überhaupt noch genügend Kühlluft beim Kühler an?

Bei mir wird es noch verschärft weil bereits ein 2. Ölkühler vorhanden ist.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von Powerkat » Do 9. Apr 2015, 16:37

klar , der Gesamtvolumenstrom bleibt doch unverändert, wenn ich ihn vorne weg nehme und oben drauf lege hab ich doch nicht mehr oder weniger Verlust...der "Luftgegendruck " im V-Inneren bleibt der selbe... die Verhältnisse des dynamischen Luftstromes wären für den Ölkühler tendenziel eher günstiger weil die Luft mit ihrer Massenträgheit nicht 180 ° um die Ecke zum Ölkühler müssen sondern leicht Bogenförmig einfach weiter und hoch zum Kühler...Der Motor braucht eh keinen 2. bzw. größeren Ölkühler,denn unsere Ölkühler sind ja bereits größer als die Zivilen.. , denn sie haben am Motoröl eigentlich selbst bei den getunten nie Probleme mit der Öltemp., vorher kommen lange schon die Köpfe ...dein Projekt ist das einzige das mir gedenkt der an der Öltemp. scheinbar mal kritisch war...

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von egn » Do 9. Apr 2015, 17:01

Die Luftmenge ist xchon die Gleiche, aber die Frage ist ob beim Turbo nicht einfach deutlich mehr Luft durch die Ladeluftkühler pfeift anstatt durch den Kühler im Deckel. Wäre wahrscheinlich nicht einmal so schlecht für die Leistung. :geek:

Ich werde mich wenn ich weiß was ich machen will bei Dir melden. :)
Gruß Emil

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1217
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von Powerkat » Do 9. Apr 2015, 17:38

naja, wieviel Luft durch welchen Kühler geht, entscheidet ja überwiegend der Innendruck in der V Reihe nennen wir ihn mal den Gebläsestaudruck , er soll bei max.Drehzahl und voller Gebläseleistung (gebrückt) rund 180 mbar haben...wo dann welcher Kühler steht ist dann schon fast egal, denn die Strömungsergonomie bezügl. der Massenträgheit ist fast zu vernachlässigen...
die Verluste der Ladeluftkühler sind ja beim Turbo eh, ob der Kühler nun vorne oder oben ist, das wird sich nicht viel geben...
es gibt ja auch bereits Fahrzeuge die dahin gehend umgebaut wurden das der Ölkühler ganz vom Motor weg ging, und ein größerer Standartkühler extern mit e-lüftern versorgt ist, mit der Hoffnung mit dem größeren Volumenstrom die Köpfe besser kühlen zu können, der erfolg blieb auch nahezu ganz aus,die Praxis zeigt ja auch das die seriensauger eher Kopftemp. Probleme haben als die Turbo...obwohl sie mehr Luft haben da ihnen die Ladeluftkühler fehlen...
ab einem gewissen Wert spielt die Luftmenge und Geschwindigkeit keine Rolle mehr, da einfach die übertragende Oberfläche bleibt und der Wärmeübergang nicht besser wird ,im Gegenteil, ab einer gewissen Vorbeiströmgeschwindigkeit entsteht auf der Metalloberfläche schon wieder eine ungünstige Situation die den Wärmeübergang negativ werden lässt,aber das können unsere Luftfahrttechniker noch besser erklären...abhilfe würde nur eine Höhere Luftfeuchtigkeit geben...zB durch wassereinspritzung in den den Kühlluftstrom...
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1298
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von Sandkater » Do 9. Apr 2015, 19:35

Die Idee den Ölkühler auf die Oberseite des Motors umzubauen finde ich echt gut.
T-Stücke plus Umschaltventile und einen zweiten mit Gebläse ins Fahrerhaus ergibt eine kuschelige Heizung. Oder ganz trivial einfach in Reihe schalten und wenn es zu warm ist das Geläse aus lassen.
So ein Ding von der Hydraulikfraktion mit angebautem Lüfter könnte ich mir vorstellen
http://www.akg-gruppe.de/index.php?id=121 Und bis 26bar belastbar, das sollte wohl reichen.

Oder habe ich irgendetwas übersehen?

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von Lobo » Do 9. Apr 2015, 19:41

a, wo willst du den Trümmer verbauen ?
b, das ding wird nicht gerade leise sein
c, nach 20 km kommt die erste zaghafte Wärme bei unter 10°
Hörverlust durch Tinnitus

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1298
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von Sandkater » Do 9. Apr 2015, 20:02

zu a: Spontan habe ich an einen Kühler gedacht, den ich mal unter einem Gepäckschlepper mit hydrostatischem Fahrantrieb gesehen habe, so etwa 20x20cm.
Die Standard D4 Größe würde wahrscheinlich hinter den Fahrersitz passen.
zu b: das Gebläse mit einer PWM Steuerung regeln und mit Schläuchen die Wärme verteilen bzw. in die vorhandene Anlage zusätzlich einblasen. "Leise": das ist bei der normalen KAT Geräuschkulisse sowieso relativ ;)
zu c: das ist immer ein Problem wenn man die Ölwärme nutzen möchte, unabhängig vom Kühlerkonstrukt. Ohne die Standheizung ist es nicht zu lösen.

Wenn mir mal was passendes über den Weg läuft werde ich weiter sehen.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1273
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von egn » Do 9. Apr 2015, 20:50

Da Öl eine geringe Wärmekapazität hat und man deshalb einen hohen Durchfluß über relativ lange Leitungen haben muss um die Wärme zu transportieren, habe ich bei mir einen Wasserheizkreislauf vorgesehen. Da kommen dann wie in meiner Kabine Webasto Florida Lüfter mit 3/5 kW rein. Die machen blitzschnell warm, wenn das Öl mal auf Temperatur ist.

http://www.svb.de/de/webasto-warmwasser ... scher.html
http://www.svb.de/de/warmwasser-luft-warmetauscher.html

Ich möchte auch den normalen Ölkreislauf so wenig wie möglich verändern.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1298
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Start bei "saukalt"

Beitrag von Sandkater » Do 9. Apr 2015, 21:24

Mykines hat geschrieben:Wenn ich hier in MGL zu brauchbaren Preisen rankommen würde, hätte ich eine separate in den Motorraum gesetzt.

Mykines
wenn du willst kannst du dir eine Planar aus RUS mitbringen. Kosten umgerechnet rund 300€ wie mein Kollege meint:
http://pzhd16.ru/catalog/vozdushnye-oto ... dm-24.html

Gruß
Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill


Antworten