4x4 oder 6x6?

alle Tips und Fragen, die bei der Neuanschaffung eines KAT anfallen

Moderator: D-Platoon

Benutzeravatar
Schlappmüller
Beiträge: 177
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 08:31

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von Schlappmüller » Fr 4. Nov 2016, 14:16

Und haben die Kinder auch Gurte, oder nicht wegen Oldtimer?
Ja, wir haben 4 Sitzgurte drinnen - unsere Schroth-Gurte und für die Kinder 3Punkt Gurte und Kindersitze.

Aber hier gibt es bereits jemanden, der 4 König-Sitze im Werk hat einbauen lassen - das geht also auch und erwartet uns, wenn die Lütten mal nicht mehr im Kindersitz bequem sitzen.
Vier Personen vorne ist schon eng, aber machbar.
Im Wohnkoffer ist während der Fahrt keiner.

Benutzeravatar
stahlma
Beiträge: 164
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 14:03

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von stahlma » Fr 4. Nov 2016, 15:42

Bei uns sitzen die Kinder (2) im Koffer auf den dort eingetragenen 3 Sitzplätzen. Ist eigentlich ganz gut, kommen halt während der Fahrt abwechselnd nach vorne und haben hinten ihre Ruhe...

Viele Grüße

Martin

Benutzeravatar
urologe
Beiträge: 594
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 13:34
Kontaktdaten:

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von urologe » Fr 4. Nov 2016, 16:50

Länge ist nicht das Problem .
Wir haben eine Kabinenlänge von 5,90m ohne Probleme mit Überhang , etc.
Achte lieber auf die Höhe ! Wir haben mit jedem cm gegeizt und sind mit 3,65m gerade eben zufrieden .Es geht nicht um Brücken , die kann man meistens umfahren , aber Felsüberhänge , Tunnel , Alleen - da freut man sich über jeden cm weniger in der Höhe . Umfahren kann man alles irgendwie - aber wir wollen doch rein ins Vergnügen - und das heißt eben niedriger und kompakter .
Ein 6x6 ist der sexiest KAT - ein Riva-Boot macht eben etwas mehr her als das Schlauchboot von Metzler - auch looks muß bezahlt werden , denn Traglast brauchst Du nicht mehr als der 4x4 schafft.
Wenn Du der Vielerzähler beim Fahren bist und mit Händen und Füßen sprichst , ist der 6x6 besser , weil Länge läuft und der läuft um Längen besser geradeaus als der 4x4 - aber um Längen schlechter als der 8x8 , der wiederum durchaus eine 7m-Kabine trägt und Dir an jedem Kreisel absolute Bewunderung einbringt .
Allerdings das Führerhaus ist bei allen gleich und die Begeisterung für einen KAT spürst Du auf den ersten Metern , egal ob klein , mittel oder großer KAT .
Die Begeisterung für den kastrierten LX-KAT kann ich nicht ganz teilen - da sind doch Welten in der Federung und mir als begeistertem Automatik-Fahrer seit 25Jahren macht der Wandler so richtig Spaß - Schalten wenn man will und faul sein , wenn man müde ist...
Fazit : alle drei beim Aigner probe fahren und den passenden kaufen. :D
LG
Ralf
Vorsorge tut gut - KAT fahren !
Amour de Deutz

andreasdotorg
Beiträge: 13
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 10:09

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von andreasdotorg » Fr 4. Nov 2016, 21:01

Wie tief komme ich denn bestenfalls? Ich habe keine Ahnung, wie die Pritsche konstruiert ist, und was man da höhenmäßig noch weglassen kann. Gewinnt man da noch etwas, wenn man die Fläche der Pritsche wegläßt und direkt auf deren Unterbau aufsetzt? Und ist es richtig, dass der Rahmen ausreichend verwindungsfest ist, und keine Dreipunktlagerung o.ä. benötigt?

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1292
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von Sandkater » Sa 5. Nov 2016, 12:58

Ja, man kann deutlich runter kommen. Aber das bedeutet ziemlich große Radkästen und damit innen Probleme mit der Nutzbarkeit. Alles lösbar, wie viele Wohnmobile auf Kastenwagenbasis zeigen. Aber eben nicht trivial.
Und für den Zugang zum nach oben überstehenden Getriebe muss man sich auch etwas einfallen lassen für Öl- und Kupplungszylinderwechsel bzw. -wartung. Die Leitung kann schon mal brechen, wie ich aus eigener Erfahrung weiß.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
simon
Beiträge: 736
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 19:14

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von simon » Sa 5. Nov 2016, 13:26

Moin,

Mit dem dänischen Shelter bin ich bei 3,53 m, allerdings auf 14.00er und ohne Solar. Der Dänische Koffer hat innen auch nur 1,81 oder 1,83. Zum stehen nicht so angenehm. Da muss halt meine Freundin kochen und abwaschen :-)
Der Koffer hat aber auch nur 4,75m Außenmaß.
Für unsere Zwecke ein guter und vor allem günstiger Kompromiss zum selber bauen.

Gruß Simon

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk

Benutzeravatar
Mykines
Beiträge: 162
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 22:09

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von Mykines » So 6. Nov 2016, 10:54

Kofferhöhe... Hatte bis jetzt seltenst damit Probleme. Mit Solar ist er ca. 3,65m hoch. Ein Vorteil ist, dass z.B. Ersatzreifen, Boot etc. noch drauf passen. Andererseits können die Staukisten unterm Koffer größer sein, wenn er höher, also ohne Ausschnitte gelagert ist. Bei mir - noch vom Vorgänger geerbt, war der Koffer schon tiefer gelegt. Also Radauschnitte und Ausschnitt über dem Getriebe. Das kostet relativ viel Platz innen. Durch die Einbauten muss auch eine ganze Menge demontiert werden (Zwischenboden etc.) um zur Luke über dem Getriebe zu kommen. An die Rückwand vom Motor kommt man praktisch gar nicht. Sehr doof... Mit den Ausschnitten ist der Koffer auch nicht mal 30cm nach hinten geschoben oder auf ein anderes Fahrgestell adaptiert. Bei einem Neubau würde ich es lassen.
Habe inzwischen das Problem der Zugänglichkeit motorrückseitig durch Kippkoffer gelöst. Ein Traum, wie man da jetzt ran kommt :).

Mykines
Dateianhänge
IMG_20161104_141142-a.jpg
Mykines

(nix Greece - westlichste Insel der Färöer)

Benutzeravatar
JStefan
Beiträge: 406
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 19:11
Kontaktdaten:

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von JStefan » Mo 7. Nov 2016, 00:44

Für Fernreisen bitte unter 3.70mtr. Jeder cm tiefer erleichtert die Sache....egal ob Kabel oder Brücken oder Bäume.
Grüße aus Ecuador
Stefan


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Wer wie was wo? www.tvware.eu

andreasdotorg
Beiträge: 13
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 10:09

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von andreasdotorg » Mo 7. Nov 2016, 21:37

Ok, Höhe ist also ein Problem. Gut zu wissen.

Radkästen gehen ja meines Erachtens gar nicht. Dann ist man zu festgelegt auf ein bestimmtes Modell, eine bestimmte Aufbauposition, und so weiter.

Dafür bin ich gerade auf hydraulische Linear-Mengenteiler gestoße. Damit sollte man doch unkomplizert ein Hubdach realisieren hönnen... hmmmm. :think:

Benutzeravatar
JStefan
Beiträge: 406
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 19:11
Kontaktdaten:

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von JStefan » Mo 7. Nov 2016, 21:41

Hubspindel tut es....


Gesendet von iPad mit Tapatalk
Wer wie was wo? www.tvware.eu

Benutzeravatar
yellowbrick
Beiträge: 344
Registriert: Do 13. Dez 2012, 00:41

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von yellowbrick » Di 28. Mär 2017, 23:08

Koffer 5 mtr plus..hohe 375 cm.. Und atv hinten .keines probleem...morgen eingang mali..
Dateianhänge
IMG-20170322-WA0016-720x432.jpeg

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1265
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von egn » Mi 29. Mär 2017, 07:43

Man muss abwägen was einem beim Reisen wichtiger ist - Komfort oder die Möglichkeit überall hinzukommen.

Wir haben uns für den Komfort entschieden, weil wir lange Zeit im Fahrzeug leben wollen und es für uns keine Notwendigkeit gibt mit dem KAT wirklich überall hinzufahren. Es gibt auch für ein großes Fahrzeug viel mehr interessante Ziele als man in einem Leben besuchen kann. Und nur weil man alle paar Wochen mal auf eine Situation trifft wo Kabel zu tief hängen oder mal eine Brücke zu niedrig ist, die meiste Zeit sich erheblich einzuschränken sehe ich nicht ein. Natürlich wird man auch mit einem Fahrzeug das insgesamt deutlich im 6-stelligen Bereich gekostet hat auch nicht jede beliebige Strecke fahren. Man wählt halt dann die Ziele danach aus dass man sie erreichen kann, oder verwendet dann für die letzte Meile alternative Transportmöglichkeiten.

Auch wenn das Fahrzeug nur 3,5 m hoch ist und nur 12 t wiegt gibt es erhebliche Einschränkungen hinsichtlich Zielerreichbarkeit gegenüber der Fahrt mit einem Landrover oder Toyota. Da ist der Unterschied zwischen einem kompakten 4x4 und einem großen 6x6 bei weitem geringer. Der KAT1 6x6 ist genauso wendig wie der 4x4. Und gerade auf Fernreisen ist man nicht auf der Flucht, so dass ein Umweg nicht wirklich eine Rolle spielt. Wir hetzen nicht von Touristenziel zu Touristenziel und haken keine Liste von Zielen ab, die man nach der Meinung anderer unbedingt gesehen haben muss.

Aus diesem Grund ist unser Fahrzeug ein 6x6 mit 4 m Höhe und 18 t Kampfgewicht. Wir haben in der Kabine einen Doppelboden um darin nicht nur die Vorräte, sondern auch Tanks und Staufächer zu haben. Jeder cm Inneraum dient dem Komfort. Und es ist sehr angenehm wenn man dadurch dass man frei auf eine 6 m entfernte Wand blicken kann, fast ein Raumgefühl wie Zuhause im Wohnzimmer hat, anstatt sich wie in einer Telefonzelle zu fühlen, wo man sich bei längeren Aufenthalten im Innenraum gegenseitig auf die Füße tritt. Für einen Urlaub von 3-4 Wochen ist das auch für uns ok. Aber wenn es um viele Monate oder gar Jahre Aufenthalt geht dann gibt es einfach andere Anforderungen.

Der größere Raum und das höhere Gewicht bietet auch die Möglichkeit einer größeren Autarkie. Bis zu 3000 km Reichweite und in sonnigen Gegenden 3-4 Wochen an einem einsamen Ort zu verbringen sind kein Problem. Dies erleichtert den Alltag weil man nicht ständig darüber nachdenken muss wo die nächste Ver-/Entsorgungsstelle ist.

Wie schon am Anfang geschrieben, muss jeder für sich entscheiden was am Besten zu einem selbst und vor allem auch dem Partner und Kindern passt. Nur wenn alle einigermaßen zufrieden sind hat man die richtige Lösung gefunden.
Zuletzt geändert von egn am Mi 29. Mär 2017, 08:28, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß Emil

Benutzeravatar
egn
Beiträge: 1265
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:11

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von egn » Mi 29. Mär 2017, 08:00

andreasdotorg hat geschrieben: Dafür bin ich gerade auf hydraulische Linear-Mengenteiler gestoße. Damit sollte man doch unkomplizert ein Hubdach realisieren hönnen... hmmmm. :think:
Über eine Hubdach oder Auszüge haben wir auch lange nachgedacht jedoch diese Lösungen wieder verworfen. Für ein Sommerfahrzeug sicherlich eine gute Lösung um den Wohnraum zu vergrößern. Im Winter bei tiefen Temperaturen sind diese Lösungen meiner Meinung nur mit sehr hohem technischen Aufwand betriebsbereit zu halten. Dichtigkeit gegen Staub und Wasser und strukturelle Haltbarkeit bei Offroadfahrten und auf schlechten Straßen mit hoher Geschwindigkeit wollen auch gelöst werden.
Gruß Emil

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 880
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von Wolfgang » Mi 29. Mär 2017, 21:35

Die Kabinen von JStefan, Wolfgang, egn und mir sind alle über 6m,
Das stimmt. Unsere misst 6.300 mm, ehrlicherweise muss man aber 1.000 mm für die Heckgarage als reine Wohnfläche abziehen. Die Dusche ragt ein wenig in die Garage und der Fäkalientank ist dort untergebracht. Der Überhang beträgt ca. 1300 mm

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
JStefan
Beiträge: 406
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 19:11
Kontaktdaten:

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von JStefan » Do 30. Mär 2017, 01:43

Pflichte den Ausführungen von Emil vollumfänglich bei PUNKT



Wer, Womit, Woher.... www.tvware.de
Wer wie was wo? www.tvware.eu

Benutzeravatar
JStefan
Beiträge: 406
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 19:11
Kontaktdaten:

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von JStefan » Do 30. Mär 2017, 01:46

Mit der Wohnfläche ist es analog zum Hubraum: nur durch mehr zu ersetzen


Wer, Womit, Woher.... www.tvware.de
Wer wie was wo? www.tvware.eu

Antworten