> Laufleistung <

alle Tips und Fragen, die bei der Neuanschaffung eines KAT anfallen

Moderator: D-Platoon

Antworten
Benutzeravatar
oelmotor
Beiträge: 6
Registriert: So 22. Mär 2015, 20:36

> Laufleistung <

Beitrag von oelmotor » So 23. Aug 2015, 21:13

Tag allerseits

Da die meisten KATs im Netz Laufleistungen unter 100.000km haben stellt sich mir die Frage ob es überhaupt möglich ist ein Motor (Deutz) z.B über 1.500.000KM zu Fahren so wie es bei anderen LKWs üblich ist, ohne große Reparaturen wie Zylinder oder Lagerschalen tauschen?
Klar ist das immer Individuell,- Wartung, Kaltstarts, Drehzahl... gehen wie einfach mal von den besten Bedingungen aus!
Oder wurde der Motor von der Auslegung garnicht für solche Haltbarkeit konzepiert ?
Gibt es Langzeiterfahrungen oder Fahrzeuge mit hohen KM Ständen die immernoch unterwegs sind ?

Welche Bauteile sollte man öfters bei den Motoren erneuern ?

Image

Mfg

Klaus
Beiträge: 349
Registriert: So 1. Apr 2012, 22:00

Re: > Laufleistung <

Beitrag von Klaus » So 23. Aug 2015, 21:49

Hatten wir das Thema nicht schon mal
viewtopic.php?f=17&t=2122&p=21975#p21975
Nur die Fragestellung klang anderst

Benutzeravatar
oelmotor
Beiträge: 6
Registriert: So 22. Mär 2015, 20:36

Re: > Laufleistung <

Beitrag von oelmotor » So 23. Aug 2015, 22:20

Nein hat mit dem anderen Beitrag nichts zu tun.
Von dem alten Beitrag bitte nicht irritieren lassen.
Ich bin absolut überzeugter Deutz Fanatiker, könnte mir eine Welt ohne Deutz nicht vorstellen.

AndreasE
Beiträge: 2099
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: > Laufleistung <

Beitrag von AndreasE » So 23. Aug 2015, 22:31

oelmotor hat geschrieben:.... stellt sich mir die Frage ob es überhaupt möglich ist ein Motor (Deutz) z.B über 1.500.000KM zu Fahren so wie es bei anderen LKWs üblich ist, ohne große Reparaturen wie Zylinder oder Lagerschalen tauschen?
Oder wurde der Motor von der Auslegung garnicht für solche Haltbarkeit konzepiert ?
Gibt es Langzeiterfahrungen oder Fahrzeuge mit hohen KM Ständen die immernoch unterwegs sind ?
Für den luftgekühlten Deutzmotor gibt es genug Fahrzeuge die im 1 mio km Bereich angeboten werden - schau einfach LKW Verkaufsportale an.

Nur um die Relationen zu einem Fahrzeug mit einem derzeitigen Anschaffungspreis von 4.000 bis 20.000 Euro zu geben:
Unabhängig warum man mit einem 40 Jahre alten Fahrzeug 1.5 mio km fahren will, mit dem KAT bedeutet das bei den derzeitigen Dieselpreisen direkte Dieselkosten von 720.000 Euro.
Laut Wartungsvorschrift ist ein kompletter Ölwechsel (200 lt) alle 8000 lt Diesel fällig. Macht 75x 200 lt Öl = 15.000 lt Öl á 3 Euro. Die 45.000 Euro sind da schon fast eine Nebensache.
"Neue" Deutzmotoren (aus der Werkinstandsetzung) findet man für den KAT um zwischen 1500 und 5000 Euro. D.h. um die Ölkosten bekommst Du 9 - 30 Ersatzmotorn (Der neue Wahnsinn: "Ich mag nicht mehr Ölwechseln, hab gleich den Motor getauscht ...")

Der Einsatzzweck:
Fahr mit irgendeinem modernen oder alten Serien LKW deiner Wahl die Strecken, die wir als "artgerecht" für den KAT bezeichnen. Da sind die Ersatzteile für den Motor wie Lagerbuchsen vermutlich dein kleinstes Problem. Wenn es einfach um km-fressen auf der Autobahn geht, sind andere Fahrzeuge besser geeignet (dafür ist man halt auf gute Wege angewiesen)

Ach ja, im schweren Gelände ist es besser den Verbrauch pro Stunde und nicht pro km zu messen - ist zielführender und nachvollziehbarer. Aus dem Grund hatten die Deutzmotoren im KAT - die ja im Grunde ihrer Konstruktion Standmotoren sind - auch Stundenzähler.

LG,
Andy

Benutzeravatar
oelmotor
Beiträge: 6
Registriert: So 22. Mär 2015, 20:36

Re: > Laufleistung <

Beitrag von oelmotor » So 23. Aug 2015, 22:50

Danke Andy für deine Zeit und die Infos !

Benutzeravatar
KAT I
Beiträge: 473
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:49

Re: > Laufleistung <

Beitrag von KAT I » Mo 24. Aug 2015, 09:16

Ach ja, im schweren Gelände ist es besser den Verbrauch pro Stunde und nicht pro km zu messen - ist zielführender und nachvollziehbarer. Aus dem Grund hatten die Deutzmotoren im KAT - die ja im Grunde ihrer Konstruktion Standmotoren sind - auch Stundenzähler.
Betriebsstundenzähler haben nur Fahrzeuge mit Winde. Da macht es auch Sinn, denn Windenbetrieb ist Standbetrieb.
Grüße
Mathias

Gummilager ausbauen ist wie eine Naturgeburt auf dem Aussteigerhof: Pressen, Heulen, Schreien, Bluten, Beten.

Benutzeravatar
snufflebit
Beiträge: 28
Registriert: Sa 14. Feb 2015, 23:52

Re: > Laufleistung <

Beitrag von snufflebit » Mo 24. Aug 2015, 09:40

Für Dummies: Wo sitzt denn der Stundenzähler dann?

Benutzeravatar
holland
Beiträge: 646
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 11:12

Re: > Laufleistung <

Beitrag von holland » Mo 24. Aug 2015, 10:01

Der kommt vom Drehzahlmesser Abgang, und ist links am Motor befestigt. Brauchst Du aber nicht suchen haben nicht alle.

lura
Beiträge: 16
Registriert: Fr 17. Mai 2013, 06:23

Re: > Laufleistung <

Beitrag von lura » Mo 24. Aug 2015, 11:28

in den 60er und 70er Jahren hatten die Motoren in der Regel keine Laufleistungen über 1 Mio km. die Entwicklung der Motoren führte erst später zu regelmäßigen Laufleistungen über 1 Mio km.
Das die KAT vom Bund unter 100 Tkm Laufleistung haben hat ja nichts mit einer angeblich schlechten Haltbarkeit der Motoren zu tun, sondern mit dem Einsatzzweck der Fahrzeuge. Die sollten im Ernstfall eben sofort losfahren können, und das geht nach technischer Ausfallwahrscheinlichkeit mit Fahrzeugen mit geringer Laufleistung eher als mit alten abgefahrenen Karren. Durch die technischen und funktionalen Anforderungen an die Fahrzeuge lohnt sich ein Langstreckendauerbetrieb im Vergleich zu zivilen LangstreckenLastkraftwagen nicht. daher gibt es die MAN KAT mit so geringen Laufleistungen. Das hat wohl nichts mit nicht lange halten oder nicht zu tun.

AndreasE
Beiträge: 2099
Registriert: Do 1. Nov 2012, 21:07

Re: > Laufleistung <

Beitrag von AndreasE » Mo 24. Aug 2015, 13:11

lura hat geschrieben:in den 60er und 70er Jahren hatten die Motoren in der Regel keine Laufleistungen über 1 Mio km. die Entwicklung der Motoren führte erst später zu regelmäßigen Laufleistungen über 1 Mio km.
Ich vermute mal plus die Entwicklung des Straßennetzes und Wegfall von vielen Grenzübergängen innerhalb Europas war ebenfalls eine Voraussetzung zu den 1 mio km.
Betriebsstundenzähler haben nur Fahrzeuge mit Winde. Da macht es auch Sinn, denn Windenbetrieb ist Standbetrieb.
Danke für die Info.
Ich las die Unterlagen so, daß die erste Motorengeneration bei der Auslieferung Stundenzähler hatten, die später dann bei der Inst. abgebaut wurden.

LG,
Andy

Sören
Beiträge: 246
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 08:23

Re: > Laufleistung <

Beitrag von Sören » Mo 24. Aug 2015, 14:14

Mein 4x4 hat keine Winde, aber trotzdem einen Stundenzähler.
Könnte es dann sein, dass er einen neuen Motor bekommen hat?

Gruß Sören

Benutzeravatar
KAT I
Beiträge: 473
Registriert: Mo 16. Apr 2012, 15:49

Re: > Laufleistung <

Beitrag von KAT I » Mo 24. Aug 2015, 14:59

Ja.
Grüße
Mathias

Gummilager ausbauen ist wie eine Naturgeburt auf dem Aussteigerhof: Pressen, Heulen, Schreien, Bluten, Beten.

Benutzeravatar
Wolfgang
Beiträge: 982
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 12:15
Kontaktdaten:

Re: > Laufleistung <

Beitrag von Wolfgang » Mo 24. Aug 2015, 17:29

Mein 4x4 hat keine Winde, aber trotzdem einen Stundenzähler.
und unser 6x6 hat eine Winde aber keinen Stundenzähler. Die scheinen es mal so und mal so zu machen.

Wolfgang
Träumen heißt...
durch den Horizont blicken.

Benutzeravatar
Sergeant
Beiträge: 145
Registriert: Mi 10. Jun 2015, 18:07

Re: > Laufleistung <

Beitrag von Sergeant » Mo 24. Aug 2015, 18:16

Ich versteh auch nicht wieso wegen der Winde ein Betriebsstundenzähler von nöten sein soll ? Ist ja nicht wie beim Bagger das der Motor bei einem Windeneinsatz über Stunden läuft, und das jede Woche.

lura
Beiträge: 16
Registriert: Fr 17. Mai 2013, 06:23

Re: > Laufleistung <

Beitrag von lura » Mo 24. Aug 2015, 18:31

AndreasE hat geschrieben:
lura hat geschrieben:in den 60er und 70er Jahren hatten die Motoren in der Regel keine Laufleistungen über 1 Mio km. die Entwicklung der Motoren führte erst später zu regelmäßigen Laufleistungen über 1 Mio km.
Ich vermute mal plus die Entwicklung des Straßennetzes und Wegfall von vielen Grenzübergängen innerhalb Europas war ebenfalls eine Voraussetzung zu den 1 mio km.


LG,
Andy
das sehe ich auch so, die Entwicklung der Verkehrabwicklung in Europa kam begünstigend dazu.

Benutzeravatar
luchti
Beiträge: 211
Registriert: Di 3. Apr 2012, 09:59

Re: > Laufleistung <

Beitrag von luchti » Mo 24. Aug 2015, 20:03

Sören hat geschrieben:Mein 4x4 hat keine Winde, aber trotzdem einen Stundenzähler.
Hallo Sören,

hast Du mal ein Foto wo genau der Betriebsstundenzähler sitzt?
Ich hab hier auch noch einen Betriebsstundenzähler rumzuliegen. Da ich für mich denn Sinn hinter dem Betriebsstundenzähler noch nicht erkannt habe, hadere ich noch etwas mit dem Einbau.

Im Übrigen denke ich schon, dass die Deutzmotoren wie sie im KAT verbaut sind ordentliche Laufleistungen, nicht nur unter Optimalbedingungen, bringen können. Ich denke dabei immer an die Aussagen:"Der Kat ist ein solides ehrliches Auto; Der Kat bringt Dich eigentlich immer nach Hause; Gebe dem Motor Öl und Diesel und er läuft" etc.

Allerdings habe ich kein wirkliches Beispiel bezüglich höherer Laufleistungen. Ich glaube bissel über 200.000km ist das höchste was ich mal irgendwo im Netz auf einem Bild gesehen habe. Das finde ich allerdings nicht mehr wieder :?

Grüße
Mathias

Benutzeravatar
holland
Beiträge: 646
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 11:12

Re: > Laufleistung <

Beitrag von holland » Di 25. Aug 2015, 08:36

Unbenannt.png
**

Sören
Beiträge: 246
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 08:23

Re: > Laufleistung <

Beitrag von Sören » Di 25. Aug 2015, 08:40

Ja, Foto habe ich gemacht...

Dabei ist mir aufgefallen, dass wie gesagt der 4x4 ohne Winde einen Stundenzähler verbaut hat , aber mein 6x6 Kipper mit Winde keinen Stundenzähler hat.... :?
Irgendwie alles etwas seltsam. :roll:
Dateianhänge
DSC03355.JPG
DSC03357.JPG

Benutzeravatar
luchti
Beiträge: 211
Registriert: Di 3. Apr 2012, 09:59

Re: > Laufleistung <

Beitrag von luchti » Di 25. Aug 2015, 19:00

Hallo,

besten Dank für die Bilder!
Jetzt bin ich mir sicher, meine KATze (war auch mal ein Kipper) hat den Betriebsstundenzähler an dieser Stelle definitiv nicht. ;)
Allerdings erschließt sich mir der Nutzen und der doch etwas "zufällige" Einsatz der Betriebsstundenzähler noch nicht so ganz.

Viele Grüße
Mathias

Benutzeravatar
Sandkater
Beiträge: 1356
Registriert: So 1. Dez 2013, 10:39

Re: > Laufleistung <

Beitrag von Sandkater » Di 25. Aug 2015, 20:33

Betriebsstunden sind die zuverlässigere Einheit wenn es um Wartungsintervalle geht.
Ein KAT, der viel im Gelände gefahren wird, verbraucht mehr Sprit und damit erzeugt mehr Verschleiß als ein Straßenfahrzeug.
Der Betriebsstundenzähler kommt der Realität näher als ein Tacho.
Beispiel aus meinem Tunesienurlaub: Strasse 35 l / 100 km, Seerunde mit Sanddünen 100 l / 100 km.
Wenn man dabei aus dem zweiten Gang raus kommt war man schon schnell unterwegs.

Wegen der häufigen Wartungsintervalle hat man wahrscheinlich irgendwann erkannt: es ist egal, beide Grenzen werden nicht erreicht bevor alles zerlegt wird.

Peter
When you are going through hell, keep going.
Winston Churchill

Antworten