Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Antworten
Makulatur
Beiträge: 185
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 13:05

Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Beitrag von Makulatur » Do 30. Jan 2014, 11:36

Hi,

Zusatztank Unterbringung und Anschluss-Arten

Plan: 1200l komplett. Sprich knapp 930 Liter Zusatz, da original 270l, korrekt?
Wo würdet Ihr mir empfehlen diese zu platzieren und wie sollte die Ansteuerung an das originale Treibstoff-Versorgungssystem aussehen.
Bitte beachten: Geplanter KAT mit Seilweinde.
Die linksseitig montierte Staubox kann entfernt werden. Rechtsseitig auch...

Noch eine Sache: Biodiesel bzw. Rapsöl
Wie bereits gelesen scheint Biodiesel bei den Kats Verwendung gefunden zu haben. Richtig? Gerade bei der BW???
Wie sieht es mit Rapsöl aus? Der Motor dürfte das ohne weiteres vertragen. Externe Vorwärmung bei niedriger Temperatur und notwendige Anpassung des Einspritzdüsen-Drucks ausgeklammert.

Gruß Sascha
Weniger ist mehr, deshalb MAN KAT...

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1427
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Beitrag von Lobo » Do 30. Jan 2014, 12:15

möglich ist es durch entfernen der Staukästen und der Auspuffes je Seite 400 l unterzubringen, nur wird dann deine Bauchfreiheit erheblich eingeschenkt

wo lässt du dann Werkzeug und Ausrüstung ?

was Rapsöl an geht, hast du das mal gerochen bei einem V8 mit 12 l Hubraum, da kommt schon gelber Nebel aus dem Auspuff und legt sich auf Scheiben und Visiere, da hast dann auf 3000 km sicher keine freunde bis der Mist raus ist, einmal und nie wieder so ein zeug :lol:

zumal das auf Rapsöl noch Energiesteuer rauf kommt und sich das schon seit Jahren nichtmehr lohnt

mit Diesel fahren schont die Nerven damit lauft er immer bestens :roll:


Maik
Hörverlust durch Tinnitus

pionier-mkf
Beiträge: 37
Registriert: Sa 24. Sep 2011, 08:02

Re: Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Beitrag von pionier-mkf » Do 30. Jan 2014, 18:39

Denkansatz:
Die meisten Kat´s nebeln bei kaltem Motor schon ganz ordentlich...
Folglich wird der eingespritzte Kraftstoff nicht 100%-tig verbrannt.

PÖL und Biodiesel geben im günstigsten Fall mehr Nebel, im dümmsten Fall wird die Suppe in´s Motoröl eingetragen...
Die ganzen Bio-Kraftstoffe eignen sich bei "richtigen" Vielstoffmotoren auch nicht.
Wieviele tausend-km willst Du denn im Jahr fahren?
Wo willst Du denn mit dem Auto hin, daß Du den großen Tank brauchst?
Gibt es dort PÖL?

Ich würd´s lassen - ich persönlich habe auch meine Deutz Allesfresser immer nur mit Diesel betrieben...

Gruß
Christian
Der mit dem Deutz spricht

Benutzeravatar
Zentralgestirn
Beiträge: 1219
Registriert: So 1. Apr 2012, 14:49

Re: Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Beitrag von Zentralgestirn » Do 30. Jan 2014, 19:45

Hallo,

ich selbst habe schon viele km mit Pöl zurück gelegt. Das waren aber im Gegensatz zum KAT immer Vorkammerdiesel. Beim KAT komme selbst ich nicht auf die Idee das zu tun.

Ich weiß nicht ob du dich mit den Besonderheiten eines Luftgekühlten Motors, den Besonderheiten eines Direkteinspritzer im Zusammenhang mit PÖL und ggf auch RME beschäftigt hast. Christian hat das ganz zu recht auch schon angesprochen. Das sind Dinge, da kannst du dich mal mit aus ein ander setzen.

Ich selbst habe mal einen Forschungsbericht einer Uni in Zusammenarbeit mit Deutz gelesen, wo sie Motoren von Deutz mit PÖL betrieben haben. Das ergebnis war sehr ernüchternd. Viele Ablagerungen im Brennraum, erhöter verschleiß und viel Abrieb im Öl. Für mich also absolut keine Option.

Mit RME kenne ich mich nicht so gut aus, hast du mal nachgefragt ob die ESP für RME freigegeben ist? Was ist mit den Dichtungen? Selbst bei PÖL hatte ich bei jedem Daimler PKW Probleme mit dichtungen. Ist nichts wildes, kostet aber auch zeit und Geld was man dann mehr einsparen muss.

Grüße Sebastian

Makulatur
Beiträge: 185
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 13:05

Re: Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Beitrag von Makulatur » Fr 31. Jan 2014, 08:51

An alles,

vielen Dank an Eure Erfahrungen und Einblicke sowie Ratschläge.

Das Thema Rapsöl ist mit bestens bekannt, da selbst den Umbau durchgeführt und über 190.000 km mit dem PKW damit zurückgelegt.
Wie gesagt: Wollte nur wissen ob hier jemand schon einen Versuch gestartet hat. ;)

Bei den Fahrleistungen die geplant sind, spielt die Kostenersparnis im Vergleich zum Wartungsaufwand/Umbau sicherlich die kleinste Rolle. Und wie schon richtig angesprochen: Wo bekommt man es im Ausland und zu welcher Qualität - die entscheident ist.

Gruß Sascha
Weniger ist mehr, deshalb MAN KAT...

Makulatur
Beiträge: 185
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 13:05

Re: Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Beitrag von Makulatur » Do 20. Mär 2014, 18:39

Noch etwas Neues für die Bastler und Wissenschaftler unter Euch.

HHO auch fälschlicherweise als Braunsgas bezeichnet und dessen Einspitzung im KAT. Scheint hier im Forum noch kein Thema gewesen zu sein - oder doch? Hab jedenfalls nichts gefunden....

Was mein Ihr dazu?

Vorneweg: Es gibt viele unseriöse Geschichten darüber, aber auch das ein oder andere gute. Wird natürlich bekanntermaßen nicht unerheblich von der Politik/Wirtschaft gesteuert.

Bin gespannt, wie Ihr so darüber denkt bzw. vielleicht hat sich jemand schon mit dem Thema intensiver auseinandergesetzt.! :shock:


Grüsse
Weniger ist mehr, deshalb MAN KAT...

Benutzeravatar
imodra
Beiträge: 403
Registriert: So 13. Jan 2013, 14:33

Re: Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Beitrag von imodra » Do 20. Mär 2014, 23:05

2x H an einem O. Bei mir ist das Wasser H2O...

Gesendet von meinem GT-N5110 mit Tapatalk
LG Thomas ;)

Klar ist das völlig sinnfrei, aber es macht einen Heidenspaß. :D

Makulatur
Beiträge: 185
Registriert: Sa 18. Jan 2014, 13:05

Re: Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Beitrag von Makulatur » Fr 21. Mär 2014, 16:00

Imadora Du machst mir Angst :shock:

Wasser im Motor????? :?

Spaß beseite! :mrgreen: Wenn sich schon jemand damit ernsthaft auseinandergesetzt hat, wäre ein Feedback auch per pn interessant.

Schönes WE!
Weniger ist mehr, deshalb MAN KAT...

Benutzeravatar
imodra
Beiträge: 403
Registriert: So 13. Jan 2013, 14:33

Re: AW: Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Beitrag von imodra » Sa 22. Mär 2014, 11:34

Makulatur hat geschrieben:Imadora Du machst mir Angst :shock:
:shock: i m o d r a !!! ;) Alles andere macht mir Angst.



Gesendet von meinem GT-N5110 mit Tapatalk
LG Thomas ;)

Klar ist das völlig sinnfrei, aber es macht einen Heidenspaß. :D

Benutzeravatar
noxmortis
Beiträge: 204
Registriert: Do 11. Apr 2013, 19:39

Re: Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Beitrag von noxmortis » Sa 22. Mär 2014, 12:25

Wie wäre es mit nem Sattelzug Tank auf der Ladefläche wie es Sandkater in klein hat? Die gibt es ja mit 600 oder 800 Liter.. Umschalthahn würde ich mir sparen und die Schwerkraft die Arbeit machen lassen. Also entweder nur mit nem Saugschlauch den Haupttank bei ner Pause befüllen, oder aber vielleicht sogar ne 24V Pumpe zum umfüllen..

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Beitrag von Klaus » Mi 26. Mär 2014, 08:42

Tankaufbauten wie auf obigen Fotos sollten aus der Sicht des Zoll s betrachtet werden
Besonders bei der Einreise aus nicht EU Ländern.

Klaus

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1298
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Beitrag von Sandkater » Sa 29. Mär 2014, 08:24

Klaus hat geschrieben:Tankaufbauten wie auf obigen Fotos sollten aus der Sicht des Zoll s betrachtet werden
Besonders bei der Einreise aus nicht EU Ländern.

Klaus
Fest mit der Tankanlage verbunden und eingetragen kein Problem.
Ersatzkanister: max. 20 ltr.

Beides in Genua mehrfach erlebt.

Was garnicht gut beim Zoll ankommt: Kunststoffbehälter auf Europaletten, die Wüstentankstelle für Rallyes.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: Zusatztank + Biodiesel/Rapsöl-Verträglichkeit

Beitrag von Klaus » Sa 29. Mär 2014, 09:36

Angeschlossen mag er ja sein der Tank
der Zoll spricht von Serienmäßig eingebauten Tanks
http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Steuer ... ?nn=102014
Und diesen Tank als solchen zu betrachten sehe ich nicht.
Die Franzosen sehen das auch etwas enger.
Der Zoll in Genua meckert auch schon an Kanistern herum, denn in Italien sind diese verboten!
Kommt aber auf die Tagesform der Herren an
Von ADR Bestimmungen und rollenden Rallytankstellen ganz zu schweigen.

Antworten