LKW's weitwerfen

Links zu privaten wie gewerblichen Webseiten, die sich auf MAN KAT LKWs beziehen oder zu anderen Foren, in denen Informationen zu KATs zu finden sind
Antworten
AndreasE
Beiträge: 2099
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

LKW's weitwerfen

Beitrag von AndreasE » Mi 1. Jul 2015, 11:22

Habe diesen Link mit freundlichen Grüßen von meiner Familie weitergeleitet bekommen
https://www.youtube.com/watch?v=dEwpLhApe1g&app=desktop
Wollen sie mir damit etwas bestimmtes sagen? ;-)

LG,
Andy

Benutzeravatar
KAT MAN
Beiträge: 642
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:33

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von KAT MAN » Mi 1. Jul 2015, 11:37

Na - was den Reinigungseffekt angeht mit Sicherheit ;)

Alles andere verstehe ich als Aufforderung (Budget-Freigabe) zur Leistungssteigerung call: 06166-5072 ..."Da werden Sie geholfen" ;)
Liebe Grüße
Jörn

AndreasE
Beiträge: 2099
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von AndreasE » Mi 1. Jul 2015, 12:48

Frage an die Fachleute:
Wieviel PS bzw KW benötigt man, um einen 15 Tonnen LKW in 100 Meter von 0 auf 250 km/h zu beschleunigen?

Ich brauche einen Anhaltspunkt, damit ich mit Marcel die notwendige Leistungssteigerungsstufe besprechen kann. Vermutlich werden wir die Turbo's auch tauschen müssen.....

Zweite Frage: Hält der vordere Abschlepphaken die Beschleunigung via dem Katapult aus?

Fragen, nichts als Fragen.

Andy

Benutzeravatar
Sergeant
Beiträge: 145
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 18:07

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von Sergeant » Mi 1. Jul 2015, 12:58

Um einen Jet zu derart zu beschleunigen braucht es 1100 kw pro Tonne Flugmasse. Das bedeutet du müsstest deinen Deutz auf 22.440 PS bringen. Bischen an der Pumpe schrauben und gut ist. Hat bei meinem auch gut funktioniert :D
Das Problem ist ich bekomme trotz Allrad und Diff die Leistung nicht auf den Boden. 8-)

Rainmaster
Beiträge: 824
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von Rainmaster » Mi 1. Jul 2015, 13:19

Sergeant hat geschrieben:Um einen Jet zu derart zu beschleunigen braucht es 1100 kw pro Tonne Flugmasse. Das bedeutet du müsstest deinen Deutz auf 22.440 PS bringen. Bischen an der Pumpe schrauben und gut ist. Hat bei meinem auch gut funktioniert :D
Das Problem ist ich bekomme trotz Allrad und Diff die Leistung nicht auf den Boden. 8-)

Das Problem mit der Haftung habe ich gelöst, in einem meiner Tanks habe ich den Kleber von den Dragsterrennen und den kann
ich mit meinem Werfer auf die Straße sprühen :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

gruß rainmaster

Benutzeravatar
tdichris
Beiträge: 190
Registriert: So 6. Jan 2013, 23:00

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von tdichris » Mi 1. Jul 2015, 22:33

Leistungsteigerung ????

Du donnerst mit über 800 km/h durch Österreich, da wirds langsam eng im eigenen Land, einmal kurz Gas gegeben, musst schon wieder bremsen, sonst stehst illegal in der Schweiz, was willst da noch schneller machen ? :lol: :lol:
Grüße
Christian

AndreasE
Beiträge: 2099
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von AndreasE » Do 2. Jul 2015, 00:34

Jetzt wo Du es sagst kann ich mich wieder erinnern, daß da mal eine flottere Fahrt war. :D Na egal, man kann nie genug Leistung haben ....

Eine kleine Anekdote:
Ich bin gerade mit meiner Frau im Süden Italiens auf Urlaub. Wie der Zufall es möchte, stand unweit von unserem Stellplatz auf dem Campground das Wohnmobil des Bürgermeisters eines der damals genannten Orte. Ein Wort ergibt das Andere, ich schildere die Umstände die zu der leichten Tempoüberschreitung in seiner 30-er Zone führte und war natürlich interessiert, welches Strafausmaß denn eine kleine Übertretung von 853 km/h in seiner 30-er Zone haben würde, wenn das wachsame und geschulte Auge des Gemeindegendarmen mein Kennzeichen notiert hätte.

Während er noch in seinen Unterlagen suchte, erhöhte ich die Komplexität der Aufgabe und fragte ihn, bis zu welcher Höhe über Grund denn die 30-er Zone gültig ist. Muß Bodenkontakt herrschen, sind es 5cm, sind es 5 Meter, muß man den österreichischen Luftraum verlassen, etc... Wie zu erwarten, gibt es derzeit noch keinen Präzedenzfall, bei dem das ausjudiziert wurde und da wir beide in Urlaub sind, blieb es bei einer freundlichen Verwarnung und der Empfehlung unter der Schallmauer zu bleiben. Denn dann wären die Folgen rechtlich gesehen Sachschäden und unabhängig von der komplizierten STVO Situation zu ahnden.

Also werde ich mich daran halten: Keine Überschallgeschwindigkeit (mehr) in 30-er Zonen.

Da sieht man wie wichtig es ist Urlaub fernab der Heimat zu nehmen. Sonst wäre ich weiterhin der Rechtsunsicherheit ausgesetzt gewesen - so ist man gleich viel entspannter. :)

Zum Katapult gibt es hier noch zwei Video's:
http://www.usatoday.com/videos/news/201 ... /29165989/
http://time.com/3924549/navy-aircraft-c ... ic-launch/

Liebe Grüße,
Andy

AndreasE
Beiträge: 2099
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von AndreasE » Do 2. Jul 2015, 00:46

Rainmaster hat geschrieben:Das Problem mit der Haftung habe ich gelöst, in einem meiner Tanks habe ich den Kleber von den Dragsterrennen und den kann
ich mit meinem Werfer auf die Straße sprühen :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

gruß rainmaster
Jetzt hast Du mich neugierig gemacht:

Dein Werfer schießt das Wasser mit mehr als 250 km/h vorne heraus?
Wenn nicht, würde der Kleber ja erst hinter deinem 8x8 den Boden benetzen. Hilft zwar dir nicht, hält dir aber die Verfolger vom Leib. ;)
Wenn ja: Dann werde ich in Zukunft doch etwas mehr Sicherheitsabstand zu deinem 8x8 einplanen - solltest du einmal unverhofft den falschen Knopf drücken. :)

Also: Was gibt dein Wasserwerfer her? :?:

LG,
Andy

Rainmaster
Beiträge: 824
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von Rainmaster » Do 2. Jul 2015, 14:38

Hallo Andy,
aus dem Werfer kommt es schon gewaltig, aber dafür reicht es nicht ganz.
deshalb werden dafür geeignete Strecken vorgesprüht, der Kleber muß ja auch etwas antrocknen.
Außerdem ist nicht jede Straße geeignet. Bei schlechtem Schichtenverbund kann es da schon passieren, daß man den Asphalt von der Straße
rupft und dem nachfolgendem Verkehr mit 8 durchdrehenden Rädern auf die Scheibe wirft. Und wenn die nicht getunte Scheibenwischer haben,
kriegen die die Scheiben nicht mehr sauber :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
So, schluss für den Moment, ich muss noch meine Pillen nehmen :P
Gruß rainmaster

HugoVogelsang
Beiträge: 680
Registriert: Di 10. Apr 2012, 22:20

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von HugoVogelsang » Do 2. Jul 2015, 16:51

Also die Wasserwerfer-Rechnung stimmt nicht.

Wenn der Werfer nach vorne wirft, addiert sich die Fahrtgeschwindigkeit natürlich zur Austrittsgeschwindigkeit dazu. (Bei jeder anderen Richtung bitte vektoriell addieren.)

Und wenn ich den Werfer nach unten stelle, muss ich natürlich nur die kurze Entfernung zwischen Werfermündung und Straße überbrücken und zwar in der Zeit, in der das Fahrzeug die Strecke von Werferöffnung bis zur Achsmitte überbrückt.
Ich kann also auch eine Spritzpistole ganz kurz über den Asphalt halten und damit zuverlässig Kleber auf dem Boden verteilen, ehe der Reifen drüber rollt.
Was zählt ist also die Geschwindigkeitskomponente in Richtung Erdoberfläche und die Höhe des Auslasses. (Unter der Voraussetzung, das der Luftwiederstand in Fahrtrichtung furchtbar brutal und absolut riesig ist im Vergleich zum Luftwiederstand in Richtung nach unten.)
Wenn der Werfer also beispielsweise mit 10 m/s sein Wasser verteilt, (nach unten) dann muss die Entfernung Werferöffnung zu Boden kleiner sein, als 1/7 der Entfernung Werferöffnung zu Achsmitte (250 km/h sind etwa 70 m/s). Dann ist der Kleber rechtzeitig unten.
Und dabei ist dann noch angenommen, daß der Luftwiederstand den Kleber SOFORT auf Null abbremst, was er natürlich nicht tut. Der Faktor der Luftwiederstände wäre 49 zu 1, was schon ein ziemlich grosser Unterschied ist, aber noch nicht unendlich.

Auf dem Mond könnte ein Mond-KAT z.B. mit 70 m/s durch das Meer der Ruhe (nein, nicht donnern, sondern) rasen, ein Astronaut könnte eine sich aus der Dachluke lehnen und eine Feder vor der Windschutzscheibe fallen lassen, und sie würde, trotz der Geschwindigkeit, parallel zur Scheibe nach unten sinken und vor das Fahrzeug fallen, wo sie dann der Reifen überrollen kann. Und da ist die relative Startgeschwindigkeit dann sogar Null.

Also keine Sorge, einen Kleber-Werfer kriegt man ohne großen Aufwand hin.
Ich persönlich würde aber Formschluss vorziehen, also Zahnradbahn. (Oder Impulsantrieb, also Düsentriebwerk. Vor kurzem sind relativ billig Phantom-Triebwerke versteigert worden.)


Gruss Hugo

Benutzeravatar
Andy
Beiträge: 642
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 15:37

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von Andy » Do 2. Jul 2015, 17:34

Man merkt das es draußen verdammt warm geworden ist. :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Andy

Benutzeravatar
KAT MAN
Beiträge: 642
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:33

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von KAT MAN » Do 2. Jul 2015, 18:12

...oder anders: Wer hat den Urlaub genehmigt? :P

...wenn es sich heute um den Urlaubsanfang handelt, möchte ich nicht wissen, was noch kommt ;) ;)

Gute Erholung und eine steigende Vorfreude auf die heimische Halle
Liebe Grüße
Jörn

Rainmaster
Beiträge: 824
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von Rainmaster » Do 2. Jul 2015, 19:36

@ Hugo : Danke für deine Ausführung, ich war mir da gar net sicher :mrgreen: , hab deshalb die Variante des Vorsprühens gewählt ;)

Gruß rainmaster

Benutzeravatar
Rivabiker
Beiträge: 40
Registriert: Do 3. Jan 2013, 19:05
Kontaktdaten:

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von Rivabiker » Sa 4. Jul 2015, 19:48

Oh mein Gott :o

Kann mich bitte mal jemand hier abholen ? Mir wird auf einmal so komisch vor dem Bildschirm :D

Gerd - Der ohne Kleber fährt. :D

Benutzeravatar
Firefly
Beiträge: 47
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 08:53

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von Firefly » Fr 10. Jul 2015, 09:18

Moin,
also ich habe mehr den Eindruck hier wurde zu viel am Kleber geschnüffelt in Kombination mit den Außentemperaturen sehen wir ja, was herauskommt. :shock:

Um die angesprochenen Schäden bei der Bewegung im Überschall-Bereich zu vermeiden solltest Du aber auf jeden Fall beachten, dass bedingt durch die sehr ausgewogene Aerodynamik des KAT diese kritische Geschwindigkeit schon etwas eher eintreten kann. Persönlich halte ich hier die bisher erreichten 853 Km/h schon ausgesprochen kritisch. Fahr noch mal vorsichtig die Strecke ab und schau, ob es schon Schäden gegeben hat.

Auch erwarte ich durch besagte Aerodynamik, dass nahe Mach 1 in selektiven Strömungsbereichen das Fahrverhalten extrem unruhig wird. Am besten hier schnell weiter beschleunigen, dann wird es wieder ruhiger. Mit einer Lenkumkehrung, also, dass Du links lenken musst, wenn Du rechts willst oberhalb von Mach1 würde ich allerdings beim KAT nicht erwarten, solltest Du Dich aber vorsichtshalber auch drauf vorbereiten.

Der Hinweis von Hugo bezüglich alter Phantom-Triebwerke könnte Dich deutlich nach vorne bringen. Vielleicht kann man ja eine ganze Rumpfsektion verladen, dann haste den Antrieb quasi Huckepack(Rucksack). Vom Rainmaster dann noch schnell einen Tank dran, denn Achtung da gehen dann pro Minute knapp 1500l durch. Super ist auch, dass die Triebwerke aus den 60ér sind und so sollte es auch bei einer Festmontage keine Probleme mit der H-Zulassung haben. Also alles prima! :mrgreen:
Allen einen schönen Freitag.....

Milan
Lieber V8 als 16V

AndreasE
Beiträge: 2099
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: LKW's weitwerfen

Beitrag von AndreasE » Fr 10. Jul 2015, 10:20

Ich habe mir schon überlegt, ob wir Marcel wegen einem Shockwave Umbau der Firma FlashFireJetTrucks fragen.

Wie du in dem Video erkennen kannst, kommt dieser JetUmbau deinem Vorschlag schon recht nahe. Leider geht die Gurke nur bis knapp 600 km/h, da müsste Marcel die Turbine noch leicht pimpen.

Es könnte jedoch sein, daß dann der tägliche Startvorgang in der Innenstadt den einen oder anderen Nachbarn irritieren könnte und wegen dem damit verbunden leicht erhöhten Schwarzwert in den Abgasen müßte man auch noch nachsehen - damit die Feinstaubzone nicht gestört wird.

LG, Andy

Antworten