Seite 1 von 2

Kraftstoffqualität

Verfasst: Fr 3. Aug 2012, 22:31
von Spessarträuber
Hallo zusammen,

Die Idee zu diesem Tread kam mir aus dem Thema pumpenkur,

Da viele ja ihre Katze ja mal außerhalb von d bewegen hier ein paar Worte zur dieselqualität,

In meine früheren leben hatten wir eine Faustregel, dass mit Diesel aus Skandinavien D ö ch , die einspritzpumpe ca 500 Ted km hält , die Düsen 300 Ted , mit Sprit aus Frankreich Spanien süditalien die Hälfte, wir haben in diese Länder doppelt soviel Ersatzteile bezogen auf den Fahrzeugbestand geliefert, in der Türkei Nordafrika und den Golfstaaten war die Lebensdauer nur ca 50 bis 60 Tsd Km, der Sprit ist dort so Übel, dass man den Schmutz an der Farbe des Diesels sehen kann , sieht manchmal aus wie Mezzo Mix und schäumt auch so. Ich möchte daher a
Le warnen mal zu überlegen wo Ihr tankt und nicht uaf den allerletzte Cent zu schauen, Sprit von französischen und spanischen supermarkttankstellen hat bis zu 5 proz Wasseranteil, ihr sollten auch drauf achten , dass sowenig wie möglich Biomüll beigemischt ist, bzw da sich das nicht vermeiden lässt ihr bei der Pumpenkur Vitondichtringe einbauen lässt , die sind resistent.
Der Sprit mit Schwefel aus Tschechien der neulich mal durch die Presse gegangen ist schmeckt den Katzen sogar gut, der Schwefel hat schmierwirkung und da die Katze keinen Rußfilter hat macht ein bisschen Schwarzrauch nix. Den gab es vor 1995 in D auch, als dann der schwefelfreie Winter Diesel kam sind reihenweise die Pumpen verreckt.

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Sa 4. Aug 2012, 09:41
von Klaus
Ich möchte daher a
Le warnen mal zu überlegen wo Ihr tankt und nicht uaf den allerletzte Cent zu schauen, Sprit von französischen und spanischen supermarkttankstellen hat bis zu 5 proz Wasseranteil, ihr sollten auch drauf achten , dass sowenig wie möglich Biomüll beigemischt ist
Leider drückt sich die Dieselqualität nicht im Preis aus,und eine aktuelle Analyse des Tankinhalts habe ich noch an keiner Tankstelle im Aushang gesehen.
in der Türkei Nordafrika und den Golfstaaten war die Lebensdauer nur ca 50 bis 60 Tsd Km, der Sprit ist dort so Übel, dass man den Schmutz an der Farbe des Diesels sehen kann , sieht manchmal aus wie Mezzo Mix und schäumt auch so
Diese Zeiten dürften sich wohl auch dem Ende nähern,moderne Einspritzsysteme besonders im PKW Bereich vertragen diese Brühe nicht und solche Autos werden auch dort gefahren.Deswegen wurde auch der Schwefelarme Eurodiesel in diesen Ländern eingeführt.Siehe auch Schwefel in CZ hier das Gegenteil.
Abgesehen davon hat MAN kaum eine Möglichkeit es auszusuchen, ich war schon verdammt froh etwas zu tanken das wenigsten vom Geruch her an Diesel erinnert hat :lol:
Das einzige was man auf Reisen machen kann ist dem Motor einen guten Filter mit Wasserabscheider (Separ)zu gönnen.
Der "Biomüll" lasst sich auch nicht vermeiden dafür dürfen wir uns in Brüssel und Berlin bedanken.
Wir können noch froh sein mit unseren EP`s Pumpe/Düse oder Common rail stellen einen im Busch vor ganz andere Probleme.Und das wird dann richtig teuer.

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Sa 4. Aug 2012, 13:46
von manny
Was haltet ihr denn davon ein bisschen 2T Öl beizumischen?

hab das beim BMW320D angefange, und bilde mir ein, dass er kalt ruhiger läuft, bei nem Kumpel seinem 530D hat sich das Injektorenbild verbessert... -Fragt mich nicht genau was da passiert, aber die Aufgabe von 2T Öl passt ganz gut zu dem was man im Diesel auch haben will, da ja heutigem Diesl nachgesagt wird, dass er nicht mehr so gut schmiert wie "früher"

Wir reden über 1:200/250, aslo schaden wirds sicher nicht, die Frage ist bloß obs Geldverschwendung ist...

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: So 5. Aug 2012, 08:27
von egn
Ich mische seit kurzer Zeit 1:200 2T Öl zu, allerdings die beste Qualität von Meguin. Mein Eindruck ist dass er deutlich weniger raucht, sanfter läuft (schnurrt wie eine Katze) und sogar einen Tick mehr Leistung hat.

Es gibt zum Thema einen Megathread im Internet.

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: So 5. Aug 2012, 10:17
von Klaus
Zusätze gibt es jede Menge
Versprochen wird viel, nur bei den Nachweisen gehen viele sparsam um.
was man alles in seinen Motor kippen kann .Unglaublich z.B.:
http://www.liqui-moly.de/liquimoly/med ... /5471.pdf
Schaden wird 2 T Öl unseren alten Motoren wohl kaum.
Helfen wird es sicher der Bilanz der Hersteller. :twisted:

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: So 5. Aug 2012, 11:27
von urologe
die 2-T -Ölzugabe ist ja ein uralter Hut. In den 60ern war das der Megatrend.
Mein Kadett wurde auch durch die Zugabe - seinerzeit hieß das "Öl-oben" zum Rallye-Kadett .... zur besseren Mischbarkeit mußte das aber 2-Takt-Öl sein.
Ich mische das immer bei der Zugabe von Grotamar bei.
Gruß
Ralf

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: So 5. Aug 2012, 18:38
von egn
Ehrlich gesagt ist mir die Bilanz der Hersteller egal. Wichtig dagegen ist mir wie die Einspritzpumpe aussieht. Die jetzt ausgetauschte hate jedenfalls genügend Spuren mangelnder Schmierung. Ob sie noch reparabel ist wird sich noch zeigen. Meine Ersatzpumpe habe ich vor dem Einbau gleich auch noch überholen lassen. Die 2 ct/l Spritverbrauch zahle ich gerne mehr, wenn dadurch die Pumpe länger hält. Aber wie geschrieben ist das wohl nicht der einzige Effekt. Die Verbrennung scheint auch günstiger zu verlaufen.

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: So 5. Aug 2012, 21:25
von Spessarträuber
Viele Additive sind mumpitz, das ist richtig, aber wir hatten damals bei Bosch die Zusätze von liquid moly getestet und die haben es tatsächlich geschafft einen Pkw der durch die Au gefallen war bestehen zu lassen , nach dem Ausbau hat man einen deutlichen reinigungseffelt an der Düse gesehen, waren zwar Zapfendüsen vom IDI aber der Reinigungseffelt war da

Ich gebe immer einen Zusatz dazu der heißt Speed, gibt's bei Metro und Obi im Regal ganz unten (ich poste mal ein Bild von der Dose, 1ltr kostet um die 16€ und reicht für 400 Liter , erhöht vor allem die Zündfähigkeit ,(cetanzahl ) das hat mein Vater schon vor 30 Jahren in den Mähdrescher gekippt. Ist vom Preis her vertretbar und der Motorlauf ist vor allem beigrenzwertigem Diesel den man nicht immer vermeiden kann, hörbar runder.

Das mit dem 2taktöl ist auch ne gute Idee , gibt's demnächst bei mir dazu.

Aral ultimate ist zwar überteuert, Schell vPowerdiesel noch mehr, aber dafür auch echt gut, kein biomüll drinnen und deshalb auch sauber Kältefest, da vollsynthetisch. vielleicht für den Wintertank zum einwintern oder wenn er sicher laufen muss zu empfehlen.

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: So 5. Aug 2012, 21:53
von Spessarträuber
Das Speed das ich meine ist das von Liqui moly, hab ich indem Werbezettel von Klaus gefunden.

Ad egn, vielen Dank für den Limkzu Meguin , das 15-40 von denen hat ne Super Spezifikation API Cf -CG und ist echt fair mit 3€ werd gleich mal was bestellen.

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Mo 6. Aug 2012, 07:56
von Wolfgang
mit 3€ werd gleich mal was bestellen.
Welches Fass meinst du denn? Oder habe ich noch verölte Augen um das zu sehen? :-)

Wolfgang

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Mo 6. Aug 2012, 09:53
von manny
Moin!

Freut mich, dass sich hier ne fruchtbare Diskusion ereignet...

Also ich hab bisher nur gute Erfahrungen gemacht, meine Diesel werden vielleicht nicht bei jeder Tankfüllung, aber fast immer 1:200 Öl reinbekommen... Und falls es nichts nützen sollte, so habe ich doch das Gefühl meinen Lieblingen was gutes getan zu haben ;)

Die Opelfahrer im Omiforum verstehe ich nicht ganz, da geht (ging) es ziemlich durcheinander... -nen halben Lieter auf ne Tankfüllung , das ist ja wie bei nem Zweitakter :shock: und dann reden die mal vom Benziner und mal vom Diesel, mal vom Vergaser mal vom Wirbelkammerdiesel...

Aber alles was ich bisher schon gelesen habe bestärkt mich eigentlich in meinem Tun, denn 2T Öl soll reinigen und schmieren, und so wie ich das sehe tut es das auch im Diesel 8-)

Allerdings werde ich jetzt nicht für alles und jedes nen Additiv dazutun...
Was ich allerdings machen werde, Fließverbesserer für den Winter besorgen, und Gotamar hin und wieder reinkippen... Ich hab letzten Winter zu viele LKWs gesehen die mit verstopften Filtern oder nicht mehr arbeitenden Standheizungen bei minus 24 Grad dastanden :shock:

Und das Gotamar hat selbst bei Kumpel Manni seinem Mog Wunder geleistet... -vorher hatter er zig mal die Filter gewechselt und drei mal den Tank gereinigt...

Gruß
manny

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Mo 6. Aug 2012, 18:52
von habell70
Tach auch,

das mit dem "Dieseleinfrieren" ist ein Common-Rail-Einspritzungs Problem.
Aufgrund der Injektoren muss der Filter feiner sein , so das der Diesel doch noch im Filter ausflockt.
Da hilft nur Heizbarer Filter.

Gruß Nils

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Mo 6. Aug 2012, 19:58
von egn
Es betrifft vor allem auch Fahrzeuge mit Separ Filter. Da sammelt sich das Wasser im Filterelement. Wenn man im Winter unterwegs ist dann sollte man auf jeden Fall die beheizte Version verwenden.

Es gibt auch universelle Heizungen für Vorfilter, wie z.B. von ATG.

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Mo 6. Aug 2012, 21:57
von manny
Na ja, aber der Standheizung hilft ein geheizter Dieslfilter nachts nicht oder?! -die hat doch nen eigenen? -Das kann bei minus 20Grad nachts richig zum Problem werden :shock:

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Mo 6. Aug 2012, 22:14
von Powerkat
@ egn:
wie war das ? beim Separ sammelt sich das Wasser im Filterelement ? dann war aber etwas faul- das Filterelement besteht aus einem Wasserundurchlässigen und nicht aufnehmenden Spezialfließ/Papier....es soll durchgehendes Wasser verhindern wenn zb. auch der Wasserabscheider zu voll ist und nicht geleert wurde...
daher darf der Separ ja auch nicht zu klein gewählt werden, da dann die Durchlaufgeschwindigkeit zu hoch ist und das Wasser mit unter das Papier gerissen wird...denn dann stirbt der Motor ab, das Wasser unter dem Filter versperrt den Dieseldurchzug ...konnte das auch nanfangs nicht glauben bis ich es erlebt habe und Separ mir dies bestätigte....und in der Praxis sehr viele Sepas aus platz und finanzgründen zu klein gewählt werden...

Marcel

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Di 7. Aug 2012, 11:06
von egn

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Di 7. Aug 2012, 15:52
von Powerkat
ok. akzeptiert...aber dann nutzt auch die kleine vorwärmung im separ nichts....bleibt meine alte strategie für meine eigene katse: in der vorförderpumpe eine kleine E- vorwärmung und dann erstmal ab durch einen öl-kraftstoffwärmetauscher und die soße richtig aufwärmen und dann durch den separ in die normale anlage quasi wie eine pöl-anlage für den sommerbetrieb mittels dreiwegehahn den öldurchsatz wegnehmen...der öldurchsatz kommt von der Kompressor/turboladerschmierung...

marcel

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Di 7. Aug 2012, 16:02
von habell70
Hallo ihr Wasser Fahrer,

ich find das richtig Schön was ihr euren Kats alles gutes angedeien lässt ! :D

Nur, die meisten LKWs haben keinen Separ und sie fahren dennnoch im Winter. ( Achtung Ironie ! )
Macht es wie die Russen , ein kleines Feuer unterm Kat Motor und schon Läuft alles ! ;)
Einen Vorfilter mit Heizung und gut ist .

Gruß Nils

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Di 7. Aug 2012, 16:14
von Joerg
Powerkat hat geschrieben:daher darf der Separ ja auch nicht zu klein gewählt ür werden... Marcel
Einleuchtend! Welche Größe wähle ich für den 4x4 Sauger, d.h. wieviel Liter macht die Pumpe pro Minute? Reicht der 2000/5 oder nehme ich ihn lieber eine Nummer größer, also den 2000/10? Zu groß dürfte wiederum auch keinen Sinn machen, da dann die Durchflußgeschwindigkeit sinkt, was der Schmutzabscheidung per Zentrifugalkraft eigentlich abträglich sein sollte.

Gruß Jörg

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Di 14. Aug 2012, 16:41
von Joerg
Da hier keiner antwortet, versuche ich es mal selber:
Zum F6L413 habe ich die Angabe gefunden bis zu 150L pro Stunde... Und so viel mehr dürfte bei 8 Zylindern auch nicht umgepupt werden. Also wäre selbst die kleinste SEPAR Version /5 mit 300L/h durchaus ausreichend. Das wären immerhin das 8-10fache des eigentlichen Verbrauchs...

Gruß Jörg

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Di 14. Aug 2012, 21:44
von Zentralgestirn
Hallo,

der Verbrauch auf 100km hat rein gar nichts mit der Menge die pro Stunde im Filter umgesetzt wird zu tun. Wichtig ist die Kraftstoffvorvörderpumpe. die macht deutlich mehr, die macht wie mir gesagt wurde über 300l\h. Ich glaube 320 oder 360l\h so um den dreh war das. Die Kraftstoffpumpe muss immer mehr Pumpen, wie der Momentanverbrauch beträgt und der Momentanverbrauch kann bei Vollast und Höchstdrehzahl extrem viel höher liegen wie der Stundenverbrauch im Mittel oder gar der Verbrauch auf 100km. Nur so kann sicher gestellt werden, dass die ESP immer genug Diesel hat um die volle Einspritzmenge zu ermöglichen.

Daher würde ich sagen das schon die \10 Größe sein sollte.

Grüße Sebastian

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Mi 15. Aug 2012, 14:16
von Nobody
Moin

mir hat man das auch so erklärt. Die max. Fördermenge ist immer deutlich höher als der Verbrauch auf 100km. Bei den ersten Metern beim Anfahren mit Vollgas gehen ja schon beim Auto hochgerechnet ca 60l durch. Da schaft der KAT sicherlich deutlich mehr.
Ich habe die 10er Variante gekauft. Aber noch nicht eingebaut. Kommt demnächst.

Gerd

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Mi 15. Aug 2012, 15:51
von Joerg
Zentralgestirn hat geschrieben:Wichtig ist die Kraftstoffvorvörderpumpe. die macht deutlich mehr, die macht wie mir gesagt wurde über 300l\h. Ich glaube 320 oder 360l\h so um den dreh war das.
Aha, da ist der Wert den ich suche. Das der nichts mit dem Durchschnittsverbrauch zu tun hat und ein Vielfaches dessen betragen muss ist mir schon klar. Ich hab nur nichts dazu gefunden...
Spannend wäre eine genaue Angabe dazu denn bei SEPAR finde ich "1. Von der Einlassöffnung strömt der Kraftstoff über ein inneres Leitflügelsystem und wird in eine intensive Dreh - Bewegung versetzt. 2. In der Drehbewegung gelangt der Kraftstoff in die Bowlensektion, wo sich durch die Fliehkraft Wassertropfen und schwere Partikel an der Bowlenwandlung sammeln und sich auf dem Bowlenboden ablagern". Somit sollte die Durchflußgeschwindigkeit des Kraftstoffs einen entscheidenden Einfluß auf die Reinigungswirkung haben, Womit es wenig Sinn machen sollte den Filter hemmungslos überzudimensionieren.

Gruß Jörg

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Mi 15. Aug 2012, 18:55
von egn
Ich habe seit 50 tkm den kleinen installiert und er funktioniert nach meiner Ansicht problemlos. Früher haben sich viel Dieselpestreste gesammelt, seit Grotamar nichts mehr. Der normale Vorfilter sieht praktisch immer sauber aus. Ich habe damals nach und nach insgesamt einige Liter Dreck aus der Bowle abgelassen. Diese hat meiner Meinung nach übrigens am Ablass einen Konstruktionsfehler. Da sammelt sich Dreck der dann beim Ablassen nicht mit raus geht. Man muss dann immer die Bowle demontieren.

Der Ablass muss tiefer sein als der aktuelle Kraftstoffpegel im Tank, sonst zieht es den Dreck wieder zurück in den Tank. Ich habe deshalb ein Stück Schlauch unten montiert und das Ventil ans Ende gesetzt. Beim Filterwechsel kann ich das Leerlaufen des Separ dadurch verhindern, dass ich den Tankumschalter in die Zwischenstellung stelle. Dann brauche ich nicht so lange pumpen bis wieder alle Leitungen voll Kraftstoff sind.

Re: Kraftstoffqualität

Verfasst: Do 16. Aug 2012, 17:08
von Joerg
egn hat geschrieben:Der Ablass muss tiefer sein als der aktuelle Kraftstoffpegel im Tank, sonst zieht es den Dreck wieder zurück in den Tank. Ich habe deshalb ein Stück Schlauch unten montiert und das Ventil ans Ende gesetzt...
Super, Danke für den Tip Emil! Mit dem Kleinen meinst Du die /5 Version, nicht wahr?

Gruß Jörg