H - Kennzeichen und Gewerbe

alle Tips und Fragen, die bei der Neuanschaffung eines KAT anfallen

Moderator: D-Platoon

Benutzeravatar
Hauptse
Beiträge: 251
Registriert: Di 27. Nov 2018, 13:12

Re: H - Kennzeichen und Gewerbe

Beitrag von Hauptse » So 10. Mär 2019, 10:32

Ich glaube es gibt Unterschiede ob eine H-Zulassung gewerblich erfolgt ist, oder ob eine private gewerblich genutzt wird.
Ich stelle es mir nur schwierig vor, den KAT gewerblich und auch privat nutzen zu können.
Bei einer normalen Zulassung kann man Fahrtenbuch führen.
Aber bei einem Oldtimer wird das privat sehr teuer wenn man nachversteuern muss. Man zahlt ja nur eine Pauschale.
Ich weiß auch nicht ob der Gesetzgeber hierfür eine Möglichkeit eingeräumt hat.
Mit dem Glück ist es wie mit einem Pfurz,
erzwingt man es kommt nur Scheiße dabei raus😅!

Benutzeravatar
Hemges
Händler
Beiträge: 523
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 12:40

Re: H - Kennzeichen und Gewerbe

Beitrag von Hemges » So 10. Mär 2019, 11:49

Es gibt da eine andere Regelung,
wenn ein H-Fahrzeug (egal welches) nicht nur als "Werbeträger" , Gewerblich genutzt wird ist es auch anderst Versteuert ..!
Dann kostet es halt nicht nur 192€ steuern.....
Aber das ist von Bundesland zu Bundesland verschieden....

Grüße Markus

Meine Pünktlichkeit drückt aus, daß mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene...

maddin_990
Beiträge: 21
Registriert: So 25. Nov 2018, 20:26

Re: H - Kennzeichen und Gewerbe

Beitrag von maddin_990 » Mo 11. Mär 2019, 07:50

Ich wollte den Herr Urologe da nicht auf den Schlips treten.
Ich denke, dass er da etwas Falsches reininterpretiert. Mir geht es Grundlegen darum, wie man überhaupt einen LKW zweigleisig (privat/gewerbe)
nutzen kann. Und klar prüft doch jeder, was dafür finanziell am besten ist. Ich finde da nichts verwerfliches dran.
Jemand der auf den Pfennig guckt wird sich bestimmt nicht einen KAT zulegen.

Was ich jetzt so rausgelesen habe, alle Varianten sind ziemlich kompliziert. Die 1%Regel wie für einen PKW ist ja beim einem LKW halsbrecherisch :-)
Es bleibt scheinbar wirklich nur der Gang ins Steuerbüro.

Benutzeravatar
Saarkat
Beiträge: 1467
Registriert: Di 12. Mär 2013, 14:34
Kontaktdaten:

Re: H - Kennzeichen und Gewerbe

Beitrag von Saarkat » Mo 11. Mär 2019, 21:34

Hemges hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 11:49
Es gibt da eine andere Regelung,
wenn ein H-Fahrzeug (egal welches) nicht nur als "Werbeträger" , Gewerblich genutzt wird ist es auch anderst Versteuert ..!
Dann kostet es halt nicht nur 192€ steuern.....
Aber das ist von Bundesland zu Bundesland verschieden....
Bitte den Zusammenhang erklären. Wie wird festgelegt, wann ein Oldtimer anders versteuert wird? Wenn ich eine H-Kiste auf eine Firmenadresse anmelde, ist das ein Firmenfahrzeug, ergo gewerblich, oder sehe ich das falsch?

Zum Thema Gewerblich oder Privat:
Ein Fahrzeug, gleich welcher Art, grundsätzlich privat zuzulassen und dann gewerblich zu nutzen, wäre eigentlich schon ganz schöner Schwachsinn in meinen Augen, oder etwa nicht? Nutzt man den gewerblichen KAT aber mehr privat als gewerblich und führt darüber auch Fahrtenbuch, dann kann es sein, dass du tiefer in die Tasche greifen musst, als es bei der oben genannten "Schwachsinnslösung" der Fall wäre. Somit wäre der Schwachsinn hinfällig und die Variante privat zulassen und hier und da mal gewerblich nutzen wäre sinnig.
Man sollte aber vor lauter Steuern die versicherungsrechtliche Seite nicht aus den Augen verlieren, denn Ruckzuck Arschkarte. Es gibt Versicherungen, die "Privat und Werkverkehr" versichern. Kostennote hab ich keine Ahnung.

Wenn ich das richtig auf dem Schirm habe, muss du den KAT bei gewerblicher Nutzung zumindest bei TollCollect anmelden. Wie das mit der Bezahlerei ist, da bin ich nicht im Bilde.
Je nach Art der gewerblichen Nutzung braucht man auch die entsprechende Schulung nach Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz.
Gruß

Christoph


BRECHEN SIE REGELN, VOR ALLEM DIE, DIE ANDERE AUFGESTELLT HABEN!

Benutzeravatar
Hemges
Händler
Beiträge: 523
Registriert: Mo 30. Sep 2013, 12:40

Re: H - Kennzeichen und Gewerbe

Beitrag von Hemges » Mi 13. Mär 2019, 11:26

Hallo Christoph,
Ja du hast recht, und das mit der Versicherung ist 2. Rangig... Das kann ja jeder selbst mit seiner Versicherung klären.

"Wie wird festgelegt, wann ein Oldtimer anders versteuert wird" - Er nutzt Sie halt nur Gewerblich, und sind so angemeldet und werden
über den ZOLL dementsprechend versteuert, genauer Preis habe ich nicht.

Ich kenne es von einem Kunden, der nur H-Fahrzeuge - Gewerblich angemeldet hat...
Nicht nur die KATs , auch Mercedes NG / SK und MAN F90.

Sie sind alle Fahrtenschreiber pflichtig und natürlich auch bei Toll Collect angemeldet, also alles ganz Offiziell.

Grüße Markus

Meine Pünktlichkeit drückt aus, daß mir deine Zeit so wertvoll ist wie meine eigene...

Antworten