Sonntagsfahrverbot

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1085
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von fun-ski » So 15. Feb 2015, 20:59

Hallo
Gesetzeslage hat sich nicht verändert, nur weil man einen Oldi hat befreit das nicht vom LKW Fahrverbot über 7,5 to :shock: sondern nur eine gültige Ausnahmegenehmigung oder der Status Wohnmobil.
Wie es sich mit dem Status So. KFZ Begleitfahrzeug verhält weis ich leider nicht.
Ich werde beim nächsten Tüv auch mal die Möglichkeit der Wahlweisen Eintragung ansprechen da mein Shelter jetzt überzeugen kann, probieren kann ich es ja mal :?
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
KAT MAN
Beiträge: 515
Registriert: So 1. Apr 2012, 20:33

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von KAT MAN » So 15. Feb 2015, 21:24

Hallo Dirk!
Ein Sonder-Kfz. ist in diesem Sinne kein LKW mehr, .. obwohl er ja noch genauso aussieht, wie vorher und alle anderen auch - damit gibt es keine Sonn-/ und Feiertagsbegrenzung mehr.
Der Aufwand zum Erlangen ist überschaubar, sofern mit dem Prüfer abgestimmt, Händler verkaufen den Status ja häufig mit.
Liebe Grüße
Jörn

Benutzeravatar
KAT I
Beiträge: 440
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:49

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von KAT I » So 15. Feb 2015, 21:42

Hallo,
das ist alles durch mehrfache Kontrollen in Deutschland, Österreich, Italien, Polen, Frankreich und Ungarn bestätigt. Die Schweiz meide ich.
Ein So.KFZ ("sonstiges KFZ", nicht "Sonder-KFZ". Ein Sonder-KFZ ist z.B. ein Notarztwagen oder Feuerwehrauto) ist zulassungsrechtlich kein LKW und deswegen betreffen ihn Sonntags-, Feiertags- und Ferienfahrverbote nicht. Gültig sind nach wie vor gewichtsabhängige Überholverbote oder Geschwindigkeitsbeschränkungen.
Klassiker in Österreich ist die Inntalautobahn, da komme ich immer zwischen Mitternacht und den frühen Morgenstunden am Sonntag durch (weil die Tunisfähre praktisch immer Verspätung hat). Diese Autobahn am Sonntag mit einem LKW zu fahren ist wohl das Schlimmste, was man in Österreich machen kann. Jedesmal Kontrolle in Wörgl, nie Probleme - nur einmal kam die Bemerkung, dass der KAT mit aufgeladenem Mercedes G um 200 kg überladen ist (mein KAT ist auf 11,9 t abgelastet), das hatte aber keine weiteren Folgen. Gezahlt habe ich dann für fehlende Reflektoren am Heck, 20 Eur.

Da H ist nützlich, um z.B. innerhalb von Umweltzonen fahren zu dürfen. Für mich ist die Kombination So.KFZ und H optimal.
Das Begleitfahrzeug ist eine Unterklasse des Werkstattfahrzeugs und muss entsprechend aufgerüstet sein (mit Werkstattausrüstung oder klar erkennbarem "Motorsportzweck", z.B. für Bergung).
Grüße
Mathias

Gummilager ausbauen ist wie eine Naturgeburt auf dem Aussteigerhof: Pressen, Heulen, Schreien, Bluten, Beten.

Benutzeravatar
KATzenbaendigerin
Beiträge: 22
Registriert: Di 1. Mai 2012, 20:02

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von KATzenbaendigerin » Mi 25. Feb 2015, 17:40

Hallo liebe Leute,

unser KAT war als LKW mit H zugelassen und wurde vor 3 Jahren umgeschrieben auf WOMO H ( technisch war der Umbau in den ersten 10 Jahren des Fahrzeugs möglich ) . Das WOMO mit H war kein Problem da wir einen Shelter 3 als Aufbau haben
und dieser wurde in die Papiere eingetragen. Ja und jetzt verkaufen wir das Fahrgestell mit der Eintragung als WOMO H da wir einen KAT 1A1 haben.

Grüße KATzenbaendiger
Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.“
George Bernard Shaw

AndreasE
Beiträge: 2005
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von AndreasE » Mi 25. Feb 2015, 18:15

Gratuliere zum A1 :-) (ist es ein 4x4 geworden?)
Ein Plan zum Layout des FM3 würde mich jedenfalls sehr interessieren (als mögliche Vorlage für meinen FM3)
und die Zulassungskombination WoMo und H könnte sich durchaus auf den Verkaufspreis des KAT 1 niederschlagen - da sie ja nicht so oft vorkommt.

Liebe Grüße,
Andy

Newbie
Beiträge: 70
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 22:38

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von Newbie » Do 26. Feb 2015, 23:11

KATzenbaendigerin hat geschrieben:...Ja und jetzt verkaufen wir das Fahrgestell mit der Eintragung als WOMO H...
Habt Ihr bereits einen Käufer oder seid Ihr noch auf der Suche?

Benutzeravatar
kamikat
Beiträge: 7
Registriert: So 1. Apr 2012, 21:00

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von kamikat » Di 10. Mär 2015, 00:21

Hallo Fangemeinde,
entscheidend für das Sonntagsfahrverbot ist die Frage, ob es sich bei dem jeweiligen KAT >tatsächlich< um einen Lkw handelt. Der Eintrag im Fahrzeugschein spielt dabei KEINE Rolle!

Falls es tatsächlich ein Lkw ist kann ich diese Zusammenfassung empfehlen:
http://www.deuvet.de/download/daten-und ... nahmen.pdf

In allen anderen Fällen können mehrere der sog. "Sprinter Urteile" heran gezogen werden:
Hintergrund: In der StVO ist zwar ein Sonntagsfahrverbot für LKW festlegt, es fehlt aber die Definition was ein LKW ist! Diese Lücke könnte die StVZO schließen. Allerdings darf eine Lücke in einer Verordnung nur durch ein Gesetz geschlossen werden.
Und hier beziehen sich alle bisherigen (Sprinter-) Urteile auf das Personenbeförderungsgesetz, mit dem Ergebnis, dass es letztlich auf den tatsächlichen Verwendungszweck des Fahrzeugs ankommt. Nach dieser Rechtsprechung ist ein Sprinter mit PKW Zulassung, bei dem alle Sitze ausgebaut sind auch ein LKW. Und das kann teuer werden. Ein 50 to schwerer Autokran ist dagegen ein PKW, denn er kann nichts transportieren und er hat weniger als 8 Sitze. Etwas anderes als LKW, PKW oder Bus gibt es nicht im Personenbeförderungsgesetz. Die im Fahrzeugschein eingetrage Fahrzeugart spielt demnach beim Sonntagsfahrverbot keine Rolle, nur die jeweilige Verwendung.

Nun zu unseren KATs: Ist beispielsweise ein Wohncontainer, Sozialraum, Schafraum, Küche, Werkstatt oder irgendetwas montiert, das in, auf oder mit dem Fahrzeug genutz wird, dann ist er ein Pkw und es gilt kein Sonntagsfahrverbot. Wird der Aufbau nur von A nach B transportiert, um ihn getrennt von Fahrzeug zu nutzen, dann ist er ein LKW mit Ladung. Auch ein Rallye-KAT ist demnach ein PKW, denn er kann in der Regel mangels Ladefläche garnichts transportieren. (Außer Zubehör vielleicht)

Da die Abgrenzung zum Teil sehr schwierig werden kann, gibt es auch eine Verwaltungsvorschrit zum Sonntagsfahrverbot. Darin steht unter Nr 11: ".. das Sonntagsfahrverbot gilt nicht für Fahrzeuge, bei denen die Ladung zum Inventar gehört, z.B. Schaustellerfahrzeuge, Filmfahrzeuge, ..." Der KAT steht aber leider nicht dabei :(

Sehr viele hier im Forum werden aber unter den zweiten Punkt fallen. Einige haben ja auch schon etwas anderes im Schein stehen als LKW. Obwohl es keine Rolle spielt, dürfte das die Argumentation auf der Straße aber etwas einfacher machen. Vorsicht aber bei einem normalen KAT mit leerer Ladefläche. Das ist ein LKW auf Leerfahrt. Da hilft auch Eintrag "sonstiges Kfz" nichts.

Ich habe mir die Quellen (Sprinter-Urteile und Verwaltungsvorschrift findet ihr bei Google) alle ausgedruckt und immer dabei. Im Zweifel werde ich klagen. Erst dann gibt es für uns wirklich Rechtssicherheit.

Grüße
Stefan

Rabbi
Beiträge: 17
Registriert: Mo 27. Jan 2014, 20:06

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von Rabbi » Mi 11. Mär 2015, 23:28

Moin Stefan,

bist Du vom Fach ? Ich sehe den Zusammenhang zwischen Personenbeförderungsgesetz und Sonntagsfahrverbot überhaupt nicht. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Ein Autokran ist niemals ein PKW. Das ist eine "selbstfahrende Arbeitsmaschine".

Klär' mich mal auf bitte.

Gruß

Dirk

Benutzeravatar
A N D R E A S
Beiträge: 1278
Registriert: Fr 18. Jan 2013, 17:35
Kontaktdaten:

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von A N D R E A S » Do 12. Mär 2015, 00:14

Ich bin nur halb vom Fach und weiß auch nicht (mehr) alles, aber bei den "Sprinter-Urteilen" ging es - wenn ich das richtig habe - um Kleintransporter, die als PKW zugelassen waren und dann vollbeladen mit 160 über die Autobahn knallten bis mehrere Unfälle passierten.
Die Gerichte haben dann so entschieden: Es ist zwar nach Zulassung ein PKW, wird aber als LKW benutzt (deshalb vielleicht die Anlehnung an das Personenbeförderungsgesetz). Dann muß er sich auch an die LKW-Regeln halten.

Meine Bemerkungen zu diesen Fällen:

Die Gerichte haben sich da etwas aus dem Fenster gelehnt, um die Unfälle einzudämmen. Eigentlich hätten sie die Zulassung in Frage stellen müssen (wegen fehlender Sitze) und nicht einen Bezug zur wirklichen Nutzung herstellen.

Das Personenbeförderungsgesetz ist eine Regelung zum entgeltlichen Transport von Personen und nur deshalb wird dort eine Unterscheidung zwischen PKW, Bus und LKW gemacht. Die Wesentlichen Teile sind also "Personentransport" und "gewerblich". Einen privaten schnellen Sprinter (Trasnporter) erfasse ich damit nicht.

Die Definition der Fahrzeugklassen steht in der verbindlichen EU-Richtlinie 70/156 (zuletzt geändert mit EU-Richtlinie 2003/153 oder gibts noch neuere?).

Und zum Schluß: Wieso muß durch ein Gesetz geregelt werden was nicht in einer Verordnung steht? Dieser Grundsatz ist mir neu!

Just my six cents.
A N D R E A S

Benutzeravatar
supi532
Beiträge: 764
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 19:35

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von supi532 » Do 12. Mär 2015, 10:41

Ich denke er hat das Personenbeförderungsgesetz angesprochen, da hier die Definition LKW auftaucht. In der StVO sowie der FZV ist der LKW - Begriff nicht definiert worden.

Lt. § 4 IV Nr. 1 PBefG sind LKW, Fz die nach ihrer Bauart und Einrichtung zur Beförderung von Gütern bestimmt sind.

Hier finde ich, liegt der Knackpunkt. Unsere KAt sind sehr wohl nach ihrer Bauart zur Beförderung von Gütern bestimmt worden. Auch wenn ein Shelter, Container o. was sonst noch montiert wurde, ändert das meiner Meinung nach nichts.
Ausschlaggebend wäre für mich immer noch die Eintragung im Fz.-Schein, bzw. Zulassungsbescheinigung.

Bei den Sprintern war es so, das die Fz. als PKW zugelassen wurden (dazu waren die Sitze eingebaut, eine später im Fz. befindliche Trennwand usw. war noch nicht vorhanden). Genutzt wurden diese Fahrzeuge dann als LKW, ohne Sitzbank, mit eingebauten Trennwänden etc zum Transport von Gütern!
Hier hat man argumentiert, das sich durch die Veränderungen am Fz. und die anschließend andere Nutzungsart die Fahrzeugart geändert hat, es wurde ein PKW zum LKW. Es sind damals viele Anzeigen geschrieben worden, es waren aber vor Gericht immer Einzelfallentscheidungen die sowohl als auch ausgingen.
Wo nach soll sich denn der "arme Bulle" noch richten, wenn er z.B. auf der Autobahn einen KAt mit Shelter der zu Wohnzwecken dient, anhält? Hier stellt sich doch dann erst mal die Frage, warum wurde der nicht z.B. als So-Kfz Womo angemeldet? Vielleicht weil der Aufbau nicht fest verschraubt war? Der Shelter nur mit dem Ketten und den Ecken auf dem Kat stand, trotzdem aber als Womo genutzt wurde?! Wie soll man das noch unterscheiden.
Ich denke hier kommt es dann auf den Beamten an, der evtl. ein Auge zu drückt oder auch nicht. Sollte er es nicht tun, kommen ja weitere Probleme auf den Betroffenen zu.
1. Weiterfahrt untersagt (könnte zu echten Problemen führen, wenn man z.b. eine Fähre etc. erreichen muss
2. Anzeige (klar man kann später klagen, muss aber zum AG beim Kontrollort, evtl. weit und bei guter Argumentation in der Anzeige, glaube ich nicht, dass man mit Kat und Shelter ohne das dieser z.b. fest mit dem Aufbau verschraubt ist, gute Karten hat)
3. Nerven und Zeit
Alles in Allem würde ich mir eine Ausnahmegenehmigung beantragen oder die Fz. Art ändern lassen.

Witzig in diesem Zusammenhang sei noch kurz erwähnt, dass z.b. ein Gesetzesentwurf seit einigen Jahren existiert, der aber nie durch das Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde, wo die Oldtimer-LKW tatsächlich vom Sonntagsfahrverbot ausgenommen wurden. NRW und einige andere Bundesländer verfahren nach diesem Entwurf (ich hatte auch mal was vom IM dazu, finde es aber zur Zeit nicht wieder. Werde es aber weiter suchen......)

Jörg
lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben

Benutzeravatar
Philipp
Beiträge: 210
Registriert: Mo 9. Dez 2013, 20:01

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von Philipp » Do 12. Mär 2015, 11:13

Ja das wäre mal interessant zu wissen . Ich bin Sonntags noch nie angehalten worden. Und die Freundlichen standen schon neben mir an der Kreuzung.
Grüße
Philipp

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1467
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von Saarkat » Do 12. Mär 2015, 11:24

Hallo Jörg,

ist das denn alles verwunderlich, bei dem irren Gesetzesdschungel in Deutschland? Da steigt doch keine Sau mehr durch. Gesetze hier, Verordnungen da, Änderungen hin und her und keiner hat mehr den Plan, was, wo und wie richtig oder falsch ist.
Die Tendenz geht doch in Richtung Bevormundung oder gar Entmündigung, und das nicht erst seit gestern. Leider merken das nicht alle. Der ganze Bürokratiewahn hat doch schon lange Überhand genommen.

Witzig in diesem Zusammenhang sei noch kurz erwähnt, dass z.b. ein Gesetzesentwurf seit einigen Jahren existiert, der aber nie durch das Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde, wo die Oldtimer-LKW tatsächlich vom Sonntagsfahrverbot ausgenommen wurden. NRW und einige andere Bundesländer verfahren nach diesem Entwurf (ich hatte auch mal was vom IM dazu, finde es aber zur Zeit nicht wieder. Werde es aber weiter suchen......)
Dann such mal bitte, das würde sicherlich so einige hier brennend interessieren.
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von Klaus » Do 12. Mär 2015, 11:47

Der Gesetzesentwurf ist halt nur ein "Entwurf" mehr nicht und es ist nicht der erste in dieser Richtung.
Einen Beitrag zu den Gebühren für Ausnahmegen.:
http://www.wdr5.de/sendungen/westblick/ ... kw100.html

Klaus

Benutzeravatar
kamikat
Beiträge: 7
Registriert: So 1. Apr 2012, 21:00

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von kamikat » Do 12. Mär 2015, 21:17

Also nochmal: Das Problem ist eine Gesetzteslücke. In Paragraph 30 StVO ist die Rede von Lastkraftwagen. Es fehlt aber die Definition von Lastkraftwagen in der StVO. Deshalb nahmen die Gerichte bisher durchgängig ( in den sog. Sprinterurteilen) das Personenbevörderungegesetz um diese Lücke zu schließen. Im PBefG ist der LKW in Abgrenzung zum PKW und Bus definiert. Genau um diese Abgrenzug ging es auch in den Sprinter-Urteilen. Wenn es nun beim KAT um diese Frage der Abgrenzung geht kann man sich auf die Sprinter-Urteile beziehen. Das Problem der Abgrenzung ist nämlich das gleiche, egal ob KAT oder Sprinter...

Benutzeravatar
kamikat
Beiträge: 7
Registriert: So 1. Apr 2012, 21:00

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von kamikat » Do 12. Mär 2015, 22:41

... Ich wollte hier nur anführen, dass die Gerichte gerade die Eintragung der jeweiligen Fahrzeugklassen NICHT anerkannt haben. Die Sprinter waren alle als PKW eingetragen. Dennoch wurden sie vor den Hintergrund des Sonntagsfahrverbots als LKW behandelt. Die technischen Umstände spielten also keine Rolle nur der reine Verwendungszweck. Und dabei spielt es keine Rolle ob der Wohnaufbau nun verschraubt, verschweißt oder mit Ketten befestigt ist.

Natürlich könnte man den mit Ketten befestigten Wohncontainer auch als Ladung ansehen. Er könnte ja zum Zielort transportiert und dort eigenständig genutzt werden.

Hier versucht aber die Verwaltungsvorschrift zur StVO (VwV-StVO) für Klarheit zu sorgen. Unter "zu Paragraph 30" Punkt 11 geht es ausdrücklich um Ladung:

"11 Das Sonntagsfahrverbot gilt ebenfalls nicht für Kraftfahrzeuge, bei denen die beförderten Gegenstände zum Inventar der Fahrzeuge gehören (z. B. Ausstellungs-, Filmfahrzeuge)."
http://www.verwaltungsvorschriften-im-i ... 3236420014

Der KAT mit Wohncontainer ist dort aber nicht aufgeführt, ebenso wie Schaustellerfahrzeuge.
http://www.dsbev.de/meldungen/meldungen ... 7f573f362b

Für uns wird's also erst Eng, wenn der KAT: geeignet und bestimmt ist überwiegend oder ausschließlich Ladung zu transportieren und die Ladung nicht zum Inventar gehört. Der Eintrag im Fahrzeugschein spielt aber keine Rolle.

Benutzeravatar
KAT I
Beiträge: 440
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:49

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von KAT I » Fr 13. Mär 2015, 09:07

Tatsache ist aber auch, das z.B. ein So.KFZ Werkstattfahrzeug (oder Begleitfahrzeug Motorsport oder...) keine Zuladung eingetragen hat, weil es halt kein Fahrzeug zum Gütertransport ist. In Fzg-Schein steht nur das Gesamtgewicht, das bei der Zulassung durch Wiegeprotokoll nachgewiesen wurde. Damit hat der Gesetzgeber ausgeschlossen, dass diese Fahrzeuge zum Gütertransport verwendet werden dürfen und deswegen gibt es auch keine Diskussion bei einer Kontrolle (egal, an welchem Wochentag).
Wenn ich trotzdem Ladung transportiere, bin ich bei jeder Kontrolle auf das Wohlwollen der Kontrolleure angewiesen, weil ich, auch hier unabhängig vom Wochentag, mindestens eine Ordnungswidrigkeit begehe.

Also bleibt nur: So-KFZ-Zulassung machen oder am Sonntag nicht fahren oder Ausnahmegenehmigung holen. Ich habe den ersten Weg gewählt und habe damit keinerlei Probleme, auch am Sonntag zu fahren - und ich glaube nicht, dass ich bei den etlichen Kontrollen, die ich die letzten 14 Jahre mit dem KAT erleben durfte, immer nur Glück oder ahnungslose Polizisten vor mir hatte.
Grüße
Mathias

Gummilager ausbauen ist wie eine Naturgeburt auf dem Aussteigerhof: Pressen, Heulen, Schreien, Bluten, Beten.

Benutzeravatar
supi532
Beiträge: 764
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 19:35

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von supi532 » Fr 13. Mär 2015, 13:35

KAT I hat geschrieben:Also bleibt nur: So-KFZ-Zulassung machen oder am Sonntag nicht fahren oder Ausnahmegenehmigung holen. Ich habe den ersten Weg gewählt und habe damit keinerlei Probleme, auch am Sonntag zu fahren - und ich glaube nicht, dass ich bei den etlichen Kontrollen, die ich die letzten 14 Jahre mit dem KAT erleben durfte, immer nur Glück oder ahnungslose Polizisten vor mir hatte.

So würde ich das auch sehen! Für mich zählt nur der Eintrag im Fz.-Schein. Steht da LKW=> Fällt dieser auch unter den § 30 StVO. Hier steht nämlich auch LKW. Wie dieser nun definiert wird, ist nicht mehr meine Sache, da muss das Gericht dann im Einzelfall entscheiden.
D.h. dann Anzeige, Weiterfahrt untersagt, dem Betroffenen steht später der Klageweg offen.

Jörg
lebe deinen Traum und träume nicht dein Leben

Ulliskat
Beiträge: 18
Registriert: So 2. Sep 2012, 19:28

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von Ulliskat » Di 29. Dez 2015, 08:28

Moin zusammen,

habe einen Link gefunden:

https://www.openpetition.de/petition/on ... r-oldtimer

Ich hoffe das sich da mal was tut. Unser Landkreis ist etwas seltsam mit Ausnahmegenehmigungen. Für die Schmittenhöhe 2015 wurde mein Antrag für die Rückfahrt am Sonntag abgelehnt.
Begründung: In der STVO steht unter Ausnahmen für Oldtimer LKW " Für Fahrten zu Fahrzeugtreffen" und nicht "von Fahrzeugtrefffen".

Gruß
Ulli

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1421
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von manny » Di 29. Dez 2015, 09:52

Ulliskat hat geschrieben:Moin zusammen,

...
Begründung: In der STVO steht unter Ausnahmen für Oldtimer LKW " Für Fahrten zu Fahrzeugtreffen" und nicht "von Fahrzeugtrefffen".

Gruß
Ulli

ROFL :dance:

Sowas gibts echt nur hier :doh:
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
noxmortis
Beiträge: 204
Registriert: Do 11. Apr 2013, 19:39

Re: Sonntagsfahrverbot

Beitrag von noxmortis » Di 3. Mai 2016, 14:15

Vorletztes Jahr hatte ich mal angefragt, 90€ pro Sonntag,
oder ~580€ im Jahr war die Antwort. Wurde für den einen
Sonntag den ich wollte aber abgelehnt, da es in keinem
öffentlichem Interesse stand. Kann ja Montags zurück
fahren, wenn ich auf ne Oldiveranstaltung will usw.

Nun mal zum Spaß von der Arbeit ne eMail geschickt, und
siehe da.. Ich werde höflich zurück gerufen.. "Gar kein
Problem, aber in ihrem Fall wäre eine Ausnahme für
Motorsportzwecke ja sinnvoller. Kostet 170€ für 1 Jahr"

Habe ich dann auch gemacht, fahre jetzt nur noch
Sonntags Eis essen :-)

Aber das zeigt leider wieder das wir eben doch
nicht alle gleich sind, schade.

Antworten