4x4 oder 6x6?

alle Tips und Fragen, die bei der Neuanschaffung eines KAT anfallen

Moderator: D-Platoon

andreasdotorg
Beiträge: 13
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 10:09

4x4 oder 6x6?

Beitrag von andreasdotorg » Mo 31. Okt 2016, 16:31

Liebe Gemeinde,

Ich habe da einen sehr langfristigen Plan, mir mal ein Expeditionsmobil zu bauen. Ich zäume da Pferd ein bisschen von hinten auf, und habe damit begonnen, mal zu planen, wie viel Platz ich im Aufbau so brauche, und bin gerade dabei, zu gucken, welche Fahrzeuge da realistisch in Frage kommen (und da ist KAT natürlich auf der Liste!), um mir dann mal einen Sparplan zu machen, damit ich eventuell in 10 Jahren mal auf Reisen gehen kann. :)

Mit diesem Hintergrund zu meinen Fragen: bekommt man einen Aufbau mit 5x2,5x2,2m auf einem 4x4 noch vernünftig untergebracht, oder sollte man lieber gleich zum 6x6 greifen? Wenn letzteres, würden auch 6m Länge noch gut auf den 6x6 passen? Auf welcher Höhe muss ich die Unterkante des Aufbaus platzieren, wenn ich ohne Radkästen arbeiten möchte, sprich, mit welcher Gesamthöhe kann ich rechnen? Gäbe es gar jemanden, der mir privat eine technische Zeichnung zur Verfügung stellen könnte?

Besten Dank,
Andreas

Benutzeravatar
stahlma
Beiträge: 156
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 14:03

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von stahlma » Di 1. Nov 2016, 12:03

Hallo Andreas,

da haben wir den gleichen Traum, nur bin ich schon 10 Jahre weiter und habe seit diesem Jahr einen 6x6 A1.1 ;-)

Die Frage nach 4x4 vs 6x6 habe ich mir auch lange gestellt. Der Vorteil des 4x4 ist schnell beschrieben, er ist kleiner, wendiger und recht billig zu haben. Ich weiß, dass mich einige im Forum dafür steinigen, aber wenn es ein 4x4 sein soll, gibt es bessere Alternativen im Markt (MAN LX-40, MAN LE14.280,...). Die kommen zwar an die Geländetauglichkeit des KAT nicht ran, aber sind für die meisten Reisen ausreichend (ich war schon mit dem Expeditionsmobil in Afrika, Südamerika und vielen Ecken Europas und weiss, wovon ich rede). Wenn Du weit weg von zuhause bist, willst Du keine Strecken fahren, wie auf der Breslau, weil da viel kaputt und schief gehen kann und dann wird es gefährlich oder mindestens teuer. Schließlich geht die Geländetauglichkeit auch immer auf Kosten des Fahrkomforts und will natürlich auch bezahlt werden (Kraftstoff, Unterhalt)

Der 6x6 hat gegenüber dem 4x4 eine Menge von Vorteilen
* Mehr Leistung (320PS (A1) - 420PS (A1.1))
* Niedrigere Radlasten (bei vergleichbarem Aufbau)
* Als moderner A1.1 verfügbar

Zu den verschiedenen Kat Evolutionsstufen (KAT 1, A1, A1.1) findest Du an andere Stelle im Forum eine genaue Aufzählung der Unterschiede und die Diskussion nimmt manchmal philosophische Züge an. Welches Fahrzeug für Dich das richtige ist hängt von Deinem Budget ab. Für mich kam es auf Reisekomfort an, d.h. 85km/h Reisegeschwindigkeit bei akzeptabler Lautstärke und Verbrauch. Der A1.1 ist deutlich leiser als ein Unimog (~70dB(A) bei 85km/h), verbraucht um die 30l/100km und dreht ca. 1.700 U/min bei 85km/h. Da kann man auch mal 800km an einem Tag fahren. Bei den älteren KATs müssen die Differenziale umgebaut werden, um ein ähnliches Drehzahlniveau zu erreichen. Ein weiterer Vorteil des A1.1 ist, dass es Ersatzteile weltweit von MAN gibt und die Fahrzeuge auch nicht so stark variieren, wie die A1, wo fast jeder ein Unikat ist. Allerdings darf man nicht vergessen, dass die MAN Ersatzteile schon recht teuer sind. Durch die Vielzahl von Großserienkomponenten beim A1.1 bekommt man so manches aber auch am freien Markt.

Zusammenfassend kann man glaube ich sagen, dass der A1.1 eine großartige Basis ist, wenn man ein großes, sehr geländegängiges Expeditionsmobil bauen möchte. Da braucht er den Vergleich zu modernen MAN Chassis in 300-500tEUR teuren Expeditionsmobilen nicht zu scheuen. Allerdings kostet das natürlich auch, für die letzten A1.1 die ich gesehen habe (nur das Fahrgestell) wurden 45-70t EUR aufgerufen. Bin gespannt, für wieviel die weggehen, die gerade bei der Vebeg sind. Wenn Du eher aufs Budget schauen musst, dann würde ich mich nach einem verallradeten 4x4 Großserienfahrgestell umsehen, zumal die Breite der KATs (2,5m vs 2,36 (MAN LE14.280) ohne Spiegel) schon oft etwas sperrig ist. Auch ist das Fahrgestell des KAT recht hoch und damit kommst Du mit einer Kabine leicht auf 3,8m Gesamthöhe. Das macht einen Unterschied zu den 3,5m, auf die ein ziviles Fahrgestell kommt. Eines darf man aber nicht vergessen: Der KAT ist einfach ein großartiges Auto, das Design ikonisch, die Haltbarkeit und Robustheit unerreicht und man lernt auf der Reise viele Menschen kennen, die sich für den KAT interessieren :-) Deshalb bin ich mit dem KAT sehr glücklich

Viele Grüße

Martin

Rainmaster
Beiträge: 802
Registriert: Mi 12. Feb 2014, 22:14

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von Rainmaster » Di 1. Nov 2016, 14:57

Hallo,
nachdem Du hier fragst, ob der 4X4 oder der 6X6 für Dein Vorhaben besser geeignet ist, denke ich, daß Du über die Vor- und Nachteile des KAT
Bescheid weißt und genug "verrücktheit" mitbringst, Dir einen KAT anzuschaffen....
Ob Zweiachser oder Dreiachser hängt vom Geldbeutel und der Unvernunft ab....
Der Dreiachser hat halt mehr Reserven und wendet kürzer, dafür brauchst Du mehr Sprit und musst beim Fahrzeugkauf tiefer in die Tasche greifen.
Wenn Du nicht so viel unterwegs bist, ist der eigene Geschmack entscheidend.
Wenn es der Zweiachser wird, sollte er allerdings eine Seilwinde haben, etwas als "Anker" und Sandbleche gehören ebenfalls zur Grundausstattung.
Dann wird das Geschirr im Aufbau eher das den Geländespass Begrenzende sein.....
Gruß rainmaster

andreasdotorg
Beiträge: 13
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 10:09

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von andreasdotorg » Di 1. Nov 2016, 23:27

Hallo Martin, hallo rainmaster,

Vielen Dank erst einmal für eure Antworten. Und: natürlich bin ich unvernünftig, sonst würde ich hier nicht vorbeikommen, sondern Fahrrad fahren. :)

Ich entnehme euren Antworten aber, dass ein 5m langer Aufbau im Prinzip auf beiden Plattformen realisierbar ist, und es am Ende auf eine lange Liste anderer Faktoren ankommt, von denen Anschaffungs- und Betriebskosten die wichtigsten sind. Damit komme ich weiter. Widersprecht mir bitte, wenn das falsch ist, insbesondere um den Böschungswinkel hinten mache ich mir beim 4x4 Sorgen.

Die 6x6 bei der VEBEG habe ich natürlich auch schon gesehen. Mindestens eines davon ist wohl das Fahrzeug, das hier im Forum dokumentiert wurde, mit verzogenem Rahmen (wie auch immer man das hinbekommt). Kennzeichen Y-*950.

Im Grunde denke ich aber, es wird eines der Fahrzeuge, die 2022 auf den Markt kommen, wenn die Restbestände abgestoßen werden. Bis dahin habe ich auch genug gespart. Nur muss ich vorher schon wissen, welche Garage ich brauche und was für einen Aufsatz ich mir zusammenbaue.

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1285
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von Sandkater » Mi 2. Nov 2016, 01:36

Die Serienpritsche des 4x4 ist 5 mtr lang, deshalb verstehe ich deine Bedenken bzgl. des Überhangs nicht.

Ansonsten wurde das wichtige geschrieben: Komfort, da gibt es bessere Alternativen. Falls es nicht die Sahara mitten durch sein soll reicht auch ein Baustellen 4x4.
Der Spritverbrauch kann gar nicht so hoch sein, das man den höheren Anschaffungspreis jemals wieder rein bekommt. 6x6 wurden hier im Forum für 20-25 gehandelt, wenn es mit 45 los geht kann ich mindestens 20T € Mehrkosten vertanken. Bei 5 ltr / 100 km sind es großzügig 7€ / 100km die mehr anfallen. 20 000 / 7 * 100 => das wird in diesem Fahrzeugleben mit einem Urlaubsauto anspruchsvoll.
Von den laufenden Kosten (Oldtimer vs. Regelzulassung ganz zu schweigen).

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1136
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von ALu » Mi 2. Nov 2016, 08:58

Peter, deine Kalkulation passt ;-)

Was dabei oft noch vergessen wird: die Kosten für den Aufbau etc. übersteigen die Anschaffungskosten des Fahrzeugs meist deutlich.
Gruß

Andreas

Benutzeravatar
manny
Beiträge: 1413
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 21:23

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von manny » Mi 2. Nov 2016, 09:03

Also Baustellen 4x4 halte ich nicht wirklich für eine Alternative, die sind mit den Blattfedern wenn sie nicht grade Richtung 15-16t gehen Bretthart, außerdem gibt es sie nicht geschenkt und sie sind bei Verkauf i.d.R. recht ausgelutscht.

Wenn man sie dann noch auf ordentliche 14er stellt, damit wenigstens ein feuchter Feldweg bewältigbar wird ist der übliche KAT ein Schnäppchen.
Wer später bremst ist länger schnell...

Mein Fuhrpark:
BMW 320D Touring E46 Bj 2003
KTM EXC 500 Six Days 2018
MAN KAT 7t Mil GLw 462
MAN KAT 5t Mil GLw (ex461)Kipper
MAN F2000 19.604FLT Bj 99

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 851
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von pshtw » Mi 2. Nov 2016, 09:43

Moin ,
Ich würde lieber fahren als sparen....
Ein "richtiger" Wohnaufbau ist dermaßen teuer, wie Alu schon schrieb, da würde es überhaupt nicht ins Gewicht fallen, jetzt oder nächstes Jahr einen 4mal4 zu kaufen, fm2 drauf, Porta potti rein und Abfahrt...
Dann bist Du 10 Jahre früher los als geplant und merkst ggfs noch rechtzeitig, das es zuhause doch am schönsten ist ( besonders bei evtl Partnern tritt das Phänomen dem Vernehmen nach öfter auf...)
Außerdem hättest Du dann noch 9,5 Jahre Zeit nach einem perfekt gebauten, fertigen, halbwegs passenden Mobil zu suchen. Selber bauen ( lassen ) lohnt sich nie, lass lieber andere das Geld ausgeben. Insolvenzen und Todesfälle arbeiten Dir und Deinem Budget entgegen.... Zumindest findet man nahezu durchgängig geile Autos die weit unter den Gestehungskosten gehandelt werden, weil eine (r) der Insassen hinterm Kamener Kreuz gemerkt hat, das der jahrelang verfolgte, teuer umgesetzte Traum doch nicht wirklich passt....
Dann hast Du Zeit, Geld und Nerven gespart, verbimmelst den vergleichbar günstig erworbenen KAT wieder ohne größeren Verlust und bist bis dahin schon diverse Male unterwegs gewesen, darauf kommt es nämlich an.
Gibt ja nicht umsonst so viele abgebrochene Projekte zu kaufen.
Alternativ fährst Du mit dem fm2 und baust parallel die "richtige" Hütte, einer der Vorteile beim Kat, das man da keinen Zwischenrahmen etc zwingend haben muss, 2 Stapler ran und rauf damit, ich weiß wovon ich spreche, ;) habe jetzt schon 2 Chassis für die eine Hütte, die eigentlich nur ein Provisorium sein sollte.....
Gruß
Peter
7.AllradBlütenspannerTreffen 10. bis 12. Mai 2019 !!!

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 851
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von pshtw » Mi 2. Nov 2016, 11:47

Kaum geschrieben kommt schon der erste um die Ecke :
Für mich die perfekte 2 Personen-Basis, Projektaufgabe, s.o.
Steinigt mich, ist Euer gutes Recht in einem KAT-Forum, aber der reicht m.M.für 98 % aller Weltreisen, sonst kann man immer noch mit dem Moped weiter....
Ich will jetzt nicht über Preis und Ausstattung diskutieren, dafür Kenn ich die Dinger zuwenig, nur als Beispiel:
http://www.allrad-lkw-gemeinschaft.de/p ... 73723d7d47
Also, kat mit Porta potti jetzt fahren und den hier nebenbei ausbauen, hat ja 10 Jahre Zeit.... ;)
Gruß Peter
7.AllradBlütenspannerTreffen 10. bis 12. Mai 2019 !!!

andreasdotorg
Beiträge: 13
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 10:09

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von andreasdotorg » Mi 2. Nov 2016, 15:41

Sandkater hat geschrieben:Die Serienpritsche des 4x4 ist 5 mtr lang, deshalb verstehe ich deine Bedenken bzgl. des Überhangs nicht.
*vordiestirnklatsch* Ok, auf die Idee, mal nach der Größe der Pritsche zu googeln, bin ich nicht von alleine gekommen. Ich glaube, ich plane dann mal mit 4x4, alleine wegen des Geldbeutels.
Falls es nicht die Sahara mitten durch sein soll reicht auch ein Baustellen 4x4.
Ich behalte die mal im Auge. Allerdings sind die meistens entweder deutlich teurer oder haben alternativ sechsstellige Kilometer auf dem Buckel.
pshtw hat geschrieben:Ich würde lieber fahren als sparen....
Ist nicht von der Hand zu weisen. Und hätte ich das Geld für den KAT und den FM schon zusammen, wäre das eine Option.

Habe ich aber nicht. Also muss ich sparen. Und während ich spare, kann ich ja schon mal Komponenten stückweise kaufen und zusammenschrauben. Und so ein Aufbau kann man ja auch auf einen PKW-Anhänger setzen und Wohnwagen nennen.
Kaum geschrieben kommt schon der erste um die Ecke :
Auch nett. Aber ich muss schon für 4 Reisende planen. Und teurer ist die Kiste auch, wenn ich mir z.B. http://suchen.mobile.de/lkw-inserat/man ... 01427.html als Alternative angucke.

Aber wie gesagt, die Entscheidung für den Untersatz fällt eh erst in einiger Zeit, ich will mir nur vorher den Weg dahin nicht verbauen.

Benutzeravatar
pshtw
Beiträge: 851
Registriert: Di 4. Sep 2012, 23:10

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von pshtw » Mi 2. Nov 2016, 15:54

Moin,
Klar, 4 Personen ist noch was anderes, es ging mir auch nicht konkret um den mb 1428,bzw dessen Preis, sondern nur so als Möglichkeit für ein 98prozent-Auto.
Ich wage aber zu bezweifeln das Du eine 5m * 2.5m Kabine bauen oder bekommen wirst, die auf einen PKW Anhänger passt. Oder, sollte sie leicht genug dafür sein, taugt sie nicht für spätere lange Reisen mit dem Kat....
Mein abnehmbarer Koffer ist mit leeren Tanks anscheinend schon deutlich über 3 to
Gruß
Peter
7.AllradBlütenspannerTreffen 10. bis 12. Mai 2019 !!!

Benutzeravatar
Schlappmüller
Beiträge: 172
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 08:31

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von Schlappmüller » Mi 2. Nov 2016, 20:27

Tach....

also wir HATTEN einen 4x4 und da waren wir mit 2 Erwachsenen und einem Kleinkind und Hund schon am Limit ... dann kam noch ein weiteres Kind hinzu und da wurds ENG - im Sinne von - es regnet in Portugal auch mal ne Woche, da ist im 5x2m Koffer mit 4 Schlafplätzen und Ess-Ecke nicht mehr sooooo viel Platz.
Wenn man die Sitz-Ecke mit Schlafkombi macht, ist es dann auch nicht besser ....

Daher haben wir jetzt nen 6x6 - genau richtig zum Reisen und auch zum mal drinnen essen - wenn es sein muss, die Kids können auch mal Malen, Basteln, eins schon Mittagsschlaf machen etc... kommt eben aufs Alter drauf an, unsere sind 3 und 5 und lieben es !

"Rohbau"

Bild

Bild

Fertig:

Bild

Bild


Und .... wir haben beide Koffer selber ausgebaut und waren DEUTLICH unter den Anschaffungskosten vom KAT !
Iso-Container mit Alu-Dibond-Platten wieder glatt gemacht, Innenausbau mit Möbelbauplatten und Kinderkojen, Backofen, volle Küche, Dusche, WC ....allerlei, was man so gerne hat, wenn man länger unterwegs ist.

Bild

Bild

Bild

Die Leer-Koffer liegen so bei ca 2000-3000€ mit etwas Suche und Zeit hast Du ja, wie Du sagst ;)

LG Coco & Jens

andreasdotorg
Beiträge: 13
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 10:09

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von andreasdotorg » Do 3. Nov 2016, 10:28

Hallo Coco&Jens,

Vielen lieben Dank für die Bilder. Das motiviert! Eventuell sogar, noch mal über die 6m-Lösung nachzudenken.

Liebe Grüße,
Andreas

AndreasE
Beiträge: 2001
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von AndreasE » Do 3. Nov 2016, 11:02

Hallo Andreas,
herzlich willkommen hier im Forum und gutes Gelingen beim umsetzen deiner Ideen.

6m sind schon ganz schön lang.
Vielleicht brauchst Du doch ein "dazupassendes" Fahrgestelll mit 2 Vorderachsen so wie rainmaster es hat durch klingen lassen ? :-)

LG,
Andreas

andreasdotorg
Beiträge: 13
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 10:09

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von andreasdotorg » Do 3. Nov 2016, 14:38

Warum dann nicht gleich 16x16? :D https://de.wikipedia.org/wiki/MZKT-79221

Benutzeravatar
stahlma
Beiträge: 156
Registriert: Mo 27. Jun 2016, 14:03

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von stahlma » Do 3. Nov 2016, 18:11

Hallo Jens,

mal eine Frage, wo sitzen Deine Kinder während der Fahrt? Hast Du im Koffer Sitzplätze eingetragen? Hast Du eine Gegensprechanlage?

Viele Grüße

Martin

Benutzeravatar
Schlappmüller
Beiträge: 172
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 08:31

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von Schlappmüller » Do 3. Nov 2016, 20:23

Unser Kinder sitzen alle in der Fahrerkabine!

Wir haben vier Sitze eingetragen und das passt sogar mit Hund ;)

Bild

AndreasE
Beiträge: 2001
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von AndreasE » Do 3. Nov 2016, 21:06

Schlappmüller hat geschrieben:Wir haben vier Sitze eingetragen und das passt sogar mit Hund ;)
Mit Hund?

Unser kleiner Rabauke macht es sich nach einem für ihn anstrengendem Wochenende auf der Heimfahrt in der Kabine recht bequem. Da bleibt Anderen nicht mehr viel Platz....
(Beispiel von vor 2 Wochen)
Heimfahrt.jpg
LG,
Andy

Benutzeravatar
Lobo
Beiträge: 1396
Registriert: Mo 5. Dez 2011, 17:42

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von Lobo » Do 3. Nov 2016, 22:09

kein wunder Andy, wenn der in deine Halle kommt muss der arme so viel Katzenpfoten begrüßen :mrgreen:
Hörverlust durch Tinnitus

andreasdotorg
Beiträge: 13
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 10:09

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von andreasdotorg » Fr 4. Nov 2016, 00:35

So stellte ich mir das in der Tat vor. Das ist die durchgehende Sitzbank, oder? Und haben die Kinder auch Gurte, oder nicht wegen Oldtimer?

AndreasE
Beiträge: 2001
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von AndreasE » Fr 4. Nov 2016, 08:41

Lobo hat geschrieben:kein wunder Andy, wenn der in deine Halle kommt muss der arme so viel Katzenpfoten begrüßen :mrgreen:
Na ja, die paar Pfoten können ihn doch nicht so ermüden :-)

Andreas,
6m ist schon recht groß. Auf das Volumen bezogen ist die Kabine ca. 2x so groß wie eine FM2 und ca. 60% größer als eine FM3. Überlege Dir, ob Du das Volumen wirklich benötigst.
D5H_2366.jpg
LG,
Andy

Benutzeravatar
Firefly
Beiträge: 47
Registriert: Mi 8. Aug 2012, 08:53

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von Firefly » Fr 4. Nov 2016, 08:55

Hallo Andreas,
wenn vorne "viele" mitfahren sollen, dann ist der KAT1 die richtige Wahl. KAT1A1 und 1A1.1 haben keine durchgehend Sitzbank und da ist MAN auf 3 Sitzplätze limitiert. In unserem A1 habe ich hierfür den Gesamten "Tunnel" neu gebaut, um 2 Kindersitze einbauen zu können.

Milan
Lieber V8 als 16V

Benutzeravatar
ALu
Administrator
Beiträge: 1136
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 02:51
Kontaktdaten:

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von ALu » Fr 4. Nov 2016, 09:55

Eine 6m Kabine würde ich nicht unbedingt als groß bezeichnen. Die Kabinen von JStefan, Wolfgang, egn und mir sind alle über 6m, zwischen 6.30m und 6.40m. Je nachdem wie weit sie dann an das Fahrerhaus ranrutscht (ggf. schmale Auspuffanlage) ergibt sich dann ein Böschungswinkel, der Fernreisen kaum bis gar nicht behindert. Das gilt für einen 6x6, beim 4x4 sieht das natürlich anders aus.

Ich würde eher auf die Gesamthöhe achten. Mit der Fahrzeuglänge hatte ich bisher keine Schwierigkeiten, mit nur 5cm mehr Höhe hätte ich schon zwei schöne Strecken nicht fahren können. Gesamthöhe liegt bei 3.75cm, je nach Beladung Luftdruck :D
Gruß

Andreas

andreasdotorg
Beiträge: 13
Registriert: Mo 31. Okt 2016, 10:09

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von andreasdotorg » Fr 4. Nov 2016, 11:27

Ok, Höhe ist ein guter Punkt. Ich dachte mir schon, dass unter 3.80m Gesamthöhe bleiben erstrebenswert ist.Höhe der Pritsche über dem Boden ist 1650mm, ist das richtig? Dann blieben bis 3750mm Gesamthöhe noch 2100mm für den Aufbau übrig. Ok, reicht auch noch.

AndreasE
Beiträge: 2001
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: 4x4 oder 6x6?

Beitrag von AndreasE » Fr 4. Nov 2016, 11:38

andreasdotorg hat geschrieben:Ok, Höhe ist ein guter Punkt. Ich dachte mir schon, dass unter 3.80m Gesamthöhe bleiben erstrebenswert ist.Höhe der Pritsche über dem Boden ist 1650mm, ist das richtig? Dann blieben bis 3750mm Gesamthöhe noch 2100mm für den Aufbau übrig. Ok, reicht auch noch.
abzüglich mindestens 2x60mm Dicke der Boden/Deckenkonstruktion (ist zumindest bei den FM Kabinen so). Der Boden eher mehr.
Kommt eine Fußbodenheizung rein? Braucht auch was.
Solarpanele am Dach? Dachfenster? Es läppert sich schnell zusammen.

1650mm ist die Höhe der Pritsche unbeladen. 1500mm ist es im beladenen Zustand (5t beim 4x4 und 7 t beim 6x6). Da die Federn progressiv sind, ist der Einfederweg in bezug auf Nutzlast nicht linear (Mit der ersten Tonne Nutzlast verliert man etwas mehr Höhe als bei der letzten)

LG, Andy

Antworten