Viel Arbeit, aber Alles wird gut

alle Tips und Fragen, die bei der Neuanschaffung eines KAT anfallen

Moderator: D-Platoon

Antworten
Benutzeravatar
chabbes
Beiträge: 99
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 22:08

Viel Arbeit, aber Alles wird gut

Beitrag von chabbes » Mo 12. Nov 2018, 08:24

Servus,
seit März bin ich hier vertreten, aber so genau Vorgestellt habe ich mich noch nicht.
Das hole ich jetzt mal nach.
Bin ein nach München Zugereister aus dem Odenwald, vor 2 Jahren auf den Allrad-LKW splin gekommen und mir einen
MAN 8.136 zum Camper hergerichtet. Nach 20.000 km durch Tunesien und Marokko hat mich doch der KAT Virus befallen.
Dir Kiste war mir vor 2 Jahren noch zu gross, jetzt immer noch aber ich finde es so daneben dass es schon wieder klasse ist.
Beim Tanken muss ich immer noch die Augen zu machen, egal ... Diesel-Spass-Wandler :dance:

Das Projekt ist gut vorangekommen, nächste Woche ab damit in den Grand Erg Oriental und danach ins Winterlager.
Nächstes Jahr dann der Rest des Kofferausbaus... da ist noch einiges... Wasser, Klo, Dusche und Küche :roll:
20180802_160935.jpg
So war das dieses Jahr :
https://www.youtube.com/watch?v=Fy827YqpGFQ

LG
chabbes
:D

Benutzeravatar
fun-ski
Beiträge: 1103
Registriert: Di 28. Jan 2014, 11:55

Re: Viel Arbeit, aber Alles wird gut

Beitrag von fun-ski » Mo 12. Nov 2018, 13:32

Moin
Klasse Nummer hast du gemacht, viel Spass noch mit dem LKW.
Und nee Tanke mit billigem Sprit dazu, im Moment ja nicht einfach zu finden
wer Rechtschreibfehler findet darf Sie behalten!
Gruß
Dirk

Benutzeravatar
Atzimuth
Beiträge: 175
Registriert: Sa 14. Dez 2013, 16:54

Re: Viel Arbeit, aber Alles wird gut

Beitrag von Atzimuth » Mo 12. Nov 2018, 20:49

Also ich hätte mich gern mit einem Bier neben das Auto gesetzt und zugeschaut wie die Leute reagieren, wenn einer im Münchner Wohngebiet seinen LKW lackiert :lol:
Top was wir bisher sehen durften👍🏻

Benutzeravatar
chabbes
Beiträge: 99
Registriert: Mo 5. Mär 2018, 22:08

Re: Viel Arbeit, aber Alles wird gut

Beitrag von chabbes » Mo 12. Nov 2018, 20:59

Servus,
also der Josef, der Nachbar vor dessen Haus ich Lackiert habe, meinte "Ich riech das gerne" :lol:
Dagegen musste ich für lackieren im Garten immer meinen Nachbarn vorher bescheid geben dass Sie die Fenster hinten
im Haus zulassen. Gegenleistung ist, dass sein Sohn Trompete spielt... das ertrage ich eben als Ausgleich :lol:
OK... muss zugeben, manchmal zog wegen Windmangels nix ab, da hat es übelste nach Nitro gestunken :lol:

Wichtig ist, immer die Kinder in der Strasse dazu nehmen, die sind dann ganz heiss drauf mal rein zu sitzen und schwärmen den
Eltern vor... die können dann kaum rummaulen :D

Aber ehrlich... nicht nochmal so eine Aktion :naughty: immer auf das Wetter angewiesen und auf Verständnis der Nachbarn.

LG
chabbes
:dance:

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 743
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: Viel Arbeit, aber Alles wird gut

Beitrag von simon » Di 13. Nov 2018, 00:19


chabbes hat geschrieben: Aber ehrlich... nicht nochmal so eine Aktion :naughty: immer auf das Wetter angewiesen und auf Verständnis der Nachbarn.
Moin!

Die Probleme kenn ich :)
Hab meinen Koffer auch im Wohngebiet ausgebaut. Dieses Jahr dann auch die letzten Epoxidschichten vor der Haustür gemacht. Allerdings echt ungern, denn auf den Eimern sind riesige Warnsymbole (Fish and Tree) drauf. Hab die Eimer dann so gut es ging versteckt... Dass das Zeug in ausgehärteter Form ungiftig ist, weiß ja nicht unbedingt jeder. Dieses Jahr ging es wettermäßig ja sehr gut, aber diese Abhängigkeit ist echt nervig.

Wünsche weiterhin viel Freude am Auto!

Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk


Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1295
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: Viel Arbeit, aber Alles wird gut

Beitrag von Sandkater » So 18. Nov 2018, 21:04

Ich habe den schwarzen 3er Kombi meines Nachbarn in RAL1015 (Taxibeige) angenebelt beim Lackieren im Garten.
"He was not amused".
Die Lackiererei im Ort hat alles wieder runter polieren können.

Daher: viel Glück weiterhin.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Antworten