BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1190
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von Powerkat » Mi 24. Dez 2014, 19:41

Moin...
Wir Tel.ja bereits...also die 1,3 -1, 4 bar schafft ein ordentlicher Motor mit standart Komponenten bei guter Einstellung eigentlich bereits bei ca. 1900, haben wir ja bereits mehrere von unterwegs...
Denke das bei dir die Lader fertig sind bzw.evtl sogar einer def.

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Stephanskat
Beiträge: 100
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 14:20

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von Stephanskat » Di 30. Dez 2014, 11:27

Ich habe noch weiter am LDA gedreht (Saugmenge und Federspannung), aber mehr als 1,2 bar kommen selbst bei schwarzer Rußfahne nicht zustande. Vermutlich sind die Turbos nach über 30 Jahren eben nicht mehr frisch.

Schade, ich hätte gerne gewusst, was die größeren Elementen bei originalen Düsen und Turbos bringen. Der LKW geht natürlich mit seinen 11,5 t auch so ganz gut nach vorne, aber ich möchte das Potential gerne ausschöpfen.

Daher sind jetzt bei Marcel 2 Turbos der neueren Generation bestellt.

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1413
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von manny » Di 30. Dez 2014, 16:03

Mach gleich die Düsen mit, dann hast du einen anderen Motor ;)
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 378
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von special-mechanics » Di 30. Dez 2014, 19:36

als gedankenexperiment :
die leistung der turbos wird durch die abgasmenge und deren TEMPERATUR bestimmt
ein dieselmotor der rußt .... verbrennt nicht gut (weil ruß einfach nicht korrekt verbrannter kraftstoff ist)
ergo denke ich mir so , das auch die abgastemperatur DANN niedriger liegt als bei ordentlicher verbrennung
natürlich weiss ich was luftüberschuss und co ist
aber :
es nützt nichts MEHR kraftstoff zu geben um einen höheren ladedruck zu bekommen wenn er EH schon rußt
bei grösseren düsen / elementen muss natürlich dafür gesorgt werden das der mehrkraftstoff auch verbrannt werden kann
einerseits ist klar das höhere ladedrücke da förderlich sind ABER :
auch der zündzeitpunkt spielt hier eine rolle . man weiss ja , das wenn man den öffnungsdruck der düsen erhöht auch der förderbeginn verschoben werden muss
dies gilt natürlich auch für die mehrmenge ...
wo steht der förderbeginn jetzt ? 22 grad ---26 grad ?

luft muss ausserdem auch irgendwo her kommen .... beim messen des intake drucks der turbos kommt dann schnell zu tage das der filter oä zu ist ...als beispiel

also :
messen des ansaugdrucks vor den turbos
messen der temperatur des abgases

im übrigen ist das hier :

Bild

nicht die originale einstellung ... wenn nicht die einstellscheibe schon falsch steht ( falsch aufgesteckt) bedeutet diese justierung >24grad
original sollte die markierung in der mitte stehen , oder ?

und ausserdem ... einfach pumpe ausbauen MACHEN LASSEN und dann so wieder einbauen wie vorher ... grenzt schon an frevel :)
ich wäre schon skeptisch bei oberen bild geworden . weil das drauf hinweist das da wer dran war
es nützt eine supergeile pumpe wenig wenn sie nicht wissentlich korrekt eingebaut wird
das heisst : auf die origialen einstellungen einen sch..geben und selber OT / FB und dies auch bei der pumpe suchen
nur dann haben testfahrten überhaupt sinn . m.e.


PS : nicht falsch verstehen .... das ist keine mahnung , bevormundung oder so .... nur ein gedanke
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Benutzeravatar
Stephanskat
Beiträge: 100
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 14:20

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von Stephanskat » Di 30. Dez 2014, 23:23

Hi, also zum Förderbeginn, warum der optisch schon außerhalb der Skala Stand weiß ich auch nicht. Ich war da auch unsicher. Er wurde aber sowohl bei der alten Pumpe als auch bei der neuen mit der Hochdruckpumpe eingestellt. Er steht 3 grad früher als TDV Vorgabe. Habe ich 3 Mal kontrolliert.

Der Luftfilter ist neu und ich bin zum Test sogar ganz ohne gefahren.

Kompression ist ok, Düsen sind geprüft bzw. Neu. Abgasanlage ist durchgängig, Auspuffklappen sind korrekt justiert.

D.h. Es bleiben eigentlich nur die Turbos übrig. Wenn die richtig Druck machen würden, müsste ja auch de Ruß wieder weggehen.....

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 378
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von special-mechanics » Mi 31. Dez 2014, 15:04

wo hast du den FB am motor her ?
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Benutzeravatar
Stephanskat
Beiträge: 100
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 14:20

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von Stephanskat » Fr 2. Jan 2015, 10:43

Den FB hatte Marcel beim ersten Mal eingestellt und die Markierungen für optimierten FB (ca. 5mm früher) auf dem Schwungrad gemacht.

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 378
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von special-mechanics » Fr 2. Jan 2015, 11:28

na dann stimmt das ja soweit... sehr gut.
da isses am ende egal wo oben die Markierung steht wenn der fb vom Motor aus gesucht ist
es gibt die tollsten Sachen bei der Bundeswehr
hättest ja aber auch sagen können das der MARCEL dein Hausarzt ist... erspart vielen die kaffeesatzleserei :)
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Wouter
Beiträge: 54
Registriert: Sa 24. Nov 2012, 18:30

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von Wouter » Mo 26. Jan 2015, 00:32

was ist die bestellnr. für 513 einspritzdüsen ?

Danke

Benutzeravatar
robertk
Beiträge: 23
Registriert: So 17. Jun 2012, 23:41

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von robertk » Mo 26. Jan 2015, 15:15

Was wäre das Forum ohne Marcel, ???
Da is einer der weiß genau was er tut, ohne viel blabla.
ICH WILL ETS AUCH MAL EINEN!!!! :-(

Benutzeravatar
Stephanskat
Beiträge: 100
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 14:20

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von Stephanskat » Sa 31. Jan 2015, 00:19

So, 2 schöne Päckchen abgeholt
image.jpg
Mal schauen welchen Unterschied es macht.

Benutzeravatar
Andy
Beiträge: 581
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 15:37

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von Andy » Sa 31. Jan 2015, 00:30

Nicht das du jetzt den Asphalt aufreißt :mrgreen:

Andy

Benutzeravatar
Powerkat
Händler
Beiträge: 1190
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:51
Kontaktdaten:

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von Powerkat » Sa 31. Jan 2015, 16:44

erstmal nur die Finger beim Einbau... :mrgreen:

Marcel
http://www.kley-mobile-werkstatt.de
Die Werkstatt für den KAT , Beratung-Reparaturen-Umrüstungen-Teile

Benutzeravatar
Stephanskat
Beiträge: 100
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 14:20

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von Stephanskat » So 1. Feb 2015, 00:52

So Lader sind drin und Finger noch dran.

Man braucht doch einen kompletten Tag, hätte ich nicht gedacht, sieht unkomplizierter aus als es ist. An 2 Schrauben kommt man echt bescheiden dran.

Jetzt mal auf gutes Wetter warten für die Probefahrt.

Benutzeravatar
Stephanskat
Beiträge: 100
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 14:20

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von Stephanskat » Sa 7. Feb 2015, 13:59

So, das Projekt ist abgeschlossen, jetzt fährt er so wie er soll, gefühlt 100 PS mehr. Ich schätze mal, er hat jetzt gute 450 PS.

Die Mehrleistung ist nun deutlich spürbar, der Kat spurtet richtig gut. Der Ladedruck liegt jetzt bei konstanten Rollen bei 1700 Umdrehungen schon bei 0,5 Bar, vorher waren es 0,3 Bar.

Tritt man das Pedal durch, steigt der Ladedruck innerhalb von 3-4 sec von 0,5 auf 1,4 Bar. Auch in den kleinen Gängen, in denen vorher der Ladedruck kaum Zeit hatte sich aufzubauen, geht die Anzeige oft bis 1,4 Bar hoch. Maximal komme ich in der Ebene auf 1,5 Bar, hier endet allerdings auch meine Anzeige. Maximaler Ladedruck steht jetzt bei 1900 Umdrehungen an.

Der Ruß ist deutlich weniger. Vermutlich könnte man jetzt noch weiter an der Pumpe drehen.

Fazit: Also grössere Pumpenelemente machen nur mit den besseren Turbos Sinn. Die größeren Pumpenelemente bringen einen schnellen Ladedruckaufbau, machen den Motor deutlich aggressiver im Ansprechverhalten.

Interessant ist, dass bei den alten Turbos keinerlei Verschleiß zu sehen war, keine Ahnung warum die so schlecht performed haben.

Benutzeravatar
Stephanskat
Beiträge: 100
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 14:20

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von Stephanskat » Di 21. Apr 2015, 09:06

Nach der ersten größeren Tour zur MT Rallye in Polen gibt es nun auch noch Verbrauchswerte.

Bei einem Schnitt von 90 km/h, Max. Tempo laut Garmin 101 km/h mit Shelter und 3 to schwerem Abhänger hat der Kat exakt 35,1 Liter verbraucht. Durch den Umbau der Pumpe hat sich damit kein Mehrverbrauch ergeben. Maximaler Ladedruck an den Autobahnsteigungen 1,6 bar, auch bei längeren Steigungen bleibt die Kopftemperatur immer unter 130 Grad.

Ich denke daher, der Umbau der Pumpe ist in Verbindung mit den neuen Turbos absolut zu empfehlen.

Gruß

Stephan

Benutzeravatar
special-mechanics
Beiträge: 378
Registriert: So 16. Jun 2013, 21:42

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von special-mechanics » Di 21. Apr 2015, 11:15

orrrr.. Mist.. Ich dachte mir doch das ich den kat bei der MT irgendwie kenne
wenn ich das gewusst hätte wäre ich doch mal rüber gekommen

ps: war mit dem Schlepper unterwegs
zitat : "Dann kann es also sein der KAT ist umgekippt obwohl er es theoretisch gar nicht hätte dürfen oder er ist nicht umgekippt obwohl er es hätte theoretisch müssen ?" HJL

Benutzeravatar
Stephanskat
Beiträge: 100
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 14:20

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von Stephanskat » Mo 8. Jun 2015, 11:25

Als Nachtrag habe ich jetzt noch den Verbrauchswert meines Umbaus ohne Anhänger auf der Fahrt Frankfurt - Bad Kissingen und Retour:

300 km bei sommerlichen Temperaturen und einem Autobahntempo von 90 km/h, Landstrasse zügig (also am Ortsausgang Vollgas bis 80), inkl. einiger Rangiererei auf dem Campground, waren es exakt 31,41 ltr.

Nochmal die Eckdaten: 4x4, 16er Reifen, 4,5bar, mittellange Achsen, 11,5 to Gewicht.

Ich gehe daher weiterhin davon aus, dass die 10% höhere Förderleistung der umgebauten Pumpe sich nicht negativ auf den Verbrauch auswirkt, d.h. die Effizienz des Motors wird durch den Umbau anscheinend nicht verschlechtert. Wenn ihr Eure DEP sowieso mal überholen wolltet, würde ich Euch auf jeden Fall gleich die größeren Elemente empfehlen.

Viele Grüße

Stephan

Benutzeravatar
Andy
Beiträge: 581
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 15:37

Re: BF413 Einspritzpumpentuning und Einspritzdüsen

Beitrag von Andy » Mo 13. Mai 2019, 21:47

ist zwar schon etwas älter das Thema, aber jetzt steht das Projekt auch bei mir an :dance: .
Meine Turbo´s werden zur Zeit überholt und überarbeitet, so das sie ca. 10-15% mehr Luftdurchsatz liefern.

Wenn ich jetzt die Pumpe überholen lasse, und auch auf größere 100er Elemente umbauen lasse, die 300ccm liefern können, auf welche Fördermenge sollte man diese einstellen lassen ???
Was macht man mit den Düsen, ich hab jetzt neue Bosch Düsen für den 413er hier liegen, nimmt man diese ???

Muss ich noch andere Sachen beachten ???


Gruß Andy

Antworten